Jump to content
Marc W.

993 Cabrio wird zum 993 Speedster

Empfohlene Beiträge

Marc W. CO   
Marc W.

Ja, da war Porsche noch deutlich flexibler. Versuch heute mal den 997turbo-Motor offiziell von Porsche in einen 996turbo verbauen zu lassen, da wirst Du nur ausgelacht... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R-U-F CO   
R-U-F

Das geht heute auch noch alles, kostet nur wesentlich mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko
kostet nur wesentlich mehr.
Naja, der originale Porsche-Lacher kommt inzwischen aber schon lange bevor man auch nur ansatzweise an Kosten gedacht hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.
Das geht heute auch noch alles, kostet nur wesentlich mehr.

Zum Beispiel das 997turbo Cabrio ohne Heckflügel, welches letztes Jahr in Singen verkauft wurde?

Wobei das halt noch nicht so gewagt ist, wie die früher möglichen Werks-Umbauten. Versuch mal den 4,0er GT3-Motor in einem Cayman zu bekommen... X-)

Klar ist es in Deutschland eine Frage der Garantie, das wäre einem wohlhabenden Araber aber egal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

In der aktuellen auto motor und sport werden in einer Kleinanzeige G-Model-Speedster-Teile (1989) angeboten. Für das komplette Verdeck, Windschutz- & Seitenscheiben und Verdeckdeckel möchte der Verkäufer EUR 15.000 haben.

Grundsätzlich der perfekte Grundbaustein für einen Umbau, leider aber eben nicht die 964er-Teile... :oops:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
Deswegen habe ich es ja auch nicht "komplett ausgeschlossen" geschrieben... :wink:

Diese Vorliebe der wohlhabenden Japaner war mir auch schon bekannt, dennoch glaube ich, daß das nicht die Regel ist. Hier wäre eine Statistik interessant, wie viel Prozent der in Japan verkauften Porsche rechts- bzw. links-gelenkt sind.

Ich habs jetzt erst so "richtig gelesen" - also eine arg verspätete Antwort :D :

die Sportwagen (Boxster, Cayman, 911) werden regulär in Japan als Linkslenker angeboten.

RHD ist eine Sonderoption, die kaum genommen wird (ich schätze beim Boxster einen RHD-Anteil von vielleicht 2-3%, beim Cayman und 911 ist vielleicht einer von hundert ein Rechtslenker, wenn überhaupt).

Beim Cayenne und Panamera werden zwar auch die Linkslenker als Standardmodell angeboten, allerdings wählen die Leute sehr viel öfter die RHD-Option ... ich schätze mal mind. 30% der jap. Cayennes haben RHD und über 60% der Panamera´s.

Quelle für meine Schätzung: jap. Gebrauchtwagenmarkt, vor allem das Gebrauchtwagenportal von Porsche Japan.

Der letzte Porsche der m.M. nach als RHD-Standardmodell angeboten wurde, war die erste Porsche 924-Serie (95 bhp oder was die hatten ... wie die ersten Ami-Versionen)

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Das ist mal echt spannend, schon ein komisches Volk, die würden sich wahrscheinlich auch ein Porsche-Wappen an die linke Gesäßbacke tacken, wenn ihnen jemand vermarkten würde, daß man erst dann ein echter Porsche-Fahrer ist... :D

Mal ehrlich, ich bin in Deutschland schon ein paar mal ein rechts-gelenktes Fahrzeug gefahren. Man kann sich daran ein bißchen gewöhnen, aber speziell auf der Landstraße ist das bei Überholvorgängen echt gefährlich. Der alltägliche Nutzwert wird dadurch deutlich reduziert und das Unfallrisiko steigt. In finde das schon sehr in Ordnung, daß man ein Fahrzeug mit dem Lenkrad rechts in Deutschland nur in Ausnahmefällen zulassen kann.

Auf der anderen Seite ist dieses unlogische Bestellverhalten für die Reimporte aus Japan natürlich für uns Gold wert. :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan

Liegt auch daran, weil diese Autos in Japan außerhalb der wenigen Rennstrecken praktisch keinen Nutzen haben ...

Die meisten Autobahnen sind auf 80 km/h beschränkt. Eine handvoll sind "offen" - was die gesetzliche Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h bedeutet ...

Landstraßen in der Regel auf 60-80 km/h

Stadtautobahnen 40-50 km/h

Innenstadt in der Regel auf 20-40 km/h

Und die Japaner halten sich relativ strikt daran ...

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Aus aktuellem Anlass, die Liste an Fehlteilen wird immer länger. :oops:

Bislang waren die oberen Enden der A-Säule, also die Scheibenaufnahme der Windschutzscheibe das größte Problem. Die Abdeckungen für die Gurtaufnahmen konnte man noch selber bauen, jetzt kommt der fehlende Innenspiegel und die speziellen Sonnenblenden noch hinzu. Außerdem hat Porsche den Preis für das Sitzmuldenblech von EUR 550 auf EUR 3.400 erhöht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • 747winglet
      Grüßt Euch Alle.
       
      Ich habe eine Frage an alle Experten hier.
      Ich bin gerade am Original 964 Speedsterteile zu suchen zwecks meinem 993 Speedster Projekt.
      Nun habe ich über das Internet die Möglichkeit anscheinend originale 964 Speedster Türen zu erwerben.
      Meine Frage: 
      wie kann ich sicher sein dass es sich um Speedster Türen handelt und nicht um normale 964/993 Türen. Auf was muss ich achten?
      Ich weiß dass normale Türen nicht mit den Speedster Seitenfenstern kompatibel sind und wollte sicher sein dass ich keinen Scheiss kaufe.
       
      Ich habe 2 Fotos um es Euch anzusehen.
       
      Ich bin froh um Eure Hilfe und Inputs.
      Besten Dank schon mal.
       
      lg 
       
       


    • alpin1
      Hallo,
      suche für nen Porsche 993 Lampenfassungen für die Heckleuchte ??
    • Marc W.
      Dieser Thread soll der Start für eine ganze Serie zum Porsche 993 Speedster werden - neben dem 993 turbo nach meinem persönlichen Geschmack die Ikone der luftgekühlten 911er Porsche. 8)
       
      Mit dem 993 turbo habe ich mich seit der ersten Ankündigung in der auto motor und sport (1993) identifiziert und durchgängig beschäftigt. Ich war bei diesem Modell von Beginn an am Ball und 2007 nach mehrjähriger Suche in der glücklichen Situation mir mein Traumexemplar zu sichern. Dieses Auto wird von mir nach wie vor gehegt und gepflegt, aber auch jedes Jahr ein paar tausend Kilometer bewegt. Daran wird sich zukünftig nichts ändern.
      Der 993 Speedster hat sich erst deutlich später in mein Bewußtsein gedrängt, was sicherlich nicht an der Optik und Einzigartigkeit des Fahrzeuges liegt, sondern viel mehr an der Seltenheit. Insgesamt sind mir 23 Fahrzeuge bekannt, darunter befinden sich 1-3 Originale (je nach Definition), Umbauten auf 993-Basis und Umbauten auf Basis älterer 911er (G und 964). Ich werde alle diese Fahrzeuge in einem separaten Thread vorstellen und zu jedem einzeln die Besonderheiten und Erkennungsmerkmale erklären.
       
      Im Jahr 2007 ist mir dann in München ein schwarzer 993 SpeedsterS (S = turbo-Look) über den Weg gelaufen. Das erste Fahrzeug, welches ich in Natura und in Bewegung sehen konnte, dieser Anblick hat meine Faszination so sehr gesteigert, daß der Jäger/Sammler-Trieb in mir nicht mehr zu unterdrücken war. Ein sehr aktiver User und Eigentümer eines 993 SpeedsterS bei Rennlist und ein Umbaubericht von 9m aus England hat die Sache nur noch verschlimmert.
       
      Nun gab es aber ein Problem, diese Autos sind sehr, sehr selten. Wenn ich also frühzeitig meine Träumerei und die gesammelten Informationen veröffentlicht hätte, hätte ich möglicher Weise auch die Nachfrage forciert. Von den 23 Fahrzeugen kamen für mich aus technischen Gründen nur die 13 auf 993-Basis in Frage, davon sind zwei allerdings extremst verbastelt (Gemballa extremo) und die 1-3 Originale eigentlich unverkäuflich (Porsche-Familie und Jerry Seinfield), bzw. nicht bezahlbar. Bleiben ganze 8 Autos weltweit übrig, die in Frage kämen. Diese Geheimnis-Krämerei ging soweit, daß sogar mein Freundeskreis sehr überrascht war...
       
      Neben der Suche nach einem fertig umgebauten Fahrzeug hat sich im Winter 2009/2010, durch den Umbaubericht von 9m auf Rennlist, eine weitere Option eröffnet. Nämlich ein 993 Cabrio zu kaufen, die relevanten Original-Teile vom 964 Speedster zu sammeln und den Umbau selbst in Angriff zu nehmen, bzw. in Auftrag zu geben. Diese Idee habe ich über ein Jahr verfolgt und auf Grund der gigantischen Kosten diesen Sommer endgültig adacta gelegt, neben dem Basis-Fahrzeug, einer Komplettlackierung und ca. 600 Arbeitsstunden muß man mindestens 60K für gebrauchte Speedster-spezifischen Teile rechnen. Die Gesamtkosten eines solchen Umbaus kann sich dann jeder selbst ausrechnen, zumal einige Teile nicht mehr verfügbar sind und fast mit Gold aufgewogen werden. Dieser Option inkl. Teileliste und vielen Umbau-Bildern aus drei Metamorphosen (993 Cabrio -> 993 Speedster) werde ich auch einem separaten Thread widmen.
       
      Nachdem der eigene Umbau-Wunsch also in einer Sackgasse endete, galt es wieder verstärkt den Markt zu beobachten. Unerwarteter Weise war selbiger speziell in Deutschland in diesem Jahr sehr aktiv und es ging alles sehr schnell.
      Im Frühling wurde der schwarze Speedster aus München im Internet offeriert, welchen ich 2007 schon mal gesichtet hatte. Wie sich herausstellte ein sehr früher Umbau (1995) und Reimport aus Italien, dann Spanien nach Deutschland, inzwischen mit 105Tkm und leider relativ verbraucht, dafür mit 65TEUR aber sehr günstig. Bevor ich mir richtig Gedanken darüber gemacht habe, ob eine umfangreiche Aufbereitung sinnvoll ist, war das Fahrzeug auch schon verkauft, so schnell wie das ging hatte wohl jemand anders eine ähnliche Kalkulation.
       
      Im Juli kamen dann sogleich zwei silberne Exemplare auf den Markt, beides Umbauten von Freisinger aus Karlsruhe, ersterer ein ganz aktueller Umbau (das Basis-Cabrio hatte 76Tkm), der nach wie vor noch bei Freisinger vakant ist und zweitens ein privater, der in Darmstadt stand und im Jahr 2007 von Freisinger nicht umgebaut, sondern auf einer Rohkarosserie erstellt und danach gerade mal 2.700km bewegt wurde.
       
      Den Darmstädter Speedster habe ich Anfang Juli lange inspiziert, die Qualität entspricht einem Neuwagen, der Umbau ist in allen ersichtlichen Details perfekt und mögliche Mängel reduzierten sich auf ein Minimum. Die Fahrgestellnummer und Erstzulassung (wegen der Abgasnorm) stammen von einem 95er 993 Cabrio. Das Auto verfügte außerdem über sehr viele Wunschdetails, die ich ansonsten später so oder so nachgerüstet hätte (3,8er Motor, kurzes Getriebe mit Sperre, turbo-Look, große turbo Bremse, 3-Speichen-Lenkrad). Der Verkäufer war sich dieser Details durchaus bewußt, außerdem war er ein Liebhaber, der seine Fahrzeuge mehr streichelt, als bewegt, entsprechen zäh waren die mehrwöchigen Verhandlungen, die zum Glück dann aber Ende Juli doch von Erfolg gekrönt wurden.
       
      Ich belasse es vorerst bei einem einzigen Bild, da in den nächsten 4 Wochen noch einige Veränderungen (Felgen/Sitze/Türverkleidungen) geplant sind. Sobald das geschehen ist, werde ich das Fahrzeug auch im Detail noch ausführlicher vorstellen.
      Nachfolgend werde ich in den nächsten Tagen/Wochen zum Thema 993 Speedster noch zusätzlich folgende Threads eröffnen:
      Registry, alle mir bekannten 993 Speedster im Detail erklärt -> Link:
      Umbau vom 993 Cabrio zum 993 Speedster mit allen relevanten Details -> Link:
       


×