Jump to content
JoeFerrari

Es nagelt im Panamera...

Empfohlene Beiträge

Flix   
Flix

Gibts den nicht schon längst zu kaufen? :???:

Auf der Porsche Homepage ist er jedenfalls schon vertreten. Der Hybrid ebenfalls.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JoeFerrari   
JoeFerrari

Hybrid ja, der Diesel ist wohl neu auf der HP.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
keulejr   
keulejr

War ja eigentlich auch abzusehen, dass zumindest der V6-TDI auch im Panamera ein Plätzchen findet.

Gibt es denn eigentlich auch Absichten den großen 4,2-V8-TDI im Panamera (und/oder Cayenne) einzusetzen? Könnte mir durchaus vorstellen, dass dieser Motor eine durchaus interessante Kombination bieten würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Whoosaa   
Whoosaa

.. puh, was mir bei der Überschrift schon so durch den Kopf gegangen war.. O:-)

Ich finde den Diesel ja ehrlich gesagt für einen Panamera - ein wenig untermotorisiert. Im Grunde genommen hebt ihn jetzt nur noch wenig von einem vergleichbaren 5er BMW z.B. ab - und dafür dann der exorbitante Mehrpreis?

Gerade den eben erwähnten 4.2 hätte ich als eine sinnvollere Alternative empfunden.. wer weiß, vielleicht kommt der ja demnächst auch noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vespasian CO   
vespasian

Wäre die Entwicklung bei Porsche nicht so traurig, würde ich lachen. Aber das bleibt mir spätestens dann im Halse stecken, wenn der Cayman mit 4-Zylinder-Motor kommt, der 911er mit einem Diesel bestückt wird und die Modellpalette nach unten mit einem 3-Zylinder-Einstiegs-SUV abgerundet wird.

Statt sich nach den Sternen zu strecken, bückt sich Porsche ganz tief nach unten...:cry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Peter_Pan_   
Gast Peter_Pan_

Porsche muss für die Shareholder Geld verdienen. Alles andere folgt daraus.

Als ich am Samstag am Ring war, kamen auf einen Ferrari gefühlte hundert 911er.

Ich drehe mich mittlerweile auch nicht mehr danach um, zu beliebig ist die Palette.

Auf der anderen Seite gebe ich zu, dass mir der Cayman als Alltagswagen durchaus zusagen würde.

Aber wirklich nur als Alltagswagen, denn ein exotisches Gefühl will sich bei mir nicht mehr einstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Graunase   
Graunase
Wäre die Entwicklung bei Porsche nicht so traurig, würde ich lachen. Aber das bleibt mir spätestens dann im Halse stecken, wenn der Cayman mit 4-Zylinder-Motor kommt, der 911er mit einem Diesel bestückt wird und die Modellpalette nach unten mit einem 3-Zylinder-Einstiegs-SUV abgerundet wird.

Hast Du etwa was gegen 4-Zylinder? :D

Aber im Grunde habt Ihr recht, es ist etwas schade, daß auch Porsche zu einem beliebigen Produzenten sportlicher Alltagswagen zu verkommen scheint. Und ein V6 Diesel im Walroß Panamera ist wirklich eher ein Witz. Andererseits, wird dieser Motor wahrscheinlich helfen den CO2 Ausstoß der Porschepalette zu verringern. Wenn denn überhaupt ein Diesel sein muß, dann wirklich gleich einen "großen".

Allerdings: wer kauft eigentlich noch Diesel? Ich würde mir das jetzt jedenfalls sehr überlegen. Der Dieselpreis nähert sich auch jetzt schon immer mehr der Benzinmarke an und die EU gibt auch Töne von sich, die nicht dieselfrundlich sind. Dazu der recht happige Anschaffungspreis und garantiert keine niedrigeren Unterhaltskosten als die Benziner (vom Verbrauch abgesehen), lassen mich das Unterfangen sehr skeptisch beäugen.

Dennoch gehe ich von Absatz aus, bei Porsche wußte man in der letzten Zeit stets den Markt zu bedienen.

Genagelte Grüße O:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vespasian CO   
vespasian

Natürlich ist es die zentrale Frage einer Unternehmensstrategie, wie und wo man sich im Marktumfeld platziert. Um über die nächsten Jahre Wachstum zu erreichen, ist Porsche auf dem goldrichtigen Weg. Damit nutzt Porsche den Klang der Marke, der sich damit natürlich im Lauf der Zeit immer weiter abnutzen wird.

Denn um langfristige Markenfaszination zu erhalten oder gar aufzubauen, ist dieses Vorgehen kontraproduktiv.

Jedoch wäre es gerade jetzt unter dem starken Dach von VW eine grundsätzliche Handlungsoption gewesen, die Marke Porsche "nach oben zu ziehen".

Warum man sich auch immer dagegen entschieden hat, ich als 911er-Fan bedaure diesen Weg, der den Namen Porsche immer weniger leuchten lassen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T
Aber das bleibt mir spätestens dann im Halse stecken, wenn der Cayman mit 4-Zylinder-Motor kommt,....

Boxster/ Cayman drehen schon ihre Testrunden mit einem neuen 4 Zylinder Boxer. Welcher nebenbei erwähnt sogar eine längere Tradition als der B6 hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.
Boxster/ Cayman drehen schon ihre Testrunden mit einem neuen 4 Zylinder Boxer.

Oh, ist es inzwischen sicher, daß es wenigstens ein Boxer wird?! Auch wenn es "nur" ein 4-Zylinder ist, wäre das noch eine halbwegs akzeptable Lösung. Kaufmännisch würde es mich hingegen schwer wundern. Ein Großserien-Reihen-4-Zylinder aus dem VW-Regal halte ich leider für deutlich wahrscheinlicher...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tomekkk   
tomekkk

Nur wieso soll man dann noch einen Porsche kaufen? Wenn das selbe Aggregat auch in einem Audi, Vw und Seat verkauft wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hugoservatius   
hugoservatius

Statt sich nach den Sternen zu strecken, bückt sich Porsche ganz tief nach unten...:cry:

Sorry for OT "Fee bück' Dich, Wunsch ist Wunsch!" kommt mir dabei in den Sinn...

Wobei ich einen Boxster/Caymann mit einem entsprechenden Vierzylinder-Boxer-Motor nicht ohne Reiz fände, sozusagen back to the roots. Auf jeden Fall besser als dieselnde Riesenrösser oder gar Geländewägen.

Luftgekühlte Grüße, Hugo.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T
Oh, ist es inzwischen sicher, daß es wenigstens ein Boxer wird?!

Stand zumindest in der aktuellen AMS.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mk2007al CO   
mk2007al

Meinereiner bezweifelt die angegebenen Fahrleitungen, aber das ist gar nicht so das Thema.

Porsche hat so fähige Ingenieure, ich kann nicht begreifen warum man das Großserienaggregat nicht entsprechend bearbeitet sodass wenigstens ein "Porsche"-Motor in einer Porsche Karosse sitzt. Das würde ich mir doch wünschen wenn ich einen -wie auch immer geartetes- Porscheprodukt kaufe. Auch wenn die Karaosse aus Bratislava oder wo auch immer hekommt. Wenn aber der Hauptanteil des Fahrzeuges VW/Audi ist...na ich weiss nicht.

Zudem wäre es ein Marketinggewinn - wenn man es denn nicht so halbherzig hinterherschieben würde. Es scheint immer noch so das ungeliebte Kind zu sein...Diesel und Porsche. Man könnte das Produkt zb Porsche PDI nennen oder Porsche Intelligent Diesel oder wasweissich - dazu ein gutes Motorendesign, eine Eco Taste usw.

Aber wahrscheinlich ist das den Flottenbesitzern egal. Als Privatkäufer fühlte ich mich mit einem VW/Audi Motor veräppelt. Da gabs doch schonmal was....:-)

bearbeitet von mk2007al

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Datloke   
Datloke

Jetzt wettert doch nicht alle so gegen den Diesel, ich fahr den Motor jetzt seit gut einem viertel Jahr im Cayenne und bin total überzeugt, ich bin vorher V6 Cayenne gefahren und muss sagen zum V6 sind es Welten. Das Auto kommt mit dem Diesel so schön aus dem Tritt und maschiert auch noch bei hohem Tempo über 200, da ging dem V6 schon langsam die puste aus.

Mein Cayenne läuft laut GPS 235 Spitze was absolut respektabel ist.

Dazu der Verbrauch, du kannst den Diesel wirklich im Schnitt mit 8 Litern fahren und dabei hat man noch Fahrspass.

Der Markt verlangt den Diesel auch im Panamera, wem es nicht passt kann ja den V8 oder den Turbo ordern, ärgert sich dann aber über die Spritpreise. Ich klopf mir jeden Tag von neuem auf die Schulter und sag mir alles richtig gemacht, nicht mehr alle 500 KM tanken.

Ich würde sogar schon wetten, das es einen Markt für einen Diesel im 11er gibt, mein Porsche Dealer macht sich immer drüber lustig wie viele Leute ihn nach nem 11er Diesel fragen. Dem 11er Diesel würde ich dann aber auch mit skepsis gegen über stehen.

LG Datloke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vespasian CO   
vespasian

Meine Zitat-Orgie fängt lustig an und wird dann immer sorgenvoller...

Sorry for OT "Fee bück' Dich, Wunsch ist Wunsch!" kommt mir dabei in den Sinn...

Zutiefst schockiert, entrüstet gar bin ich über die gähnend tiefen Abgründe, die unser Forums-Schöngeist & Chefästhet hier offenbart. :-oO:-)

Wobei ich einen Boxster/Caymann mit einem entsprechenden Vierzylinder-Boxer-Motor nicht ohne Reiz fände, sozusagen back to the roots. Auf jeden Fall besser als dieselnde Riesenrösser oder gar Geländewägen.

Ja .... wenn denn damit eine Rückkehr zu einer luftgekühlten Porsche-Eigenentwicklung verbunden wäre...

Porsche hat so fähige Ingenieure, ich kann nicht begreifen warum man das Großserienaggregat nicht entsprechend bearbeitet sodass wenigstens ein "Porsche"-Motor in einer Porsche Karosse sitzt.

Das zumindest wäre die mindeste Anstrengung, der man sich zuffenhausenerseits unterziehen sollte ... die 1:1-Übernahme des kreischend lauten Touareg-Hybrids (der wiederum 1:1 ein Audi V6 ist) in den Cayenne mit der Unverfrorenheit, diese Kreatur dann auch noch in der Presse als "Porsche Hybrid" selbstdarstellerisch zu vermarkten zeigt allerdings nur zu gut, wohin die Reise geht...

Man könnte das Produkt zb Porsche PDI nennen oder Porsche Intelligent Diesel oder wasweissich - dazu ein gutes Motorendesign, eine Eco Taste usw.

Mein Vorschlag: P+VWT ... klingt kryptisch genug, daß sich viele davon blenden lassen und steht doch nur für "Porsche + VW Traktor". :wink:

Jetzt wettert doch nicht alle so gegen den Diesel, ich fahr den Motor [...] klopf mir jeden Tag von neuem auf die Schulter und sag mir alles richtig gemacht, nicht mehr alle 500 KM tanken.

Lange & viele Jahre stand Porsche unangefochten für DEN deutschen Sportwagenbauer. Heute muß sich Porsche sogar konzernintern mühsam gegen einen Großserienhersteller behaupten, der Porsche die Konzern-Sportwagenkompetenz streitig machen kann. Dies in Verbindung mit der Aufweichung und Ausweitung der Modellpalette im letzten Jahrzehnt und der Hereinnahme von Fremdmotoren zeigt perfekt auf, daß Porsche nicht mehr lange als Sportwagenbauer gelten wird. Ich spreche hier NICHT über wirtschaftliche Ausrichtungen, NICHT über die Qualität eines Porsche Fabrikats, sondern ausschließlich über das, wofür die Marke Porsche steht und künftig stehen wird. :-(((°

Ich würde sogar schon wetten, das es einen Markt für einen Diesel im 11er gibt, mein Porsche Dealer macht sich immer drüber lustig wie viele Leute ihn nach nem 11er Diesel fragen. Dem 11er Diesel würde ich dann aber auch mit skepsis gegen über stehen.

Es gibt für alles einen Markt. Eine starke, klar positionierte Marke dagegen macht aus, daß sie ihren eigenen Weg geht und nicht über jedes Stöckchen springt, welches ihr hingehalten wird. Schauen wir mal, ob ich mich wirklich irgendwann mit Grausen und voller Ekel sogar vom geliebten 911er abwenden muß. :puke:

Mehr und mehr verstehe ich die Ferraristi, die schon lange der Überzeugung sind, daß Porsche und Ferrari in verschiedenen Ligen spielen. Schade, ich hätte gerne einen deutschen Sportwagenhersteller, der so klar wie Ferrari positioniert ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T
Mein Vorschlag: P+VWT ... klingt kryptisch genug, daß sich viele davon blenden lassen und steht doch nur für "Porsche + VW Traktor". :wink:

Der Richtigkeit halber sollte an vielleicht sagen das Porsche die Traktoren baut und nicht VW :wink: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast CP11   
Gast CP11

frührer oder später läuft es sowieso auf einen Elektromotor hinaus O:-) Pardon, ELEKTRO-MASCHINE heisst das ja in Zuffenhausen ... Und bei BMW heißen die "Gebrauchtwagen" -> "gebrauchte Automobile"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hugoservatius   
hugoservatius

Zutiefst schockiert, entrüstet gar bin ich über die gähnend tiefen Abgründe, die unser Forums-Schöngeist & Chefästhet hier offenbart. :-oO:-)

Ich bitte um Pardon, das sind die Momente, in denen sich meine Frau auch immer fragt, ob sie den richtigen Mann geheiratet hat...

:D

Für das Forums-Schöngeist und Chefästhet bedanke ich mich in aller Form, endlich hat 'mal jemand die Tatsachen erkannt und auch noch ausgesprochen!

O:-)

Zum derzeitigen Porsche-Programm dürfte meine Meinung hier durchaus bekannt sein.

Ich habe den 924 nie sonderlich gemocht, allerdings kann das auch daran liegen, daß meine geschiedene Schwägerin so ein Auto fuhr, der 944 gefiel mir schon deutlich besser, vor allem als Cabriolet, der 928 war für mich immer eine völlige Entgleisung.

Boxster und Cayman waren mir zu Anfang auch ziemlich suspekt, ich gestehe aber, daß sie mir mittlerweile recht gut gefallen, da sie die eigentlichen Porsche-Tugenden sehr gut verkörpern.

Den Cayenne habe ich nie verstanden, aber das liegt wohl an meinem Unverständnis für alle anderen Geländewagen diesseits des G-Modells, des Defenders und des Range-Rovers, Mini-Moke, Mehari und VW 181 nicht zu vergessen...

Über den Panamera möchte ich nicht sprechen, meine Mutter hat mir beigebracht, mich nie über die Klassenkameraden zu belustigen, die besonders dick und häßlich sind, die haben's eh' schon schwer genug.

Was bleibt:

Der 911, die ewige Ikone des Sportwagenbaus, bis jetzt imagemäßig und technisch allem überlegen, was unter dem Begriff Sportwagen firmiert, ein Ferrari mag auffälliger und ein paar Sekunden schneller sein, ein Maserti mag schöner und lauter sein, ein Aston-Martin mag von James Bond gefahren werden und den Nimbus des Britischen haben, in der Summe seiner Eigenschaften kommt kein anderer Sportwagen an einen Elfer heran. Bis jetzt.

Mir graust vor der nächsten Generation des Elfers, längerer Radstand, noch größer, noch mehr PS, noch breitere Reifen, noch mehr Kunden, die das Auto leasen, für meine Begriffe eine Fehlentwicklung, die mit dem 993 begann.

Natürlich sind Cayenne und Panamera sehr gute Autos, natürlich ist der neue Elfer besser als der 997, Porsches sind sie für mich nicht mehr.

Nun werden wieder alle Autoverkäufer hier im Forum rufen:

"Aber eine Marke muß Autos verkaufen! Porsche wäre ohne diese Modelle lange tot!"

Vielleicht richtig, vielleicht aber auch nicht.

Ich bin mir nicht so sicher, ob es nicht auch gelungen wäre, Porsche als Kleinserienhersteller mit einer überlegten Modellpolitik aufzustellen, mit Boxster/Caymann, einem "Einstiegs-Elfer" mit schmaler Karosserie, Stoffsitzen und 250 PS, einem Speedster, der die Tugenden des ersten Speedsters wieder aufleben läßt und vielleicht einem Audi oder VW "powered by Porsche" als Volumenmodell ähnlich dem Lancia Thema 8.32.

Auch ein kleiner, leichter Vierzylinder-Sportwagen, ein Porsche "357" oder "366", wäre eine für mich durchaus denkbare Erweiterung der Modellpalette, solange das Design stimmt.

Jedenfalls halte ich die Positionierung eines Panamera Diesel mit VW-Motor für völlig verfehlt, jeder denkende Mensch kauft doch dann lieber den wunderschönen A7 mit Dieselmotor oder einen großvolumigen Diesel-Fünfer-Kombi, Vernunft und Porsche passen ungefähr so gut zusammen wie Hugo und Objektivität.

Missionierende Grüße, Hugo.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss
Den Cayenne habe ich nie verstanden, aber das liegt wohl an meinem Unverständnis für alle anderen Geländewagen diesseits des G-Modells, des Defenders und des Range-Rovers,

Na ja, der Cayenne hat zumindest hier seine Berechtigung.

Wenn Du im Winter mal mit Gepäck in die Berge fährst wird Du sehen, dass ein normaler, allrad, kombi, 3er BMW nicht mehr ausreicht.

Selbst grössere, normale Allradfahrzeuge wie 5er, E Klasse 4-Matic, A6 Allroad und wie sie nicht alle heissen, alle kannst Du weiter oben vergessen.

Zum einen wegen der Grösse vom Gepäckraum und zum andern wegen der Bodenfreiheit.

Es geht also nur gross und allrad. Und eine lahme Wanne möchte ich nicht fahren sobald die Strassen schneefrei sind.

Was bleibt dann? Wenn man noch Qualität und Komfort möchte?

Sorry fürs OT.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gecko911 CO   
gecko911

Hugo, ich bin schwer enttäuscht von dir. Der A5 geht ja noch aber der A7 sieht von hinten dermaßen beschi$$en aus.....

Ansonsten hast du natürlich nicht ganz unrecht.:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vespasian CO   
vespasian

Hugo, wir sind uns hinsichtlich der von uns gewünschten Ausrichtung von Porsche völlig einig. Leider kämpfen wir auf verlorenem Posten...

Und nach sieben verfehlten Autojahren mit 2 x BMW X5 und 1 x Touareg kann ich nur sagen: das Cayenne-Platzargument von kkswiss verfängt nicht, denn ein BMW 5er Touring, Mercedes E-Klasse Kombi o.ä. schluckt genauso viel Gepäck. Und Allrad ist für jeden dieser Kombis eine mögliche Option. Ich kenne übrigens keinen Jäger, der im Cayenne ins Revier fährt - und das sind neben Landwirten & Förstern (nicht eben die typische Porsche-Klientel) die Leute, die mal wirklich ins Gelände müssen. Die übrigen ... ach jetzt höre ich auf, sonst höre ich mich noch an wie der typische ehemalige Raucher, der zum militanten Nichtraucher mutierte ... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
PoxiPower CO   
PoxiPower
Und nach sieben verfehlten Autojahren
+ die noch folgenden, da ohne Ferrari X-)O:-):D

Ja, ja, bin ja schon weg...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
absolutmuc   
absolutmuc

Wir dürfen nicht vergessen, dass in den USA (und irgendwann auch in der EU?) der Flottenverbrauch einer Marke eine immer größere Rolle vom Gesetzgeber spielt. Salopp gesagt muss es für jeden Turbo auch einen Diesel geben, sonst passt Porsche nicht mehr in den Flottenverbrauchsrahmen und dürfte in Zukunft keine Autos mehr in ihrem Hauptabsatzmarkt verkaufen.

Und solange VW-Motoren in überteuerten Allerweltsmodellen gut verkauft werden, ist Geld für ingeniöse Leistungen a la GT2RS und 918 vorhanden.

Die Marke Porsche würde ich eh nicht über sportliche Exklusivität definieren, Porsche steht eher für Hochleistung und Zuverlässigkeit. Und da kratzen ein paar Standard-TDI´s nicht am Mythos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×