ewawer

Wer glaubt er habe ist seinem M3 ein RDC ??

8 Beiträge in diesem Thema

In meinem ist keins..

Keiner bereit zu wiedersprechen ?

OK, leider stimmt auch hier die Betriebsanleitung von vor 09/2001 nicht. Inzwischen hat BMW dies glaube ich korrigiert. Aus Gewichtsgründen wurde das RDC durch ein RDW ersetzt. Das RWD sendet im Gegensatz zum RDC keine Druckinformationen via Funksender in den Felgen sondern misst in Verbindung mit dem ABS und DSC den Reifenumfang.

Ist eigentlich kein Problem, es sei denn man muss es resetten. Dann muss im Gegensatz zum Handbuch der Knopf 2 mal 4sek gedrückt gehalten werden. Ansonsten erscheint die rote Warnlampe alle 30km. Mit solchen "Fehlern" treibt man das Servicepersonal zum Wahnsinn....

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: ewawer am 2002-01-31 19:31 ]</font>

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also meins funktionert genau wie im handbuch beschrieben :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das würde bedeuten Du hast ein RDC ??? Oder vielleicht doch ein RDW ? Welches Baujahr ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinem steht im Handbuch definitiv RDC und in

der Preisliste auch.

Bin ein wenig ratlos... :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm,

ich schließe mich ITMANAGER an :grin:

Ich habs wohl auch

Gruß

Pit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

habe gerade noch mal die aktuelle (im Internet verfügbare) Betriebsanleitung M3 angeschaut. Dies ist jetzt (09/01) sehr diskret beschrieben, nämlich "Reifen Pannen Anzeige", das Wort RDC wird nicht in den Mund / Blatt genommen. Auch auf der Produktseit M3 wird unter Sicherheit nur noch von RPA gesprochen !!! Schau ich mir den 3er an gibt es dort noch das RDC. Schau ich im Internet (Suchmaschine)nach wird unter http://www.schwab-kolb.com/bmwpr33.htm#Der%20BMW%20M3 noch von RDW gesprochen.

Passt einfach auf wenn Euer System mal warnt, das es evtl. 2mal resettet werden muss. Ich hatte meinen M3 deswegen 4mal in der Werkstatt, bevor Sie es gemerkt haben, der Computer konnte nur das RDC überprüfen und dies basiert auf Reifendruck. RDW auf unterschiedlichen Reifenumfand. Nachzulesen gibts dies auch im Techniklexikon unter http://www.bmw.de/de/services/index_mein_bmw.html

Gruss und hoffentlich ohne Panne

Erik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, ich glaube auch, dass es sich nicht um das RDC handelt.

Ich habe meinen M3 mit den 19-Zöllern geordert und habe mir dementsprechend zusätzlich Winterräder zugelegt. Ich wollte aber keine 17"-Standard-Räder von BMW und habe mir daher bei einem Reifenhändler 18"-Felgen zugelegt. Mein Händler hat mich gewarnt, dass mein RDC damit nicht zurecht kommen würde und ich es abschalten müsste.

Nachdem die Räder aber montiert waren, warnte mich gar nix. Daher gehe ich auch davon aus, dass die Räder gar keine Sende-Einheit haben, denn sonst würde der Empfänger sich ein wenig darüber wundern, dass er keine Daten bekommt von den Winterrädern. Stattdessen wird wohl tatsächlich nur über Drehzahl und ABS-Sensoren gerechnet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der m3 und der m5 haben eine RPA ( hiess bis vor einigen monaten noch RDW ), das etwas weniger technisch aufwendig

ist, dafür aber den vorteil hat, auch andere felgen/ reifen zuzulassen,- im gegensatz zum RDC.

hier steht es nun ganz genau (quelle: http://www.bmwgroup.com/d/index3.shtml?s90&http://195.30.248.72/scienceclub.nsf/d/AMAE-4MVLV2?OpenDocument)

Eine elektronische Reifen-Pannen-Anzeige (RPA) ersetzt den Anblick des platten Reifens durch ein optisches Warnsignal im Armaturenbrett. Die RPA schließt auf Grund erhöhter Drehzahlen der unter Minderdruck laufenden Reifen auf einen Luftdruckverlust: Entweicht aus einem Reifen Luft, ändern sich Reifenumfang und Abrollradius; die Rotationsgeschwindigkeit des Rades erhöht sich zwangsläufig. Mit Hilfe von Sensoren werden die Drehzahlen der Reifen kontinuierlich überprüft. RPA vergleicht die diagonal einander zugeordneten Reifen und deren Durchschnittsgeschwindigkeit. Die Basisdaten der Reifen, die als Bezugspunkt für den Datenabgleich dienen, werden während der Initialisierungsphase der RPA festgelegt. Führt der Datenabgleich durch die RPA zu einer kritischen Abweichung, erscheint eine Meldung im Armaturenbrett. Bereits bei einem Druckabfall von ca. fünf Zehntel (ca. 30 Prozent) unter den Normaldruck wird der Fahrer gewarnt. Das ISO-genormte Warnzeichen stellt einen Reifenquerschnitt mit Ausrufezeichen dar. Bei einigen Modellen der BMW-Serie, z.B. E65 und High-Kombis, erscheint die erforderliche Richtgeschwindigkeit zusätzlich als Textanzeige im Display.

Die Warnschwelle für die Reifenluftdrucküberwachung ist bei RPA z.Zt. noch nicht ganz so niedrig angelegt wie bei dem vergleichbaren – ebenfalls von BMW eingesetzten – High-Tech-Frühwarnsystem RDC/Reifen Druck Control. Im Gegensatz zu RPA stellt RDC nicht an Hand der veränderten Rotationsgeschwindigkeit der Reifen, sondern auf Grund von Druck- und Temperaturänderung einen Reifenschaden fest. Darüber hinaus erfasst RDC sowohl im Lauf als auch im Stand kleinste Fülldruckverluste im Zehntel bar Bereich. Per Radelektronik werden in jedem Reifen Fülldruck und Temperatur gemessen. Auch die Übertragung der Daten an das RDC-Steuergerät erfolgt nicht wie bei RPA über Software, sondern per Funktelegramm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden