Jump to content
Hessenspotter

Carrera GT, das kostet er im Unterhalt

Empfohlene Beiträge

Hessenspotter   
Hessenspotter

Ich hab die Daten über die Unterhaltskosten einer gewissen Zeitschrift entnommen die nicht in der BRD erscheint, deswegen die £ Preise

 

Porsche Carrera GT (Laufzeit 4Jahre und 19.312 km, Rechnungskurs 1,3 £ =1€)

Kaufpreis: 429.000 € (2004)

Wert nach der Laufzeit: 325.000 € (-24%)

Kosten während dieser Zeit: Inspektionen 15.000 € , Reifen 3120 € = 18.120 €

 

Besonderheit: Die größte Inspektion ist alle 4 Jahre fällig, dabei wird der ganze Motor ausgebaut und das Ventilspiel zurückgesetzt wird. Bei diesem Spaß wird das ganze Heck demontiert, das kostet dann schlappe 7.800 € gleichzeitig wird meistens auch die Kupplung ersetzt was noch mal ca. 6.500 € kostet. Achtung, beim Einparken des Carrera GT nicht das Rad anecken lassen, es ist aus Magnesium und kann nicht repariert werden, Ersatz kostet 7.200 Euro, pro Rad versteht sich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AStrauß CO   
AStrauß

Leider ist die Realität dann doch 2,50 teurer :wink:

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

Echt, ok :-) Die Daten sind aus em EVO Magazin. Ganz interesant war, die hatten noch andere Supersport wagen. Du sachst teurer, hmm ok. Also der Wechselkurs steht im Moment echt gut 100 £ zu 106 € das war früher mal viel schlechter, für uns.

 

ich kann noch ein paar Bsp geben:

 

Koenigsegg CCR (Laufzeit 4Jahre und 19.312 km, Rechnungskurs 1,3 £ =1€)

Kaufpreis: 529.100 € (2004)

Wert nach der Laufzeit: 253.500 € (-52%)

Kosten während dieser Zeit: Inspektionen 31.200 € , Reifen 4680 € = 35.880 €

 

Ferrari Enzo (Laufzeit 4Jahre und 19.312 km, Rechnungskurs 1,3 £ =1€)

Kaufpreis: 650.000 €

Wert nach der Laufzeit: 800.000-850.000 € (+55%)

Kosten während dieser Zeit: Inspektionen 18.700 € , Reifen 4680 €, Kupplung 11.700 € = 35.080

Besonderheiten: Kupplung muss teils schon nach 9.800 km gewechselt werden. Deshalb die hohen Kosten bei der Kupplung. Ferrari Enzo erlebt eine Wertsteigerung, ein unregistriertes und ungefahrenes Exemplare würde heute locker über 1 Mio € bringen.

 

Mercedes McLaren SLR (Laufzeit 4Jahre und 19.312 km, Rechnungskurs 1,3 £ =1€)

Kaufpreis: 407.505 €

Wert nach der Laufzeit: 195.000 € (-52%)

Kosten während dieser Zeit: Inspektionen 18.700 € , Reifen 3120 € = 21.820 €

Besonderheit: Roadster werden höher gehandelt da sie seltener sind.

 

Pagani Zonda S (Laufzeit 4Jahre und 19.312 km, Rechnungskurs 1,3 £ =1€)

Kaufpreis: 416.000 €

Wert nach der Laufzeit: 487.500 € (+17%)

Kosten während dieser Zeit: Inspektionen 5.616 € , Reifen 3120 € = 8736 €

Besonderheit: Sehr billige Inspektion

 

Pagani Zonda F (Laufzeit 4Jahre und 19.312 km, Rechnungskurs 1,3 £ =1€)

Kaufpreis: 903.500 €

Wert nach der Laufzeit: 975.000 € (+8%)

Kosten während dieser Zeit: Inspektionen 5.616 € , Reifen 3120 € = 8736 €

Besonderheit: Sehr billige Inspektion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

oaaah Fehler, es sollte natürlich heißen 1 £= 1€

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hugoservatius   
hugoservatius

... und damit sagst Du uns, was eh jeder weiß:

Carrera fahren ist teuer, Carrera GT fahren noch teurer und Veyron fahren ist am teuersten!

Jetzt bitte noch die Unterhaltskosten für eine Beech Bonanza, eine Cessna Citation und eine Falcon 50, die Swan 48 und das Riva Aquarama Special nicht vergessen!!!

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R-U-F CO   
R-U-F

Ich muss das Auto gegen einen Pagani tauschen, der ist günstiger was den Service betrifft seh ich grad :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

:-) Naja, Nur die Frage ist, ob der genau so viel Spaß macht wie ein Carrera GT

@ hugo, joh ok. Ich weis das die naja so ähnlich sind, aber sagen wir so. Flugzeug sind gewisser Maßen sinnvoll wenn man sie benutzt, und man konnte Geld mit ihnen verdienen (ja ich weis, das gibts die neue EU Verordnung, die gewisse System vorschreib für kommerzielle Passagierflüge). Ich weis das die auch ne Menge Avogas schlucken. Aber mein Gott, ein Service von ner Beech kostet doch net soviel. Oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R-U-F CO   
R-U-F

Sicherlich nicht ganz, aber muss auch ein geiles Auto sein.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hugoservatius   
hugoservatius
Aber mein Gott, ein Service von ner Beech kostet doch net soviel. Oder?

... kommt auf die Beech an, bei einer Staggerwing dürfte sich das mit einem Carrera GT nicht viel geben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

Kann ich mir vorstellen, in FFM fährt ein Roadster rum, Pagani. Ich hab ihn noch nie gesehen, muss der Hammer sein. V12 AMG, der Sound :o am besten natürlich Zonder R :-) da muss ich auch sagen, CGT sorry. :-)

 

Hmm ok. Naja gut. Ich kann noch ein Beispiel geben:

 

Bugatti Veyron (Laufzeit 4Jahre und 19.312 km, Rechnungskurs 1,3 £ =1€)

Kaufpreis: 1.267.500 €

Wert nach der Laufzeit: 910.000 € (-28%)

Kosten während dieser Zeit: Inspektionen 72.800 €, Reifen 131.560 €, Felgen 38.870 € = 243.230 €

Besonderheiten: Dieses Auto verbraucht förmlich Geld. Inspektionen sind so teuer weil angeblich enorm viel Zeit für die Wartung gebraucht wird.

Reifen sind so enorm teuer, das sie a) Spezialreifen sind, und nur von Bugatti montiert werden können B) weil alle 4.000km neue Reifen fällig sind und c) pro Reifen (!!!) liegt der Preis bei knapp 8.250 €

Felgen: Ja bei diesem Auto muss nach knapp 20.000km fast alles neu gemacht werden, nach 9800 km sind neue Felgen fällig so wie nach jedem Mal wo der Veyron 400+ gelaufen ist. Neue Felgen kostet im kompletten Satz 38.870 €, noch Fragen? Wenn man sich dann noch überlegt das dieses Fahrzeug nach den 19.312 km knapp 7.000 € (Preis Super Plus 1.45 €, Verbrauch 25l/100km) für Sprit gesoffen hat, wenn es Sparsam gefahren wurde, dann dreht sich mir persönlich der Magen um. Alles in allem gibt ein Besitzer eines Veyron in dieser Zeit über 250.000 Euro aus !!! Dies zuzüglich des Preisverfalls macht ein Defizit von über 600.000 Euro und mehr aus. Ein McLaren F1 macht dies viel besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AM-DBS   
AM-DBS
... und damit sagst Du uns, was eh jeder weiß

Ich kann den Sinn von diesem Thread genauso wenig erkennen, jemand der beabsichtigt solch ein Auto zu kaufen und auch in der Lage dazu ist, wird mit ziemlicher Sicherheit wissen was auf ihn zukommt und ganz sicher nicht im Internet recherchieren:wink:

Und für alle anderen ist der genaue Preis (den ich bei deiner Quelle sowieso bezweifel und bei jedem Fahrzeug je nach Fahrweise verschieden sein wird) uninterresant, weil man ihn auch einfach mit sehr sehr teuer umschreiben kann:cry:

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SmartFahrer   
SmartFahrer

..was hier über die Wartungskosten geschrieben wurde. Das Heck muß nicht zerlegt werden nur weil der Motor ausgebaut wird.

Die Kupplung hält auch schon mal 150.000KM. Die Bremsscheiben halten nun schon 175.000 KM.

Ebenso alles Blödsinn, was über die Ausführungszeitpunkte geschrieben wurde. Alle 4 Jahre muß der Motor raus? Alle 4 Monate ist auch eine Option! Warum? Es geht nicht um die Zeitspanne, sondern logischerweise um die zurückgelegten Kilometer.

Also nicht jeden Blödsinn glauben. Und schon gar nicht Zahlen veröffentlichen, nur weil sie "hoch" klingen. Die Realität sieht anders aus beim CGT. Um es richtig zu stellen: HÖHERE Kosten im EInzelfall. Niedrigere aufs Ganze bezogen. Der CGT ist so gesehen ein sehr wirtschaftliches Fahrzeug.

So, jetzt könnt Ihr munter weiter diskutieren.

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

:-) Ich muss dazusagen a) hab ich die Preis mit nem Altenwechselkurs berechnet und B) UK Preise + gestz. MST in UK. und ein CGT mit 20t km?

Hmm ok, wie gesacht die Daten hab ich aus dem Magazin entnommen. Ich weis auch das es CGT mit 300t km gibt die noch die Erste Kupplung haben. Bremsen kann ich mir auch vorstellen. Aber ich Frage mich, wie so konnte Porsche damals nicht eine automatisch Ventilspieleinstellung einbauen, wie bei den meisten Motoren heut zu tage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hugoservatius   
hugoservatius

Wenn ich einen Carrera GT fahren möchte, weiß ich im Allgemeinen, was auf mich zu kommt, auch kann man bei diesen Autos nicht so rechnen wie bei einem Audi A4 TDI, solche Autos werden gehegt, gepflegt und in den seltensten Fällen wie normale Alltagsautos gefahren.

Und, wie gesagt, eine Segelyacht oder ein Flugzeug sind keinen Deut billiger, und ich sage Dir, ich weiß, wovon ich rede (bzw. schreibe).

Meines Erachtens ist die Veröffentlichung solcher fiktiven Zahlen ähnlich hilfreich wie die Veröffentlichung von Vorstandsgehältern oder von Banker-Boni.

Hat irgendwie etwas von der Aufforderung zum Klassenkampf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R-U-F CO   
R-U-F

Die Kupplung hält auch schon mal 150.000KM. Die Bremsscheiben halten nun schon 175.000 KM..

Ist das dein Ernst? Das wäre klasse :-))

PS: Komm mal endlich in die IG! :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
porschefan993   
porschefan993
..was hier über die Wartungskosten geschrieben wurde. Das Heck muß nicht zerlegt werden nur weil der Motor ausgebaut wird.

Die Kupplung hält auch schon mal 150.000KM. Die Bremsscheiben halten nun schon 175.000 KM.

Ebenso alles Blödsinn, was über die Ausführungszeitpunkte geschrieben wurde. Alle 4 Jahre muß der Motor raus? Alle 4 Monate ist auch eine Option! Warum? Es geht nicht um die Zeitspanne, sondern logischerweise um die zurückgelegten Kilometer.

Also nicht jeden Blödsinn glauben. Und schon gar nicht Zahlen veröffentlichen, nur weil sie "hoch" klingen. Die Realität sieht anders aus beim CGT. Um es richtig zu stellen: HÖHERE Kosten im EInzelfall. Niedrigere aufs Ganze bezogen. Der CGT ist so gesehen ein sehr wirtschaftliches Fahrzeug.

So, jetzt könnt Ihr munter weiter diskutieren.

Darf ich dich als aussenstehender Fragen, aber dein CGT hat bereits 175000km (in Worten Einhundertfünfundsiebzigtausend Kilometer) auf dem Zähler?? das enstpreche einer Jahreskilometerleistung von rund 20000km.:???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R-U-F CO   
R-U-F

Ja hat er. Und das war kein Scherz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gecko911 CO   
gecko911

Find ich ja total g..l, wenn ein Supersportwagen auch wirklich bewegt wird und das auch mitmacht. :-o

So viel zum Thema haltbarkeit bei Porsche. :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
Ich kann den Sinn von diesem Thread genauso wenig erkennen, jemand der beabsichtigt solch ein Auto zu kaufen und auch in der Lage dazu ist, wird mit ziemlicher Sicherheit wissen was auf ihn zukommt und ganz sicher nicht im Internet recherchieren:wink:

Und für alle anderen ist der genaue Preis (den ich bei deiner Quelle sowieso bezweifel und bei jedem Fahrzeug je nach Fahrweise verschieden sein wird) uninterresant, weil man ihn auch einfach mit sehr sehr teuer umschreiben kann:cry:

Ich kenne schon einige Leute (keine 100% Auto-Freaks) die immer das maximal "Erreichbare" kaufen bzw. kaufen wollen und die überlegen öfter auf gebrauchte Murciélago´s und in jüngster Zeit auch mit SLR aufzusteigen.

Eigentlich schon gefordert von ihrem Fuhrpark, z.B. M5, ML400 CDI und 997 Carrera Cabrio, können sie sich nicht vorstellen dass ein Supercar mit etwas Pech ein ganz anderes Kosten-Niveau erreichen kann - weil für ihre Begriffe löhnen sie für ihre drei, vier, fünf Fahrzeuge ja auch schon ganz üppig ...

Diese Leute sind durchaus empfänglich für solche Zahlenspiele, vor allem wenn sie ihren Fuhrpark noch nicht lange haben da ihr Beruf/ihre Firma noch nicht so lange das nötige Kleingeld für solche Spielzeuge abwirft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forex VIP CO   
Forex
Find ich ja total g..l, wenn ein Supersportwagen auch wirklich bewegt wird und das auch mitmacht. :-o

So viel zum Thema haltbarkeit bei Porsche. :-))!

Ich denke, dass genau hier der Fehlerteufel steckt! Durch das ewige Rumstehen gehen die Exoten kaputt und das wäre bei normalen Fahrzeugen mit Kilometerleistungen von wenigen km/Jahr nicht viel anders was gewisse Teile anbelangt. Durch die deutlich höhere Beanspruchung einzelner Bauteile (z.B. Dichtungen) ist der ewige Stillstand tödlich. Ich kannte jemanden, der einen F40 als Alltagsfahrzeug bewegte und lediglich die Services gemacht hat. Kilometerstand war deutlich 6-stellig..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
K-L-M VIP CO   
K-L-M

Na ja, wie üblich gibt es da die verschiedensten Erfahrungen.

Eine 60.000 Km Wartung beim CGT knapp 38.000,00 € ist auch nicht ohne.

Und ab 120.000 schon mal einen neuen Motor. !

Hab die Preisliste gerade nicht zur Hand. Möchte es auch gar nicht wissen. :-oX-)

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hugoservatius   
hugoservatius

Diese Leute sind durchaus empfänglich für solche Zahlenspiele, vor allem wenn sie ihren Fuhrpark noch nicht lange haben da ihr Beruf/ihre Firma noch nicht so lange das nötige Kleingeld für solche Spielzeuge abwirft.

... dann sollte man es lassen.

Du sagst es genau richtig, hierbei handelt es sich um Spielzeuge, und ein Spielzeug sollte man wenn schon nicht aus der Portokasse, dann wenigstens aus den Überchüssen der laufenden Einnahmen finanzieren und vor allem unterhalten können.

Wenn man das nicht kann, dann soll man sich ein preiswerteres Spielzeug aussuchen, ich hätte auch gerne einen Bentley 4,5 Litre Le Mans, kann aber weder die Anschaffung noch den artgerechten Unterhalt finanzieren, insofern begnüge ich mich mit meinem Käfer!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista

Wer beim Carrera GT darauf achtet beim Runterschalten schön Zwischengas zu geben der wird mit der Kupplung nicht mehr Probleme haben als bei einem anderen Auto.

Auch die Reifen sind über jeden Händler zu beziehen und bewegen sich auf finanziell normalem Niveau. Nur wenn man etwas kaputt macht, dann wirds richtig teuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silvercloud CO   
Silvercloud
..was hier über die Wartungskosten geschrieben wurde. Das Heck muß nicht zerlegt werden nur weil der Motor ausgebaut wird.

Ich weiss nicht ob es schon bekannt ist - aber hier:

http://www.teamspeed.com/forums/gt/27461-fayence-yellow-cgt-getting-4-yr-major-service-must-see.html

gibt es sensationelle Fotos vom grossen CGT Service (nicht nur auf Seite 1, man muss sich ein bisschen durchwühlen aber es lohnt sich) :-))!

@ SmartFahrer: kann es sein, dass wir im Mai zusammen mit dem "Demütigen" :D in der Eifel ein vergnügliches Abendessen nach getaner "Arbeit" hatten ?

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gecko911 CO   
gecko911
Na ja, wie üblich gibt es da die verschiedensten Erfahrungen.

Eine 60.000 Km Wartung beim CGT knapp 38.000,00 € ist auch nicht ohne.

Und ab 120.000 schon mal einen neuen Motor. !

Hab die Preisliste gerade nicht zur Hand. Möchte es auch gar nicht wissen. :-oX-)

Also 38t€ für die 60tkm Inspektion. Respekt!!

@Klaus: Kannst du sagen was bei dieser Inspektion alles gemacht und getauscht wird? X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • F40org
    • awek
      Hallo zusammen,
      wie in meinem Vorstellungstext schon angekündigt, ist der F456 GT jetzt auf der Bühne und ich habe die erste Bestandsaufnahme durchgeführt.
      Hier also dann die ersten Bilder:

      Stoßdämpfer Motorhaube defekt und wie erwartet, überall Staub und Dreck
       

      Überall lose und schlampig verlegte Kabel.
      Elektrisch wird das eine ziemliche Aufgabe...
       

      Das Interieur ist in erstaunlich gutem Zustand, verglichen mit dem Rest ;-)
      Hinten dreckig, aber sonst ok... (die Farbe ist im Original eher wie in Bild 1)
       

      Das ist dann wohl ein Fall für "Stickynomore"
       

      Beim Lackiern über alles drüber, incl. Schlösser :-(
      Die Farbe ist nicht die ursprüngliche, wie hier sehen kann...
       

      Die Schweller sind auf beiden Seiten gespachtelt und haben wohl öfter aufgesetzt...?
       

      Der Motor ist trocken.
       

      Das Getriebe nicht ganz.
       
       

      Die Stoßdämpfer hinten undicht und mit einer dicken Öl-Sand Schicht überzogen.
       

      Die Fahrwerkgummis sind alle defekt.
       
       

      Der Spoiler hinten ist mit Kabelbinder befestigt...
       
       
       
       

      Das die Fenster nicht schließen, versteht sich von selbst... ;-)
       
       

      Der Auspuff ist dicht und bis auf ein paar "Kleinigkeiten" ganz ok.
       
      Außerdem sind die Reifen pörös, ebenso wie die Dichtungen an der Frontscheibe, den Heckleuchten, den Türen und dem Kofferraum.
      Die Schläuche im Motorraum sind erstaunlich gut. Ebenso die Bremsen. Hier fehlen allerdings auch ein paar Kabel für die Verschleißanzeige.
      Sämtlich Belüftungsschläuche zu Bremsen etc. sind defekt oder unvollständig.
       
      Der rund und ich konnte den Wagen in die Garage fahren ;-))
      Geiler Sound :-)))))
       
      Da mein Budget für das nächste halbe Jahr nur gut 10TSD Euro beträgt, ist mein Plan ist nun zunächst folgender:
      1. Motor
      - Kompression messen
      - Flüssigkeiten wechseln
      - Zahnriemen wechseln
      2. Elektrik
      - Alle Elektrischen Funktionen wieder herstellen und die Kabel korrekt verlegen
      - defekte Kabel ersetzen oder Reparieren
      3. Fahrwerk
      - neue Reifen
      - Fahrwerkgummis rundum ersetzten
      - Stoßdämpfer hinten ersetzen
      - Elektrische Fahrwerkkomponenten instandsetzen (Stoßdämpfer, Spoiler, ??)
        (siehe Elektrik)
       
      Eventuell wäre danach bereits eine TÜV-Abnahme möglich, um eine deutsche Zulassung zu bekommen.
      Wenn diese Hürde genommen ist, würde ich gerne in Ruhe überlegen, wie es weitergehen kann.
      Ich denke, dass ich eigentlich gerne wieder die Originalfarbe haben würde, da das Blau Metallic mit den Hellen Sitzen sowie die schönste Farbkombi ist ;-)
       
      Nun werde ich also mal meine Budgetplanung mit den fälligen Teilen ergänzen und dann auf die Werkstatthandbücher warten. Die sollen in der ersten Januarwoche kommen...
      Kann mir jemend einen Tip geben, wo man Zahnriemen, Ölfilter, Stoßdämpfer?, etc. in ordentlicher Qulität bekommen kann?
      Habe bereits Händler in UK gefunden, aber vieleicht gibt es ja auch jemanden in Deutschland?
       
      Ich freue mich über eure, gerne auch kritischen Kommentare zu meinem Projekt.
      Es ist mein erster Ferrari und sicher habe ich jede Menge Enthusiasmus und technisches Know How, aber leider bisher keine Markenkenntnisse...
      Also bitte frei von der Leber weg kommentieren, was euch zu meinem Projekt so einfällt ;-))
      Ich freue mich über jeden Hiweis und jede Anregung!!!
       
      Danke, herzliche Grüße und frohe Weihnachten :-)
       


    • JJ.L
      Hallo liebe Maserati-Liebhaber,

      meinem Freund ist seine Diva die er so gepflegt (Garagenauto, Bj. 2001, Laufleistung 64.000km) hat am Wochenende kaputt gegangen.

      Wir wollten einen kurzen Ausflug machen, cruisen auf der Landstraße, da war alles noch in Ordnung, ca. 20 min rumgefahren, als wir auf die Autobahn gefahren sind, mit Tempo 250 km/h bemerkten wir nach 15-20 min. weißen Rauch hinter dem Auto, voller Panik sind wir die nächste Ausfahrt raus gefahren und das Auto kam vor einer Ampelkreuzung zum Erliegen. Jetzt fing der weiße Rauch aus der Motorhaube an zu qualmen und der Ölmessstab ist durch den Überdruck fast schon komplett rausgesprungen und das ganze Öl hat sich verteilt bis hin zum Unterboden.

      Kurz und Knapp: Nach der gestrigen Diagnose, ist der schöne Maserati schrottreif, Motorschaden, Kolben hat sich, wie sagt man, "durchgefressen", entschuldigt bitte meinen laienhaften Wortlaut, aber ich verstehe nicht sehr viel von Technik, ich weiß nur welches Auto zeitlos schön ist ;-)

      Die von der Werkstatt meinten, dass hätte auch mit 80 km/h passieren können, bei uns ist es erst nach dem "durchtreten" auf 250 km/h passiert...Die Diva zu retten würde 14T€ kosten, eindeutig zu viel Geld, welches mein Freund nicht mehr hat...Jahr für Jahr kamen immer wieder Reparaturen an dem Auto zustande. Auch hätte man bedenken, wenn man den Motor wieder repariert bzw. austauscht, das als nächstes die Turbolader kaputt gehen.....

      So ein schönes, tolles Auto, das Herz blutet....:-(((°:cry:

      Was meint Ihr dazu, reparieren? Ausschlachten?? Viel bekommen würde man nicht mehr ca..5T€, (Die Kreditrate ist noch nicht mal abgezahlt, sehr sehr ärgerlich!) mein Freund will ihn nur noch loswerden....aber ich nicht!!!
      Ich bin über Ratschläge und Erfahrungen, die Ihr mit mir teilt sehr dankbar!


      Liebe Grüße,
      Li



    • Gwynnifer
      Hallo liebe Forumleser,

      endlich soll ein lang gehegter Wunsch wahr werden. Mein Traum in blu pozzi rückt in greifbare Nähe.
      Ich möchte aber trotzdem so wenig wie möglich falsch machen.
      Ich beschäftige mich schon einige Zeit mit diesem Ferrari Typ und kenne die Schwächen wie Bremsen, Fenster, Kühlung etc. aber trotzdem hab ich mich in dieses Fahrzeug schon vor Jahren hoffnungslos verbliebt. Durch den Preisverfall der letzten Jahre muss es jetzt sein.
      Ja ! Kaufen ist eine Sache, unterhalten eine Andere. Ist mir alles klar!

      Hier sind mal die Daten:
      456 GT Bj ´94, 66´km,
      Kundendienst neu incl. Zahnriemen, aktuelles Kurzgutachten Classic Data 2+, guter Allgemeinzustand (soweit ich das als Laie beurteilen kann), alles Schalter im Innenraum funktionieren, wurde in den letzten Jahren wenig bewegt, die KM sind nachvollziehbar, alle Service gemacht. 3. Hand. Preisvorstellung des Verkäufers auch ok (vgl. mit den angeboten Wagen bei mobile.de). Einzig an einigen Stellen am Zylinderkopf sind Teile abgeplatzt, sieht irgendwie seltsam aus, kann es sein dass der Motor mal zu heiß wurde?
      Noch keine Probefahrt gemacht, was muss ich bei einer beachten?

      Was muss ich sonst noch vor dem Kauf noch beachten? Wie aussagekräftig ist so ein Kurzgutachten? Soll ich noch einen Gutachter zu Rate ziehen bzw. noch beim freundlichen Ferrari Händler vorfahren und nachschauen lassen, oder kann ich mir das Geld sparen?
      Fragen über Fragen.
      Vielleicht findet sich jemand der zur Klärung beitragen kann.
      Bin für alle Infos dankbar.
      lg
    • Tomster
      Liebe Ferraristi,
       
      ich bin selbst seit vielen Jahren Ferrarista.
      Leider habe ich ein Problem:
      Mein Ferrari hat nur 2 Sitze! :-)
      Über kurz oder lang benötige ich einfach zusätzlich ein 2+2 Pferdchen!
      Deshalb durchforste ich seit geraumer Zeit sämtliche Artikel und Internetberichte über den Ferrari 456 GT / 456 M GT.
      Ohne Übertreibung:
      Was ist den der 456 eigentlich für ein hammergeiles Auto!
      Übertreibe ich, wenn ich mir einbilde der 456 ist der Daytona der Neuzeit?
      Und warum hatte ich den eigentlich nie so richtig auf dem Schirm?
       
      Was habt ihr für Erfahrungen mit euern 456?
      Gibt es irgendwelche Schwachpunkte auf die man zwingen achten muss?
      Ist der M auf jeden Fall der empfehlenswertere oder ist die Frage ob GT oder M GT einfach nur Geschmackssache ?
       
      Klar ist für mich auf jeden Fall:
      Schaltgetriebe und dunkle Aussenfarbe mit hellem Interieur.
      Aktuell wurde in NL wohl gerade ein M GT in der Traumkombination blu Tour de France / Tan, Schaltgetriebe, 80 Tkm für 60 T Euro verkauft - was ich für sehr reell halte.
       
      Meiner Meinung nach ist der gesamte Ferrari-Youngtimermarkt ein Markt der aktuell ziemlich still steht.
      Gefühlt entspannen sich die Preisvorstellungen so langsam wieder bzw. sind nicht mehr auf dem Niveau von 2015 / 2016.
       
      Könnte also somit gut möglich sein, in den nächsten Jahren bzw. ohne übertriebenen Zeitdruck ein reelles Fahrzeug zu finden.
       
      Wie denkt ihr als Eigner darüber?
       
      Grüße Tom

×