Jump to content
348ts

Ölstandskontrolle 348ts

Empfohlene Beiträge

348ts   
348ts

Hallo an alle Zusammen,

bin seit kurzem (1 Tag) stolzer 348ts Besitzer und finde das Forum echt Klasse. Habe hier viele Tipps für meine Entscheidung zum 348er und zum Kauf allgemein erhalten. Ich hätte vorweg eine Frage, da ich kein Handbuch habe: wie kontrolliere ich richtig den Ölstand? Jetzt ist Shell Helix 10W40 eingefüllt und wurde letztes Jahr erneuert. In der Zwischenzeit wurde der Wagen aber nur einige hundert Kilometer bewegt. Danke für Eure Hilfe! lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1Stein CO   
1Stein

Das Auto warm laufen lassen und abstellen dann drehst du hinten am Öltank den Deckel ab da ist ein Peilstab dran. Wichtig ist aber nach den warm laufen lassen das Auto 10-15 Minuten stehen zu lassen damit die Luftblasen aus dem Öl kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SF1   
SF1

wird da nicht bei laufendem motor kontrolliert,oder gar mit erhöhter drehzahl??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GeorgW CO   
GeorgW

Hallo,

man kann bei laufendem Motor (Leerlauf) oder auch bei abgestelltem Motor kontrollieren.

Wichtig ist 1. daß der Motor warm ist und 2. daß er vor der Messung ca. 1 Minute im Leerlauf lief (damit die im Motor und im Behälter befindlichen Ölmengen definiert sind), nur so sind die abgelesenen Werte vergleichbar.

Wenn bei abgestelltem Motor gemessen wird, dann möglichst unmittelbar nach dem abstellen, ansonsten läuft das Öl aus dem Vorratsbehälter wieder zurück und man misst zuwenig.

Gruß, Georg

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
98Bandit CO   
98Bandit

Ich kontrolliere immer bei laufendem Motor, allerdings bei min.70 Grad Oeltemp.,ach ja an Deiner Stelle wuerde ich dass Helix raussschmeissen und wieder dass Agip Sint 2000 rinmachen, in der Ferrari Challenge sind damals reihenweise die Motoren krepiert als Shell Agip als Sponsor abgeloest hat.Die Bruehe taugt nichts, dass SINT 2000 ist ein sehr hochwertiges ESTHER Oel:-))!:-))!Gruss Franco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrari348TS CO   
Ferrari348TS
Hallo an alle Zusammen,

bin seit kurzem (1 Tag) stolzer 348ts Besitzer und finde das Forum echt Klasse. Habe hier viele Tipps für meine Entscheidung zum 348er und zum Kauf allgemein erhalten. Ich hätte vorweg eine Frage, da ich kein Handbuch habe: wie kontrolliere ich richtig den Ölstand? Jetzt ist Shell Helix 10W40 eingefüllt und wurde letztes Jahr erneuert. In der Zwischenzeit wurde der Wagen aber nur einige hundert Kilometer bewegt. Danke für Eure Hilfe! lg

Hallo,

ich könnte dir evtl. eine Bedienungsanleitung als PDF-Datei zumailen.

Muß erst mal sehen wieviel MB die hat.

Kannst dich ja bei Interesse melden.

MfG

Harry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kalli2 CO   
Kalli2

Im kalten Stand zeigt der Peilstab Minimum oder auch etwas weniger. Erst nach ein paar km (ca. 20km) im warmen Zustand also messen. Der Stand sollte dann zwischen Min und Max. sich ziemlich in der Mitte befinden.

Auch immer mal kontrollieren zwischendurch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kalli2 CO   
Kalli2

Kann man das mit den vergeigten Motoren durch Shell Helix Öl irgendwo nachlesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrari-V8 CO   
Ferrari-V8
Kann man das mit den vergeigten Motoren durch Shell Helix Öl irgendwo nachlesen?

Kann man schon. Nur sollte man nicht alles glauben, was man so liest. :wink:

Das Oel passt für 99% aller 348. Das eine Prozent, welches rennmässig (!), nicht hobbymässig auf den Rennstrecken bewegt wird, hat leicht höhere Ansprüche.

Selbstverständlich kann man aber auch andere Oele reinfüllen. Es sind ja nicht wenige hier, die nur an ihr selbsternanntes 348er-Säftchen glauben. Wenns hilft, ist das ja ok. Meiner Meinung nach wird viel zu viel darüber spekuliert. Wenns nach den Einen gehen würde, hätte dein Motor mit diesem Teufelszeug von Oel schon längst platzen müssen. Tut er aber bestimmt nicht wegen dem Shell-Saft. O:-)

Hier kriegst du das Handbuch gratis als pdf-Datei: Ferraridatabase

Einach unter "Owners Manuals" Dein Modell suchen. Die Datei ist 4-sprachig, inkl. Deutsch.

oO, habe gerade gesehen, dass der 348 dort offenbar fehlt. Falls Dein Mailaccount 13'168kb verträgt, könnte ich es dir aber auch mailen. :oops:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Holgi348ts CO   
Holgi348ts

Ich fahre seit Jahren das Castrol TWS 10W60 Motorsport-Öl sowohl im 348ts als auch im 456 M GT völlig ohne Probleme. Im Internet bekommt man das momentan für 12,00 EUR je Liter zzgl. Versand. Ich denke was Besseres wirst du zu dem Preis nicht bekommen.:-))!

Achtung, nicht mit dem Castrol Edge 10W60 verwechseln !:-o

Aber...

Hatten wir die Diskussion auch über das Castrol hier nicht schon mal ???:???:

Holgi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
michael308 CO   
michael308
Ich fahre seit Jahren das Castrol TWS 10W60 Motorsport-Öl sowohl im 348ts als auch im 456 M GT völlig ohne Probleme. Im Internet bekommt man das momentan für 12,00 EUR je Liter zzgl. Versand. Ich denke was Besseres wirst du zu dem Preis nicht bekommen.:-))!

Achtung, nicht mit dem Castrol Edge 10W60 verwechseln !:-o

Aber...

Hatten wir die Diskussion auch über das Castrol hier nicht schon mal ???:???:

Holgi.

Holgi.........,

ich weiß nicht wer das Castrol TWS 10W60 herstellt,

aber es ist ein Ester Öl welches überhaupt nicht mit dem Rest von Castrol vergleichbar ist.

Böse Zungen behaupten das dieses Öl von Motul hergestellt wird.....was auch passen könnte, da die BMW M5 in der Fahrzeugliste von Motul mit dem Hinweis auf ein Spezialöl aufgeführt sind.

Egal........18 € pro Liter ist der offizielle VP von Motul 300 V, und das ist auch günstiger zu bekommen:wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
348ts   
348ts

Danke an alle für das Feedback, finde die Kontrolle bei 70 Grad und laufendem Motor am besten und hat auch funktioniert. Den nächsten Ölwechsel habe ich in den nächsten Wochen geplant. Ob ich jetzt das Agip, Motul oder Castrol nehmen weiß ich noch nicht, mal sehen. Thx too all P.S.: ach ja danke an ferrari348ts das du mir das Manual mailst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Holgi348ts CO   
Holgi348ts

Wer das Castrol TWS letztendlich herstellt, weiß ich leider auch nicht.

Anbei der Erläuterungstext mit expliziter Empfehlung auch für die hochdrehenden BMW M-Saugmotoren.

Spezifikation

Exklusivempfehlung BMW M3, M5 und Z8

API SJ/CF,

ACEA A3/B3

Anwendung

Castrol TWS MOTORSPORT SAE 10W-60 ist ein vollsynthetisches Motorenöl der Spitzenklasse. Das Produkt ist für extreme Belastungen unter allen Bedingungen ausgelegt. Durch die Viskositätslage sorgt es für extrem niedrige Ölverbrauchswerte, wie sie von anderen Leichtlaufölen nicht erreichtE werden. Das ist u.a. der Grund für die Exklusivempfehlung seitens BMW. Weiterhin liegt der hohe HTHS - Wert ( = Viskosität bei 150° C unter Belastung ) in einem Bereich, der nur von vollsynthetischen xW - 60 Produkten erreicht werden kann. Dieser HTHS - Wert ist eine Kenngröße für die Schmierfilmdicke ( z.B. im Gleitlager ). Umfangreiche Einsätze von Castrol TWS MOTORSPORT SAE 10W-60 im Motorsport haben die hohe Qualifikation dieses Produktes bewiesen

Hauptvorteile

· Äußerst geringer Ölverbrauch durch außerordentlich niedrigen Verdampfungsverlust und hohe Abdichtung im Kolben-Ringbereich durch eine extrem hohe Hochtemperatur-Viskosität

· Hervorragende Hochtemperatureigenschaften, d.h. hoch belastbarer Schmierfilm mit hohem Druckaufnahmevermögen, selbst unter extremen thermischen und mechanischen Beanspruchungen.

· Starke Reduzierung der Reibung an den Schmierstellen durch die im Öl enthaltenen polaren Grundstoffe, daher niedriger Verschleiß.

· Hohe Scherstabilität, d.h. der Viskositätsbereich bleibt auch über eine lange Einsatzdauer bei starker mechanischer Beanspruchung erhalten.

Bei Bestellung im Internet bei 6 l Preis 12,00 EUR /l, bei 12 l Preis 11,00 EUR /l.

Ich denke das paßt ! :-))!

Holgi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stig CO   
Stig
Im kalten Stand zeigt der Peilstab Minimum oder auch etwas weniger. Erst nach ein paar km (ca. 20km) im warmen Zustand also messen. Der Stand sollte dann zwischen Min und Max. sich ziemlich in der Mitte befinden.

Auch immer mal kontrollieren zwischendurch!

Eben auch spontan eine Ölstandmessung (bei kaltem Motor) durchgeführt und ein kleiner Schock bekommen: Ölstand unter Minimum!! Gottseidank gibts aber Carpassion und hat mich aufgeklärt :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RomanGeub   
RomanGeub

Ein herzliches Wilkommen im Forum

Mein erster Ölwechsel für meinen 348 steht nun auch an und werde mit auch das tws bestellen. Denke damit kann man nichts falschmachen.

MfG Roman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tollewurst CO   
tollewurst

Ich hab die ersten paar km keinen Tropfen am Peilstab, da ist erst Öl dran wenn er wirklich warm ist, also nach gut 15-20km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
khv250 CO   
khv250

Hallo Leute!

Also der 348 und auch mein mondial-t sind mit dem AGIP Sint 2000 auf die Welt gekommen. Dieses Öl ist nicht das Schlechteste und es gibt es heute noch. Es heißt aber jetzt ENI Sint 2000, weil die Firma umbenannt wurde.

Diese Lö fahre ich schon seit knapp 100 000 km und kann nicht klagen.

Außerdem ist es konkurrenzlos billig. Ich habe im letzten Jahr ca. 3€ für den Liter bezahlt. Allerdings habe ich für 180€ ein 60 Liter Fass gekauft.

Das Öl kippe ich auch in meinen Integrale und auch der hatte noch nie Schwierigkeiten damit.

Zum Ölstand im Öltank.

Macht euch nicht verrückt, wenn da was fehlt. Das Auto geht auch nicht gleich kaputt, wenn da 5 Liter fehlen.

Die Motoren haben eine Trockensumpfschmierung. Das heißt, an den Lagerstellen im Motor befinden sich bei der Fahrt nur ca 3 Liter. Der Rest ist im Tank. Die Menge von 11,5 Litern ist deswegen so berechnet, dass das Öl auch gekühlt wird..

Im Tank selbst hat es nämlich keine andere Aufgabe, als sich abzukühlen.

Wenn ihr mal selbst Ölwechsel macht, seht ihr, dass an der Ölablassschraube unter dem Motor nur ca. 3 Liter rauslaufen, aus dem Tank danach aber die restlichen 8 Liter.

Wenn ihr den Wagen jetzt über Winter 5 Monate stehen lasst, kommen wahrscheinlich 8 Liter aus der Ablassschraube und es stehen nur noch 3 Liter im Tank.

Es sickert halt langsam durch das feder belastete Ventil.

Bei der Nasssumpfschmierung, die bei 99 % aller Fahrzeuge vorhanden ist, ist der genaue Ölstand viel wichtiger!

Volker

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ce-we 348 CO   
ce-we 348

Super erklärt Volker.:-))!

Das wußte ich noch nicht.

Gruß

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SManuel CO   
SManuel

Vielen Dank für die Info und schön das es solche Beiträge gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CoreForce   
CoreForce

Wieviel Liter sind es zwischen Min und Max?

 

Die Angabe würde helfen mehrere Messungen oder ein Überfüllen zu vermeiden. Öl nachfüllen sollte ja im abgekühlten Zustand erfolgen, da wäre ein ständiges rauf und runter recht aufwändig. 

 

Danke. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Alter Thread mit letzten Infos aus 2013.

 

Das Befüllen beim 348 im Kaltzustand wäre ok, aber das ist praxisfremd. Nachdem direkt nach dem Motor ausmachen gemessen wird, ist es typisch noch im Warmzustand nachzufüllen.

Hier gibt es nicht das Risiko, mit dem Temperaturgefälle z.B. den Bereich der Nockenwelle zu ärgern. Das Öl bewegt sich dabei nicht im Alu-Behälter.

 

Wer mehr als 2 Liter nachfüllen will, sollte aber nochmal überlegen, was da los ist.

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ce-we 348 CO   
ce-we 348

Hi,

 

es sind 2 Liter zwischen Min und Max.

 

Aufzeichnen.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
snoppy   
snoppy

Hallo Gemeinde

Ich habe einen Mondial t und mir ist vor kurzem folgendes passiert

Ich habe im kalten Zustand den Ölstand gemessen und bekam einen Schreck weil der Messstab trocken war.

Ich habe dann ca 3 ltr. Öl eingefüllt bis ich Öl eingefüllt bis ich wieder auf Minimum war.

Auf der Fahrt danach auf der Autobahn bei schneller Fahrt, zu einer Veranstaltung, sah ich auf einmal eine riesige Qualmwolke bei mir hinten herauskommen.

Ich bekam einen Schreck und verringerte sofort meine Geschwindigkeit.

Anzeigen waren aber völlig normal.

Ich bin dann normal mit ca. 130/140 weitergefahren und nichts passierte.

Auf der Rückfahrt passierte mir dann bei schneller Fahrt das gleiche nochmal.

Ich habe jetzt den Ölstand kontrolliert,  bei warmen Motor und der Ölstand liegt jetzt im Bereich zwischen min/max.

Ich kann auch wieder schnell fahren ohne das etwas passiert.

Ich habe jetzt folgende Frage.

Kann es zu Schäden gekommen sein oder ist das Thema jetzt ausgestanden.

Auf was sollte ich noch achten.

Ich habe auch keinen Ölverlust wenn er in der Garage steht.

Auf eure Antworten bin ich gespannt.

Gruß Karl-Heinz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
me308 VIP CO   
me308
vor 53 Minuten schrieb snoppy:

Ich habe im kalten Zustand den Ölstand gemessen und bekam einen Schreck weil der Messstab trocken war.

Ich habe dann ca 3 ltr. Öl eingefüllt bis ich Öl eingefüllt bis ich wieder auf Minimum war.

 

Du hast den Mondial jetzt 1 1/2 Jahre - wie hast Du denn früher Öl nachgefüllt ... oder etwa noch nie ?

Du kennst den Unterschied zwischen Trockensumpf- und Nasssumpf-Schmierung  ? 

falls nicht, dann kennst Du ihn jetzt :wink:

 

vor 54 Minuten schrieb snoppy:

sah ich auf einmal eine riesige Qualmwolke bei mir hinten herauskommen.

...Ich bin dann normal mit ca. 130/140 weitergefahren und nichts passierte.

Auf der Rückfahrt passierte mir dann bei schneller Fahrt das gleiche nochmal.

 

mutig, mutig ...

im Normalfall sollte man das "zuviel" an Öl ablassen - allerdings nicht über die Brennräume  :wink:

 

vor 55 Minuten schrieb snoppy:

Ich habe jetzt den Ölstand kontrolliert,  bei warmen Motor und der Ölstand liegt jetzt im Bereich zwischen min/max.

Ich kann auch wieder schnell fahren ohne das etwas passiert.

 

ich schätze, da hast Du eventuell nochmal richtig Glück gehabt !  

3L sind eine Menge "zu viel" ... sind jetzt aber scheinbar wieder aus dem System 

 

vor 57 Minuten schrieb snoppy:

Kann es zu Schäden gekommen sein oder ist das Thema jetzt ausgestanden.

 

was beim Überfüllen passiert ist, dass die Kurbelwelle das Öl "schaumig" schlägt, dadurch geht die Schmierung verloren, der Öldruck fällt auf 0 ...und dann mancht es  ganz schnell  BÄÄÄNG!  und Du hast einen kapitalen Motorschaden !

 

schau`  mal als erstes in den Luftfilterkasten ... den wirst Du vermutlich reinigen müssen inkl. Filterwechsel - denn das Öl kommt über die Kurbelwellenentlüftung in den Luftfilterkasten und wird dann in den Ansaugtrakt zur Verbrennung geleitet (quasi wie im Normalfall die Luft) - 

 

falls dem so ist, und Du solltest in naher Zukunft Leerlauf-Probleme bekommen wären die Luftmassenmesser heisse Kandidaten

 

auch die Schläuche vom Kurbelwellengehäuse zum Luftfilterkasten können noch voller Öl sein wodurch der Öl-Geruch bzw. die partielle Verbrennung und das Ausstossen über die Abgasanlage noch eine Weile anhalten könnte

wunder Dich daher nicht wenn da ab und zu  noch was "hochkommt"

im Falle eine Falles wären hier die Schläuche auszuwechseln da die weiter oben alles versauen können 

 

vor einer Stunde schrieb snoppy:

Auf was sollte ich noch achten.

 

in Zukunft vorallem auf die Betriebsanleitung  X-) 

da  steht drin, wie man den Öl-Stand bei einem Motor mit Trockensumpf-Schmierung kontrolliert und richtig auffüllt

 

 

Du bist nicht der Erste dem das passiert - und wirst sicher auch nicht der letzte sein -

aber wie schon gesagt, es sieht so aus, als hättest Du nochmal Glück gehabt

beobachte aber mal bei den nächsten Fahrten verstärkt den Öldruck sowie die evtl. Ölverbrennung

 

 

 

Gruß aus MUC

Michael

      

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • paul01
      Hallo,
       
      es geht hier um das Öl-Dichten kleiner Bereiche von außen ohne Demontage. Also beispielsweise eine ölschwitzende Dichtung auch am Zylinderkopf. Also überall, wo man nicht rasch eine Dichtung ordentlich wechseln kann. Es geht nicht um massive Dichtungsprobleme, sondern um Dinge, bei denen man normalerweise gar nichts macht und damit lebt.
       
      Erfolglos hatte ich das schon oft gesehen. Eine Werkstatt benutzte ein Mittel von Mercedes, das extra für Außendichtung wäre. Ob das stimmt, weiß ich nicht.
       
      Habe aktuell eine kleine Stelle an der Zylinderkopfdichtung zugemacht und das ist bisher überraschenderweise dicht. Eigentlich war das zum Finden und Abgrenzen der undichten Stelle, deshalb hatte ich mir nicht viel Mühe gegeben. Vorarbeit Bremsenreiniger und dann Mittel drauf und einen Tag trocknen lassen. Benutzt hatte ich schwarzes Mannol, da das mein einziges Dichtungsmittel war, das nicht rot oder blau ist und für das ich eigentlich überhaupt keine Verwendung hatte:

       
      Hier ein aktuelles Beispiel für die Anforderung an einer Zylinderkopfdichtung (Die Schraube obendran darf nicht stärker zu):

       
      Wer hat das schon erfolgreich gemacht und womit ? Erfolgreich bedeutet Haltbarkeit länger als ein Jahr, also nicht dauerhaft nötig. Ideal wäre ein Mittel, z.B. Silikon, das auch später wieder abgeht, ohne metallische Werkzeuge/Schaber zu benutzen. Ideal wäre alufarben oder grau oder durchsichtig. Für schwarz würde ich wieder das Mannol nehmen.  
      Und noch Bitten:
      Vorschläge wie "Mache doch die Zylinderkopfdichtung neu, dann ist es dicht" können wir bitte weglassen. Das Wort Pfusch gern auch weglassen. Nur für Kai: Nein nicht wieder Angeln.  
      Gruß
      Paul
    • paul01
      Hallo,
      es geht hier um Dichtmassen im Bereich des Motorraums. Also nicht um Karosserie, sondern vor allem im Bereich Kühlmittel und Motoröl.
       
      Anwendungsbereich
      Thermostat, Wasserpumpe Ventildeckel Stirndeckel Zylinderkopfdichtung z.B. im Grenzbereich zu Stirndeckeln, wo also 3 Teile zusammenstoßen. Das ist aktuell für mich gerade interessant. ...  
      Typen
      Unterstützung von Flachdichtungen verschiedener Werkstoffe oder O-Ringen. Allein wirkende Dichtmassen ohne anderes Dichtmaterial  
      Eigenschaften
      Temperaturbeständigkeit (sehe ich nicht so kritisch, da die bekannten Dichtmassen wohl deutlich im grünen Bereich sind) Gute Ablösbarkeit oder Kleben. (Ventildeckel muss später einigermaßen gut ablösbar sein) Beständigkeit gegen Öl, Kühlmittel, (Benzin), ... Änderung der Eigenschaften nach Jahren  
      Es geht hier um Erfahrungen, also nicht um ergoogelte Produkte. Das kann jeder selber machen. Produktnamen brauchen wir aber schon, also nicht "Silikon".
       
      Bisher habe ich einigermaßen Erfahrung mit 
      Hylomar M für fast alle obengenannten Anwendungsbereiche Curil T für fast alle obengenannten Anwendungsbereiche Curil zusätzlich zu Flachdichtungen. Fühlt sich an wie Kleber, aber dennoch beim Diablo an der sehr schlechten Alufläche am Thermostatgehäuse angewendet wegen sicherer Kühlmittelbeständigkeit. rotes Dirko HT, aber nur wenn kein Kühlmittelkontakt. Ging bisher auch wieder gut ab.   
      Mit dem Mannol 9912 habe ich erst seit Monaten zu tun. Das ist ein anderer Thread, bei dem es um Abdichten von außen geht. Das war ein Zufallstreffer, bisher alles dicht bekommen. Für Erfahrung reicht aber die Zeit noch nicht.
       
      Wenig Erfahrung habe ich mit dem Abnehmen der von mir gedichteten Teile, also bei sicherer Kenntnis der Dichtmassen. Das waren bisher eher nur kleine Nockenwellendeckelchen oder Ähnliches.
       
      Kann jemand etwas zu den genannten oder anderen Dichtmassen aus eigener Erfahrung etwas sagen ?
       
      Gruß
      Paul
    • tuevbert
      Ich werde immer wieder mal gefragt was mein 348 TS damals neu gekostet hat.
      Meine Suche im Netz brachte nur einen Treffer mit 120.000 USD (ca. 86.000 Euro)?

      Kennt jemand die damaligen Listenpreise oder Verkaufspreise als Neufahrzeug?

      Gruß, Robert.
    • Annabelle
      Hallo,
      mein Name ist Michael,bin 58 Jahre und vom Niederrhein.In den letzten 15 Jahren habe ich einen Porsche 964 C2 gefahren,den ich vor 2 Wochen verkauft habe.Themen über Ferrari lese ich schon seit 2 Jahren hier im Forum und interessiere mich für einen 348 TS oder GTS.Das Fahrzeug sollte nicht in der Farbe rot,gelb oder schwarz sein,wenig KM,deutsche Erstzulassung und in sehr gutem Zustand.Am liebsten wäre mir blau mit beiger Innenaustattung,grün-beige oder weiß-rot.Ich weiß das davon sehr wenige Fahrzeuge in Deutschland angeboten werden.In Mobile wird ein Fahrzeug vom Autohaus Blöchl angeboten,welches mir sehr gefallen würde.Hat sich schon einer von Euch das Fahrzeug angesehen,kennt es oder war der Vorbesitzer ?
      Ich bedanke mich für Eure Antworten und verbleibe mit freundlichen Grüßen

      Michael:)

      Kann leider keinen Link einsetzen.

×