Jump to content
zurigo

Porsche Qualität

Empfohlene Beiträge

esco1203   
esco1203

1. ?? Der Threat war schon richtig verstanden. Es war nur eine Bestärkung von dem was du gesagt hast.. Nichts gegen dich. "schaum vor dem mund" modus off.

2. hat jemand was anderes behauptet?

3. Entweder ist das manager-magazin und das Handelsblatt jetzt die neue Bunte, das neue Sciencefiction Magazin oder Porsche stand vor einer grossen ungelösten Liquiditätskrise.

Da gab es regelrecht filmreife Verhandlungen, weil jede Geschäftsbank den Anschlusskredit abgelehnt hat. Da saßen dann Sonntag abends Piech, Wiedeking, Härter, Wolfgang Porsche und haben Frau Merkel kontaktiert. Ich glaube so was macht man nicht wenn’s nicht brennt.

Es musste ein Folgekredit für einen auslaufenden geschlossen werden, und der war nicht in Aussicht.

4. Das driftet jetzt in den Bereich CDOs ab, den ich überhaupt nicht angesprochen habe. Der wäre hier auch etwas zu umfangreich. Punkt 4 lasse ich mal stehen, weil ich nicht weiss, wen oder was das jetzt angreifen bzw. runtermachen soll.

5. fakt ist das Holger Härter Kreditlinien über Milliarden gezogen hat, damit er es woanders fest gewinnbringend mit höheren Zinssatz anlegen konnte. Das war reine Gewinngier und hat im Nachhinein die ganze Situation herauf beschworen.

Danach war der Ofen aus mit den privaten Banken. Seitdem kommen nur noch andere Investoren und neue Unternehmensstrategien ins Spiel. Mal Katar, mal Porsche unter VW aber kein Kredit von jeglicher Bank.

Dass dein letzter Absatz ironisch gemeint ist, war mir klar, aber ich hätte gerne eine Antwort auf meine Frage welche Informationen du zu der Kostenkalkulation bzgl. des Nissan GTR hast. Und das jetzt ernsthaft und ohne Ironie. Ich kann da nicht reingucken in die Kostenkalkulation und wenn du das könntest, dann bist du für mich ein richtiger Insider und auch recht interessant für mich und bestimmt auch andere.

Pauschale Logik ggü. Relationspreis Porsche würde ich eher interpretieren als wirkliches Insiderwissen, aber ich lasse mich gerne überraschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko
Du sprichst auch nicht von Porsche, wenn du jetzt von Unternehmen sprichst die keine Subventionen und Staatsbürgschaften beantragen oder?

Ohne den schnellen Einsatz von Fr. Merkel hätte Porsche vor der Illquidität gestanden.

Da sind Dir aber jetzt ein paar sehr heftige Fehler unterlaufen:

- Porsche hat unter W.W. bis auf den heutigen Tag keine Subventionen beantragt!

- Porsche hat unter W.W. bis auf den heutigen Tag keine Staatsbürgschaften beantragt!

- Frau Merkel zeigte der Fa. Porsche bis auf den heutigen Tag die kalte Schulter und hat bisher rein garnichts unternommen!

Allerdings hatte Porsche bei der KfW einen Kredit angefragt, der (wenn er denn ausgezahlt worden wäre) ganz normal hätte besichert und verzinst werden müssen. Wie jeder andere Bankkredit auch. Was ist denn, bitte schön, daran so verwerflich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AStrauß CO   
AStrauß
Habe gerade so ein Hochleistungsqualitätsprodukt erworben in Form eines 997 GT3 MK2.

Bei solch einer hohen Qualität kann ich nicht verstehen das meine Seitenscheiben immer immer noch verschmiert sind, Porsche bringt das seit Jahren nicht in den Griff, wie so andere kleine Mängel.

Aber was erwarte ich von einem Wagen in solch einer Preisklasse, Im Nissan Micra meiner Mutter findet man so etwas nicht, und der hat ja auch immerhin 9000€ gekostet.:D

Die GT Modelle sind noch das einzige wo ich für einen Porsche auch nur 1€ ausgeben würde.

Hoffentlich weht bald ein anderer Wind in Zuffenhausen, die Rendite Gier eines Herrn Wiedeking finde ich mittlerweile zum ko....

Mhm meine seiten Scheiben sind auch manchmal verschmiert :evil:

So ein Drecksbock. Man macht mich das irre. Wie kann man nur sowas bauen? Das ist für mich ein schwerwiegender FEHLER.

Natürlich ist es normal und nicht weiter zu beachten das mein Wagen in einem Jahr 30.000 Kilometer höchster Belastungen gestrotzt hat, die Serien Kupplung trotz 580 PS und 810 NM immer noch funktioniert, die Bremsen genau so Perfekt sind und der Wagen in allem Tadellos da steht.

Auch das er kein Öl verbrauch und bei über 300 auf der Straße liegt wie ein Brett ist natürlich Nebensache. Erwähnenswert ist es auch nicht, dass der Innenraum meiner Meinung nach sehr gut verarbeitet ist. Des weiteren

lässt sich das Getriebe butterweich und exakt schalten und macht keinerlei Probleme.

Aber das kommt wahrscheinlich da her, weil ich Ihn zu schonend bewege und Ihn lieber putze statt Ihn zu fahren :-))!

Verwirte Grüße

Alex

bearbeitet von AStrauß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Daragorn   
Daragorn
@ToniTanti:

2. Einem produzierenden Unternehmen Rendite-Gier zu unterstellen bzgl. der Autopreise ist unlogisch. Der Kunde kann entscheiden ob er kaufen möchte oder nicht. Schwachsinn.

Porsche riesen Fehler und Gier im Corporate Finance Bereich zu unterstellen und sich in eine unnötige Notlage zu bringen, da den Geschäftsbanken mit unnötig gezogenen Kreditlinien reine Gewinnsucht zu unterstellen ist wie jetzt gesehen nicht falsch.

Alle Banken haben Porsche gemeinsam Ihren Rücken gekehrt.

Jedesmal den Banken zeigen, wie man schlaue Investmentgeschäfte macht und deren Rendite schlägt, wird irgendwann nach hinten losgehen.

Das ist der Fehler des Managements und Holger Härter, der mehr Hedgefond als CFO eines Produktionsunternehmens war.

[...]

Nunja bei den Gewinnmargen die Porsche hat kann man schon Gier unterstellen, auch wenn ein Porsche doch eine relativ gute Qualität hat kostet er in der Herstellung in etwa 50% des Kaufpreises. Das wären dann mal locker 40-50.000 Gewinn pro Fahrzeug.

Und die Banken haben sich abgewendet, weil Herr Härter das Geld das er zur Übernahme von VW geliehen hat bei anderen Banken zu einem höherem Zinssatz angelegt hat. Dadurch haben es sich beide (Wiedeking und Härter) gewaltig mit den Banken verscherzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

Stimmt Alex - du fährst den Porsche doch nur gemütlich im Standgas zwischen waschanlage und waschanlage hinund her :-)

aber dafür sieht dein Lack noch tadellos aus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ToniTanti CO   
ToniTanti
Da sind Dir aber jetzt ein paar sehr heftige Fehler unterlaufen:

- Porsche hat unter W.W. bis auf den heutigen Tag keine Subventionen beantragt!

- Porsche hat unter W.W. bis auf den heutigen Tag keine Staatsbürgschaften beantragt!

- Frau Merkel zeigte der Fa. Porsche bis auf den heutigen Tag die kalte Schulter und hat bisher rein garnichts unternommen!

Allerdings hatte Porsche bei der KfW einen Kredit angefragt, der (wenn er denn ausgezahlt worden wäre) ganz normal hätte besichert und verzinst werden müssen. Wie jeder andere Bankkredit auch. Was ist denn, bitte schön, daran so verwerflich?

:-))!

Tja manchmal sind eben die kaufmännischen Unterschiede zwischen Rentabilität und Liquidität erheblich.

Die Rentabilität zahlreichen Autokonzerne ist aktuell mehr als bescheiden.

Und ob und wie lange sich dies ein Unternehmen (in unserem Fall z.B. Nissan) leisten kann, hängt eben auch von der Liquidität (z.B. EK, Barbestände, Liquidität 1-3.Grades, etc.) ab.

Deswegen gilt heute umso mehr, der alte hanseatische Grundsatz:

Liquidität vor Rentabilität

Adios

...und allen ein liquides und rentables weekend...:lol::wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silvercloud CO   
Silvercloud
Das wären dann mal locker 40-50.000 Gewinn pro Fahrzeug.

:-o Gut, daß endlich mal einer aufklärt - schnell, schnell paar P-Vorzüge nachkaufen, bevor sich das rumspricht :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Daragorn   
Daragorn
:-o Gut, daß endlich mal einer aufklärt - schnell, schnell paar P-Vorzüge nachkaufen, bevor sich das rumspricht :lol:

Porsche hatte schon immer eine wahnsinnige Gewinnspanne, da der Unterschied zwischen tatsächlichem Input und Output relativ groß ist. Selbst bei einem Golf gibt es eine Gewinnspanne von ca. 25-30%, da sind ca. 45-50% bei nem Standard 911 nicht extrem hoch gegriffen. Klar mindern Rabatte etc die Gewinnspanne aber trotzdem.

@Toni Schön gesagt! =)

Porsche war im letzten Jahr der Rentabelste Autobauer der Welt, was aber vor allem an den VW Geschäften lag ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ToniTanti CO   
ToniTanti

Wobei eben auch hier der Beitrag des users daragorn etwas sehr kurzgesprungen ist. Aus Unkenntniss?

Ein Blick in eine GuV zeigt eben mal sehr deutlich, was dann von einem Gewinn nach Abzug der Kosten (gehen wir mal in die DB-Rechnung ....) übrigbleibt.

Welchen Gewinn hat nun bitte der User daragon gemeint?

Den pro Automobil?

den Bilanzgewinn? Wobei dann ja noch die Bilanzierungsmethode interessant wäre.

Das EBITA?

Den Gewinn gem. Steuerbilanz?

Fragen über Fragen......

Adios

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrarinarr   
Ferrarinarr

Natürlich ist es normal und nicht weiter zu beachten das mein Wagen in einem Jahr 30.000 Kilometer höchster Belastungen gestrotzt hat, die Serien Kupplung trotz 580 PS und 810 NM immer noch funktioniert, die Bremsen genau so Perfekt sind und der Wagen in allem Tadellos da steht.

Auch das er kein Öl verbrauch und bei über 300 auf der Straße liegt wie ein Brett ist natürlich Nebensache. Erwähnenswert ist es auch nicht, dass der Innenraum meiner Meinung nach sehr gut verarbeitet ist. Des weiteren

lässt sich das Getriebe butterweich und exakt schalten und macht keinerlei Probleme.

Hallo Alex,

bitte entschuldige meine "technische Zwischenfrage", aber hat man bei Deinem Wagen denn nicht das Getriebe bzw. die Kupplung verstärken müssen, damit der Antriebsstrang die saftige Mehrleistung der Maschine verkraftet? :-o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Daragorn   
Daragorn
Wobei eben auch hier der Beitrag des users daragorn etwas sehr kurzgesprungen ist. Aus Unkenntniss?

Ein Blick in eine GuV zeigt eben mal sehr deutlich, was dann von einem Gewinn nach Abzug der Kosten (gehen wir mal in die DB-Rechnung ....) übrigbleibt.

Welchen Gewinn hat nun bitte der User daragon gemeint?

Den pro Automobil?

den Bilanzgewinn? Wobei dann ja noch die Bilanzierungsmethode interessant wäre.

Das EBITA?

Den Gewinn gem. Steuerbilanz?

Fragen über Fragen......

Adios

Es geht um den Gewinn pro verkaufter Automobileinheit vor Steuer bei knapp 20.000 Euro bezogen auf alle Fahrzeuge, also auch Cayenne und Cayman. (Nach GuV). Wenn es sogar um den Gesamtgewinn vor Steuern pro Fahrzeug geht bringt ein verkauftes Fahrzeug 87.500 Euro. Aber das sagt uns gar nichts da man Anhand des Jahresabschlußes nicht die Gewinnspanne eines einziges Fahrzeuges rauskriegt. Ich denke aber das das nun nicht zur Qualitätsdiskussion beiträgt und auch nicht mehr in diesen Thread gehört. Wollte eigentlich nur Ausdrücken das Porsche sich im Gegensatz zu anderen Autobauern mehr einsteckt...

Ich hätte vielleicht gleich sagen sollen das es um den 911 geht..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AStrauß CO   
AStrauß
Hallo Alex,

bitte entschuldige meine "technische Zwischenfrage", aber hat man bei Deinem Wagen denn nicht das Getriebe bzw. die Kupplung verstärken müssen, damit der Antriebsstrang die saftige Mehrleistung der Maschine verkraftet? :-o

Es sollte ein Sport-Kupplung rein, nur der Fairness wegen haben die techart Jungs gesagt ich solle die Serien Kupplung fahren bis Sie defekt ist und dann machen wir die Sport-Kupplung rein. Wäre auch blöd gewesen die serien Kupplung in der Garage rumliegen zu haben :wink: Kann man ja nichts mit anfangen !

Gruß

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrarinarr   
Ferrarinarr

@AStrauß:

Ah, jetzt verstehe ich:) Da hatten die Monteure wirklich recht, und es spricht doch wirklich für die Serienkupplung, daß sie trotz des extrastarken Motors noch nicht "runter" ist. Dazu kommt noch, daß auch das Seriengetriebe noch nicht mit den Zähnen klappert:-))!

Das zeigt doch, wie gut die Qualität bei Porsche ist, und daß sie sich von ihrem Schwächeanfall zur Frühzeit des 996 sehr gut hat bekrabbeln können:wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AStrauß CO   
AStrauß

Genau so ist es. 580 PS sind für das Getriebe kein Problem, überhaupt keins. Das sagte mir selbst ein Porsche Mitarbeiter :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko
Genau so ist es. 580 PS sind für das Getriebe kein Problem, überhaupt keins. Das sagte mir selbst ein Porsche Mitarbeiter :-))!
Antwort eines Klugscheißers :D:

Dann hast Du zum Thema "Getriebe" aber den falschen Mitarbeiter befragt... denn es sind nicht die PS, die am Getriebe zerren, vielmehr sind es die Nm des Drehmoments.... Aber das wußtest Du natürlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bibiturbo   
bibiturbo
Mhm meine seiten Scheiben sind auch manchmal verschmiert :evil:

Natürlich ist es normal und nicht weiter zu beachten das mein Wagen in einem Jahr 30.000 Kilometer höchster Belastungen gestrotzt hat, die Serien Kupplung trotz 580 PS und 810 NM immer noch funktioniert, die Bremsen genau so Perfekt sind und der Wagen in allem Tadellos da steht.

Auch das er kein Öl verbrauch und bei über 300 auf der Straße liegt wie ein Brett ist natürlich Nebensache. Erwähnenswert ist es auch nicht, dass der Innenraum meiner Meinung nach sehr gut verarbeitet ist. Des weiteren

lässt sich das Getriebe butterweich und exakt schalten und macht keinerlei Probleme.

Alex

Alex, das liest sich ja alles sehr schön. Aber die Sache mit der verschmierten Scheibe versaut einfach den ganzen Spass. Porsche hat die Schaubensauberkeit nicht im Griff. Ein Laden voller Versager :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AStrauß CO   
AStrauß
Antwort eines Klugscheißers :D:

Dann hast Du zum Thema "Getriebe" aber den falschen Mitarbeiter befragt... denn es sind nicht die PS, die am Getriebe zerren, vielmehr sind es die Nm des Drehmoments....

Auf jeden Fall ist es kein Thema :-))! Und das ist wichtig !

810 NM wirken bei mir nicht nur am Sonntag bei schönem Wetter sondern fast täglich :wink:

In diesem Sinne

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Prince69   
Prince69
Mhm meine seiten Scheiben sind auch manchmal verschmiert :evil:

So ein Drecksbock. Man macht mich das irre. Wie kann man nur sowas bauen? Das ist für mich ein schwerwiegender FEHLER.

Natürlich ist es normal und nicht weiter zu beachten das mein Wagen in einem Jahr 30.000 Kilometer höchster Belastungen gestrotzt hat, die Serien Kupplung trotz 580 PS und 810 NM immer noch funktioniert, die Bremsen genau so Perfekt sind und der Wagen in allem Tadellos da steht.

Auch das er kein Öl verbrauch und bei über 300 auf der Straße liegt wie ein Brett ist natürlich Nebensache. Erwähnenswert ist es auch nicht, dass der Innenraum meiner Meinung nach sehr gut verarbeitet ist. Des weiteren

lässt sich das Getriebe butterweich und exakt schalten und macht keinerlei Probleme.

Aber das kommt wahrscheinlich da her, weil ich Ihn zu schonend bewege und Ihn lieber putze statt Ihn zu fahren :-))!

Verwirte Grüße

Alex

Ich hatte über die schlechte Qualität von den "nicht GT Modellen" geschrieben.

Die GT Modelle finde ich immer noch gut, sonst hätte ich bestimmt keinen gekauft.

Die GT 2 und 3 sind aber die einzigen Fahrzeuge die ich noch von Porsche kaufen würde.

Und das euch einer abgeht wegen den Scheiben finde ich lächerlich, Fakt ist das dieses kleine Problem schon seid dem 996 besteht, und man es nach so vielen Jahren eigentlich abstellen sollte.

Die Standfestigkeit eines GT3 auf dem Track ist erste Sahne und ich bin sehr zufrieden gewesen, zumindest mit dem 996 GT3:-))!

Beim 997 GT3 MK2 hoffe ich doch das es auch so bleibt.

@ Alex

30000 Kilometer im Jahr, nicht schlecht, und wo? Normale Strasse oder auch viele Trackdays.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AStrauß CO   
AStrauß

Du meinst es anders rum, Dir geht einer ab--> mir geht wegen den Scheiben keiner ab :wink: Es ist mir doch tatsächlich sowas von egal ob die scheibe Schmiert oder nicht, das kann man sich gar nicht vorstellen. Andere Hersteller würden sich dieses Problem wünschen. wenn sie dafür Ihre anderen Probleme hergeben könnten.

30.000 Kilometer von Waschanlage zu Waschanlage.:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
esco1203   
esco1203
Nunja bei den Gewinnmargen die Porsche hat kann man schon Gier unterstellen, auch wenn ein Porsche doch eine relativ gute Qualität hat kostet er in der Herstellung in etwa 50% des Kaufpreises. Das wären dann mal locker 40-50.000 Gewinn pro Fahrzeug.

Und die Banken haben sich abgewendet, weil Herr Härter das Geld das er zur Übernahme von VW geliehen hat bei anderen Banken zu einem höherem Zinssatz angelegt hat. Dadurch haben es sich beide (Wiedeking und Härter) gewaltig mit den Banken verscherzt.

Naja. Und wenn auch die Herstellung 50% der Kaufpreises sind, kommen da oben drauf nochmal die Vertriebskosten, Marketing, weitere Verwaltungskosten, Bonis, Rabatte usw.

50% Fertigungskosten ist auch bei normalen Autobauern nicht unrealistisch.

Danach kommt noch mal ein riesen Kostenblock und Porschecenter, Vertriebsleiter wollen auch noch gutes Geld verdienen. Den Vertrieb frisch von der Fabrik habe ich lange noch nicht gesehen.

Danach bleiben definitiv keine 40-50.000€ Gewinn pro Fhzg über. Wer genau darüber bescheid weiss, wird sich wohl hüten die Gewinnspanne herauszugeben oder er macht seinen Job nicht mehr ganz so lange.

Aber ist ist völlig unrelevant für den Käufer wieviel Marge bei Porsche hängen bleibt. Und wenn Porsche 80.000€ Gewinn machen würde. Das Auto hat eine Nachfrage und wird gekauft.

@ Staatsbürgschaft:

Es ist keine Bürgschaft, wobei Porsche Antrag auf Staatskredit beantragt hat.

Dabei sind direkte Kreditlinien gezogen worden, während bei einer Bürgschaft nur im Falle des Eintreffens die Kredite vom Staat vergeben werden.

Ob das besser ist?

2007 hätte wiedeking über solche Unternehmen noch mit Verachtung gesprochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AlexM CO   
AlexM

Wieviel Porsche an einem Wagen verdient spielt keine Rolle. Ich habe noch niemanden getroffen, der gezwungen wurde einen Porsche zu kaufen. Wenn mir die Preisgestaltung eines Produktes nicht passt, dann kaufe ich es nicht und suche mir ein Alternative die mir passt.

Ein massgefertigtes Hemd von Zegna kostet ein Mehrfaches als eines von der Stange. Jetzt kann ich entscheiden, ob ich ein Hemd möchte oder ein massgefertigtes Hemd.

Ihren Zweck erfüllen beide. Aber die Qualität macht den Unterschied.

Jeder versucht für sein Produkt soviel zu bekommen wie der Markt hergibt. Gier dabei zu unterstellen, halte ich für kaufmännisch falsch. Vielleicht, aber auch nur ganz vielleicht, ist es ethisch fragwürdig. Aber von der Ethik werde ich abends so schlecht satt.

Ich habe bisher mit Porsche Qualität fast nur gute Erfahrungen gemacht, von kleinen Ausrutschern mal abgesehen. Meine Scheiben sind auch nicht verschmiert.

Generell, denke ich, hat der Kunde heute höhere Qualitätsansprüche an sein Fahrzeug als noch vor 20 oder 30 Jahren.

Was jetzt zuerst da war, die höhere Qualität oder die Kundennachfrage danach lässt sich wohl genauso gut beantworten wie die Frage Henne oder Ei.

Fakt ist aber, dass sich niemand im Wettbewerb es leisten kann die Qualitäten seiner Mitbewerber zu ignorieren. So treibt der eine den anderen zu weiteren Verbesserungen. Am Ende kann der Kunde profitieren.

Allen Finanzexperten die schadenfroh auf WW und Härter schauen sein gesagt: Hinterher ist man immer schlauer.

Abgesehen davon ist lästern recht leicht, da man nie den Gegenbeweis antreten muss es besser zu können.

Grüsse

AlexM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
el_mariachi   
el_mariachi

Ihren Zweck erfüllen beide. Aber die Qualität macht den Unterschied.

Ich glaube nicht nur die Qualität macht den Unterschied, sondern auch die Nachfrage (gilt in allen Bereich, denn nicht immer ist teurer auch besser)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R-U-F CO   
R-U-F
Du meinst es anders rum, Dir geht einer ab--> mir geht wegen den Scheiben keiner ab :wink: Es ist mir doch tatsächlich sowas von egal ob die scheibe Schmiert oder nicht, das kann man sich gar nicht vorstellen. Andere Hersteller würden sich dieses Problem wünschen. wenn sie dafür Ihre anderen Probleme hergeben könnten.

30.000 Kilometer von Waschanlage zu Waschanlage.:D

Ferrari muss sich das nicht wünschen, mein 430 macht es auch :D

Ich kauf keinen Ferrari mehr, so ein Scheissdreck die Autos! Fast so schlecht und mies verarbeitet wie Porsche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Prince69   
Prince69

30.000 Kilometer von Waschanlage zu Waschanlage.:D

Bist echt ein cooler Typ.:-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

dafür haben wir den Alex ja auch so lieb - immerhin hab ich ihm ein 1000er Abo an einer Waschanlage verkauft - das muss er jetzt erst mal abfrühstücken ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×