Jump to content
stelli

Porsche setzt mehr Autos ab

Empfohlene Beiträge

stelli   
stelli

FTD: Porsche setzt mehr Autos ab

07.04.2009 - 12:33

Ein neuer Boxster, der Cayenne mit Dieselantrieb: Diese Neuheiten zogen mehr Kunden in die Verkaufsräume. Die braucht der Sportwagenbauer auch, denn die Gewinne am Finanzmarkt werden künftig kleiner. (.....)

Neue Modelle kurbeln beim Sportwagenbauer Porsche die Nachfrage in Deutschland an. Im ersten Quartal 2009 seien 3497 Fahrzeuge bestellt worden, 14,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, teilte der Konzern am Dienstag mit. Im März habe Porsche rund 1400 Aufträge erhalten - 57 Prozent mehr als im Februar und nur 100 weniger als im bisher besten Monat März vor drei Jahren.

Anfang des Jahres hatte Porsche die neue Generation der Baureihe Boxster/Cayman sowie die Diesel-Version des Geländewagens Cayenne auf den Markt gebracht. Die Verkaufszahlen von Porsche stiegen in Deutschland im März zum Vorjahresmonat um 2,9 Prozent auf 1472 Einheiten.

(......)

© FTD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Daran ist alleine die Abwrackprämie schuld... denn jetzt können es sich auch die vermeintlichen "Liebhaber" der luftgekühlten Oldies endlich leisten, auf neue Modelle umzusteigen X-)X-)X-)

Trotz der doch unerwartet guten Nachricht ist das Geschäft im gesamten USD-Währungsraum im Gegensatz unerwartet massiv eingebrochen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Canay   
Canay

Porsche setzt mehr Autos ab ... *Grins* .... Mit allen Mitteln.

Ich habe von einer Zulieferfirma gehört daß die von Porsche aufs Auge gedrückt bekommen haben sich einen Porsche Neuwagen zu kaufen, wenn sie weiterhin im Geschäft bleiben wollen.

Finde ich schon dreist

Gruss Enes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.
Daran ist alleine die Abwrackprämie schuld... denn jetzt können es sich auch die vermeintlichen "Liebhaber" der luftgekühlten Oldies endlich leisten, auf neue Modelle umzusteigen X-)X-)X-)

Wenn die die Abwrackprämie ver-30-fachen und mir einen aktuellen GT2 endlich mal mit dem DSG und 40% Rabatt anbieten, könnte ich mir vorstellen, mich von meinem geliebten Luftgekühlten zu trennen... :D

Obwohl, ne, eher nur zusätzlich. X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista

Heute wurde bekannt, daß Porsche die neuen Kreditlinien mittels bereits erworbener VW Aktien absichert. Das bedeutet sie wollen auf Teufel komm raus die Macht.

Ich halte diese Strategie für einen Wahnsinn, der mit dem ursprünglichen Geschäftskonzept eines Autobauer nichts mehr zu tun hat. Zumal Wiedeking ja immer betont hat er will Porsche unabhängig halten. Tatsächlich wird Porsche aber dadurch zum Spielball des Marktes und der Banken.

Wenn sich die VW Stammaktie im Wert halbiert, dann haben die Herren in Zuffenhausen ein gewaltiges Problem.

Vielleicht sollten die Herren mal bei den Schäfflers fragen wie böse sowas nach hinten losgehen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stelli   
stelli
Heute wurde bekannt, daß Porsche die neuen Kreditlinien mittels bereits erworbener VW Aktien absichert. Das bedeutet sie wollen auf Teufel komm raus die Macht.

Es ist aber nur ein Pfand, der voraussichtlich Ende Mai wieder zurück geht. Porsche will sich dann einem Rating unterziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko
Heute wurde bekannt, daß Porsche die neuen Kreditlinien mittels bereits erworbener VW Aktien absichert. Das bedeutet sie wollen auf Teufel komm raus die Macht.

Ich halte diese Strategie für einen Wahnsinn, der mit dem ursprünglichen Geschäftskonzept eines Autobauer nichts mehr zu tun hat. Zumal Wiedeking ja immer betont hat er will Porsche unabhängig halten. Tatsächlich wird Porsche aber dadurch zum Spielball des Marktes und der Banken.

Wenn sich die VW Stammaktie im Wert halbiert, dann haben die Herren in Zuffenhausen ein gewaltiges Problem.

Vielleicht sollten die Herren mal bei den Schäfflers fragen wie böse sowas nach hinten losgehen kann.

Hoppla, die vollständige Übernahme scheint wohl doch nicht mehr nur eine Frage der Zeit zu sein....

Jedenfalls wurde heute bekannt, daß Porsche "nur" noch eine Kapitalerhöhung durchziehen möchte. Eine vollständige Übernahme scheint wohl mangels Finanzierungsmöglichkeiten (wegen drastisch gestiegener Zinsen) zu scheitern. Auch macht die Suche nach Investoren aus dem arabischen Raum die Runde. Desweiteren scheint der geplante Gewinnabführungsvertrag am Widerstand Niedersachsens gescheitert zu sein.

Keine guten Nachrichten mehr aus Zuffenhausen... Aber wie sagte Herr Wiedeking schon im Sommer letzten Jahres? "Wir drehen da an einem ganz großen Rad in Wolfsburg, das kann auch gewaltig schief gehen". So sieht's wohl aus und als Folge ist sogar von einer neuen Holding-Struktur die Rede, in der Porsche u.U. nicht mehr die Mehrheit hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista

Keine guten Nachrichten mehr aus Zuffenhausen... Aber wie sagte Herr Wiedeking schon im Sommer letzten Jahres? "Wir drehen da an einem ganz großen Rad in Wolfsburg, das kann auch gewaltig schief gehen". So sieht's wohl aus und als Folge ist sogar von einer neuen Holding-Struktur die Rede, in der Porsche u.U. nicht mehr die Mehrheit hätte.

Tja, so ist es wohl. Unglaublich mal wieder, wie schnell sich der Wind dreht.

Es wird äusserst spannend sein zu beobachten, was Wiedeking und Härter nun als nächstes planen. Eigentlich müssten sie einen Rückzieher machen und die VW Anteile wieder abstoßen. Die restliche Kredite könnte dann mittels Kapitalerhöhung zurückgezahlt werden.

Tatsächlich hat die Politik Porsche ausgeschaltet. Die Tatsache, daß Brüssel nicht gegen das VW Gesetz vorgeht muss für Porsche ein Schock gewesen sein. So kann Porsche keinen Gewinnabführungsvertrag und auch keinen Zugriff auf die Barreserven erhalten, selbst wenn man auf 75% der Anteile aufstockt.

Porsche droht nun das zu verlieren, was ihnen immer am Wichtigsten war.

Ihre Eigenständigkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
el_mariachi   
el_mariachi

Für meine Begriffe eigentlich eine Frechheit.

So wie ich das jetzt verstehe, hätte Porsche keine (oder weniger) Probleme gehabt, wenn sich Niedersachsen nicht quergelegt hätte. Für mich ergibt das keinen Sinn, warum sollte man ein Unternehmen wie Porsche, auf das wohl jeder Deutsche stolz ist, ausbremsen und in ziemliche Schwierigkeiten bringen?

Wie argumentiert das Land Niedersachsen diese Vorgehensweise?

Wollen sie VW schützen, weil sie Angst haben, Porsche würde alle Produktionsstätten in Deutschland ins Ausland verlagern? Immerhin rühmt sich Porsche doch, in den Standort Deutschland zu investieren, also würde das für mich keinen Sinn ergeben (natürlich sind bei VW andere Faktoren zu berücksichtigen als bei Porsche).

Dies ist nur meine Meinung, basierend auf den Posts die ich hier und im anderen Thread gerade gelesen habe, daher wird es wohl wahrscheinlich sein, dass ich einiges nicht berücksichtigt habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stelli   
stelli
Es wird äusserst spannend sein zu beobachten, was Wiedeking und Härter nun als nächstes planen. Eigentlich müssten sie einen Rückzieher machen und die VW Anteile wieder abstoßen. Die restliche Kredite könnte dann mittels Kapitalerhöhung zurückgezahlt werden.

Du kannst dir ja bestimmt vorstellen, was passiert wenn Porsche die VW Anteile plötzlich veräussert oder dies nur bekannt wird. :wink: Selbst in kleinen Paketen nicht zu machen.

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/VW-Porsche-Autokrise;art271,2785687

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×