Jump to content
Patti

Drehzahlmesser zeigt falsch an

Empfohlene Beiträge

Patti   
Patti

Hallo mal wieder,

nachdem die Diva wieder einwandfrei läuft (neues Steuergerät) ist mir nun aufgefallen, daß die Drehzahl deutlich zu niedrig anzeigt.

Mein Ansatz wäre jetzt (ist vielleicht sogar notwendig wegen des neuen Stuergerätes) den Drehzahlmesser neu zu kalibrieren. Vorweg aber 1 Frage:

1. Zum einen meine ich rein vom Gehör, daß die Drehzahl zu niedrig angezeigt wird. Bestätigt wird dies durch einen Motortester. Hier aber jetzt meine Frage (Vielleicht mache ich ja einen Denkfehler): Bedingt durch die zwei Zündspulen kann ich zu gegebener Zeit immer nur eine Bank testen. Also auf 4-Zylinder eingestellt und richtige Zündreihenfolge eingestellt. Zündspannungen, Schließwinkel und Abgaswerte sind hervorragend, nur die Drehzahl ist ca. 70-80% höher als am Drehzahlmesser. (rein vom Gehör liegt der Tester aber richtig bzw. zumindest richtiger as der Drehzahlmesser).

Ist von Euch jemand der Meinung, das der Tester falsch anzeigt? Aus seiner Sicht ist es ja ein 4-Zylinder Motor, nichts desto trotz sollte nach den 4 Zündungen eine Umdrehung erfolgt sein, oder? Kennt jemand das Problem, daß der Drehzahlmesser nach Austausch des Steuergerätes neu justiert werden muss?

Viele Grüße,

Dirk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
me308 VIP CO   
me308

Hallo Dirk,

das Phänomen ist nicht unbekannt...

hat aber wohl nichts direkt mit dem neuen Steuergerät zu tun

hier 3 mögliche Gründe in der Reihenfolge des Auftretens:

- Potentiometer zur Kalibrierung im Instrument (schon reinigen hilft oft, sonst eben ersetzen durch Tachodienst,

Problem: öffnen des Instruments ohne was kaputt zu machen :wink:

- Kontakte/Kabel am Instrument

- Kontakt/Stecker vom Drehzahlgeber (hintere Zylinderbank) am Steuergerät

good hunting :wink:

Gruß aus MUC

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Charly62   
Charly62

Mein Mondial 3.4 T hatte das auch. Die Drehzahl war etwa halb so hoch, wie die effektive. Zerlegen der Instrumentes durch einen Fachmann und nachöten der ganzen Platine mit neuen Massenverbindungen hat das Problem zuverlässig gelöst. Bei mir hat das die Garage Frey in Horw (CH) gemacht, ist aber für Dich wahrscheinlich zu weit.

Viele liebe Grüsse

Charly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Patti   
Patti

Hallo nochmals,

Betrifft falsche Drehzahlzahlanzeige beim 328.

mir ging es in erster Linie um einen (möglichen) Denkfehler beim Motortester (4/8 Zylinder).

Da hier (vor allem von Michael :D ) kein Veto kam, habe ich mich ans Instrument gewagt. (Kontakte hatte ich vorher schon geprüft). Alles in allem eine recht einfache Sache. Mit etwas Gefühl und Sachverstand ist das Risiko etwas kaputt zu machen gering:

1. Lenkrad entfernen (also nur den Kranz) => 6 Inbusschrauben (Neudeutsch Innensechskant) lösen. Achtung, hochwertiges pssgenaues Werkzeug nehmen, die Dinger sassen zumindest bei mir sehr fest. Runddrehen ist nicht gut :wink:

1. Mit einem Kunstoffschraubendreher (also ich meine Kunstoffspitze, leicht selber aus Hartplastik in Verbindung mit Hitze) die vier äußern Lampen raushebeln. (Gefühl!!)

2. Durch die Löcher kommt man an vier Schrauben mit denen die Armaturentafel befestig ist. Diese lösen (vorher etwas Dichtmasse auf den Schraubendreher, so daß die Schrauben "kleben" bleiben => Alternativ entweder Glück (Schraube fällt durch auf den Boden) oder im Kabelgewirr nach der Schraube suchen.

3. Armaturentafel vorsichtig rausziehen. Kabelanschlüsse und Kontrollleuchten am Drehzahlmesser beschriften. Alle Kabel und Leuchten abziehen. Die beiden Rändelmuttern links und rechts lösen, Stege abnehmen und Drehzahlmesser entfernen.

4. Nun braucht man etwas Gefühl. Der obere Ring mit dem Glas sind mit einem Metallring mit umgebördelten Kanten mit dem Gehäuse verbunden. Allerdings ist in der unteren Bördelung eine Aussparung von 1-2 cm. Hier kann man sehr gut ansetzen (zumal das gehäuse aus Kunststoff ist). Ganz vorsichtig (den Kunstoff mit einem Fön etwas erwärmen hilft) das Gehäuse auf der einen Seite der Aussparung über die Bördelkante hebeln. Danach (ähnlich wie beim Reifenabziehen) einfach mit Gefühl drehen, bis sich das Gehäuse gelöst hat.

5. Die 3 Kreuzschrauben am Unterteil des Gehäuses entfernen, und vorsichtig das eigentliche Instrument herausholen. Auf der Hinterseite des Instruments ist ein Poti, welcher mit Silikon fixiert ist. Das Silikon vorsichtig abziehen.

6. Instrument wieder anschliessen. (Die drei mittigen Anschlüsses reichen natürlich). Motor starten. Ist Drehzahl am Motortester ablesen und am Poti drehen bis Soll und Ist übereinstimmen. (Dabei das Instrument in Einbaulage halten).

7. An 3 oder 4 Stützpunkten mit dem Tester kontrollieren, evt. nachjustieren bis man zufrieden ist.

8. Die Schraube vom Poti mit Silikon (ich bevorzuge ein Tropfen Pattex) sichern.

9. Instrument zusammenbauen. Zuerst Instrument wieder mit den drei Kreuzschrauben im Gehäuse fixieren. Bevor man das Instrument komplett zusammenbaut empfiehlt es sich die Glasscheibe bei der Gelegenheit zu reinigen. Der Zusammenbau erfolgt analog zum Trennen. An der Aussparung beginnen (ähnlich wie beim Reifen aufziehen) die Kante des Plastikinstruments in die Bördelung zu schieben. Es ist sehr hilfreich ein WENIG SIlikonöl oder ähnliches mit einem Pinsel auf die Reibfläche zwischen Deckel und Gehäuse) aufzutragen. Danach einfach mit Gefühl und ein wenig seitlichem drücken Deckel und Gehäuse gegeneinander drehen, bis beide wieder vom Metallring umschlossen sind.

10. Drehzahlmesser einbauen.

11. Armaturentafel wieder einsetzen (Dichtmasse in die Kreuzschlitzschrauben hilft ungemein)

12. Lampen eindrücken.

13. Lenkrad wieder aufschrauben.

Wie gesagt, ich hatte vorher eine Abweichung von 70-80%. Jetzt habe ich (im Bereich 0-4500RPM, höher mag ich im Stand nicht drehen) eine Abweichung von +-100RPM, also schon Bereich der Ablesegenauigkeit/Skalierung.

@Michael und Charly: Danke für Eure Antworten :)

Viele Grüße,

Dirk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
me308 VIP CO   
me308

ha ! ...die Nr.1

wieder das Poti :wink:

Deinen Arbeitsvorgang hast Du schön beschrieben...:-))!

nächstes Mal dann mit step-by-step Fotos...Du weisst ja, ein Bild sagt mehr als....:wink:

mich wundert immer wie schnell Du arbeitest wenn sich ein möglicher Lösungsweg abzeichnet ...

aber schliesslich wird das Osterwetter ja auch schön :)

Gruß aus MUC

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Patti   
Patti

Ich hoffe schwer das so schnell kein nächstes Mal kommt.

Aber sie wäre nicht die Diva, wenn nicht bald wieder irgendwelche Zicken kommen. :wink: Dann werde ich bestimmt an Fotos denken.

Ganz ehrlich: Ich bin gerade dabei den Elfer zu "entkernen" um ihn komplett neu aufzubauen. Es ist eine solche Wohltat an einem vernünftigen Auto zu schrauben. :D

Ich kann mir nicht erklären, wie solche "zusammengebastelten" Autos einen solchen Ruhm erlangen konnten, noch weniger kann ich mir erklären warum die Diva trotz allem eine solche Faszination auf mich ausübt. Aber das ist wohl das Geheimnis von Ferrari. :)

Viele Grüße,

Dirk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
IB98   
IB98

Hallo zusammen,

bei mir trat der Effekt "Drehzahlmesser zeigt falsch an" an meinem 328GTB Bj.85 von jetzt auf gleich auf. Im Leerlauf zeigt der Drehzahlmesser anstelle von 1000 min-1 jetzt 500 min-1 an. Ich habe aber den Eindruck, dass Verhältnis von 1/2 (Istdrehzahl zur angezeigten Drehzahl) schlechter wird, also nicht konstant ist.

- Muß auch hier der Abgleich (Poti Drehzahlmesser) durchgeführt werden?

Vielen Dank im voraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×