Jump to content
Ethan Hunt

Netbook für die Uni - Empfehlungen?

Empfohlene Beiträge

Ethan Hunt   
Ethan Hunt

Hallo zusammen.

Ich weiß, dieses Thema gehört vielleicht eher in ein PC-Forum, da ich aber eigentlich ausschließlich hier aktiv bin und meine Fragestellung sicher noch viele andere User interessieren könnte, möchte ich es einmal versuchen :):

Neben meiner Ausbildung (Industriekaufmann) studiere ich Betriebswirtschaft. Bisher habe ich mir für die Vorlesungen die Skripte ausgedruckt und sie entsprechend handschriftlich bearbeitet und Notizen gemacht. Soweit funktioniert das natürlich auch, allerdings wird es bei 6 Modulen pro Semester, unzähligen Skripten und ebenso vielen Notizblättern irgendwann lästig mit der Übersicht.

Daher würde ich gerne so bald wie möglich auf eine technische Variante zurückgreifen. Ein Notebook mit in die Uni zu nehmen liegt wohl am nahesten. Allerdings haben das einige Komilitonen schon ausprobiert und die Tische sind einfach viel zu klein für die Standardgeräte und für die schmale Aktentasche ist das auch nichts.

Daher kam mir der Gedanke, ein Netbook anzuschaffen, also ein wesentlich kleineres Gerät.

Können soll es:

  • Internet
  • PDF zur Darstellung der Skripte
  • MS Office zum Arbeiten
  • WLAN
  • multiple Anschlussmöglichkeiten (ausreichend USB / Beamer etc.)
  • möglichst schnell (soll ja zum Arbeiten ausreichen)

Meine Preisvorstellung liegt bei etwa 300-400 €, nur zum Arbeiten soll das reichen.

Vielleicht hat ja der ein oder andere von euch so ein Gerät und kann mal Erfahrungen schildern und eventuell eine Empfehlung abgeben?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen.

Viele Grüße

Max

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMW-7er   
BMW-7er

Hallo Max,

Da kann ich dir Medion empfehlen, liegt +/- in deinem Budget und die Dinger sind wirklich zuverlässig und nützlich. Sehr zu empfehlen:

http://www.medion.com/de/electronics/prod/MEDION%C2%AE+AKOYA%C2%AE+mini+S1210+10%22+Kristall+Notebook+-+MD+96925/30008877A1

(Weiß nicht ob der Link geht, sonst geh mal auf die Medion Website und Suche nach dem MEDION® AKOYA® mini S1210 10" Kristall Notebook - MD 96925 ).

Den gibt es in weiß oder schwarz.

Wenn du bei eBay nach "Medion akoya mini" suchst sind das die "MEDION® AKOYA® mini S1210" gibt es dort auch unter der UVP.

Vorteil Medion ist die Lange Garantie (3 Jahre) und der gute Kundenservice. Benutze seit 1 1/2 Jahren nun schon nebenbei ein Medion Notebook und der Kundenservice ist super.

Gruß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
assmann   
assmann

Hallo,

ich habe das auch mal ausprobiert mein Notebook mit in die Uni zu nehmen, ich hatte auch die Hoffnung mir das ganze Papierchaos sparen zu können.

Ich bin da aber von abgekommen, war einfach unpraktisch.

Ich glaube es führt kein Weg daran vorbei, die Skripte auszudrucken. Vielleicht kannst du beim Nachbearbeiten mit dem PC mehr Übersicht in die Notizen bringen. In die PDF- Dokumente kannst du ja auch nichts einfügen, ist der Übersicht auch nicht so förderlich, wenn du dazu dann noch parallel Word- Dokumente und Excel- Tabellen führen musst.

Ich würde es dir wirklich nicht empfehlen, höchstens zur Nachbearbeitung um die Notizen noch einmal übersichtlich darzustellen.

Hier aber noch ein Notebooktip in der Preisklasse:

Ist von Acer, dass Aspire One. Kostet um die 300€ und hat eine lange Akkulaufzeit, was in der Uni ja auch wichtig ist. Erfüllt auch sonst deine Wunschkriterien recht gut.

Schöne Grüße

Felix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M. Raines   
M. Raines

Hallo,

Vorlesungen mit dem Notebook mitzuschreiben ist wohl eine Idee, die jeder Student einmal hat :wink:

Einige wenige ziehen das auch durch, andere (mich eingeschlossen) kommen schnell wieder von der Idee ab.

Ich konnte mich durch das ständige Mitschreiben irgendwann nicht mehr auf den Vortrag konzentrieren und hatte auch das Gefühl durch meine Tipperei die Kommilitonen in unmittelbarer Nähe zu stören.

Die Vorlesungen zuhause am PC nachzuarbeiten, bzw. übersichtliche Schemata zu erstellen ist hingegen sehr sinnvoll.

Bezüglich der Netbooks kann ich meine Erfahreung aus dem Verlagswesen einbringen. Wir haben für unsere Redakteure einen Asus EeePC mit 10" Display gekauft, das sie zu Vorträgen und Konferenzen mitnehmen und dort Meldungen für die Wesite schreiben und Twittern können.

Der Vorteil liegt klar auf der Hand, das Ding ist ultramobil und die Akkulaufzeit absolut ausreichend.

Nachteilig hingegen ist die Tastatur. Diese ist einfach kleiner als die gewohnte PC-Tastatur, was sich merklich auf den Schreibfluss auswirkt.

Fazit: Das Netbook ist eine nette Sache, zum schnellen Protokollieren aber nur bedingt geeignet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
#kingkarl   
#kingkarl

also ich besitze das netbook Asus EEE PC 1000H.

Ich habe mir kein Notebook sondern ein Netbook gekauft, da ich es wirklich nur für Unterwegs (dazu zählt auch die FH) brauche. Wenn ich spielen will,danngehe ich zu Hause an meinen richtigen Rechner oder an die Konsolen. Außerdem möchte ich nicht immer so ein Riesennotebook mitmir rumschleppen.

Die 10 Zoll sind meiner Meinung nach ausreichend,das Display ist hell und scharf, einzig die Auflösung könnte man in nachfolgenden Modellen noch ein wenig vergrößern (ist momentan 1024*600,wenn man nicht gerade Photoshop machen will reicht dies meist aber aus). Die Tastatur ist ebenfalls groß genug um auch länger darauf zu tippen. Es hat 3 Usb Anschlüsse,Wla,Bluetooth, 1Gb Ram und einenr (lass mich nich lügen) 1,6Ghz Prozessor. Weiterhin ist eine 160gb Festplatte verbaut, man hat also nich das Problem von sehr kleinen Flashspeichern wie sie in anderen Netbooks verbaut sind.

Ein großer Vorteil des Netbooks ist die Akkulaufzeit. Die durchschnittliche Akkulaufzeit bei meinem EEE liegt zwischen 3,5 und 5 Stunden, dass sollte auf jedenfall ausreichend sein.

Und fals du doch auch spielen willst: ältere Spiele oder Emulatoren laufen ebenfalls super. Betriebssystem ist ein stinknormales Windows XP, also sollten auch PDF Reader u.ä. kein Problem darstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-Johannes-   
-Johannes-

Ich war es nach einer Woche leid immer mein normales VaioNotebook mit zur Uni zu nehmen da es nun auch nicht gerade zu den leichtesten gehört.

Habe mir vor einem Monat das lenovo ideapad gekauft und nutze es jetzt immer in der Uni... es ist wirklich klasse!

klick mich..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roaddog   
Roaddog

Nur für die Uni sollte ein Netbook reichen.

Würde hier jedoch ein Samsung NC10 einem Asus vorziehen. Wirkt allgemein hochwertiger, und die Akkulaufzet liegt über der des Asus. Bei reiner Officearbeit sind Laufzeiten von 8-10h möglich.

Ansonsten wie schon zuvor geschrieben von den anderen. Es muss leicht sein, mein nächstes Notebook wäre ein 12" von HP wenn möglich mit Touchscreen, einfach nur zum "spielen". Dieses geht leider erst bei 700Euro los.

Ich selbst habe ein HP Business 15,4", mit Netzteil etc. ist es mittlerweile echt lästig wenn es ums Gewicht geht. 2kg wird die nächste magische Gewichtsgrenze sein, sollte ich mir mal eine neues kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ethan Hunt   
Ethan Hunt

Da kann ich dir Medion empfehlen, liegt +/- in deinem Budget und die Dinger sind wirklich zuverlässig und nützlich. Sehr zu empfehlen:

[...]

Vorteil Medion ist die Lange Garantie (3 Jahre) und der gute Kundenservice. Benutze seit 1 1/2 Jahren nun schon nebenbei ein Medion Notebook und der Kundenservice ist super.

Hallo Hendrik.

Von den Medions wurde mir schon mehrfach abgeraten leider, an meinem Medion Desktop sind auch schon so einige Dinge kaputtgegangen. Würde da lieber auf etwas zuverlässigeres zurückgreifen.

Hallo,

ich habe das auch mal ausprobiert mein Notebook mit in die Uni zu nehmen, ich hatte auch die Hoffnung mir das ganze Papierchaos sparen zu können.

Ich bin da aber von abgekommen, war einfach unpraktisch.

Ich glaube es führt kein Weg daran vorbei, die Skripte auszudrucken. Vielleicht kannst du beim Nachbearbeiten mit dem PC mehr Übersicht in die Notizen bringen. In die PDF- Dokumente kannst du ja auch nichts einfügen, ist der Übersicht auch nicht so förderlich, wenn du dazu dann noch parallel Word- Dokumente und Excel- Tabellen führen musst.

Ich würde es dir wirklich nicht empfehlen, höchstens zur Nachbearbeitung um die Notizen noch einmal übersichtlich darzustellen.

Hier aber noch ein Notebooktip in der Preisklasse:

Ist von Acer, dass Aspire One. Kostet um die 300€ und hat eine lange Akkulaufzeit, was in der Uni ja auch wichtig ist. Erfüllt auch sonst deine Wunschkriterien recht gut.

Hallo Felix.

Diese Antwort habe ich befürchtet, wäre auch wirklich zu schön gewesen. So erklärt sich wohl auch, dass das wirklich wenige durchziehen. Aber schön, dass auch andere die Problematik mit dem Papierchaos haben.:D Das Thema Nacharbeiten ist so eine Sache, da ich mein Studium ausbildungsbegleitend absolviere habe ich auch so schon einen 16 Stunden-Tag 3-4mal pro Woche, da bleibt nicht mehr viel Zeit (und Lust) dazu.

Das Aspire One werde ich mal unter die Lupe nehmen. :wink:

Ich konnte mich durch das ständige Mitschreiben irgendwann nicht mehr auf den Vortrag konzentrieren und hatte auch das Gefühl durch meine Tipperei die Kommilitonen in unmittelbarer Nähe zu stören.

[...]

Fazit: Das Netbook ist eine nette Sache, zum schnellen Protokollieren aber nur bedingt geeignet.

Das Thema Stören ist mir auch durch den Kopf gegangen, hatte aber die Hoffnung (und bisherige Erfahrung), dass die Tastaturen der Netbooks doch wesentlich leiser sind als Standardtastaturen. Wenn neben mir jemand mit dem Kuli auf dem Holztischt rumpickt ist das auch nicht schöner.:(

Zum Thema Protokollieren:

Damit hab ich wohl langsam abgeschlossen. Nichts destotrotz würde sich das Netbook für mich auch in vielen anderen Dingen für mich lohnen, da ich wie erwähnt sehr viel unterwegs bin und auch gerne mal zwischendurch an etwas arbeiten würde. Wenn man wenig Zeit hat, muss man sie halt so gut es geht nutzen.

Ich war es nach einer Woche leid immer mein normales VaioNotebook mit zur Uni zu nehmen da es nun auch nicht gerade zu den leichtesten gehört.

Habe mir vor einem Monat das lenovo ideapad gekauft und nutze es jetzt immer in der Uni... es ist wirklich klasse!

klick mich..

Das ideapad sieht sehr gut aus. Danke, werde ich mir mal ansehen!:-))!

Was für die Uni genial ist und ich nur empfehlen kann ist die Lenovo X-Serie. Wirklich genial, ich hatte mal für 2 Wochen eines und war begeistert. Lediglich der Preis hält mich ein wenig davon ab.... :cry:

http://www5.pc.ibm.com/de/products.nsf/otherproducts?openagent&brand=Thinkpad&series=ThinkPad+X+Series+Tablet

Ein Tablet-PC wäre natürlich super und würde durch die Touchfunktion auch das Tipp-Problem aus der Welt schaffen. Leider ist in dem Budget da nichts zu machen denke ich.

Nur für die Uni sollte ein Netbook reichen.

Würde hier jedoch ein Samsung NC10 einem Asus vorziehen. Wirkt allgemein hochwertiger, und die Akkulaufzet liegt über der des Asus. Bei reiner Officearbeit sind Laufzeiten von 8-10h möglich.

Das NC10 ist bisher auch mein Favorit.

Vielen Dank für die bisherigen Antworten, hat mich schon mal ein Stück weitergebracht. :-))!

Viele Grüße

Max

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
floater   
floater

Würde dir auch den Eee PC empfehlen. Hat alles was man braucht und ist super leicht.

Von Samsung würde ich dir abraten hatte bislang nur Probleme mit meinem. Hab jetzt schon mein zweites von denen und ist gerade schon wieder zum zweiten mal ein Defekt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mr.Toretto   
Mr.Toretto

Ich hatte für die Uni immer mein Macbook Air und damit ließ sich wirklich sehr gut arbeiten. Dürfte aber nur in Frage kommen, falls du deinen Budgetrahmen etwas erweiterst.

Ansonsten hatten einige meiner Kommoluzen dieses Medion Teil und waren sehr zufrieden. Trotz nicht immer guter Behandlung haben die Teile ihren Dienst getan und sollen dabei wohl um einiges besser sein als EEPC und ähnliche, da größeres Display etc.

Probiers doch mit so einem Medion. Du hast 2 Jahre Garantie und danach verkaufst du es halt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aircraft   
Aircraft

Der Threadersteller spricht/fragt mir hier aus der Seele.

Ich informiere mich gerade selbst darüber, weil ich mir auch so ein kleines Ding zulegen will.

In der engeren Wahl ist das Samsung NC10 anynet und das Lenovo Ideapad S10e.

In der aktuellen Chip ist das Lenovo Testsieger, soweit ich gehört habe. Außerdem ist der Preis nochmal gut 80 EUR unter dem des Samsungs. Also wird aller wahrscheinlichkeit nach die Entscheidung auf das Lenovo fallen.

Hat sonst noch jemand Erfahrungen mit dem Lenovo gemacht?

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-Johannes-   
-Johannes-

Ich hab das Ideapad finde es für Uni etc. wirklich genial!

Auch wenn man unterwegs ist und abends eben kurz mails checken will... ein wunderbares Gerät!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast 640RP   
Gast 640RP

Dieser Thread kommt wie gerufen, ich muss in den Ferien eine Hausarbeit schreiben, da ist ein tragbarer PC unentbehrlich. Außerdem sollte er auch 4 Stunden Musik/Filwiedergabe für Zugfahrten/Flüge bewerkstelligen können.

Ich habe ähnliche Favoriten wie ihr, v.a. das Samsungnotebook, von dem ich bisher nur positives gehlört habe, das geht scheinbar ab wie die Feuerwehr. Meint ihr das NC-10 bzw. 20 hält meinen Anforderungen stand? Die 8h Betriebszeit gelten ja nur für den Officebereich.

Wenn ich nichts mehr negatives höre, werd ich die nächsten Tage vermutlich zum Händler pilgern, um den Preis scheint das ja ein gutes Gerät zu sein (~370 €).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chris_ST220   
Chris_ST220

der Thread kommt mir grad sehr gelegen.

Wir suchen ein Notebook für unterwegs, mal Bilder drauf speichern, mal Mails abrufen, mal Notizen machen

reicht sowas?

der Preis ist günstig, die recht kurze Akkulaufzeit ist für uns noch ausreichend

das Angebot 2 mein ich, für 244

bearbeitet von Chris_ST220

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rodemarc   
Rodemarc

Mal eine kleine Randbemerkung von einem "altertümlichen" Studenten: :D

Ich schreibe immer mit Kulli ins Skript oder in meinen Block. Das geht schneller als jedes getippe (zumindest bei mir) und ist zudem auch noch übersichtlicher (wenn ich mal eine Skizze machen muss).

Außerdem besteht dann garnicht erst die Gefahr das ich die ganze Zeit im StudiVz, bei CP oder sonstwo rumsurfe. O:-)

8)

Zu den PC's von Medion kann ich eigentlich nichts schlechtes sagen. Meine alte Gurke hier ist jetzt schon 6 Jahre alt und läuft und läuft und läuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roaddog   
Roaddog

das mit der mitschrift habe ich auch immer so gehandhabt, gerade bei grafiken etc ist es einfach schneller mit dem kuli. finde ich.

@chris_st220

als datenspeicher für bilder, kurze notizen und der emailüberprüfung unterwegs ausreichend.

das war es dann aber auch. das display ist mit den 8" eben genau das stückchen kleiner als das der 10" netbooks was mir fehlt.

@640RP

ich kann bisher nichts negatives zum NC10 sagen, das NC20 überzeugt mich auf Anhieb, da ich das Display mit 12" und der 1280x800er Auflösung favorisiere

aber der Akku wird nicht so lange halten wie beim NC10, kann er gar nicht. Das Display hat 20% mehr in der Diagonale, das will versorgt werden.

Ich würde eh, unabhängig vom NC10 oder NC20 mir einen zweiten Akku besorgen. Mit Geduld findet man einen für 60-70Euro im Netz. Dann sollte man auf echte 10h kommen, und ich gerade im Zug etc. unabhängig.

Bei den Netbooks war das Samsung mein eindeutiger Favorit (im Laden), daher hab ich meine Freundin damit ausgerüstet und es läuft und läuft und läuft... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Luggas   
Luggas

Benutze auch das 1000h von Asus für die Uni und bin echt zufrieden, gerade die Akkulaufzeit ist absolut genial.

Was ein wenig stört ist die Displaygröße, gerade wenn man sich die skripte auf dem Netbook anguckt, kanns vorkommen, dass man viel hin und her scrollen muss.

Mit der Tastatur hab ich keine Probleme ist nicht viel kleiner als bei meinem urlaten 17" Medion nur die Tasten sind teilweise etwas anders angeordnet.

Das NC-10 hat kein Bluetooth und n-wlan, soll dafür aber noch längere Akkulaufzeit haben und was den Support angeht würde ich auch eher auf Samsung als auf Asus setzen ^^.

Hier gibts ne Übersicht und Testberichte zu vielen Geräten in der Netbook Klasse vielleicht hilft dir das weiter :-)

http://www.eeepcnews.de/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Roaddog   
Roaddog

nachtrag:

mittlerweile sehe ich es fast als vorteil an wenn verschiedene features nicht integriert sind.

bluetooth, wenn man es unbedingt braucht kann man einen mini dongle kaufen. der ist so klein wie der nano receiver von logitech (ca. 5mm) und kann auch im usb port verbleiben beim transport.

alles was nicht vorhanden ist kann keine probleme machen oder strom fressen.

beim samsung weiß ich es sicher, da ist eine 1,8" hdd verbaut (zieht sicher auch weniger strom als die 2,5"hdd´s), bei den anderen weiß ich es nicht genau. im laden hat mir das samsung viel besser gefallen als das asus (von der haptik). design ist ja immer geschmack.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chris22   
chris22

Ich bin auch einer von denen, die ihr Notebook maximal in das juristische Seminar (eine Art Bibliothek) schleppen. Es macht in Vorlesungen einfach keinen Sinn. Außerdem gehöre ich zu denen, die gerne etwas in der Hand haben, sprich, das Skript ausdrucken (bei Kosten von einem Cent pro s/w Seite selbst bei Juristen nicht weiter tragisch).

Hinzu kommt, dass ich in Vorlesungen recht weit vorne sitze, denn, wenn ich schon mal da bin, möchte ich auch etwas mitkriegen, aber gleichzeitig nicht das Gefühl haben, dass mir zehn Reihen hinter mir komplett aufs Display schauen (Kann auch mal in die Hose gehen, ein Kumpel hatte mal "Two Girls One Cup" als Link geschickt bekommen und in der Vorlesung geöffnet).

Achja, Generationen vor uns haben es auch ohne geschafft.

Gruß

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast 640RP   
Gast 640RP

In die Vorlesung werd ich es wohl auch nicht mitnehmen. Es soll wie gesagt zur Überbrückung längerer Fahrten dienen und ab und zu in der Bibliothek zum Zusammenfassen eines Textes hergenommen werden und da ist dieses Format für mich genau das Richtige.

Bei mir wird es wohl das Samsung NC20

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
floater   
floater

Ich weiss nicht ob das Samsung NC ein Magnesium-Gehäuse hat, wenn ja es ist extrem kratzempfindlich :cry: Auch wenn es in ner Hülle ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast 640RP   
Gast 640RP

Mal ein kurzer Zwischenstand von mir :wink:

Nachdem das Samsung NC 20 bei keinem örtlichen Händler lieferbar ist, habe ich zunächst das NC 10 mitgenommen - und nach zwei Tagen wieder zurückgebracht. Der Bildschirm ist einfach zu klein und von der Tastatur will ich gar nicht erst anfangen. Ansonsten echt ein flottes Teil, aber für mich nicht zu gebrauchen. Ich denke, auch die 12" Variante wird nicht viel helfen, daher werde ich mich wieder nach einem größeren Notebook umschauen.

Wie weit sind denn eure Bemühungen in der Zwischenzeit gediehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
darkman   
darkman

Versuche mal ein 14" Display, ich habe in meinem Fujitsu Siemens ein 14" mit 1400x1050 Auflösung. Das ist von der Grösse (etwas breiter als DinA4) und Gewicht (2kg mit zweitem Akku) her sehr angenehm für unterwegs, man sieht auf dem Display noch genug (ich arbeite jetzt seit über einem Jahr nur damit) und durch die hohe Auflösung bekommst du auch auf einem 14" sehr viele Infors untergebracht.

Ich habe das hier, gibst noch bei ebay und manchen Online Shops:

Lifebook S 7110 Supreme mit 2GB RAM und T5600 Core2 1,83GHz und bin super damit zufrieden. Klar, Spiele laufen jetzt nicht wirklich gut drauf (wobei ich wenn eh nur hin und wieder WoW oder ältere Sachen zocke) aber fürs Arbeiten reichts locker.

http://sp.fujitsu-siemens.com/dmsp/docs/db_lifebook_s7110_de.pdf

Ich will aber nicht verschweigen, dass sowohl bei meinem als auch bei einer Bekannten nach ca. 6-9 Monaten ein Bruch des Mainboards auftrat. Das liegt daran, dass zur Gewichtsersparnis FSC erstmal alles was schwer ist und nichts mit Leistung zu tun hat rausgeschmissen hat, dazu gehörte auch eine Metallspange die das Mainboard vor Verwindung schützt. Aber sowohl bei meinem Notebook als auch bei dem anderen wurde nach kurzem Anruf bei der Hotline am nächsten Tag ein Servicetechniker zu mir geschickt der das Mainboard getauscht (dazu noch Teile des Gehäuses die verkratzt waren), die Seriennummer auf dem neuen Mainboard wieder auf meine alte eingestellt und eine Metallspange zur Behebung des Problems eingebaut hat. Das alles kostenlos im Rahmen von Kulanz bzw. der Garantie/Gewährleistung innerhalb von ca. 1 1/2 Stunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ethan Hunt   
Ethan Hunt

Dann will ich mich auch mal wieder melden:

Gerade habe ich nach einiger Recherche das Samsung NC10 und ein passendes HAMA Case bestellt.

Das Netbook ist Testsieger vieler Zeitschriften und Online-Diensten und soll in dem Segment die längste Akku-Laufzeit vorweisen. Zudem ist die Ausstattung wirklich top und genau so, wie ich mir das vorgestellt habe. Zudem gefällt mir, dass Windows XP als Betriebssystem dabei ist, da Vista denke ich zu viele Ressourcen verbrauchen würde.

Bei mir hat das Semester gerade wieder begonnen und einige meiner Kollegen haben sich auch ein Netbook zugelegt. Somit konnte ich schon in der ein oder anderen Vorlesung mal schauen, wie das Arbeiten damit funktioniert.

Sicher ist der Bildschirm recht klein, aber genau das war eigentlich auch das Ziel. So kann ich neben dem Netbook auch noch ein BGB oder HGB bzw. Zettel und Stift für Skizzen usw. bereitlegen.

Werde das Gerät am Montag oder Dienstag geliefert bekommen und dann schauen wir mal, wie es sich im Arbeits- und Unialltag schlägt. Dann werde ich auch noch mehr Erfahrungen hier einfließen lassen.

Freue mich auf jeden Fall auf das neue Gerät und bin gespannt, was es alles kann.

An dieser Stelle nochmal danke für die vielen Meinungen und Empfehlungen. Schön, dass auch andere User scheinbar von diesem Thread profitieren konnten.

Viele Grüße

Max

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×