Jump to content
el_Lobo

F355 - ab welcher LL Motorrevision erforderlich?

Empfohlene Beiträge

el_Lobo   
el_Lobo

Hi Leute,

seit einiger Zeit bin ich jetzt mit etwas wechselnder Intensität auf der Suche nach einem F355 GTB / GTS.

Hab da mal eine Frage an die Insider / Schrauberfraktion. Ab welcher Laufleistung ist eine Motorrevision vorzunehmen? Auf den KM genau kann man das natürlich nicht sagen, ist klar und hängt auch stark von den Einsatzbedingungen ab. Aber vielleicht gibt es ja grobe Anhaltspunkte. Interessant wäre auch, was dann ggfl. gemacht werden sollte (z.B. Ventilschaftführungen u.ä.)

Schon mal vielen Dank für Eure Mitwirkung.

VG Stefan

bearbeitet von el_Lobo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manni308 CO   
Manni308

Guten Morgen Stefan!

Die Laufleistung eines Ferrari-Motors ist natürlich sehr stark von den Einsatzbediengungen und dem Pflegezustand abhängig! Wenn ein Hochleistungsmotor im kalten Zustand bereits stark beanspruch wird, oder Öle von minderer Qualität verwendet werden und dann oben drauf der Motor permanent an seiner Leistungsgrenze bewegt wird, dann sehe ich eine Revision so ca. bei 100000 Kilometer als für wahrscheinlich an. Sollte der Motor immer mit Vorsicht und guter Pflege bedacht werden, dann sind 200000 Kilometer machbar! Das Alles ist natürlich sehr stark schwankend. Was bei einer Überholung zu machen ist, das sieht man natürlich erst, wenn er zerlegt ist. Wenn er über 100000 Kilometer gelaufen hat, dann werden die Führungen wahrscheinlich eh fällig sein, aber dann sollte man auch auf die 2000.-Euro Mehrkosten keine Rücksicht nehmen und sie erneuern. Die Kolben und die Zylinderbuchsen kann man vermessen und dann entscheiden, ob sie ersetzt werden müssen, oder nicht. Lagerschalen werden eigentlich immer ersetzt, wogegen die Kurbelwelle und natürlich überprüft werden muß. Oelpumpe würde ich prüfen.

Habe ich noch was vergessen?

Gruß Manni308

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
poldi99 CO   
poldi99

Über 200tkm würde ich auch zusätzlich zu den Führungen auch die Ventile und Ventilfedern tauschen (der Motor dreht ja ziemlich hoch). Die Nockenwellen sind auf Verschleiss zu prüfen (wie die Kuwe)

Auch die Wapu auf Verdacht mitwechseln (falls sie nicht schon vorher über den Jordan gegangen ist), und bei der Lima Lager wechseln (inkl. Service)

Natürlich auch alle Siri mitwecheseln (sollte ja auch klar sein).

Ansonsten sag ich mal, dass es sehr stark von der Behandlung abhängt. Ich habe schon Motoren gehabt, die nach 30h schon komplett ausgelutscht waren (ohne Lufi gefahren und 90% Volllast- Bergralley). d.h. auch bei einem F355 kann schon nach 30-40tkm ein Komplettservice fällig sein. Andererseits traue ich dem Motor bei richtiger Pflege auch 200tkm zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TR-512 CO   
TR-512

aber gibt ja auch quasi keinen 355 der über 70tkm gelaufen ist. Zumindest werden die nie mit deutlich mehr angeboten. :D:D:D

Gruß Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TR-512 CO   
TR-512
Guten Morgen Stefan!

Die Laufleistung eines Ferrari-Motors ist natürlich sehr stark von den Einsatzbediengungen und dem Pflegezustand abhängig! Wenn ein Hochleistungsmotor im kalten Zustand bereits stark beanspruch wird, oder Öle von minderer Qualität verwendet werden und dann oben drauf der Motor permanent an seiner Leistungsgrenze bewegt wird, dann sehe ich eine Revision so ca. bei 100000 Kilometer als für wahrscheinlich an. Sollte der Motor immer mit Vorsicht und guter Pflege bedacht werden, dann sind 200000 Kilometer machbar! Das Alles ist natürlich sehr stark schwankend. Was bei einer Überholung zu machen ist, das sieht man natürlich erst, wenn er zerlegt ist. Wenn er über 100000 Kilometer gelaufen hat, dann werden die Führungen wahrscheinlich eh fällig sein, aber dann sollte man auch auf die 2000.-Euro Mehrkosten keine Rücksicht nehmen und sie erneuern. Die Kolben und die Zylinderbuchsen kann man vermessen und dann entscheiden, ob sie ersetzt werden müssen, oder nicht. Lagerschalen werden eigentlich immer ersetzt, wogegen die Kurbelwelle und natürlich überprüft werden muß. Oelpumpe würde ich prüfen.

Habe ich noch was vergessen?

Gruß Manni308

hihi, er kann´s nicht lassen. O:-)O:-) Aber Recht hast Du hier trotzdem. :-))!:-))!

Gruß Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Capristo Exhaust CO   
Capristo Exhaust
aber gibt ja auch quasi keinen 355 der über 70tkm gelaufen ist. Zumindest werden die nie mit deutlich mehr angeboten. :D:D:D

Gruß Klaus

ja Klaus, du hast Recht! das Problem ist dass die Tacho´s zu günstig sind und das man sie einfach so bestellen kann, oft ist es so dass die Tacho´s die 70000Km. haben aber nicht die Fahrzeuge.

Ich habe einen Kunde der hat mit sein 355er 202000 Thausend Km. gefahren, ist ein 99er und die km. hat er mit eine Kupplung gefahren, wie man sieht kann ein Ferari doch zuverlässig sein,..... wenn man sie pflegt.

Gruss Tony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
baseman23 CO   
baseman23

Hallo zusammen,

ich stelle mal eine Frage in die selbe Richtung. Ich suche ja immer noch nach einem F355 (GTS - oder inzwischen vielleicht sogar Spider). Jetzt gibt es ein Angebot für einen mit 98.000km. Offensichtlich wurde bisher keinerlei Motorrevision durchgeführt (Kupplung, Zündkerzen, Zahnriemen natürlich neu).

Die Frage ist:

- Macht man sowas besser vorsorglich um die 100tkm und mit welchen Kosten muss man da rechnen (ohne defekte Teile - also quasi nur das Nachschauen, ob alles noch passt)?

- Oder "wartet" man einfach, bis das Ding hochgeht - und hat man dann zwingend den größeren Schaden?

Versteht mich nicht falsch, eine Frischzellenkur zu 100tkm wäre sicher angebracht, aber wenn ich 5.000€ für das "Nachschauen" bezahle und dann alles so top ist, dass noch 50.000km gegangen wären, dann ist es auch irgendwie ärgerlich.

Vielleicht noch eine Frage hinterher:

- Ich nehme mal stark an, dass es sinnvoll ist, so eine "Untersuchung" mit einem Zahnriemenwechsel zu verbinden, oder? Wie schätzt ihr die Mehrkosten von einem einfachen Riemenwechsel zu Riemenwechsel mit Motorüberprüfung ein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cinquevalvole CO   
cinquevalvole

Druckverlustprüfung oder Kompressionsprüfung sollte in wenigen Minuten machbar sein, ebenso eine Sichtprüfung durchs Kerzenloch mittels Endoskop.

Motoröl kann man auch für kleines Geld analysieren lassen.

AU machen!

Probefahrt!

Ansonsten einfach mal die Kohle für den Tauschmotor beiseite legen - nicht den Motor selbst. :wink:

Don't panic, bei artgerechter Haltung gehen die Dinger über 200.000 km mit dem ersten Motor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×