Jump to content
Riccardo

Vor- Nachteile RS4

Empfohlene Beiträge

Riccardo   
Riccardo

Ich habe ein gutes Angebot für einen neuen RS4 bekommen.

Eigentlich bin ich nicht so begeistert von Turbo Motoren, möchte mir dieses Angebot aber trotzdem durch den Kopf gehen lassen.

Kann mir jemand ein wenig die Vor- und Nachteile des RS4 näher bringen. Eventuelle Fahrerlebnise, bekannte Probleme, durchschnittlicher Verbrauch, Serviceleistungen von Audi...

Herzlichen Dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M@rtin   
M@rtin

Ein Bekannter von mir durfte den RS4 testen und

war hellauf begeistert davon.

Vorteile gegenüber den Konkurrenten M3 und Carrera

sind der hohe Nutzwert und gutes Fahrverhalten dank Allrad.

Bei sportlicher Fahrweise schluckt er so um die 17 Liter

SuperPlus.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FrazerNash   
FrazerNash

Wie sieht denn das Angebot genau aus? 50k Euro??

Zwei Bekannte von mir sind den RS4 gefahren; beide haben sich den 996er bestellt. War wohl doch nichts für die, der Audi :smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wi4z   
wi4z

Der Motor bereitet auch im getunten Zustand weit weniger Probleme als der S4-Motor.

Wenn Du von Turbo-Motoren nichts hältst, hältst Du also auch nichts vom 911-Turbo und GT2?!? Oder ist es eher eine Abneigung gegen Audi?

Gerade M3-Fahrern empfehle ich DRINGEND eine RS4-Probefahrt. Es bildet! :eek:

Klar, ein Turbo wird nie ein Sauger, aber der Schub... :grin:

Was den Audi-Service angeht, habe ich einen sehr kulanten Händler. Der meint, in der Preisklasse dürfe man bei Kulanz nicht kleinlich sein. Finde ich auch.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eye   
Eye

Also an deiner Stelle würde ich mir das wirklich überlegen, denn der RS4 ist wirklich der absolute Hammer und ist dem M3 finde ich auch weit überlegen. Was meinst du was da abgeht, wenn der schöne BiTurbo erstmal sein arbeit verichtet :eek: :eek: :eek:

Der größte Vorteil ist, finde ich der Allrad Antrieb. Du kann nie mit einem M3 so schnell Kurven fahren wie mit dem M3 und wenn dir 380PS noch zu wenig sind kannst du mal ganz locker auf 420 PS aufstocken.

Berichte doch mal bitte später wie du dich entschieden hast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Riccardo   
Riccardo

Hmmm nein ich habe absolut nichts gegen Audi, sonst würde ich mich auch nicht für einen interessieren.

Ich hatte einfach mal einen Turbo (naja war ein Calibra) und ich hatte nur Probleme mit dem Ding. Klar der ist nicht zu vergleichen mit einem GT2 o.ä.!

Den S4 bin ich vor 3 Jahren mal Probe gefahren, da ging die Susi schon ziemlich ab.

Ich würde den RS4 mit Vollausstattung für rund 65k Euro bekommen.

Hat denn Audi auch ein ähnliches Servicesystem wie BMW oder Mercedes?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Riccardo   
Riccardo

Versteh Deine Frage nicht ganz, mit dem S4 bin ich ja nur Probe gefahren, damit hatte ich keine Probleme... Ich meinte nur, dass der ziemlich Schub hat!

Probleme hatte ich mit dem Turbo Motor vom Calibra! Nun zu dem Problem: Ich fahre im Sommer jedes Wochenende über einen ziemlich steilen und kurvigen Pass nach Italien. Mit dem Calibra bin ich dabei regelmässig kochend am Strassenrand gestanden, ohne den Motor wirklich belastet zu haben. Naja und ein 4-Jähriges Auto wegwerfen zu müssen, war wirklich übel... und kostenintensiv!!!

Könnt Ihr euch vorstellen... kochend an einer Passtrasse, in einem kleinen italienischen Dorf mitten in den Bergen... sucht da mal nach jemandem der euch hilft :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HAPE   
HAPE

Hallo

Beim S4 ist bekannt, das es Probleme mit den Ladern gibt.

Bei Audi kostet der ganze Spass, im Falle eines defekten Laders ca. 16000.-DM!!!!!!

Das Problem, wenn ein Lader defektist, muss der Motor ausgebaut werden!!!

Das kostet Zeit und Geld :sad:

Gruss Harry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wi4z   
wi4z

Die Lader sind teuer und sollten paarweise ersetzt werden. Der Motor muß ausgebaut werden. Kosten liegen allerdings bei 7000 bis 8000 DM (übereinstimmende Meinung mehrerer Fachleute!).

Die Lader an sich machen beim S4 keine Probleme, gehen aber kaputt, wenn andere Teile defekt sind: Y-Gummischlauch, Luftmassenmesser (wegen zu öligem K&N-Filter), Wastegate-Ventil.

Der RS4 schein von all diesen Problemen verschont zu bleiben.

Ich möchte den Roland nicht verärgern, aber es gibt wirklich gute Audi-Foren mit eher technisch orientierten Mitgliedern :cool:

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wi4z   
wi4z
Riccardo   
Riccardo

Der hat aber auch schon 28'000km

Der Wagen der mir offeriert wurde hat 0 km :smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saphir   
Saphir

großer vorteil des RS4: macht als kombi jeden serien porsche platt :smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saphir   
Saphir

vergleich dazu: nordschleife: trotz mehrgewicht verlor der RS4 nur 8 sekunden auf den carrera 2 und das ist bei 20,6 kilometern nicht zu verachten!

besonders die angebotenen und recht günstigen motortunigs machen ihn sehr attraktiv!

gut nacht

Saphir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

@ricardo,

das Problem bei Calibra Turbo ist bekannt, er kann die Wärme nicht genug aus dem Motorraum abführen, wenn du ein Modell mit Klimaanlage hast ist es noch schlimmer. :sad: :sad:

Mein Arbeitskollege hat auch einen mit Delta Motor Tuning (Optima 240) er nimmt im Sommer die Gummilippe hinten am Motorraum weg. :eek:

Bei meinem Astra hat es Entlüftungsöffnungen auf der Haube, beim Calibra Turbo wo sie nötiger wären hats keine...

Naja typisch Opel :razz: :razz: :razz:

Ich würde mir den RS4 sofort kaufen, aber da ich jeden Tag 200Km von Basel nach Zürich fahre, ist es ein zu grosses Verlustgeschäft dies mit einem so teurem Auto zu machen.

Da fahre ich meinem Astra in Grund und Boden, der ist eh nichts mehr wert (1992, 173tkm).

Raymond

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Riccardo   
Riccardo

schwarz, so wie mir der Händler gesagt hat...

wobei die mir eigentlich egal ist :smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ITManager   
ITManager

Wird der RS4 eigentlich noch aktuell gebaut?

Wenn nicht würde ich mir das überlegen -

dann dauert es nicht lange bis ein gigantischer

Wertverlust eintritt. (zeigt zumindest die Erfahrung)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HAPE   
HAPE

Hallo

Wenn es am schönsten ist, soll man bekanntlich aufhören. Vor allem, wenn es sich um die Produktion eines ganz besonderen Audi handelt, der exklusiv bleiben soll. Mit 6.030 gefertigten Exemplaren soll der RS4 nun als weiterer Glanzpunkt in die Audi-Chronik eingehen. Stück für Stück wurde er auf Basis des Audi S4 Avant bei der quattro GmbH in Neckarsulm in liebevoller Handarbeit vollendet.

Seine Geschichte beginnt im Juni 2000. Die quattro GmbH hatte den RS4 als Topmodell der A4-Baureihe konzipiert. Er ist das erste eigenständige Fahrzeug, das die hundertprozentige Tochter der Audi AG in Zusammenarbeit mit der Mutter entwickelt hat.

Bullige Kraft

Der RS4 ist konsequent auf Sportlichkeit ausgelegt – und das ohne Beeinträchtigung der Alltagstauglichkeit. Sein Begeisterungspotenzial besteht aus einem 381 PS starken V6-Biturbo-Triebwerk und dem permanenten Allrad-Antrieb quattro. Hinzu kommen das Sechsgang-Getriebe, ein sportliches 18-Zoll-Fahrwerk und eine entsprechend angepasste Bremsanlage.

Im extrem breiten Drehzahlbereich zwischen 2.500 und 6.000 Umdrehungen in der Minute steht das gewaltige maximale Drehmoment von 440 Newtonmetern durchgehend zur Verfügung. Nur 4,9 Sekunden für den Sprint von Null auf Hundert und eine elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 Stundenkilometern kennzeichnen die Fahrleistungen des RS4.

Sportpaket als Verfeinerung

Markant verbreiterte Kotflügel und 18-Zoll hohe Leichtmetallräder im Neuen-Speichen-Design signalisieren Charakter und Leistungsvermögen. Die tief heruntergezogenen Front- und Heckschürzen mit ihren großen Durchströmöffnungen sorgen ebenso für Unverwechselbarkeit wie die harmonisch in die Linienführung integrierten Seitenschweller.

Mit dem Sportpaket bietet die quattro GmbH nach wie vor eine Verfeinerung des RS4 an. Zum Paket gehören Einzelelemente wie Recaro-Sitze, gelochte Bremsscheiben, Sportbremsbeläge und ein Sportfahrwerk.

Gruss Harry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wi4z   
wi4z

Der Wertverlust trifft den RS4 weit weniger als andere Automobile (z.B. M5); aufgrund der geringen Produktion. Wer es nicht glaubt, sollte sich Gebrauchtwagenpreise für den RS2 anschauen. Selbst die abgef*cktesten gibt es nicht unter 15k €. Im Vergleich dazu: M5 Bj 99, Vollausstattung, wenig Kilometer gibt es ab etwas über 30k €.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carl   
Carl

Hallo!

da Ich wohl der einzige bin der nen RS4 fährt, hier nun meine Kommentare:

Verbrauch: zwischen 14 uind 23

Leistung: nach ABT Chip Tuning brutal. Habe bis jetzt noch keinen Gegner gefunden. M3? Kanonenfutter 911? vergiss es! Turbo? Halte Ich locker mit.

Qualität: geht so, Verarbeitung ist halt nicht so wie bei BMW und Mercedes.

Bremsen: Schrott! sind der Leistung nicht gewachsen! Habe deshalb Porsche mit gelochten Scheiben drin. Nun ist es etwas besser.

Allrad: gigantisch! möchte Ich nie mehr missen.

Bilder und weitere Tips unter Mein Auto findet Ihr in der pictures section unter Snow training und unter Hockenheim drivers challenge sowie unter smokin´brakes.

Gruss

Carl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ITManager   
ITManager

Wie willst du mit deinem plattgeklopften Audi 80 Kombi :razz: denn mit einem aktuellen Porsche Turbo mithalten???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carl   
Carl

nachdem ich deinen Proll BMW überholt habe, bleibe ich einfach auf dem Gaspedal..... ist ganz einfach.... Spass beiseite, der Turbo fährt einem getunten RS4 nicht weg. Kein Scherz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

Also die Porsche Gurke wird einem RS4 auf keinem Fall davonfahren, Leistung in etwa identisch, Fahrwerk vom RS4 ist auch gut. Der ungetunte RS4 ist auf der Nordschleife nur 8 Sekunden über der Zeit des GT2 geblieben, dafür kannste im RS4 noch Gepäck und Leute mitnehmen.

Der Turbo ist ein ausgereifter Sportwagen aber nicht eben der Überflieger... :cry:

Raymond

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ITManager   
ITManager

Irgendwann fährst du die Autobahn entlang und siehst am Horizont einen schwarzen Punkt auftauchen. Das ist ein RS4 und siehe da - er hat eine Panne. Der Wagen steht auf der Standspur und hat seine Warnblinker an. Der Audiservice möchte aber auch nicht ausrücken weil gechippte Modelle eh keine Garantie mehr haben. usw.. :grin:

Nein mal im Ernst:

Ich würde NIE einen turbogeladenen Wagen noch chippen.

Das kann der Motor nicht lange mitmachen... :eek:

Jeder der mir was anderes erzählen möchte soll mir

mal einen gechippten RS4 zeigen der mehr als 100TKM ohne

Motorschaden absolviert hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Fragender
      Guten Morgen,
       
      der California gefällt mir - gerade innen- besser als zb ein bestimmtes älteres Modell (möchte nicht sagen welches ,sonst wieder Geschmacksdiskussion:-).
      Im anderen CP Forum, wo man mir bzgl des f430 sehr half,stellte ich ebenfalls jene Frage,aber dort ist DIESE Frage nicht gut aufgehoben ,da dort der Wagen nicht gefällt/passt usw. .
       
      In diesem Thread hier würde ich gerne nur die Thematik der Macken des California behandeln.
      Bei einem F430 sind zB folgende Sachen ein Thema :
      -Krümmer
      -Kupplungsverschleiss
      -Traggelenke
      -wackelnde Heckleuchten
       
       
      -Sequentielle Getriebe ggf.nicht jedermanns Sache
       
      Obige Punkte lernte ich bei CP,ich selbst bin nur Laie.
       
      Danke euch.
      Gruß
    • Luimex
    • camback357
      Hallo Liebe Forengemeinde
      Ich möchte mein Auto verkaufen (Mini Cooper JCW) wegen ständigen Reparaturen und weil ich etwas grösseres kräftigeres möchte.
      Ich habe von einem Freund das Angebot für einen Jaguar XF V8 4.2 aus dem Baujahr 2008 erhalten für 6000 Schweizer Franken umgerechnet ca. 5000 Euro. Jedoch hat das Auto 250000km. Bislang hat er noch nie Probleme gemacht und der Service wurde Regelmässig von einem Jaguar Vertreter gemacht. Ich habe keine Erfahrung mit der Marke Jaguar und hätte mir auch keinen gekauft, hätte ich dieses Angebot nicht erhalten, nun habe ich mich doch etwas in dieses auto verliebt. Nun meine Frage ist dieser Kauf empfehlenswert und auf welche Reparaturen muss geachtet werden bei so vielen km?
      Vielen Dank im Vorhinein für eure Antwort
    • Wixxer
      Hallo.Ich bin neu hier und habe da eingangs mal ne Frage.Ich möchte mir einen F430 kaufen,auf jeden Fall in Rot.Die Entscheidung soll fallen zwischen Spider oder Scuderia.Ich bin da hin-und hergerissen.Ich beobachte die Szene schon länger,der Scuderia und Stradale waren für mich immer nur wie das letzte Aufbäumen vor dem Modellwechsel.Aber wie ich jetzt hier im Forum oft gelesen habe,ist der Scuderia Emotion pur, der letzte nicht weichgespülte.Und da ist das Dilemma.Was ist der größere Genuss,offen oder dies?Oder noch etwas sparen auf 16m?Gruss,Thomas.
    • Ecco
      Hallo zusammen,
      da ich durch dieses Forum eine Reihe von wichtigen Infos bekommen habe, welche mich bei der Fahrzeugsuche unterstützt haben, möchte ich an dieser Stelle etwas zurückgeben und meine Erfahrungen beim Kauf eines Ferrari 360 kundtun.
       
      Präambel
      Ähnlich wie den meisten, die der Versuchung eines Kaufs unterliegen, habe auch ich mich vorher gründlich über das Modell informiert. Darüber hinaus würde ich von mir behaupten, dass ich ein solides Verständnis von KFZ-Technik habe.
      Einschränkungen beim Kauf wollte ich eigentlich nicht machen, trotzdem war die erste Wahl "Rosso Corsa" als Farbe, die zweite "giallo", am liebsten mit manuellem Schaltgetriebe. Ich entschied aber, bei der Suche nur nach dem besten (technisch, substanziell) Auto ausschau zu halten und alle anderen "Wünsche" subsidiär zu behandeln. 
       
      Die Suche
      Die bereits gestiegenen Preise der Ferrari 360 führten 2016 zu der Entscheidung entweder jetzt einen zu kaufen oder nie. Nach 9 Monaten der Marktbeobachtung entschloss ich mich, das komplett verfügbare Angebot auf Autoscout24 und Mobile.de abzutelefonieren und zu besichtigen. Dabei habe ich einige tausend Km zurückgelegt und unzählige Enttäuschungen erlebt. 
      Die ersten Händler, die ich anrief, entgegneten mir auf die klassischen 'Fragen wie "Reimport, Unfallfreiheit, Nachlackierungen...", dass alles einwandfrei sei. Vor Ort gab es dann die große Enttäuschung. Bei den ersten 3 besuchten Fahrzeugen gab es riesige Lücken im "Service-Lebenslauf" und die Unfallfreiheit konnte durch den Lackschichtenmesser nicht bestätigt werden (eine besondere Enttäuschung war ein "unfallfreier" 360, welcher auf der kompletten linken Seite die 20-fache Lackdichte hatte (und noch dazu Lackeinschlüsse im Klarlack hatte). 
      An dieser Stelle sei zu sagen, dass sich meine Erfahrungen über das komplette Angebotsportfolio zwischen 55.000 und 85.000 EUR erstreckt (also auch in höheren Preissegmenten war man vor "Lemons" nicht bewahrt). 
      Bei weiteren Händleranrufen wurde ich dann etwas "forscher" und formulierte meine Anfrage direkt so, dass ich mit Lackdichtemessgerät, OBD Tester und Ferrari Meister vorstellig werden würde und ziemlich wütend werden könnte, falls man etwas verschweigt, bzw. in erheblichem Maße von der Produktbeschreibung abweichen sollte. Erstaunlicherweise wurde dann am Telefon weitaus mehr preisgegeben. Bspw. wurde man dann etwas fairer was die Historie anbelangt:
      oder bei einem Angebot mit der Angabe: 1 Hand und durchgehend scheckheftgepflegt 
      Immer wieder stieß ich auch auf einen "ganz kurzen" Auslandsaufenthalt. "Der Vorbesitzer hatte eine Finca im Ausland...." so erklärte man mir mehrfach. Tatsächlich hat dies aber wohl einen anderen Grund. Fahrzeuge die "kurz" in einigen ausländischen (EU-) Ländern zugelassen waren, verlieren die Anzahl Vorbesitzer (im Fahrzeugbrief) bei Wiederzulassung in Deutschland. Ein Schelm, wer Böses denkt.
      Wenn wir die Rahmenparameter wie Vorbesitzer und Historie mal etwas außer Acht lassen, gibt es da noch das Thema "Tachomanipulation". Hierzu könnte ich auch wieder einen Roman verfassen. Aber um euch nicht zu langweilen, gleich ein guter Tipp: Lasst bei jedem Fahrzeug die Betriebsstunden respektive KM aus dem ABS Steuergerät auslesen und vergleicht diese mit den Kilometerangaben der Tachoeinheit. Wahrhaft wundersame Unterschiede ergeben sich hier viel öfter als vermutet. Wenn ich schätzen müsste, würde ich sagen, dass mehr als die Hälfte aller gebrauchten Ferrari (360) tachomanipuliert sind.
      Weitere Geschichten von Fahrzeugen die mit Ebay-Sperrholz-Applikationen, welche als 100% Original angepriesen wurden, erspare ich uns an dieser Stelle.
       
      Standschäden
      Ein weiteres wichtiges Thema sind "Standschäden" von sogenanten "wenig KM"- Autos. Einige Fahrzeuge standen sich so lange die Füße platt, dass es Ärger mit verharzten Bauteilen gab. Bsp.:
      Grundsätzlich ist gegen sowas ja nichts einzuwenden, aber wenn man sich mal überlegt, welche Teile noch alle in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn so ein Auto lange steht, wird einem fast schlecht. Insbesondere da gängige Gebrauchtwagengarantien nicht für solche (Folge)-Schäden aufkommen. - Also Vorsicht vor kaputtgestanden Fahrzeugen!
       
      Fazit
      Kurzum, ein Abenteuer! Von den damals 60 oder 70 Fahrzeugen, die ich "überprüft" hatte, kamen nur 3 in Frage. Gekauft habe ich schlussendlich einen gelben 360 mit fast 70.000 KM, welcher regelmäßig bewegt wurde und 17 Jahre lang beim selben Ferrari Meister in der Wartung war. Bisher mangelfrei.
       
      Ich hoffe, diese kurze Zusammenfassung ist dem Einen oder Anderen eine kleine Hilfe.

×