• Willkommen bei Carpassion.com...

    ... Europas großer Sportwagen-Community. Aktuell können Sie als Gast bereits jetzt schon gewisse Beiträge und Inhalte sehen. Möchten Sie jedoch Zugang zu weiteren exklusiven Inhalten haben oder selbst Beiträge verfassen, können Sie sich völlig kostenlos und unverbindlich bei uns neu anmelden. Als zusätzlichen Bonus sehen registrierte Carpassion.com-Mitglieder weniger Werbung!

el_mariachi

Unterschied zw. lang- u. kurzhubigen Motoren

9 Beiträge in diesem Thema

Hallo

Ich würde gerne wissen ob es zwischen langhubigen Motoren und kurzhubigen Motoren irgendwelche Unterschiede gibt...Ich hoffe die Technikexperten können mir die Frage beantworten (sodass ich sie auch verstehe :D )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist im Prinzip recht easy :wink:

Wie der Motor in ca. funktioniert ist dir klar? Oder kurz das Bild:

Ottomot3.gif

http://www.seilnacht.com/

Die Kolben flitzen ja durch die Explosionen im Prinzip immer Hoch und runter und treiben so die Kurbelwelle an.

Je kürzer der Weg vom unteren bis zum Oberen Umkehrpunkt der Kolben ist, desto "kurzhubiger" sind die Motoren.

Dadurch kannst du zB. höhere Drehzahlen bei weniger Drehmoment. Siehe zB. Sportwagen.

Andersrum dementsprechend für langhubige Motoren :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, fast! Wenn der Hub größer als die Bohrung ist, dann spricht man von einem Langhuber! Umgekehrt von einen Kurzhuber! Gruß Manni308

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah Ok Danke :-))!

Hab jetzt auch mal kurz in der Wikipedia nachgeguckt

Zusammenfassend kann man also sagen, dass...

...kurzhubige Motoren höher drehen können und daher eine größere Maximalleistung bringen

...langhubige Motoren dagegen mehr Drehmoment bringen, da der Kolben ja länger in Bewegung ist

...langhubige Motoren folglich effizienter und sparsamer sind, da sie ja nicht so hoch gedreht werden bzw. untenrum mehr Kraft haben

Stimmt das so in etwa?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Naja, fast! Wenn der Hub größer als die Bohrung ist, dann spricht man von einem Langhuber! Umgekehrt von einen Kurzhuber! Gruß Manni308

Ups, hast natürlich Recht. Hatte das aus dem Gedächtniss aus der Vorlesung etwas verdreht. Aber zum Glück wird man hier ja dann sofort verbessert:-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja....! Du könntest einen Langhuber auch hoch drehen lassen, aber da er mehr Weg zurück legen muß, würde die mittlere Kolbengeschwindigkeit jenseits von "Gut und Böse" liegen! Dadurch hättest Du natürlich einen sehr hohen Verschleiß! Der Kolben hat im OT und im UT eine Geschwindigkeit von Null. Der Durchschnitt der Geschwindigkeit die er dazwischen erreicht ist die mittlere Kolbengeschwindigkeit! Das Drehmoment ist beim Langhuber größer, da ja die Kröpfung der Kurbelwelle stärker sein muß und dadurch der Hebel, der zur Verfügung steht größer ist! Gruß Manni308

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also werden LKW-Motoren wahrscheinlich langhubig ausgelegt sein?

Deine Ausführungen leuchten mir ein, Danke :-))!

ps: Das passt jetzt nicht ganz zum Thema, aber wie limitiert man dann das Drehmoment bei einem Motor? Gehts da ab einer gewissen Kolbengeschwindigkeit einfach nicht schneller?

Hat jemand einen Link für eine Website die sich generell mit diesem Thema auseinander setzt? Ich hab da mal kfz-tech.de entdeckt, aber die finde ich ein wenig unübersichtlich aufgebaut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt, die mittlere Kolbengeschwindigkeit darf man nicht überstrapazieren, denn je höher die mittlere Kolbengeschwindigkeit ist, desto höher ist der Verschleiß! Das Drehmoment kann man natürlich begrenzen in dem man den Füllungsgrad verschlechtert, also über das Kennfeld, denn je niedriger der mittlere Arbeitsdruck ist, desto geringer ist das Drehmoment!

Gruß Manni308

Mit Büchern, oder Webseiten kann ich leider nicht dienen! Es gibt ein Buch in dem alles erklärt wird, aber ich weiß nicht ob man das noch kaufen kann! Es ist zwar sehr alt (1950), aber es erklärt sehr schön die Funkionsweise von Motoren!(natürlich nichts mit Kennfeldern etc.) Das Buch heißt:

"Die Kraftfahrzeuge und ihre Instandhaltung" von Trzebiatowsky

bearbeitet von Manni308

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für die die schon über das Grundwissen hinaus sind, denen empfehle ich noch dieses Buch:

"Wege zum Hochleistungs-Viertaktmotor" von Ludwig Apfelbeck von 1984! Danach geht dann die Elektronik los!

Gruß Manni308

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden