Jump to content
Reggie

Corvette C7R Mittelmotorkonzept

Empfohlene Beiträge

Reggie   
Reggie

Hallöchen,

Corvette wird 2010 mit der C7R in der LMP1 Evo antretten. Wie man dem Text entnehmen kann, ist das erste Ziel dieser neuen Rennkategorie,

die Durchschnittsgeschwindigkeit bei den 24 Stundenrennen wieder unterhalb 145 mph (233km/h) herunter zu schrauben.

Das Zweite ist es, dass man weg vom "verschalten Formel 1 Wagen Design" kommt und vielmehr zurück zum Rennwagen auf Sportwagenbasis zurückfindet.

Was aus Corvette Sicht aber viel interessanter ist, ist dass die C7R auf einem Mittelmotorkonzept basiert.

Jetzt kommt natürlich die Frage der Fragen: Was heisst das für die zukünftige Strassenversion???

- Gar nichts?

- Die nomale Vette bleibt ein Frontmotorkonzept und die ZR1 wird zum Mittelmotorkonzept?

- Oder findet gar ein kompleter Philosophie-Wechsel statt und die Corvette wird zum Mittelmotorrsportwagen?

C7R_copy1280.jpg

late

bearbeitet von Reggie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GutziC6   
GutziC6

Pfui Teufel, bloss nicht! Wer will denn sowas auf der Strasse sehen? Da sind die Proportionen ja völlig im *****... :-(((°

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aircraft   
Aircraft

Find ich ganz gut eigentlich.

Aber kommt mir bisschen zu sehr nach nem Koenigsegg....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Azrael1965   
Azrael1965

Mclaren F1 GT-R Verschnitt und das finde ich richtig gut.

Aber irgendiw seiht es auch aus wie ein Mosler MT900, aber soviel ich weiss fahren die sowieso mit Corvette Motoren. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ToniTanti CO   
ToniTanti

Mal sehen, wie bei der mehr als angespannten Finanzlage von GM, die zukünftigen Motorsportaktivitäten aussehen. Ob da noch alle Rennserein wie bisher bedient und für diese entwickelt wird, scheint doch mehr als fraglich.

Adios

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Reggie   
Reggie
Mal sehen, wie bei der mehr als angespannten Finanzlage von GM, die zukünftigen Motorsportaktivitäten aussehen. Ob da noch alle Rennserein wie bisher bedient und für diese entwickelt wird, scheint doch mehr als fraglich.

Adios

Wenn man so erfolgreich ist wie Chevrolet in der GT1 Klasse, wird man mit Sicherheit alles unternehmen damit man bis zuletzt dabei sein kann. Ausserdem ist die Finanzierung eines GT1 Fahrzeugs bei einem Bruchteil von einem Formel 1 Wagens anzusetzten.

Die wirklich wichtigen Hebel sind ganz woanders anzusetzten... Es ist nicht die Rede von 10 Mio. sondern von Milliarden...

Aber genug OT... Wir sprechen hier über ein Fahrzeug und nicht einem Konzern...

Motor- wie Leistungsdaten werden folgen...

late

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ToniTanti CO   
ToniTanti
Wenn man so erfolgreich ist wie Chevrolet in der GT1 Klasse, wird man mit Sicherheit alles unternehmen damit man bis zuletzt dabei sein kann. Ausserdem ist die Finanzierung eines GT1 Fahrzeugs bei einem Bruchteil von einem Formel 1 Wagens anzusetzten.

Die wirklich wichtigen Hebel sind ganz woanders anzusetzten... Es ist nicht die Rede von 10 Mio. sondern von Milliarden...

Aber genug OT... Wir sprechen hier über ein Fahrzeug und nicht einem Konzern...

Motor- wie Leistungsdaten werden folgen...

late

Und die setzt der Vorstand von GM an.

Ich erinner hier nur an den DTM-Ausstieg der GM-Tochter, der Adam Opel GmbH.

Adios

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Reggie   
Reggie
Und die setzt der Vorstand von GM an.

Ich erinner hier nur an den DTM-Ausstieg der GM-Tochter, der Adam Opel GmbH.

Adios

DTM und GT1 sind 2 verschiedene paar Schuhe... vor allem was die Erfolge angeht.

Zitat von GM Europe:

Anhaltende Erfolglosigkeit macht das Projekt DTM für die GM-Tochter Opel nicht interessanter. Den hohen Kosten des

Motorsporteinsatzes steht ein schwerpunktmäßig nationales Interesse einiger eingefleischten Opel-Fans gegenüber.

Den Einsparungen in den Opel-Werken stehen saftige Ausgaben für das motorsportliche Engagement gegenüber.

Das kann nur zu Zorn bei den Mitarbietern führen, zumal sich hintere Plätze in der DTM eben nicht gut als Motivation "verkaufen" lassen.

Führe man an der Spitze, stellte sich die Frage nach der Zukunft der DTM bei Opel vielleicht anders.

In der Tat, GM wird gut daran tun diese paar Milionen weiterhin auszugeben und das erfolgreichste Fahrzeug der GT1-Geschichte

weiterhin Meistertitel nach Meisertitel einfahren zu lassen. Bis jetzt spricht auch alles dafür... bestes Beispiel ist hier gerade die C7R.

Wenn man ernsthafte Pläne gehabt hätte aus dem Rennsport auszusteigen, hätte man sich die Mühe, Zeit und vor allem die Millionen

für die Entwicklung eingesparrt.

Aber wie gesagt... Firmengelaber ist wirklich was vom langwieligsten überhaupt...

Schreib doch mal was du von dem Fahrzeug hältst... oder ob du denkst dass diese Umpolung zum Mittelmotor im Rennsport

auch auf die Strassenfahrzeuge einen Einfluss haben wird...

Ausserdem werden auch die Mitbewerber gezwungen sein, ihre Fahzeuge den neuen Regeln anzupassen...

Aus dem Text wird nicht 100%ig klar ob es die LMP1 und die GT1 Klasse überhaupt noch geben wird. Wenn nicht,

müssen sich auch Audi, Peugeot, Porsche, und co. ans Reissbrett schmeissen.

late

bearbeitet von Reggie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
porschefan993   
porschefan993

Allein zb. vom Motor her, während in der DTM speziell entwickelte Motoren zum Einsatz kommen (basieren glaub ich alle auf einem Honda oda BMW Renntriebwerk) kommt in der FIA GT praktisch ein Grossserientriebwerk von der Stange mit ein paar Modifikationen zum Einsatz. Selbiges gilt für Chassis, Fahrwerk usw..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
G1zM0 CO   
G1zM0

Ich habe mir jetzt 24 Stunden Zeit gelassen bevor ich meine Meinung darüber nieder schreibe.

Und ich kann mich einfach nicht an das Konzept gewöhnen. Selbst wenn es nur für die Rennserie ist, wäre es für mich einfach ein Traditionsbruch und würde keine positive Werbung für die Straßenversion sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Reggie   
Reggie

Als Mike Laney vor kurzem einen Besuch bei Pratt & Miller abgestattet hat, ist ihm ein Windkanal Model der C7R Corvette

(die den neuen LMP1 EVO Regeln ab 2010/2011 konform wäre) ins Auge gestochen.

Dass das Model heute im Showroom von P&M für die Öffentlichkeit frei zugänglich ist, kann nur 2 Gründe haben.

1. Dass dieses Konzept Fallengelassen wurde.

2. Dass GM sein mehr als erfolgreiches Engagement in der GT1 Klasse mit diesem Jahr beenden wird.

Wenn man sich die prekäre Lage des Konzerns ansieht, wird leider wohl letzters am plausiebelsten sein.

Link / Bilder: http://www.autoblog.com/2009/05/26/what-might-have-been-corvette-lmp1-challenger/

late

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×