Jump to content
vw-fahrer

Corvette C6 Z06 MJ 2009

Empfohlene Beiträge

vw-fahrer   
vw-fahrer

Ein schönes Auto wird zum nächsten Jahr noch etwas schöner...:-))!

Several trim and content changes are incorporated on the Z06. They include:

* New, "spider"-design 10-spoke Z06 wheel available in four versions: Sparkle Silver, Competition Gray and chrome

* Color-keyed door and instrument panels with red and titanium interiors

* Power-operated pull-down hatch now standard

* Gray stitching on Ebony base seats (previously red)

* New door sill plates with the Z06 logo

* Acoustic package standard on all Z06 models

The Z06 also receives a larger-capacity dry-sump oiling system. It upgrades to the 10.5-quart (9.9 liters) system of the new ZR1. The previous oil system held eight quarts (7.5 liters).

z0601jd1.jpg

z0602go9.jpg

z0603nu0.jpg

z0604yp7.jpg

z0605gl4.jpg

z0606qt3.jpg

Q=svtperformance.com

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BruNei_carFRe@K   
BruNei_carFRe@K

Die Farbe und die Felgen finde ich absolut geil :-))! Schoenes Auto die Vette, aber leider sieht man davon viel zu wenig in Germany.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
e-xtreme   
e-xtreme

Die Corvette ist schon super.

Mir gefällt es allerdings nicht wenn man neben dem Auto steht und nach hinten auf die Abrisskante schaut, das sieht alles nicht so nach "aus einem Guss" aus(aufgesetzt), etwas, wo ich sagen würde das die Perfektion bis ins letzte Detail fehlt.

Sicherlich ein sehr subjektiver Punkt, der auch druch die Fahrleistungen wett gemacht wird, aber da verstehe ich schon den Aufpreis den man für 911, Maserati GT oder V8 Vantage zahlt, auch wenn diese nicht schneller sind...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ToniTanti CO   
ToniTanti

Kommt gut daher, der Jahrgang 2009.

Adios

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chris_ST220   
Chris_ST220

sehr schick,

liegt es an der Farbe oder wurde auch die Karosserie verändert?

sie erscheint so breit und auch die Kanten sind härter, besonders auffällig finde ich die Kante auf der Tür

vielleicht sieht man bald ein paar mehr davon rumfahren, ein sehr schönes Auto zum Discounter-Preis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stueberr CO   
Stueberr

schönes Ding,

nach wie vor :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
OliverGF   
OliverGF

Was fürn Lochkreis hat ne Corvette eigentlich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vw-fahrer   
vw-fahrer
Was fürn Lochkreis hat ne Corvette eigentlich?

120,65 mm müssten das sein

Gruß - Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HSCOOL   
HSCOOL

Hallo,

die Farbe sieht wirklich sehr gut aus:-))!

Da kommen die Konturen der Corvette ganz anders durch, als bei den bisher bekannten Farben.

Was fürn Lochkreis hat ne Corvette eigentlich?

5x 120,65

Gruß Hendrik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DukeNo1   
DukeNo1

Langsam komme ich an den Punkt, wo ich mich tatsächlich fragen würde Corvette oder 911er(Turbo mal ausgenommen). Und wenn ich ehrlich bin, würde ich höchstwahrscheinlich zur Corvette greifen.

Vorallem wenn man sich die Neuwagenpreise vor Augen führt. Habe mal die Preise weiter unten für den kanadischen Markt aufgelistet(kanadische Dollar)...ziehe ja demnächst dorthin.

- 911 Carrera: $93'200.00

- 911 Carrera S: $105'00.00

- Corvette: $69'000

- Corvette Z06: $91'685

Ich persönlich würde zur Z06 greifen, mit einigen Extras höchsten $100k.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • botzelmann
      Von botzelmann
      Vor einigen Tagen hatte ich ähnlich wie Simon die Möglichkeit, den neuen Wiesmann MF5 GT für eine Fotosession ins Rechte Licht zu setzen:-))! Vielen Dank an Tom:-))!

      Ach - mir ist übrigens bewusst, dass es das Shootingsforum gibt - aber ich habe mich bewusst dagegen entschieden. Denn dort 2x das selbe Thema in "direkter Konkurrenz" untereinander... das muss nicht sein. Da lasse ich lieber Simon den Vorrang für das richtige Forum und begnüge mich mit dem weniger besuchten Wiesmann-Forum - Ich will ja nicht, dass er mir, oder ich ihm die Show stehle

      Zum MF5... Ein Wahnsinnsauto... Als ich die ersten Fotos seitens Wiesmann gesehen habe, hatte ich eher ein schlechtes Gefühl. Aber in Schwarz und Real vor einem ist der neue GT ein echtes Prachtstück:-))!
















    • JK
      Von JK
      Lange habe ich mir überlegt wie ich diesen Thread beginnen soll. Ich fange ganz früh an. Wir schreiben das Jahr 1995 - mein Papa hat einen runden Geburtstag. Von seinen Kollegen bekommt er einen Flipperautomaten geschenkt nachdem er lange erzählt hat, dass er so etwas einmal haben möchte. Weihnachten 1998: Zu dem Flipper kommt, nachdem wir etwas Platz im Haus gewonnen haben, ein Billardtisch dazu. Von dem selben Händler von dem auch der erste Flipper war. Wenige Jahre später dann der zweite Flipper. Der Automatenhändler kommt aus dem Nachbarort und übernimmt auch die ganzen Reparaturen an den Geräten. So hat sich über die Jahre eben ein wenig mehr als nur eine Verkäufer-Käufer Beziehung aufgebaut.

      Seit Anfang 2008, durch den schwachen Dollar, haben sich die beiden Eigentümer beschlossen Fahrzeuge aus den USA zu importieren und sich damit ein zweites Standbein zu schaffen. So lag es nahe, dass ich - in der Hoffnung mal einen Mustang oder wieder eine Corvette fahren und fotografieren zu können - gefragt habe, ob dies denn möglich sei.

      Und es war wie mit so vielen Leuten die ich frage: Es heißt, dass es prinzipiell möglich sei, aber so wirklich begeistert waren die beiden nicht. Auf meine Mail mit dem Link zu meiner Homepage wurde erst mal gar nicht geantwortet. Wochen, gar Monate vergingen und als ich die Hoffnung doch schon aufgegeben hatte, kam tatsächlich ein Anruf, dass sie ein Auto bekommen, welches ich fotografieren sollte. Da sie die Autos jedoch als Neuwagen verkaufen sei es schwierig mir viele km zu geben. „Immerhin“ habe ich mir gedacht.

      Wieder ging einige Zeit vorüber bis ich eine Mail bekam mit genau diesem Inhalt:

      „Auto ist da, bitte melden.“

      Das war Mitte letzter Woche. Ich bin Freitag dann von Augsburg nach Hause gefahren, schnell mein Auto geleert und ab zum Importeur. Dort angekommen stand sie auch schon. Im Gespräch stellte sich heraus, dass das Fahrzeug ein Vorführer ist, da der Kunde abgesprungen ist, ich also keine 20km oder so frei haben werde, sondern ganze 100 Meilen (Im Enddefekt sind es dann 120 Meilen geworden, dazu aber später mehr). Jetzt ging es an das Eingemachte. Ich habe nämlich absolut gar keine Zeit, muss Hausarbeiten schreiben, dann sind „Munich Finals“ und zu guter letzt geht es in 2 Wochen schon in den Urlaub - SCHEI**E !!!!

      Am selben Tag nahm ein Mitarbeiter das Auto mit heim, Samstag hatte ich ein Golfturnier.
      Doch dann kam der Geistesblitz: Auto Samstag Abend holen, Montag zurückbringen. Alles klar, so wird’s gemacht .

      Samstag dann die 18 Loch in absoluter Rekordzeit absolviert, mir tun heute noch meine Beine weh und dann schleunigst zum Händler. Fahrzeug schnell erklärt, Schlüssel gegeben und rein in das Teil.

      HERZKLOPFEN

      RESPEKT

      ZITTRIGE HÄNDE

      FREUDESTRAHLEN

      Rechter Fuß: Bremse
      Linker Fuß: Kupplung

      Schlüssel eine Stellung gedreht.
      Schlüssel in die zweite Stellung gedreht.

      Die Hand bewegt sich an die Mittelkonsole. Der bebende Zeigefinger gleitet wie in Zeitlupe auf den roten Knopf auf dem steht „ENGINE START“, mir aber sagen will: „JETZT, mein Freund geht es los, hier Fliegen gleich die Löcher aus dem Käse“.

      DRÜCKEN

      Und der V10 brüllt aus den Sidepipes! Ja, genau V10 und Sidepipes: Ich sitze in einer Viper, einer Dodge Viper SRT-10. Modelljahr 2008, 8,4 (ACHT KOMMA VIER!!!!) Liter Hubraum, 611 (SECHSHUNDERTELF!!!!) PS. Viper Snake Skin Green Metallic.
























      Soweit war ja alles in bester Ordnung. Doch der Blick aus den Hallen lies nichts gutes vermuten. Es regnete in strömen. Das kann ja spaßig werden, den größten PKW Motor unter der Haube und kein ESP. Auf den 8 km Heimfahrt in die trockene Garage kam mir das Heck mehrfach, sobald ich die Maschine über 3000 U/Min gedreht habe. Wettervorhersage für Sonntag: Bewölkt mit Regen..... Ach Herrje, was habe ich mir da bloß eingebrockt?

      Daheim angekommen haben mich zwei Freunde in die Garage gelotst. Ja, die Viper ist dann doch ein Stück breiter als ein Porsche - aber sie passt!

      Das gute Stück schön trocken gerieben, soll ja am nächsten Tag noch schön funkeln.
      Wir haben uns am Abend dann doch noch einmal raus getraut um ein paar Nachtfotos zu machen. Die Kraft der Viper war aber unmöglich auf die Straße zu bringen. Ich hatte sorgen, dass sich das auch bei trockener Straße nicht ändern wird. Bis ich doch noch 500 Meter trockenen Asphalt gefunden habe.

      Also: Anhalten, Kuppeln, erster Gang, ruhig anfahren bis Ausgekuppelt war, dann Vollgas. Ab in den zweiten Gang, und bremsen!!!!!!!! WOW, der absolute Wahnsinn. Was da an Power vorhanden ist, ist der reine Wahnsinn. Nun aber schnell heim, morgen müssen wir früh raus, es werden gute Bilder von uns erwartet. Schnell noch zu Petrus gebetet, Wecker gestellt und mit süßen Träumen in den Sonntag geschlummert....



      Sonntag, der Wecker klingelt. „Mama ich will heute nicht in die Schule“

      MOMENT, da war doch was, das rechte Auge halb aufgemacht und aus dem Fenster geschaut. Blau, der ganze Himmel blau. Jaaaaaaaa, es geht doch! Felix angerufen, ins Bad, anziehen, ins Auto.

      Startprozedur. Ein Traum, den Sound des V10 kann man kaum beschreiben. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut wenn ich daran denke. Felix abgeholt und auf zu den Fotolocations. Nach warm fahren des Motors habe ich mich langsam aber sicher getraut mal etwas Gas zu geben auf der Graden, in den Kurven wäre ich mit meinem Smart schneller gewesen. Der Respekt vor der Viper ohne ESP war einfach riesig. Somit wurde sie anfangs so gefahren wie viele denken dass man amerikanische Autos fahren muss: Kurven langsam und auf der Geraden voll Speed.

      Vom ersten Gang muss man nicht reden, es geht zwar schnell vorwärts doch richtig Spaß macht es erst ab Gang Nummero Zwo. Untertourig fahren, bei ca. 1.000 U/min. Dann Vollgas, die Drehzahlnadel kommt schnell auf 3.000 U/min. Es fängt an Spaß zu machen. Schneller ist sie auf 4.500 U/min. Gefühl und gehör sagen einem: SCHALT!!! Sonst zerreißt es dir den Motor. Der Drehzahlmesser sieht das anders, etwas über 6.000 U/min sind machbar. Und erst ab 4.500 U/min geht es erst richtig los. So wirklich Zeit auf irgendwelche Instrumente zu schauen bleibt da nicht mehr. Mich hat es so dermaßen in den Sitz gepresst. 611 PS bei etwas über 1500 kg sind eben ein Wort. Und dann noch der Sound. Zwischen 5.000 und 6.000 U/min kann Soundtechnisch ALLES, aber wirklich alles einpacken. Ich lehne mich sogar so weit aus dem Fenster, dass der so hochgelobte V10 des CGT wie eine zahme Katze klingt (etwas überspitzt gesagt). Mit offenen Fenstern kommt der Sound direkt von den Sidepipes in den Fahrgastraum. Ein Traum, aber auch verdammt laut mit Kopfwehgefahr.







      Der dritte Gang reicht bis über 120.... Meilen pro Stunde wohl gemerkt. Und selbst Gang 4 wird keinesfalls schwächer. Wirklich irre wie die Schlange nach vorne schiebt. Der Tag nahm seinen Lauf und mehr und mehr bekam ich die Viper in den Griff. Die sehr knackige und direkte Schaltung war mit Zwischengas nach einigen Kilometern zu fahren. Die Bremsen greifen gut, der Bremspunkt wurde immer später. Die Kurvengeschwindigkeiten immer höher.

      Auf trockener Strasse lässt sie sich wunderbar fahren, die 275er und 345er Reifen reißen förmlich den Asphalt auf, keine Spur mehr von Traktionsproblemen. Das Fahrwerk ist erwartet sportlich ohne irgendwelche Wankbewegungen und zudem noch erstaunlich komfortabel. Keine Rückenschmerzen, keine Aufsetzer. Ich bin wirklich beeindruckt.



      Der Vormittag und der frühe Nachmittag wurden genutzt um bei strahlendem Wetter Fotos zu schießen. Der Nachmittag um dem/der einen oder anderen Glücklichen eine kurze Mitfahrt zu ermöglichen. Es war so etwa Halbzeit und der Blick auf die Tanknadel lies absolut nichts gutes vermuten. Bei ca. 100 gefahrenen Kilometern war der halbe Tank weg. Es ging das große Rätselraten los. Was verbraucht sie, wie groß ist der Tank?!

      Ich habe mit ca. 40L/100km gerechnet. Nach ca. 200km war der Tank dann gänzlich leer. Schnell ins „Owners Manual“ geschaut: 91ROZ, Normalbenzin, immerhin etwas erfreuliches

      Ab an die Tanke und schauen ob der Tank die erwarteten 100 Liter fasst. Ratter, ratter, ratter.... Klick. Ich schaue ungläubig. 56 Liter. Macht einen Schnitt von grob 28 Litern auf 100 Kilometer bei sehr zügiger Fahrweise. Sicherlich ist das ein Haufen, aber mal ehrlich, hättet ihr nicht auch mit mehr gerechnet?

      Am Ende des Tages kam die Viper alleine in die Doppelgarage, war dann doch bequemer. Und auch wenn es etwas bedrückend war zu wissen, dass ich sie am nächsten Morgen wieder abgeben muss, so freute ich mich doch auf die letzte Fahrt, das letzte starten des Motors, das letzte mal Vollgas.

      Es gibt noch was zu sagen: Der Auspuff blubbert so schön, ich könnte die Viper stundenlang bergab rollen lassen nur um es blubbern zu hören.
      Und noch etwas, was eher weniger erstaunlich ist: Bei der Form, dem Sound und dieser wunderschönen Farbe schaut einem wirklich jeder hinterher. Ob das nun gut oder schlecht ist kommt sehr auf den Charakter des Fahrers an



      Zum Schluss würde ich festhalten dass es ein außergewöhnliches Auto ist. Wenn man normal fährt kann sie wirklich jeder fahren. Bei etwas schnellerer Fahrweise muss man auf der Hut sein. Als Erstwagen ist sie definitiv nicht zu empfehlen, auch wenn der Kofferaum recht großzügig ist. Als Zweitwagen? Naja, mein Fall wäre es nicht, dann lieber einen schönen GT3 RS und die Viper als Drittfahrzeug. Aber durch die Fahrt ist sie zu 100% auf die „Must have“ Liste gerutscht.

      Ein nicht alltägliches Auto für die nicht alltägliche Anwendung



      Und nun noch als kleine Info: Genau dieses Fahrzeug wird von Auto Motor und Sport auf dem alljährigen Nardo Geschwindigkeitstest antreten. Fahrzeugschein sagt 310 km/h, Dodge sagt etwas um 320 km/h. Wir dürfen gespannt sein!

      Bilder gibt es reichlich, die kommen auch noch im Fotoforum - Versprochen!
    • eurocopter
      Von eurocopter
      Moin

      Zurück von einem wundervollen und erlebnisreichen Wochenende, habe ich ein neues Fotoshooting im Gepäck, dieses mal gibts einen 2006 Ford GT vom Münchener Tuner Geiger Cars.

      Beschreiben kann man dieses Monster schwer, 711 PS am Rad , und wenn dann noch auf das sowieso schon kraftvolle Herz des Ford GT ein Kompressor gepackt wird ist der Fahrspass und die Beschleunigung einfach nur unfassbar.

      Weitere Bilder folgen morgen oder übermorgen.

      Tim












    • Infantrie
    • Infantrie
      Von Infantrie
      Ich fange einfach mal an und fülle das neue Subforum mit ein paar älteren Shootings von mir.































×