Jump to content
F40org

Alfa Romeo Montreal

Empfohlene Beiträge

F40org CO   
F40org

Der ganze Hype um den Alfa 8C bringt mir einen fast schon vergessenen früheren Serien-V8-Alfa ins Gedächtnis zurück. Den Montreal.

Marcello Gandini designte dieses Schmuckstück welches mit seinem 2,6 Lit-V8 von 1970 - 77 gebaut wurde. Um die 3.900 bis 4.000 Einheiten erblickten in dieser Zeit das Licht der Welt.

Mit den "gelieferten" 200 PS war man 1970 schon noch vorne mit dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
porschefan993   
porschefan993

@F40org

Hatte der Montreal ned eine Spicaeinspritzanlage??

Der auf dem Foto hat nähmlich Vergaser, evtl Umbaumotor auf dem Foto??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
benelliargo CO   
benelliargo

Das tollste am Montreal fand ich immer mit welch einer "Lässigkeit" er einen anschaut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dirk_B. CO   
Dirk_B.

Am Sonntag habe ich bei der FHR-Veranstaltung am Nürburgring noch einen im Fahrerlager gesehen. Es könnte sogar der weiße oben gewesen sein.

Sehr schönes Auto.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ultimatum CO   
Ultimatum

schön, der schwarze montreal, den hatte ich an dem renntag in franciacorta schon bewundert. würde mir auch sehr gut gefallen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Wiesel348   
Gast Wiesel348

Seit meiner Jungendzeit ist der Alfa Romeo Montreal eines meiner Traumfahrzeuge. Nachdem ich kürzlich wieder einen gesehen habe, möchte ich mir nun einen kaufen.

Zusammen mit dem tollen Design des Autos ist mir aber auch geblieben, dass Qualität und Rostschutz nicht ganz über alle Zweifel erhaben sind.

Alfa ist definitiv nicht mein Spezialgebiet. Deshalb meine Frage ans Forum:

Worauf muss ich beim Kauf eines Montreal achten?

Wo liegen die Autos preislich?

Welche Teile sind besonders anfällig?

Wie sieht's mit der Verfügbarkeit von Ersatzteilen aus?

Vielen Dank für euren Feedback.

Gruss

Marcel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner

Worauf muss ich beim Kauf eines Montreal achten?

Wo liegen die Autos preislich?

Welche Teile sind besonders anfällig?

Wie sieht's mit der Verfügbarkeit von Ersatzteilen aus?

a) auf Rostfreiheit, einen runden Motorlauf und nach Möglichkeit eine saubere Historie ohne Ungereimtheiten

B) zwischen 20.000 und 70.000,- €, wobei wie immer gilt, dass man sich das entsprechende Fahrzeug gut anschauen sollte. Es gibt immer Schnäppchen, aber auch völlig überteuerte Ruinen

c) Hohlräume, Stellen wo Bleche aufeinander treffen

d) teils gut bis sehr gut, teils miserabel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dirk_B. CO   
Dirk_B.

Irgendwann in den letzten zwei oder drei Jahren gab es in einer der Oldtimerzeitungen

Markt oder Klassik einen ausführlichen Bericht zum Montreal. Woran ich mich erinnern kann, war das Thema Rost und komplexe Blech-Strukturen. Leider kann ich nicht mehr dazu sagen. Aber vielleicht hilft die Suche danach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cinquevalvole CO   
cinquevalvole

Worauf muss ich beim Kauf eines Montreal achten?

Wo liegen die Autos preislich?

Welche Teile sind besonders anfällig?

Wie sieht's mit der Verfügbarkeit von Ersatzteilen aus?

Vielen Dank für euren Feedback.

Gruss

Marcel

Die Einspritzanlage von Spica: Du brauchst einen Spezialisten, der die richtig einstellen/warten kann.

Angeblich gibt es nur noch 2 Leute in der BRD, die das wirklich voll drauf haben. :wink:

Das Fahrwerk ist noch von der Giulia. Hier kann man sicher was optimieren,

bei Bremsen und Reifen ebenfalls.

Rost. :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stig CO   
Stig

Stimmt, den Montreal gabs ja auch noch! Diesem Auto wird eigentlich viel zu wenig Beachtung geschenkt.

Beim Kauf eines Monti wär ich sehr vorsichtig und würde auf alle Fälle einen Spezialisten beiziehen. Kollege von mir hatte zwei Montreals (einer war mehr Teileträger), hatte viel Ärger mit dem Auto. Gefahren bin ich ihn auch mal.

Ich kenn ihn zwar selber nicht, hab aber gehört, dass Ivo Salvadori aus Pratteln eine gute Adresse für Montreals ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mangusta   
mangusta

Als mein Vater seinen grünen 1974 zum Discountpreis in Bonn neu gekauft hatte - der Händler hatte 5 Stück auf dem Hof und wurde sie nicht los - war er schon am rosten. Er hatte einen wunderschönen Klang und einen atemberaubenden Verbrauch. Das Fahrwerk aus der Giulia war dem Motor genausowenig gewachsen, wie die Kupplung. Nach Kürzen der Federn um eine Windung und Verwendung von Koni Dämpfern konnte man sich trauen, ihn auszufahren - von Tankstelle zu Tankstelle. Ein Alu -Zusatztank der Firma Gleich unter der Reserveradmulde schaffte einigermassen Abhilfe.

Das Entleeren der Hauptschalldämpfer verbesserte den Klang noch erheblich.

Insgesamt ein toller Motor in einem Auto, daß nie zu Ende entwickelt worden war.

Die Montrealkarosserie sollte ja eigentlich einen Mittelmotor bekommen - die Giulia Bodengruppe war da immer nur ein Behelf.

mangusta

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Luxusburg   
Luxusburg
...

B) zwischen 20.000 und 70.000,- €, wobei wie immer gilt, dass man sich das entsprechende Fahrzeug gut anschauen sollte. Es gibt immer Schnäppchen, aber auch völlig überteuerte Ruinen

...

Also ich hab mal bei mobile.de geschaut und da reicht die relativ begrenzte Auswahl von 19.999 bis 43.999

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ultimatum CO   
Ultimatum

eine gute adresse zum montreal generell und auch zu erstatzteilen ist www.okp.de

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ultimatum CO   
Ultimatum

ja, rolando, das ist ein originales autodelta. mein Mechaniker hat auch einen renn-mondreal und hat das bestätigt, da dieses auto bzw. die Anbauweise als Vorlage für weitere gilt. das auto gehört "ivo", soweit ich weiss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss
... das auto gehört "ivo", soweit ich weiss.

Unserm Ivo, aus Pratt...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
locodiablo CO   
locodiablo

Ja, gehört "unserem" Ivo.

Ist der einzige echte Autodelta Montreal und hat einen Sound zum niederknien.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
locodiablo CO   
locodiablo

Das Auto wurde übrigens von einem Bekannten von Ivo vor Jahren als Scheunenfund entdeckt und er hat Ivo noch angerufen und gemeint "hier steht ein komischer Montreal" auf dem Rückweg fuhr er bei Ivo vorbei der ihn sofort erkannte (Ivo hatte Ewigkeiten ein Modell von dem Auto im Büro aber das Auto galt als verschollen). Leider konnte Ivo ihn nicht sofort kaufen aber einige Zeit später gelang es ihm dann doch und seitdem wurde er von Grund auf Neu aufgebaut, ich habe das Auto in verschiedenen Stadien des Aufbaus gesehen und er sieht einfach Hammer aus. Bringe meinen Alfa bald mal zu Ivo und dann mache ich mal ein paar Fotos und evtl. Videos. Ich liebe dieses Auto:-))!

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forex VIP CO   
Forex
Bringe meinen Alfa bald mal zu Ivo und dann mache ich mal ein paar Fotos und evtl. Videos. Ich liebe dieses Auto:-))!

Wenn Du noch Begleitung suchst...ich meine, wäre ja bald mal wieder an der Zeit, sich irgendwo einzuladen, oder? :D

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ultimatum CO   
Ultimatum
Unserm Ivo, aus Pratt...?

nach meinem Kenntnisstand, ja, was loco ja inzwischen eindrücklich bestätigt hat ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org
cu6cmn7k.jpg
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
guzzi97   
guzzi97

..und noch zwei, wobei der orangene gant schön runtergerockt war.

Aussen eine 3, innen eher 4 minus.

 

der dunkle, war schon eher Richtung 2+, absolut sehens und höhrenswert

 

 

 

CAM00059.jpg

CAM00060.jpg

CAM00061.jpg

CAM00104.jpg

 

CAM00103.jpg

 

bearbeitet von guzzi97
  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Ich liebe meinen Monti heiss und innig :). Seit vielen Jahren (rund 15) total problemlos, läuft immer, macht tierisch Spass damit über Landstrassen zu düsen. Einzige Modifikation: PUR Buchsen (Fahrwerk komplett überholt) und einstellbare Spax. Liegt damit auch bei starkem Bremsen satt und ohne "Eintauchen" vorne. Läuft ein klein bissl fett, aber das ist gut so bzw. besser als zu mager. Ansonsten außer normaler Wartung nichts Besonderes zu berichten.

 

Gerade diese Autos müssen wegen der Spica m.E. regelmäßig bewegt werden, sonst stehen sie sich kaputt.

bearbeitet von Jarama
  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • transaxle75
      75 TS
       
      saluti
      riccardo

    • F40org
      Vermutlich blieb niemand verborgen welch schmückende weibliche Beiwerke Alfa Romeo seit Jahren neben ihren Autos präsentiert.
      Diese Frauen haben doch irgendwie auch mal einen gemeinsamen Auftritt verdient
    • tomekkk
      Letzten Freitag bin ich nun auch einen 4c Spider gefahren.
      Cooles Auto!
       Das Carbonchassis ist optisch sehr ansprechend, der Sound auch.
      Ich habe in keinem anderen serienmäßigen Auto den Turbo so geil gehört. Man hört wie sich der Ladedruck aufbaut und die Kraft "zerzischt", sobald man vom Gas geht.
      Jedoch: Kein Navi, keine Sitzheizung etc etc. Dazu ein Preis von 80k Neu. Hätte ich als Tageszulassung für 69k bekommen.
       
      Und da stellt sich schon die Frage: kauft man zu dem hohen Preis nicht doch lieber einen Boxster mit 2 Kofferräumen, einem schöneren Interieur Sitzbelüftung etc.
    • F40org
    • Stig
      Hallo Leute
       
      Dass es mir die Autos aus den 90er-Jahren sehr angetan haben, ist vermutlich bereits bekannt. Dieses Jahrzehnt meiner Jugendzeit war sehr prägend für meinen heutigen Autogeschmack.
       
      Die meisten Autos dieser Epoche hatten einfach noch richtig Charakter, welcher durch technische und optische Innovation sowie durch den „verschwenderischen Boom“ Anfangs der Neuzigerjahre geprägt war. Insbesondere Sportwagenhersteller haben sich nach einer eher technikmüden Zeit dann Ende der Achziger wieder getraut, was richtig gewagtes auf die Räder zustellen, ich denke da an die an die Zwölfzylinder von BMW und Mercedes oder die Turbofahrzeuge wie F40, 959, EB110 oder XJ220.
       
      Ebenso hat sich in dieser Phase auch optisch viel getan, lange gebaute Modellreihen wurden innert kurzer Zeit plötzlich modernisiert oder eben, dieser Epoche entsprechend, zeitgemäss. Man beachte nur mal, wie sich in dieser Zeit die Felgendesigns verändert haben.
      Aus heutiger Sicht interessant erscheint auch, dass viele dieser sehr teuren Autos der Neunziger heute äusserst erschwinglich sind, siehe z.B. den Ferrari 348/Testarossa, die Mercedes 600-V12 oder der BMW 850i. Würde mich nicht wundern, wenn diese unterbewerteten Youngtimer mittelfristig auch noch eine heftige Wertsteigerung erfahren werden.
       
      Eines dieser Autos, welches mich seit seiner Erscheinung immer wahnsinnig fasziniert hat, ist definitiv der Alfa S.Z. Zagato, werksintern ES30 (Experimental Sportscar 3.0 Litre) genannt. Gut kann ich mich an dessen Lancierung erinnern: war er nun schön oder hässlich? Ich denke die Meinungen dazu lagen, oder liegen heute noch, bei 50:50. Eines ist ihm aber sicher: auf alle Fälle ist er kein optischer Langweiler, gewagter war dazumal wohl kein anderer Sportwagen!
       
      Gut erinnern kann ich mich auch noch an den Sammler-Hype dieses Autos, Alfa kündigte schon zu Beginn der Bauzeit an, dass es sich um eine sehr begrenzte Stückzahl (1‘036 Exemplare inkl. Prototypen und Rennwagen wurden gebaut) handeln werde, in vielen beeindruckenden Autosammlungen standen dann diese Monster („il Mostro“) eingehüllt in der mitgelieferten Staubschutzhülle die Pirellis flach und hofften, dass ihr dazumaliger Kaufpreis von 102‘000DM stark ansteigen werde.
       
      Als Grundlage bediente man sich der Technik des Alfa Romeo 75 in der Wettbewerbsversion, die einige Jahre zuvor für die Gruppe A entwickelt worden war. Transaxle-Bauweise und eine V6-Maschine mit 3,0 Litern Hubraum und 210 PS sorgten für gute Voraussetzungen für einen richtigen „Driverscars“, erstaunlicher weise stehen aber viele dieser Zagato, wie er im Volksmund genannt wird, unbenutzt und nicht eingelöst irgendwo fast etwas vergessen in einer Garage. Demnach sind auch immer wieder Neuwagen auf dem kleinen Zagato-Markt erhältlich, so wie es sich bei meinem Exemplar mit der Produktionsnummer 750 handelte.
       
      Gerade diese Möglichkeit, ein über 20jähriges Auto neu und unbenutzt erwerben zu können, fand ich sehr reizvoll, auch wenn der Aufwand für die Inverkehrsnahme nicht zu unterschätzen ist. Natürlich verfügt ein Auto, das so lange gestanden ist, über Standschäden, die sich bei meinem aber in Grenzen hielten. Immerhin gönnte der einzige Vorbesitzer der Produktionsnummer 750 hin und da kurzen Auslauf, so dass meiner dann nach 23 Jahren knapp 1‘000km auf dem Tacho hatte, als ich ihn gekauft habe.
       
      Nach nun bald 2‘000 zurückgelegten Kilometer musste ich feststellen, dass die werksseitigen Verarbeitungsmängel deutlich gravierender sind als die Standschäden, die sich lediglich auf Reifen, gewisse Dichtungen oder die Klimaanlage beschränkt haben.
      Beispielsweise war die Lenkung (!!) ab Werk nicht richtig montiert oder der Isolationsschutz unter der Motorhaube war nicht ausreichend ausgelegt und musste gewechselt werden. Immer wieder fallen mir Dinge auf, mittlerweile allerdings nur noch Kleinigkeiten, die gewechselt oder eben einfach verbessert werden müssen.
       
      Man muss sich halt dessen bewusst sein: Beim Zagato handelt es sich um einen äusserst seltenen Sportwagen der eher ein seriennaher Prototyp als ein ausgereifter Sportwagen ist. Dementsprechend schlecht ist für Zagato-spezifische Teile die Ersatzteilversorgung.
      Am besten bucht man dies als interessante Charaktereigenschaft ab und findet Trost in den einwandfreien Fahreigenschaften und erfreut sich ab einer top Strassenlage und einem sahnigen Motor. Das Monster liegt wirklich beeindruckend, fährt sich sehr knackig und steht einem Porsche 964 Carrera in den Fahrleistungen nicht gross nach (was ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann). Die servolose Lenkung arbeitet angenehm direkt und gibt eine gute Rückmeldung. Ebenso erfreulich ist auch der Sound; ich kenne kaum einen Sechszylinder, der schöner klingt.
       
      Eigentlich animiert daher der Zagato sehr zum Einsteigen und nie mehr aussteigen, wären da nicht die unglaublich unbequemen Sitze. Nebst dem, dass bereits mittelgross Gewachsene kaum Platz finden, bieten die Sitze kaum Seitenhalt und sorgen für einen unangenehm gekrümmten Rücken. Da muss ich mir echt was überlegen, ein längerer Roadtrip würde für Fahrer und Beifahrer zur Tortour werden. Eventuell kann man den Sitz etwas tiefer montieren und dadurch die Rückenlehne steiler stellen, mal schauen was mein Mechaniker dazu meint.
       
      Nichts desto trotz habe ich enorm Freude an diesem skurrilen und äusserst polarisierenden Sportwagen! Vorallem weiss wirklich kein Mensch, um was es sich dabei handelt. Traut sich jemand näher ran, wird gleich die Fragen nach Prototyp oder Spezialcarrosserie gestellt. Ich mag das :-) .
      Irgendwie hat der Zagato für mich etwas vom Flair eines Anniversary-Countach oder F40, auch wenn er viel billiger als diese Sportwagen ist.
      Ebenso finde ich, dass er sich äusserst gut in meiner kleinen Neuzigerjahre-Sammlung macht.
      Ich halte euch weiterhin auf dem Laufenden und werde sicher ab und zu neue Bilder hier reinstellen.










×