Jump to content
F.Talbot

CO2 Verordnung: Zukunft Porsche

Empfohlene Beiträge

F.Talbot   
F.Talbot

Die Branche soll bis 2012 bei Neuwagen im Durchschnitt einen Grenzwert von 130 Gramm Kohlendioxid je Kilometer einhalten, dass Gesetz ist soweit durch.

Warum ich das Thema bei Porsche schreibe? Nunja weil es mich hier brennend interessiert.

Grundsätzlich wird ja nicht das einzelne Fahrzeug betrachtet sondern die ganze Flotte.

Aston hat beispielsweise Ford im Rücken

Ferrari hat Fiat im Rücken

Maserati -"-

Lamborghini hat Audi im Rücken

und Porsche? Wo kann man hier diversifizieren?

Wie seht ihr das? Porsche ist ja soweit noch der "kleinste" Hersteller o. ist dies u.a. der grund warum eine VW Übernahme im Raum steht?

Bezogen auf das Modellprogramm dürfte die Vorgabe mit Boxster/Cayman, 911, Cayenne und dem kommenden Panamera doch schwer machbar sein (Cayenne Hybrid hin oder her).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Rate mal, warum die Porsche-Holding unbedingt die absolute Mehrheit an VW haben will... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bobolus   
Bobolus

Ja das mit VW wird der Grund sein denke ich.

Die Entwicklung von Porsche ist winzig im Gegensatz zu der von VW. Porsche koennte z.B. niemals einen Hybrid eigens entwickeln, dafuer ist die Entwicklung zu klein. Man bedenke, dass z.B. fuer das am Bergstoppen der Bremse, aehnlich der Handbremse, 5 Entwickler mit ueber 60 Variablen rumrechnen und das ist nur winzig im Gegensatz zu der Entwicklung eines Motorskonzepts.

Porsche sichert sich so denke ich mal ab, mit VW. Der Motor aus dem Cayenne stammt ja auch schon von VW.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss
Rate mal, warum die Porsche-Holding unbedingt die absolute Mehrheit an VW haben will... :wink:

Genau wie GM kauft Hyundai oder umgekehrt: Tatra kauft Jaguar.

Der Mix bringt es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rodemarc   
Rodemarc

Vorhin habe ich im Radio etwas aufgeschnappt über eine eventuelle Einteilung der Autos in Fahrzeugklassen. (z.B. x-Gramm CO² als Höchstgrenze für einen Kleinwagen, y-Gramm CO² als Höchstgrenze für ein Mittelklassewagen usw.).

Konnte, wie gesagt, den Beitrag nicht so richtig verfolgen. Ist da was dran?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Das wird ja schon sehr lange diskutiert und vor allem von den deutschen Herstellern favorisiert. Nur zu dumm, daß Deutschland mit diesem Wunsch alleine da steht, da die anderen europäischen Länder glauben im CO2-Limit ein Werkzeug gefunden zu haben um die starke deutsche Autoindustrie endlich knebeln zu können... :evil:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
idontknow   
idontknow

Unfassbar das das in kein EU-Affenhirn reingeht, das Auto nicht gleich Auto ist... Peugeot, Renault und Citroen können die deutschen mal so richtig schön Auslachen jetzt...

Wobei, nichtmal mein Kleinwagen schafft diese Grenze... einfach nur Lachhaft wie das ein Automobilhersteller wie Mercedes schaffen soll... man kann doch in eine S Klasse keinen Smartmotor einbauen X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko
Das wird ja schon sehr lange diskutiert und vor allem von den deutschen Herstellern favorisiert. Nur zu dumm, daß Deutschland mit diesem Wunsch alleine da steht, da die anderen europäischen Länder glauben im CO2-Limit ein Werkzeug gefunden zu haben um die starke deutsche Autoindustrie endlich knebeln zu können... :evil:
Tja, es gab mal Zeiten, da haben die europäischen Nationen wegen wirtschaftlicher Differenzen Kriege auf dem Schlachtfeld ausgefochten. Heute rühmen wir uns in Europa, diese Zeiten hinter uns gelassen zu haben. Stattdessen werden die Schlachten jetzt im eigens dafür geschaffenen Europa-Parlament ausgetragen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
idontknow   
idontknow

Leider habe ich den Eindruck, das die Leute, die da was zu entscheiden haben absolut keine Ahnung haben, um was es bei dem Thema überhaupt geht... allein die Zahl die da festgelegt wurde... wie wurde das ausgewählt? Einfach so... was optisch am schönsten aussieht? Ich hab ernsthaft schon Leute sagen hören, dass sie sich wundern warum die Hersteller nicht einfach Autos komplett ohne CO2 bauen, bei dem ganzen "Palaver" den man jetzt ständig in den Nachrichten hören würde!?

Ich hab den Eindruck das einfach 98% der Menschheit nicht kapiert, das bei einem Verbrennungsvorgang das verbrannte nicht einfach WEG ist, sondern eben in Form von CO2 durch die Gegend fliegt.

Zum ersten Mal bewusst aufgefallen ist mir, als da jemand seine Gartenabfälle verbrannt hatte... der war der Meinung wenn er seinen riesen Berg Hecken verbrennt, das sie dann weg ist. Als ich dann gesagt hab, das nun noch viel mehr Kilo als der Heckenberg wug nun in der Form von CO2 (das O wird ja der Luft entzogen... daher Massenzunahme) und etwas Ruß in der Gegend rumfliegt war er richtig Baff...

Und genau solche Leute scheinen da über das Leben und den Tod des wichtigsten Wirtschaftszweiges in Deutschland zu entscheiden... das sollte einem wirklich zutiefst angst machen.

Vor allem die Gespräche mit Elektroautos, die CO2 frei wären... wie dumm kann man nur sein? Das CO2 wird nun halt hunderte KM vom Fahrzeug entfernt vom Kraftwerk in die Luft geblaßen... wer das jetzt für DIE Ökoinnovation und erstrebensewerte Vorgehensweise hällt, bzw sie propagiert, hat wirklich absolut Null Ahnung...

Ich hab generell etwas den Eindruck das in der Politik über die letzten 10(?) Jahren viele ideologische Spinner die einem sinnvollen Prozess hier im Wege standen irgendwie nach Brüssel/Straßburg geekelt wurden, um sie aus den Füßen zu haben... Und nun kommt die ganze Kacke nach dem Motto "Ätsch ihr könnt mich mal" in dubiosester Form zurück und niemand scheint sich wehren zu können... traurig traurig.

Mir macht das alles echt kein Spaß mehr... ich bin Student und habe eigentlich vor in absehbarer Zeit fertig zu sein und mich quasi von Kind auf gefreut mir dann wahrscheinlich einige Träume verwirklichen zu können (im Automobilen Bereich mein ich jetzt ;) ) Doch wenn ich mir angucke wie das allein in den letzten 2 Jahren ausgeartet ist... da schwindet wirklich die Hoffnung das man in 3-4-5 Jahren noch in irgend einer Form Spass auf der Strasse haben kann ohne sich irgendwie strafbar zu machen (was man dann wahrscheinlich tut, wenn man mal schneller als 180 fährt)

bearbeitet von idontknow

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jonny   
Jonny
Leider habe ich den Eindruck, das die Leute, die da was zu entscheiden haben absolut keine Ahnung haben, um was es bei dem Thema überhaupt geht... allein die Zahl die da festgelegt wurde... wie wurde das ausgewählt? Einfach so... was optisch am schönsten aussieht? Ich hab ernsthaft schon Leute sagen hören, dass sie sich wundern warum die Hersteller nicht einfach Autos komplett ohne CO2 bauen, bei dem ganzen "Palaver" den man jetzt ständig in den Nachrichten hören würde!?

Ich hab den Eindruck das einfach 98% der Menschheit nicht kapiert, das bei einem Verbrennungsvorgang das verbrannte nicht einfach WEG ist, sondern eben in Form von CO2 durch die Gegend fliegt.

Zum ersten Mal bewusst aufgefallen ist mir, als da jemand seine Gartenabfälle verbrannt hatte... der war der Meinung wenn er seinen riesen Berg Hecken verbrennt, das sie dann weg ist. Als ich dann gesagt hab, das nun noch viel mehr Kilo als der Heckenberg wug nun in der Form von CO2 (das O wird ja der Luft entzogen... daher Massenzunahme) und etwas Ruß in der Gegend rumfliegt war er richtig Baff...

Und genau solche Leute scheinen da über das Leben und den Tod des wichtigsten Wirtschaftszweiges in Deutschland zu entscheiden... das sollte einem wirklich zutiefst angst machen.

Vor allem die Gespräche mit Elektroautos, die CO2 frei wären... wie dumm kann man nur sein? Das CO2 wird nun halt hunderte KM vom Fahrzeug entfernt vom Kraftwerk in die Luft geblaßen... wer das jetzt für DIE Ökoinnovation und erstrebensewerte Vorgehensweise hällt, bzw sie propagiert, hat wirklich absolut Null Ahnung...

Ich hab generell etwas den Eindruck das in der Politik über die letzten 10(?) Jahren viele ideologische Spinner die einem sinnvollen Prozess hier im Wege standen irgendwie nach Brüssel/Straßburg geekelt wurden, um sie aus den Füßen zu haben... Und nun kommt die ganze Kacke nach dem Motto "Ätsch ihr könnt mich mal" in dubiosester Form zurück und niemand scheint sich wehren zu können... traurig traurig.

Mir macht das alles echt kein Spaß mehr... ich bin Student und habe eigentlich vor in absehbarer Zeit fertig zu sein und mich quasi von Kind auf gefreut mir dann wahrscheinlich einige Träume verwirklichen zu können (im Automobilen Bereich mein ich jetzt ;) ) Doch wenn ich mir angucke wie das allein in den letzten 2 Jahren ausgeartet ist... da schwindet wirklich die Hoffnung das man in 3-4-5 Jahren noch in irgend einer Form Spass auf der Strasse haben kann ohne sich irgendwie strafbar zu machen (was man dann wahrscheinlich tut, wenn man mal schneller als 180 fährt)

Ich schließe mich an aber in meinen Augen geht an einer Auswanderung aus Deutschland kein Schritt mehr vorbei. Die linken und grünen legen zu und zerlegen den gesamten Staat in Form von Steuergeschenken und Sozialwohltaten an alle. Für das Land sehe ich langsam wirklich schwarz...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Was ich dabei noch viel bedenklicher finde, ist der fatale Irglaube, daß Elektro-Autos sooo umweltverträglich sind. Lassen wir sogar mal die Herstellung und Entsorgung der Batterie außen vor und rechnen nur mal das Thema CO2.

Gehen wir mal davon aus, daß ein Cayenne im täglichen Durchschnitt in allen gefahrenen Situationen eine Leistung von 100KW benötigt, damit er sich bewegt.

Wenn man nun ein bißchen googelt, wird man feststellen, daß 1 kWh aus deutschen Kraftwerken durchschnittlich ca. 400g CO2 verursacht, kommt man schnell zu Erkenntnis, daß ein Elektro-Cayenne ungefähr doppelt so viel CO2 ausstößt, wie eine Cayenne mit Benzin-Motor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mercedisto   
Mercedisto

Wenn man so argumentiert muss man auch den CO2-Ausstoß für die Herstellung von Benzin + dessen Transport zu den Tankstellen einberechnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Kein Thema, sogar dann wird der Elektro-Cayenne immer noch mehr CO2 ausstoßen bei selber Leistungsnutzung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
idontknow   
idontknow

Und die Kohle wird ja auch nicht zum Kraftwerk gebeamt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cheater!   
Cheater!

Komplett ohne Wertung:

Solange der Strom aus fossilen Energieträgern gewonnen wird, machen Elektroautos wenig bis keinen Sinn.

Aber es besteht ja die Hoffnung, den Strom einmal regenerativ herzustellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aircraft   
Aircraft
Komplett ohne Wertung:

Solange der Strom aus fossilen Energieträgern gewonnen wird, machen Elektroautos wenig bis keinen Sinn.

Aber es besteht ja die Hoffnung, den Strom einmal regenerativ herzustellen.

Frühestens DANN werden Elektroautos erst so wirklich interessant. Ansonsten schließe ich mich idontknow an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cinquevalvole CO   
cinquevalvole
Die Branche soll bis 2012 bei Neuwagen im Durchschnitt einen Grenzwert von 130 Gramm Kohlendioxid je Kilometer einhalten, dass Gesetz ist soweit durch.

Warum ich das Thema bei Porsche schreibe? Nunja weil es mich hier brennend interessiert.

Grundsätzlich wird ja nicht das einzelne Fahrzeug betrachtet sondern die ganze Flotte.

Aston hat beispielsweise Ford im Rücken

Ferrari hat Fiat im Rücken

Maserati -"-

Lamborghini hat Audi im Rücken

und Porsche? Wo kann man hier diversifizieren?

Wie seht ihr das? Porsche ist ja soweit noch der "kleinste" Hersteller o. ist dies u.a. der grund warum eine VW Übernahme im Raum steht?

Bezogen auf das Modellprogramm dürfte die Vorgabe mit Boxster/Cayman, 911, Cayenne und dem kommenden Panamera doch schwer machbar sein (Cayenne Hybrid hin oder her).

Die ganze Flotte der Marke Porsche oder des Konzerns?

Letzteres wäre sicher günstiger für Porsche. O:-)

Egal, falls sie mehr als 130 Gramm Kohlendioxid rausblasen wird eine EU-Geldstrafe fällig.

Diese wiederum wird ganz gemütlich auf den Listenpreis umgeschlagen. X-)

(Schließlich will Porsche weiterhin 22.000.- Euro pro Auto verdienen)

Die 130 Gramm sind höchstens mit einem leichten Boxster bei magerer Abstimmung realisierbar. Heute sind es noch 222 Gramm. :-o

Quelle:

http://dat.de/leitfaden/LeitfadenCO2.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F.Talbot   
F.Talbot
Die ganze Flotte der Marke Porsche oder des Konzerns?

Letzteres wäre sicher günstiger für Porsche. O:-)

Egal, falls sie mehr als 130 Gramm Kohlendioxid rausblasen wird eine EU-Geldstrafe fällig.

Diese wiederum wird ganz gemütlich auf den Listenpreis umgeschlagen. X-)

(Schließlich will Porsche weiterhin 22.000.- Euro pro Auto verdienen)

Die 130 Gramm sind höchstens mit einem leichten Boxster bei magerer Abstimmung realisierbar. Heute sind es noch 222 Gramm. :-o

Quelle:

http://dat.de/leitfaden/LeitfadenCO2.pdf

Genau diesen Punkt meine ich!

Das Gesetz sollte man einfach an den Absatzzahlen orientieren (Was macht den gar Apollo, Wiesmann etc.). Ich befürchte allerdings die "Bazooka-Methode" im EU-Parlament. :???:

Falls der Übernahmepoker gelingt wäre die Situation deutlich entspannter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×