Jump to content
-Johannes-

Nächster 5er ohne 8-Zylinder?!

Empfohlene Beiträge

-Johannes-   
-Johannes-

Habe das gerade auf blöd.de gelesen das es im nächsten 5er keine 8Zylinder mehr geben wird sondern nur noch 4 und 6 Zylinder!

Kann das denn sein?

BMW setzt beim neuen 5er nur noch auf starke, aber sparsame Vier- und Sechszylinder-Motoren. Auch ein „Mildhybrid“ soll angeboten werden, bei dem ein kleiner Elektromotor den Verbrennungsmotor unterstützt.

Klick mich....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

Warum nich?

Die leistung bringen 6 Zylinder doch schon - warum soll man dann nicht auf den 8-zylinder verzichten?

Oder reichen dir die 300 PS aus dem 3 Liter Biturbo nicht?

Den M5 wird es aber sicher wieder mit 10 Zylindern geben ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-Johannes-   
-Johannes-

Natürlich reicht auch ein 6 Zylinder, ich finde es bloss schade für die großartigen 8 Zylinder!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

ok - der 550i wird fehlen mit seinen 367 PS - aber irgendwie müssen die automobilhersteller die CO2 belastung ja in den griff bekommen ;-)

und sind wir mal ehrlich - ein BMW 535i mit dann vielleicht 330 PS oder so, wird sicher in jeder lebenslage stark genug sein ;-)

Und jetzt aus reiner sentimentalität auf die gefühle des 8Zylinders zu achten, und ihn weiterhin im Programm zu belassen ist glaube ich etwas zu viel des guten - zumal man ja auch nicht wirklich oft einen 8Zylinder 5er antrifft ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

Teilweise wird auch über eine kleinvolumigen Turbo V 8 spekuliert.

Ich fände es sehr gut wenn nach wie vor der 8 Zylinder im Angebot bleibt, da der optimal in diesen Fahrzeugklasse passt.

Zumal der aktuelle 540i ja noch nicht sooo lange im Angebot ist. Vieleicht hat der mit einer moderaten Aufladung das Zug dazu, den 550i zu ersetzen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMW   
BMW

Ich denke nicht dass sie auf die 8 Zylinder verzichten werden, bestimmt nicht.

Der V8 Turbo wird bestimmt einzug finden, vielleicht kriegt ja der neue M5 ein Turbo :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mat01 CO   
mat01

Könnte durchaus sein, dass BMW diesen Schritt geht.

Zumal der neue M5 mit einem V8 biturbo kommen wird.

Der V10 ist endgültig gestorben, wird es nicht mehr geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bmwnazcam12   
bmwnazcam12

Also, ich bin mir sicher das ein V8 kommt.Aber ich hoffe das BMW die blöden Turbos abschafft.Wenn ein M5 mit nem V8 turbo kommt, dann geht BMW in eine verkehrte Richtung.BMW unterscheidet sich daurch von anderen Premium Herstellern, das sie keine Turbos einbauen und stattdessen Hochdrehzahlmotoren bauen.Es ist heute leider nicht mehr so.Denn wo sind wir denn hier!!Bei Audi oder Mercedes??Nein eben nicht.Also BMW, hubraum ist durch nix zu ersetzen ausser durch noch mehr Hubraum.Bitte baut nur noch Saugmotoren.Sonst sehen wir in 20 Jahren einen 1,9 Tonnen schweren M5 mit 700Ps 1,6 Liter Vierzylinder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bmwracer   
bmwracer
Also, ich bin mir sicher das ein V8 kommt.Aber ich hoffe das BMW die blöden Turbos abschafft.Wenn ein M5 mit nem V8 turbo kommt, dann geht BMW in eine verkehrte Richtung.BMW unterscheidet sich daurch von anderen Premium Herstellern, das sie keine Turbos einbauen und stattdessen Hochdrehzahlmotoren bauen.Es ist heute leider nicht mehr so.Denn wo sind wir denn hier!!Bei Audi oder Mercedes??Nein eben nicht.Also BMW, hubraum ist durch nix zu ersetzen ausser durch noch mehr Hubraum.Bitte baut nur noch Saugmotoren.Sonst sehen wir in 20 Jahren einen 1,9 Tonnen schweren M5 mit 700Ps 1,6 Liter Vierzylinder.

Ähmmmmm....der aktuelle RS6 hat hat auch eine Turboaufladung:wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RABBIT911   
RABBIT911
Denn wo sind wir denn hier!!Bei Audi oder Mercedes??Nein eben nicht.Also BMW, hubraum ist durch nix zu ersetzen ausser durch noch mehr Hubraum.

Welcher Hubraum? Klar ist das ein riesen Motor, aber die Leistung schöpft er aus der sehr hohen Drehzahl.

Beim E 63 Sauger (Dem Konkurrenzprodukt zum M5) wird ja auch kein Kompressor oder Turbo verbaut, aber die Leistung ist schon bei niedriger Drehzahl vorhanden. Da kommt der Hubraum erst richtig zum tragen.

Nur der RS6 hat noch immer sein altes Konzept beibehalten. Wobei der Motor sicher toll ist. Was aber auch das Einzige bei dem Auto ist, was mir gefällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mat01 CO   
mat01

Der Hauptgrund für den Schritt in Richtung turbo sind die weltweiten Abgasnormen.

BMW bzw. der M bleibt gar keine andere Möglichkeit.

Und ob es ein "Rückschritt" ist, darüber kann man streiten. BMW war in früheren

Formeljahren immer die Benchmark im Bereich turbo-motor und die aktuellen Modellen

egal ob 335i oder 335d sind sehr gut gelungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Björn   
Björn

Wie BMW (also der User) schon sagte, warum sollte nicht der V8 Turbo des X6 xDrive50i nicht seinen Weg in den Fünfer finden? Der wird definitiv dort verbaut, alles andere wäre aus betrieblicher Sicht Verschwendung. Also hat der 5er ein V8. :wink:

Turbomotoren in sportlichen Autos gibt es schon lange, wenn auch nicht bei BMW. Ich denke da an einen GT2 oder Bugatti.

Auf der anderen Seite stehen natürlich einige mehr (GT3, Ferraris, Lamborginis und eben Ms), daher denke ich, dass der Sau(f)gmotor uns noch längere Zeit erhalten bleiben wird. Allerdings - da gebe ich mat01 Recht - hängt dies auch von der Gesetzgebung ab.

Gruß,

Björn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mat01 CO   
mat01

@Björn

Habe mich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Der V10 ist tot, der neue M5 kommt def. mit V8 biturbo.

Das ist keine Spekulation von mir sondern Fakt. M geht von den Saugern weg, hin zu den aufgeladenen Motoren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HighSpeed 250   
HighSpeed 250
@Björn

Habe mich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Der V10 ist tot, der neue M5 kommt def. mit V8 biturbo.

Das ist keine Spekulation von mir sondern Fakt. M geht von den Saugern weg, hin zu den aufgeladenen Motoren.

Der nächste M3 soll nur mehr einen aufgeladenen 6Zylinder bekommen.

Turbo ist die effizienteste Art der Energie/Leistungsausbeute. Umso sinnvoller ist es diese zu nutzen, gerade in der heutigen Zeit.

Der Turbo vereint eben mehrere Vorzüge - enormen Durchzug/Drehmoment von unten raus, vergleichbar mit Diesel, Drehzahl und Power nach oben und das Ganze bei einem vertretbaren Spritverbrauch.

Die Nachteile von früher (Turboloch, Spritvernichtung) sind kein Thema mehr, im Gegenteil ...

Es lebe der Turbo! :-))!:-))!O:-)O:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMW   
BMW

Bei einem dicken Schiff alla M5 würde ein Turbo perfekt passen.

Das mit dem V8 Biturbo hab ich auch gehört, aber warum kein V10 biturbo wie beim RS6.

Bei einem Z4 allerdings passt so ein Sauger besser, find ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bmwnazcam12   
bmwnazcam12

Also es ist keine Kunst einen Turbo Motor mit hoher Leistung zu bauen.Im Vergleich ist es eine Kunst einen Hochdrehzahl Saugmotor zu bauen und das schafft nicht jeder.Von der Kunst entfermt sich BMW bzw. M leider.

In den neuen M5 könnte BMW einen V10 mit 5,5 Liter max. drehzahl 8500 U/min und ca. 600 Ps.Oder halt ein neuer V12 mit 6 Liter Hubraum und auch ca. 600 Ps, aber ohne Turbo.

Früher sagte doch die M GmbH das es keinen Turbomotor in einem M geben wird.Und was ist jetzt?Neuer Chef und dadurch geht das Prinzip der M GmbH kaputt.Es werden nicht mehr so viele M Kunden einen Turbo M kaufen.BMW lockt nur noch Neukunden an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

Ist dir bewusst, dass es beim Turbomotor schon eine kunst ist, diesen perfekt abzustimmen und auch standhaft zu machen?

Wo liegt denn im Hochdrehzahlkonzept bitte die kunst?

du musst nur die Massen exact berrechnen, und dazu dann noch die Einlassventile korrekt bemessen, und ein Motor dreht auch 15000 Umdrehungen!

Nein grade die Turbomotoren mit ihren variablen Turbinengeometriene, oder Schichtaufladung... sind doch die hohe Kunst des Motorenbaus!

Nur mit einem Turbomotor werden zukünftige Verbrauchsvorgaben zu schaffen sein, wenn die motoren auch weiterhin viel leisten sollen!

Warum sollte ein Kunde des M5 nicht auch den Nachfolger mit V8 Turbo kaufen?

Das wird sicher auch wieder ein auto werden, was perfekt auf seine zielgruppe passt!

Ein M5 wird doch nicht wegen dem v10 sondern wegen dem super gesammtpaket gekauft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bmwnazcam12   
bmwnazcam12

Ohh nee.Gerade die M Fahrer kaufen sich ein M wegen des Motors.Ein Hochdrehzahlmotor muss die Kolbengeschwindigkeit aushalten.ein Turbomotor muss nicht hochdrehen und daher wird der Motor nicht so belastet.Es fallen weniger Materialkosten an.

Nicht umsonst sind in der Formel 1 die motoren oft flöten gegangen.Ein Turbolader Motor zu bauen ist einfacher.Selbst jeder Tuner schafft es einen Starken Turbomotor aus einem Sauger zu machen.Aber es wagt sich so gut wie kein tuner einen Motor noch höher drehen zu lassen, da es eine Kunst ist den Motor hoch drehen zu lassen.Denn bei einem Motor der über 8000U7min dreht ist die Kolben geschwindigkeit Pervers hoch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HighSpeed 250   
HighSpeed 250
Ohh nee.Gerade die M Fahrer kaufen sich ein M wegen des Motors.Ein Hochdrehzahlmotor muss die Kolbengeschwindigkeit aushalten.ein Turbomotor muss nicht hochdrehen und daher wird der Motor nicht so belastet.Es fallen weniger Materialkosten an.

Nicht umsonst sind in der Formel 1 die motoren oft flöten gegangen.Ein Turbolader Motor zu bauen ist einfacher.Selbst jeder Tuner schafft es einen Starken Turbomotor aus einem Sauger zu machen.Aber es wagt sich so gut wie kein tuner einen Motor noch höher drehen zu lassen, da es eine Kunst ist den Motor hoch drehen zu lassen.Denn bei einem Motor der über 8000U7min dreht ist die Kolben geschwindigkeit Pervers hoch.

Du redest bestimmt aus eigener Erfahrung ... 8)

Ich jedenfalls kenne keinen M-Fahrer der sich an die offene Motorhaube hinstellt, vor Verzückung die Augen ob der hohen Saugmotoren-Ingenieurskunst verdreht und sagt: "Niemals werde ich dich mit einem Turbomotor betrügen!"

Wichtig ist doch nicht die Drehzahl an sich, sondern der Motor an sich bzw. seine Charakteristik.

Wer eine Drehorgel will soll sich doch einen Honda 2000 zulegen, der dreht wie eine Nähmaschine bis über 9.000. Dafür geht bis 5.000 gar nix ...

Meiner dreht auch über 7.000 ..., und für gewöhnlich reicht mir das ... (nicht einmal das erreiche im 6. Gang, da dann der Vmax-Begrenzer schon bei 5.500 einsetzt ...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mat01 CO   
mat01

Mal ehrlich - gibt es einen realistischen Grund für einen V10?

Nur das Marketing Blabla vom Technologietransfer aus der Formel 1 - und das ist auch den Bach runter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip
Mal ehrlich - gibt es einen realistischen Grund für einen V10?

Nur das Marketing Blabla vom Technologietransfer aus der Formel 1 - und das ist auch den Bach runter.

So ist es :-))!

Ich denke der Erfog der Zukunft kann nur über einen Motor gehen (egal ob M oder Spitzenmodell der Reihe ohne M) der ein stärkerer Kompromiß aus Wirtschaftlichkeit und Leistung ist als heutzutage.

BMW verfügt über das komplette Technik Know How was Turbos und 8 Zylinder angeht. Insbesonders auch 8 Zylinder mit relativ kleinem Hubraum

ab 3 Liter. Warum soll man diese beiden bewährten Techniken nicht sinnvoll kombinieren ?

Wenn im M5 dann der Turbo etwas größer,der Sound etwas aggressiver und das Ansprechverhalten etwas direkter abgestimmt wird, dann passt das doch gut ins Konzept...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze
Ohh nee.Gerade die M Fahrer kaufen sich ein M wegen des Motors.Ein Hochdrehzahlmotor muss die Kolbengeschwindigkeit aushalten.ein Turbomotor muss nicht hochdrehen und daher wird der Motor nicht so belastet.Es fallen weniger Materialkosten an.

Nicht umsonst sind in der Formel 1 die motoren oft flöten gegangen.Ein Turbolader Motor zu bauen ist einfacher.Selbst jeder Tuner schafft es einen Starken Turbomotor aus einem Sauger zu machen.Aber es wagt sich so gut wie kein tuner einen Motor noch höher drehen zu lassen, da es eine Kunst ist den Motor hoch drehen zu lassen.Denn bei einem Motor der über 8000U7min dreht ist die Kolben geschwindigkeit Pervers hoch.

Dass ein Hochdrehzahlkonzept hohe kolbengeschwindigkeiten aushalten muss, ist doch klar - aber das sind alles dinge, die du bei der konstruktion des Motors bedenken musst:

Länge der Pleuel

Gewicht der Kolben

Grösse der Ein und Auslasskanäle

Ventilhub

Kurbelwelle.

Ein Hochdrehzahlkonzept ist im prinzip eine ganz einfache Sache, die dir jeder Maschinenbauer im Prinzip berrechnen kann.

Musst nur ins Regal greifen und eben die richtigen materialien wählen.

Ein guter Turbomotor unterscheidet sich hier wesentlich!

Ich weiss nicht warum du hier den Vergleich mit Tuning-Turbos anbringst, aber der trifft den punkt leider nicht!

Ein Tuner flanscht den Turbo nur auf, passt die Motorelektronik an und wenn es hochkommt setzt er noch die kompression herab!

Ein solches Tuning-Gebastel ist aber niemals mit einem Werksmotor zu vergleichen!

Ein getunter Motor erfüllt einfach nicht die Anforderungen an Verbrauch, Haltbarkeit und Fahrbarkeit!

Einen Normalen Sauger auf ein Hochdrehzalkonzept zu tunen ist nahezu unmöglich, weil der Motor bauartbedingt nur auf dieses moderate Drehzahlniveau ausgelegt ist! Du müsstest grundlegend in die Motorstruktur eingreifen, und daher ist ein Turbo hier zur Leistungssteigerung einfacher!

Einen Komplexen Turbomotor zu entwickeln, der ab Werk verbaut wird ist nicht ganz so einfach wie ein Hochdrehzahlkonzept!

Du hast viele sehr Komplizierte Baustellen, auf die ein Tuner nicht eingeht:

Richtige Temperatur des Luftgemischs

Temperatur des Abgases

Haltbarkeit des Motors

Abstimmung des Laders

Entwicklung eines Alltagstauglichen Kühlkonzeptes

Diese dinge sind nicht mal so eben mit der klassischen SchulMechanik zu berrechnen - dazu brauchst umfassendes Wissen in Thermodynamik, Aerodynamik und Werkstoffkunde!

Ein Guter Turbomotor ist um einiges Komplexer als ein Hochdrehzahlkonzept mit selber Leistung!

Ich erinner nur an die Letzten Turbomotoren der Formel1, die Motoren haben aus 1,5 Litern Hubraum 1000 PS gepresst, und haben definitiv nur ein Rennen gehalten!

Die Kräfte innerhalb der Zylinder waren so gross, dass sich die Stehbolzen im Motorblock während des Rennens derart gelängt haben, dass der Motor am ende des Rennens eigentlich garkeine Kompression mehr hatte, da die Zylinderkopfdichtung ihre Funktion des abdichtens nicht mehr erfüllen konnte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bmwnazcam12   
bmwnazcam12

Wenn Turbo doch komplizierter ist zu entwickeln, warum haben schon sau viele Kleinwagen einen Turbomotor und kaum ein Auto (schon ein teueres9 einen Hochdrehzahlmotor und wieso ist es nicht so einfach einen haltbaren Motor mit über 100 Ps/Liter zu bauen.Bei einem turbo motor kannst du ohne so viele Probleme einen Motor mit über 150 Ps/Liter zu bauen.

Es ist klar das bei einem Turbo mehr Komponenten benötigt werden und dass das Prinzip eines Saugers einfacher ist.aber es ist nur Theoretisch einfacher einen Hochdrehzalmotor(ab 8000 U/min) zu bauen.In der praxis ist es viel komplizierter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pika   
Pika

Es ist kein Problem einen Sauger zu bauen der 15000 aushält und dies auch über 200.000km doch wie sieht es denn mit der Fahrbarkeit aus? Schaut doch mal in die Formel1, die Dinger drehen bis 19000 doch was tut sich denn unter 6000? Ein Haufen nichts!

Im Grunde ist das doch eh alles Irrsinn was wir hier machen, wer braucht denn wirklich mehr als 300PS? Im Grunde würde 150PS mehr als reichen.

Wiso es so viele Motoren mit Turbo in den kleinen Fahrzeugen gibt? Es ist ziemlich einfach die Leistung mit einem Turbo zu steigern aber nur bis zu einem gewissen Punkt! Danach beginnen die Probleme mit der Thermik! Der Bauraum ist begrenzt und somit wird alles immer enger gepackt und es wird verzweifelt nach plätzen für Kühler gesucht.

Für den ein oder anderen Laien mag das auf den ersten Blick alles ja so einfach aussehen doch wenn mal die Möglichkeit hat wirklich hinter die Kulissen zu schauen dann wird einem schwindlig an was alles gedacht wird.

Das größte Problem sind aber immer noch die Kosten. Wiso ist denn Porsche bis jetzt der einzige Serienhersteller der seinen Turbos eine Variable Geometrie verpaßt? Wohl gemerkt, bei Benzin Motoren! Bei denen spielt es nicht so die Rolle ob ein Turbo 100€ mehr oder weniger kostet also kannich einfach "besseres" und somit teureres Material verwenden. Sicher in ein paar Jahren wird es wieder anders aussehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
darkman   
darkman
wieso ist es nicht so einfach einen haltbaren Motor mit über 100 Ps/Liter zu bauen.

Schau dir bitte einfach einige aktuelle Motorräder an, hier hast du haufenweise Motoren mit Hochdrehzahlkonzept und Leistungen um und über 100PS/Liter. Das schon seit einiger Zeit und halten tun die Dinger sogar auch noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×