Jump to content
Magma

Supercar-Sharing-Clubs - Prunk auf Pump...

Empfohlene Beiträge

Magma   
Magma
Mein Haus, mein Boot, mein geborgter Luxusschlitten: PS-Protze auf Pump sind die Geschäftsidee sogenannter Supercar-Clubs, von denen jetzt gleich zwei in Deutschland eröffnet haben. Sie bieten ihren Mitgliedern Edelkarossen auf Leihbasis.

"Luxus genießen, ohne ihn zu erwerben" ist das Leitmotiv des Celerity Clubs, der am Kurfürstendamm residiert und mit einer Lounge im Berliner Autoforum Meilenwerk vertreten ist. Gegründet wurde der Car-Sharing-Club von Thomas Lach, ehemals Vizepräsident der Softwarefirma SAP...

kompletter Artikel: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,552001,00.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TPO VIP   
TPO

Ich kenn den Hummer H1 vom Celerity Club aus Berlin, der Wagen ist so "schön dezent" mit Werbung beklebt, da sollte man eigentlich dafür bezahlt werden dass man den fährt. :D

In den USA gibts ja Clubs mit eigener Rennstrecke, das kann ich noch verstehen, aber im berliner Stadtverkehr rumrollen?! :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
9964S CO   
9964S

Kenne sowas für Klassiker. Kam mal ein Bericht im TV. Das fand ich persönlich nicht so schlecht. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Turbonet!c   
Turbonet!c

Über diese Clubs mit eigener Rennstrecke habe ich mal eine Reportage im TV gesehen, da wurde gesagt das viele der dort lebenden einen solchen Club, mit Rennstrecke und Autos ausleihen etc., einem "normalen" Country Club vorziehen.Dort gab es dann aber auch noch weitere Angebote wenn man Mitglied ist, man wird z.B. zu irgendwelchen Events eingeladen bzw. kann dort Teilnehmen und man hat zugriff auf weitere Angebote die mir leider entfallen sind ^^.

Ich persöhnlich fände es auch sehr interessant soeinem Club hier in DE beizutreten:-))! , wobei ich denke das allein die Mitgliedschaft schon ziemlich teuer sein wird. Wenn es jedoch im Bereich des bezahlbaren ist, bin ich dabei :D

Gruß Stephan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fab600   
fab600

Der Celerity Club ist aber wohl schon wieder so gut wie am Ende. Der leitende Mitarbeiter kümmert sich zumindest bereits um andere Projekte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TPO VIP   
TPO

Meinst Du den Typen mit der Glatze?

Berlin ist ein Dorf... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Daniel J.   
Daniel J.

ist doch total sinnlos, also wer minimum 10.000€ im jahr für eine mitgliedschaft ausgeben kann, der kann sich auch gut selbst so einen wagen kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Turbonet!c   
Turbonet!c

@ Daniel J.

Das hab ich mir auch schon gedacht, jedoch musst du bedenken das man evtl. auch seltene Fahrzeuge leihen kann die nicht zu kaufen sind weil sie niemand verkaufen möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TPO VIP   
TPO

Arbeiten Spiegel und Stern nun zusammen? X-)

Schickimicki-Autoklub

Brummbrumm und dicke Hose

Wo sonst? In Düsseldorf wurde ein Schickimicki-Autoklub gegründet, in dem vereinseigene Edelkarossen getauscht werden wie anderswo die Partner.

http://www.stern.de/auto/autowelt/:Schickimicki-Autoklub-Brummbrumm-Hose/619817.html

Wo sonst? Berlin! Aber darüber steht im Artikel kein Wörtchen... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stelli   
stelli
@ Daniel J.

Das hab ich mir auch schon gedacht, jedoch musst du bedenken das man evtl. auch seltene Fahrzeuge leihen kann die nicht zu kaufen sind weil sie niemand verkaufen möchte.

Das ist wohl vielleicht einer der ganzen seltenen Gründe, da es meistens die allgemeinen Lieblinge der Masse sind.

Mehr ist da der Grund, dass jemand sich zwar vielleicht einen Gallardo Spyder kaufen kann, aber auch den 430 Spider und Bentley GTC mag. Aber da das Geld da nicht reicht und man eh ehr selten unterwegs ist, passt es vielleicht beim Club. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DWI CO   
DWI

Für mich ist das Ganze recht interessant, zumal ich seit ca 1. Jahr an der Konzeption einer ähnlichen Idee für den Raum München arbeite, also schon lange bevor der Celerity-club an die Öffentlichkeit gegangen ist.

Ich denke, dass es mehrere Ansatzpunkte für so eine Idee geben kann. Den Ansatzpunkt des Celerity-Club hielt ich eigentlich für einigermaßen vielversprechend.

Das "Düsseldorfer"-Konzept halte ich dagegen tatsächlich für eine (wirtschaftliche und gesellschaftspolitische)Totgeburt.

Ich denke allerdings schon, dass es schon Bedarf für soetwas gibt, nur dass z.B. die Düsseldorfer Kandidaten in der falschen Ecke suchen.

Ich denke, dass (zumindest wunschgemäße) Anonymität für die Mitglieder eine strikte Voraussetzung ist.

Gerade autoaffine Leute haben zwar oft die Möglichkeit sich einen oder auch zwei Autos (auch der besonderen Art) hinzustellen, aber:

- es gibt eigentlich immer sehr viele interessante Autos mit denen ICH mal gerne unterwegs bin. Früher habe ich mit hobbymäßig mit Autos gehandelt um dieses Bedürfniss zu erfüllen. Seit der Änderung der GW-Gesetze ist das passé ....

- es gibt Leute die wirtschaftlich denken. Und Autos wie Ferrari, AM und Co sind eben nicht wirtschaftlich darstellbar. Vom den reinen Kosten her zwar durchaus konkurrenzfähig mit 7er oder S-Klasse, aber eben nicht "Erstfahrzeug"-fähig, da vom FA normalerweise steuerlich gekippt oder nicht "kundefähig". Daher kommt so ein Auto normalerweise immer "on Top" zum normalen Fahrzeugpark.

- ich kenne zwar viele Leute, die sich ein oder zwei von solchen Fahrzeugen hinstellen könnten, dies aber aus verschiedensten Gründen vermeiden. Nachbarn, Kunden, Ehefrauen ......

- Einige Leute hatten sogar schon mal so ein (ähnliches) Fahrzeuge, haben es aber wieder abgeschafft wegen: Keine Aktzeptance (wo auch immer), zu hohe Kapitalbindung bei zu geringer Nutzung, zwei Neid-Schäden in drei Monaten .....

Ich bin mal gespannt, wie es mir ergehen wird. Näheres ab September :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gmmb   
gmmb
zwei Neid-Schäden in drei Monaten .....

Schäden dürften wohl noch das harmloseste sein, ab und zu wird man ja auch gerne körperlich angegriffen...:evil:

Zum Thema:

Vorteilhaft ist natürlich auch, dass man das Fahrzeug nicht selber waschen und betanken muss, es sei denn natürlich das macht einem Spaß:wink: . Außerdem ist es gerade auch für Personen die ohnehin nur selten in einer dieser Städte sind von Vorteil, da man sich nicht um irgendwelche (Park-)Schäden, spontane Halteverbote etc. kümmern muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Turbonet!c   
Turbonet!c
Für mich ist das Ganze recht interessant, zumal ich seit ca 1. Jahr an der Konzeption einer ähnlichen Idee für den Raum München arbeite, also schon lange bevor der Celerity-club an die Öffentlichkeit gegangen ist.

Also wenn das bei dir alles klappen sollte wie du es dir vorstellst und die Preise nicht zu überzogen sind, könnte ich mir vorstellen Mitglied zu werden ;). Allein um mal in den Autos zu sitzen wenn es einen schönen Fuhrpark gibt X-) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vegas2004   
vegas2004

Aktueller Fuhrpark des Hydeclubs aus Düsseldorf:

Ferrari 599 GTB

Ferrari F 430 Spyder F1

Lamborghini Gallardo Spyder

Bentley GTC Cabrio

Aston Martin Vantage Cabrio

Porsche 911 Turbo Cabrio

Jaguar X K R Cabrio

Corvette C6 Cabrio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DWI CO   
DWI
Aktueller Fuhrpark des Hydeclubs aus Düsseldorf:

Mit 99%iger Wahrscheinlichkeit eben nicht, sondern nur "geplant" ..... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DWI CO   
DWI
Aktueller Fuhrpark des Hydeclubs aus Düsseldorf:

Mit 99%iger Wahrscheinlichkeit eben nicht, sondern nur "geplant" ..... :wink:

Außerdem ist die Zusammenstellung an sich schon Schwachsinn. 7 Cabrios und bloss 1 Coupe und dabei nur ein magerer 2+2 Sitzer. Kein Auto mit echten 4 Sitzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jonny   
Jonny

Sowas gibt es ja öfter halt nicht als Clubs sonder Premium Vermietungen.

www.ritz-cars.com

www.autovermietung-zitzmann.de

3000 € + 15.000 Kaution für 200 km ist aber halt schon ne ordentliche Summe...:-o

Aber ich würde lieber ein Auto kaufen und das dann fahren. Sonst muss man sich immer neu an das Auto gewöhnen und fühlt sich nicht so zuhause.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stelli   
stelli
Außerdem ist die Zusammenstellung an sich schon Schwachsinn. 7 Cabrios und bloss 1 Coupe und dabei nur ein magerer 2+2 Sitzer. Kein Auto mit echten 4 Sitzen.

Die haben sich wohl erstmal mehr so auf die Traumautos spezialisiert. Dies sind ja oft die Modelle, wo man von einen Kauf aus rationellen Gründen absieht. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass wenn sich die ein oder anderen Mitglieder finden, auch ein 4 Sitzer schnell angeschafft wird. Ein Phantom ist ja auch (angeblich) geplant. Das wäre natürlich sehr sehr exclusiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
janimaxx   
janimaxx
...Für mich ist das Ganze recht interessant, zumal ich seit ca 1. Jahr an der Konzeption einer ähnlichen Idee für den Raum München arbeite, also schon lange bevor der Celerity-club an die Öffentlichkeit gegangen ist...

mit dem richtigen Konzept sollte so etwas zu schaffen sein, ich drück Dir die Daumen. Schau Dir doch mal das Konzept von NetJets an, vielleicht kann man sich dort etwas abschauen :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DarkShark90   
DarkShark90
Aktueller Fuhrpark des Hydeclubs aus Düsseldorf:

Ferrari 599 GTB

Ferrari F 430 Spyder F1

Lamborghini Gallardo Spyder

Bentley GTC Cabrio

Aston Martin Vantage Cabrio

Porsche 911 Turbo Cabrio

Jaguar X K R Cabrio

Corvette C6 Cabrio

Was ist mit dem Ruf, der auf den Bildern zu sehen war?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hardbody   
hardbody
Für mich ist das Ganze recht interessant, zumal ich seit ca 1. Jahr an der Konzeption einer ähnlichen Idee für den Raum München arbeite, also schon lange bevor der Celerity-club an die Öffentlichkeit gegangen ist.

...

Ich denke allerdings schon, dass es schon Bedarf für soetwas gibt, nur dass z.B. die Düsseldorfer Kandidaten in der falschen Ecke suchen.

...

Gerade autoaffine Leute haben zwar oft die Möglichkeit sich einen oder auch zwei Autos (auch der besonderen Art) hinzustellen, aber:

- es gibt eigentlich immer sehr viele interessante Autos mit denen ICH mal gerne unterwegs bin. Früher habe ich mit hobbymäßig mit Autos gehandelt um dieses Bedürfniss zu erfüllen. Seit der Änderung der GW-Gesetze ist das passé ....

- es gibt Leute die wirtschaftlich denken. Und Autos wie Ferrari, AM und Co sind eben nicht wirtschaftlich darstellbar. Vom den reinen Kosten her zwar durchaus konkurrenzfähig mit 7er oder S-Klasse, aber eben ...

- ich kenne zwar viele Leute, die sich ein oder zwei von solchen Fahrzeugen hinstellen könnten, dies aber aus verschiedensten Gründen vermeiden. Nachbarn, Kunden, Ehefrauen ......

- Einige Leute hatten sogar schon mal so ein (ähnliches) Fahrzeuge, haben es aber wieder abgeschafft wegen: Keine Aktzeptance (wo auch immer), zu hohe Kapitalbindung bei zu geringer Nutzung, .....

Hallo DWI,

ich bin recht neu angemeldet hier, lese aber schon länger mit und finde dieses Prinzip recht interessant. Ich war früher in einem Autosalon, dort konnte ich immer Porsches, Aston Martins usw. über´s Wochenende mitnehmen.

Ich fahre nun, nach vielen eigenen Porsches, SLs, XK8 usw. nun eine etwas veredelte C5 und bin auch sehr zufrieden, allerdings würde ich aus Interesse mal gerne (muß nicht für lange sein) einen Porsche, Ferrari oder gar Lamborghini fahren. Wobei diese Ultra-Exoten (bei Lambo angefangen, Ford GT usw. gar nicht sein müssen). Nun wohne ich in der Innenstadt und habe eine jährliche Fahrleistung von ca. 2000 Kilometern (!!!), diese nur aus Spaß und wenn der Wetterbericht mindestens die nächsten zwei Wochen keinen Regen voraussagt (habe unten auf diesen Smiley gedrückt, fügt sich aber anscheinend nicht ein...). Da ich aber gerne mal ab und zu so ein anderes Fahrzeug "fühlen" würde (eher so aus Interesse, wo der Tankdeckel aufgeht als mit Burn-Outs die Leopoldstr. rauf und runter), wäre das schon interessant, da ich mir auch nicht unbedingt für die paar Mal 100 000,- + in die Garage stellen möchte.

Bloß, wie funktioniert das Prinzip genau, ich bin aus dem Artikel nicht ganz schlau geworden? Man kann sich für diese 10., 20. oder mehr tausend Euro Jahresbeitrag komplett die Autos 365 Tage im Jahr ausleihen und tauschen (also Mo-Mi Gallardo, dann Do-So Bentley)??? Das wäre ja wirtschaftlich nicht darstellbar für den Anbieter, oder? Mir würde es genügen, für einen "normalen" Beitrag mal ein- oder zweimal im Monat einen Tag so was anderes kennen zu lernen (bei einer Probefahrt, wenn überhaupt, geht das ja nicht, ich kann ja nicht jedes Wochenende zu König gehen und was anderes fahren wollen...). Im Gegenzug würde ich natürlich auch meine C5 mal zur Verfügung stellen, wenn es sich auf so einer Art Sharing-Basis bewegt.

Viele Grüße

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
littlemj   
littlemj

Ich hab den Artikel nicht gelesen, aber schon div. Reportagen in engl. Automagazinen gelesen.

Das ganze funktioniert mit einem Punktesystem, du zahlst den Jahresbeitrag von, sagen wir 10.000 €, und bekommst dafür 10.000 Punkte. Ein Wochenende in einem F430 kostet z.B. 500, das in einem Murcielago 1.500 Punkte.

Wenn du die "Premium-Mitgliedschaft" erwirbst, hast du eine Art Flatrate und kannst dir die Fahrzeuge nach Belieben ausleihen.

Wobei bei vielen Clubs (zumindest im Ausland) erstmal eine happige Aufnahmegebühr zu zahlen ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DWI CO   
DWI
Hallo DWI,

ich bin recht neu angemeldet hier, lese aber schon länger mit und finde dieses Prinzip recht interessant. Ich war früher in einem Autosalon, dort konnte ich immer Porsches, Aston Martins usw. über´s Wochenende mitnehmen.

Ich fahre nun, nach vielen eigenen Porsches, SLs, XK8 usw. nun eine etwas veredelte C5 und bin auch sehr zufrieden, allerdings würde ich aus Interesse mal gerne (muß nicht für lange sein) einen Porsche, Ferrari oder gar Lamborghini fahren. Wobei diese Ultra-Exoten (bei Lambo angefangen, Ford GT usw. gar nicht sein müssen). Nun wohne ich in der Innenstadt und habe eine jährliche Fahrleistung von ca. 2000 Kilometern (!!!), diese nur aus Spaß und wenn der Wetterbericht mindestens die nächsten zwei Wochen keinen Regen voraussagt (habe unten auf diesen Smiley gedrückt, fügt sich aber anscheinend nicht ein...). Da ich aber gerne mal ab und zu so ein anderes Fahrzeug "fühlen" würde (eher so aus Interesse, wo der Tankdeckel aufgeht als mit Burn-Outs die Leopoldstr. rauf und runter), wäre das schon interessant, da ich mir auch nicht unbedingt für die paar Mal 100 000,- + in die Garage stellen möchte.

Bloß, wie funktioniert das Prinzip genau, ich bin aus dem Artikel nicht ganz schlau geworden? Man kann sich für diese 10., 20. oder mehr tausend Euro Jahresbeitrag komplett die Autos 365 Tage im Jahr ausleihen und tauschen (also Mo-Mi Gallardo, dann Do-So Bentley)??? Das wäre ja wirtschaftlich nicht darstellbar für den Anbieter, oder? Mir würde es genügen, für einen "normalen" Beitrag mal ein- oder zweimal im Monat einen Tag so was anderes kennen zu lernen (bei einer Probefahrt, wenn überhaupt, geht das ja nicht, ich kann ja nicht jedes Wochenende zu König gehen und was anderes fahren wollen...). Im Gegenzug würde ich natürlich auch meine C5 mal zur Verfügung stellen, wenn es sich auf so einer Art Sharing-Basis bewegt.

Viele Grüße

Peter

Hallo Peter,

Im Prinzip sind (u..a.) Leute wie Du meine Zielgruppe und ich hoffe, dass es davon gerade in München und Umland noch mehr gibt :wink:

Das Prinzip wird bei mir ähnlich sein (aber nur entfernt). Allzu viel möchte ich aber noch nicht drüber verraten, weil ich glaube, dass meine Version wirklich deutliche Vorteile für die Mitglieber bietet.

Nur soviel kann ich im Voraus verraten: Durch das Konstrukt meines "Club-Modells" werden die Mitglieder bei mir nur die effektiv anfallenden Kosten für die Fahrzeuge zahlen müssen.

Ab September/Oktober bin ich mit der Konzeption und Webauftritt fertig und habe dann bis März Zeit die Werbetrommel zu rühren.

Ich hoffe, dass in Zeiten endlos steigender Spritpreise und hirnrissiger CO²-Strafsteuern auf solche Autos, die Attraktivität solcher Sharing-Modelle stark zunehmen wird.

Ich seh´s ja bei mir selber. Mit dem 575 bin ich in knapp einem Jahr jetzt nicht mal ganz 4000 km gefahren (und davon rund 1200 an einem Wochenende). Wirklich rechnen tut sich das nicht :???:

Viele Grüße

Detlev

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
darkman   
darkman

Wobei du ja über den Club nur die Fixkosten umverteilst, Spritkosten zahlt ja wieder jeder selbst, höhere Benzinpreise sind also für mich zumindest kein Argument in einen solchen Club zu gehen. Was ich aber sehr gut verstehen kann sind Personen die geschäftlich wie privat viel unterwegs sind. Ein guter Bekannter ist vielleicht 10 Wochenenden im Jahr in München und den Rest immer unterwegs quer durch Europa und die USA. Hier fährt er nur ein normales Geschäftsauto (320d Touring) und will sich für die paar Tage an denen er hier ist nicht die Unkosten eines Spassautos antun. Für den wäre so ein Club sicher toll, das Mieten eines 911ers ist ja immer schweineteuer und Probefahrten auf Dauer sind auch nicht das Wahre, wurd hier ja auch schon bestätigt.

Ich wünsch dir viel Erfolg DWI!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DWI CO   
DWI
Wobei du ja über den Club nur die Fixkosten umverteilst,...

Das ist klar. Aber genau DAS ist ja der springende Punkt bei solchen Spass-Autos. Selbst ein 430 oder 599, die relativ wenig an Wert verlieren, produzieren absolut gesehen ganz schön "Minus" alleine durch Versicherung, Steuer und Wartung vom Wertverlust ganz zu schweigen.

10-15% Wertverlust p.a. sind zwar relativ gesehen wenig für einen Neuwagen, aber bezogen auf den Basispreis kommt da schon ganz schön was zusammen, wenn ich an den Preis für einen 599er denke, der derzeit bei ~270 T€ liegt :-o ......

Und witzigerweise ist der Wertverlust fast unabhängig von der Laufleistung. Ob man da 3 tkm oder 30 tkm drauffährt macht im VK nur ein paar % aus......

Nach meinen bisherigen Kalkulationen kann ich die üblichen Vermieter um ca. 30-50% unterbieten (je nach Fahrzeug), wenn ich alles zusammenrechne.

Sollte also auch unter dem wirtschaftlichen Aspekt für einige Leute interessant sein, die bisher z.B.Kunden bei Edel&Stark sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×