Jump to content
rog

Neuer BMW 3er ab 2011 Infos

Empfohlene Beiträge

rog   
rog

Die derzeitigen Werte der 6 Zylinder liegen wie folgt:

218 PS / 270 NM Verbrauch 7,4 0-100 7,1 entfällt

270 PS / 320 NM Verbrauch 7,5 0-100 6,3 könnte bleiben aber NM sollten steigen

306 PS / 400 NM Verbrauch 8,7 0-100 5,8 bleibt sicher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T
Die derzeitigen Werte der 6 Zylinder liegen wie folgt:

...

270 PS / 320 NM Verbrauch 7,5 0-100 6,3 könnte bleiben aber NM sollten steigen

Wenn wir uns am X1 orientieren, dann sehe ich dunkelschwarz für den 3 Liter Sauger. Denn eben dieser (wenn auch nur mit 258 PS) wurde ja gerade erst gegen den neuen 2 Liter Turbo ersetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rog   
rog

Im 3er sind die Werte (Verbrauch) aber ganz gut und mit Start / Stop werden sie noch besser. Oder es kommt noch ein 2. Turbo 3l ?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T

Lustiger Test, bei dem der Motor bestens weg kommt aber die "Kritiker" im Kommentarbereich nur meckern können. Verrückt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Whoosaa   
Whoosaa

Was will man denn da jetzt noch einen 4er reinquetschen???

Als Gegenspieler zum genauso überflüssigen neuen CLC? :???:

Was die Autokonzerne (Mercedes, BMW, Porsche) da zur Zeit veranstalten, geht mir echt nicht mehr in den Kopf. Solang es sich für sie rechnet, schön, aber trotzdem..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
master_p   
master_p

Naja entweder es ist (laut BMW) noch Platz zwischen 3er und 5er - den sehe ich eigentlich auch. Oder aber BMW macht die jahrelangen Gerüchte wahr und setzt bei Limo und Kombi auf ungerade zahlen und bei Coupé und Cabriolet auf gerade Zahlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
3NZ0_660   
3NZ0_660
Was will man denn da jetzt noch einen 4er reinquetschen???

Als Gegenspieler zum genauso überflüssigen neuen CLC? :???:

Was die Autokonzerne (Mercedes, BMW, Porsche) da zur Zeit veranstalten, geht mir echt nicht mehr in den Kopf. Solang es sich für sie rechnet, schön, aber trotzdem..

Ich verstehe nicht, was daran so schlimm ist.

Seien wir als Autoliebhaber froh, dass es soviel Auswahl wie möglich gibt.

Gefällt der Wagen nicht, mein Gott, man muss ihn nicht kaufen. Und hässliche Autos gibt es sowieso genug auf unseren Strassen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bmh-images   
bmh-images

Das sind allerdings allesamt keine 3er, sondern alte 5er-Prototypen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rog   
rog

Auf Antriebsseite erwarten wir einen etwas höheren Einstieg als bei Limousine und Touring, aber wir glauben dennoch, dass auch die starken Vierzylinder-Motoren mit aktuell bis zu 245 PS im 3er GT untergebracht werden. Darüber wird es vermutlich wie in F30 & Co. zwei Modelle mit aufgeladenem Sechszylinder geben, die zwischen 280 und 320 PS leisten. Bei den Dieseln wird es auf jeden Fall verschiedene Sechszylinder-Varianten geben, aber als Einstieg ist auch der Biturbo-Vierzylinder mit etwas mehr als den heute verbauten 204 PS denkbar.

=> Zumindest 2 6-Zylinder-Motoren, leider beide mit Turbo.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T
=> Zumindest 2 6-Zylinder-Motoren, leider beide mit Turbo.

Was heißt hier den leider?

Ich vermute sie werden den Benchmark setzen, was man von den Saugern eher nicht sagen konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rog   
rog

Naja ich habe schon einen E92 mit Turbo und hätte gerne noch einen 6-Zylinder ohne Turbo. (Wie meinen alten E46)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Viktor   
Viktor
Was heißt hier den leider?

Ich vermute sie werden den Benchmark setzen, was man von den Saugern eher nicht sagen konnte.

Ein BMW wurde oft wegen seines R6-Saugers gekauft, das Markenzeichen von BMW. Diese Motoren waren und sind immer noch top und einzigartig unter den Großserienherstellern - vor allem in der Effizienz!

Mag sein, daß die Turbos auf dem Papier besser dastehen (darum ja der Wechsel zum Turbo), mich (und im Bekanntenkreis sehr viele!) hat BMW jedenfalls als potentiellen Kunden mit dieser Politik vergrault.

Es kommt ein Traktor (X...) und Van (GT, haha!) nach dem anderen, anstatt daß man sich auf den Kern der Marke besinnt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rog   
rog

Im aktuellen Autobild wird der neue 4 Zylinder Turbo mit dem Audi Turbomotor verglichen. (im X1)

Er wird besser bewertet. Jedoch ist der Klang unten dünn und oben rauh. Also kein Vergleich mit dem 6-Zylinder aus eigenem Haus.

Hoffen wir einfach bis zuletzt auf einen 6-Zylinder. (egal ob ohne oder mit Turbo)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
3NZ0_660   
3NZ0_660
... und Van (GT, haha!) ...

GT = Kürzel für Gran Turismo, Grand Tour oder von mir aus auch Große Tour.

Mit welcher anderen Fahrzeugart als einem "Van" lässt sich eine solche große Reise also besser bewältigen ?

Generell verstehe ich die Kritik an BMW´s Modellpalette nicht. Natürlich sind Autos wie X1,3,5,6 oder 5er GT hinzugekommen, die es früher nicht gab, allerdings finden sich im Programm doch auch faszinierende, sportliche Autos wie 330, 335, 130, 135, M Coupe, M3, die großen 5er, 6er, 7er. Wenn man sich als BMW-Fan für keines dieser Produkte begeistern kann, ist das entweder grundsätzliche Ablehnung gegenüber dem Neuen, oder man muss sich eben anderweitig umsehen :wink:

Seien wir doch froh, dass die Modellpalette um andere Varianten erweitert wurde. Mich zum Beispiel sprechen BMW´s "Traktoren" (X6 :-o ) und "Vans" sehr an. Zusätzlich zu den gewöhnlichen Modellen.

Würde es das nicht, mein Gott, dann würde ich sie eben ignorieren und mich nur mit den herkömmlichen 3ern, 5ern, 7ern beschäftigen.

Was die Motorenstrategie angeht, kann man streiten. Das richtet sich natürlich nach persönlichen Vorlieben, nach denen sich BMW allerdings nicht richten muss, sondern vielmehr nach dem Markt.

Schließlich stellt man bei BMW nicht aus Jux und Tollerei auf Turbomotoren um.

Kommt eine Zeit, in der beispielsweise R6-Sauger wieder gefragter sind, wird BMW auch wieder umstellen.

Ob das nun dem Einzelnen gefällt oder nicht, ist unwichtig.

Der Rubel muss fließen.

Und das tut er anscheinend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T
Im aktuellen Autobild wird der neue 4 Zylinder Turbo mit dem Audi Turbomotor verglichen. (im X1)

Er wird besser bewertet. Jedoch ist der Klang unten dünn und oben rauh. Also kein Vergleich mit dem 6-Zylinder aus eigenem Haus.

Akustisch hast du garantiert recht. Aber wir reden hier von einem 3er BMW und nicht von einem Ferrari. Da sind rationale Eigenschaften deutlich wichtiger als Subjektive. Vor allem der Sound ist bei einem Alltagswagen meiner Meinung nach stark überbewertet, denn ich vermute 99% der Fahrten in solchen Fahrzeugen werden mit Radio oder Telefon bestritten. Da hört man ohnehin nichts vom Motor oder besser gesagt vom Auspuff.

Den Test habe ich im übrigen gelesen und war ein wenig schockiert das er im Motorkapitel ein Untentschieden mit dem 34 PS schwächeren Audi eingefahren hat. Was aber nichts daran ändert das diese Art der Motoren in Großserienautos die beste Wahl sind. Sieht man auch schön beim X1 28i der mit dem neuen Motor alles Meßbare besser als sein saugender 6 Zylinder Vorgänger macht.

Ich persönlich bin auch gerade auf der Suche nach was Neuem und hoffe darauf das das Fahrzeug meiner Wahl im Rahmen des Facelifts seinen 6 Zylinder gegen einen kleineren aber besseren Motor verliert, da ich die "Phase" des viel hilft viel bei der Zylinderanzahl schon seit langem hinter mir habe.

Mein Motto ist eher: "Entscheidend ist was hinten rauskommt" (nicht bezogen auf den Sound). Und wenn ein Sechszylinder weniger Drehmoment/ Leistung/ Fahrleistungen als ein 4 oder 5 Zylinder produziert, dann verzichte ich liebend gerne auf ein paar Töpfe.

Hoffen wir einfach bis zuletzt auf einen 6-Zylinder. (egal ob ohne oder mit Turbo)

Ich hoffe das es so kommt wie es die Fachpresse einstimmig verbreitet, diverse 4 Zylinder bis 245 PS und oben ein 306 (oder 326) PS R6 Turbo. Vielleicht noch eine schwächere Version dazwischen. Aber alles andere ist meiner Meinung nach undenkbar. Da der 2 Liter Turbo mit seinen 350 Nm keinen Platz für einen Saugmotor mit weniger als 300 PS lässt. Und die 300 PS Klasse ist ja wie gesagt schon durch den R6 Turbo abgedeckt. Da wird es eng.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
itf joegun   
itf joegun

Diesbezüglich eine Frage:

Im 528i (F10) ist der 258 PS starke 3 Liter R6 verbaut, wäre zu erwarten, dass der auch gegen einen R4 Turbo ersetzt wird? Hat da jemand eine Info dazu?

In jedem Fall ein toller Motor, gefällt mir sogar besser als der 272 PS DI den ich im Touring habe. Im 528i im Übrigen ein klasse Motor, der gut zum Auto passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Viktor   
Viktor
Mich zum Beispiel sprechen BMW´s "Traktoren" (X6 ) und "Vans" sehr an. Zusätzlich zu den gewöhnlichen Modellen.

Würde es das nicht, mein Gott, dann würde ich sie eben ignorieren und mich nur mit den herkömmlichen 3ern, 5ern, 7ern beschäftigen.

Leider haben sich die "Grundmodelle" auch sehr weit von der Philosophie der Vorgänger entfernt. Immer größer, übergewichtiger - immer weniger "Performance".

Wenn ich lese, daß ein 5er fast 2 Tonnen :-o wiegt, frag ich mich, wo da der Fortschritt sein soll? Aber dann baut man (bald) einen 4-Zylinder-Turbo rein, um auf dem Papier noch zu retten, was es zu retten gibt :???:

GT = Kürzel für Gran Turismo, Grand Tour oder von mir aus auch Große Tour.

Mit welcher anderen Fahrzeugart als einem "Van" lässt sich eine solche große Reise also besser bewältigen ?

Das mag übersetzt schon stimmen, aber unter einem GT verstehe ich was anderes als einen 3er mit hochgesetztem Dach. Da könnte ich unseren Citroen Berlingo auch GT nennen :???:

Was die Motorenstrategie angeht, kann man streiten. Das richtet sich natürlich nach persönlichen Vorlieben, nach denen sich BMW allerdings nicht richten muss, sondern vielmehr nach dem Markt.

Schließlich stellt man bei BMW nicht aus Jux und Tollerei auf Turbomotoren um.

Ich kenne keinen BMW-Kunden im Bekanntenkreis, der nach einem Turbo geschrien hat. Dadurch hat sich ja BMW vom Wettbewerb distanziert.

Die Turbos werden nur aufgrund der unsinnigen Steuerpolitik (Stichwort CO2-Strafsteuer) aufgelegt, um in der EU-Verbrauchsnorm (welche ja mit der Realität wirklich viel gemeinsam hat...) gute Werte zu erzielen, das ist alles. Der Spruch "die Hersteller richten sich nach den Kundenünschen", sprich Markt, wird hier ja allzu gerne heruntergeleiert :puke:

Sorry, aber ich find's einfach traurig, was die letzten Jahre bei den Herstellern, natürlich nicht nur BMW, so abläuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T
Ich kenne keinen BMW-Kunden im Bekanntenkreis, der nach einem Turbo geschrien hat. Dadurch hat sich ja BMW vom Wettbewerb distanziert.

Die Turbos werden nur aufgrund der unsinnigen Steuerpolitik (Stichwort CO2-Strafsteuer) aufgelegt, um in der EU-Verbrauchsnorm (welche ja mit der Realität wirklich viel gemeinsam hat...) gute Werte zu erzielen, das ist alles. Der Spruch "die Hersteller richten sich nach den Kundenünschen", sprich Markt, wird hier ja allzu gerne heruntergeleiert :puke:

Es ist immer wieder traurig das die gleichen Vorurteile immer und immer wieder vorgetragen werden.

Ich fahre jetzt meinen 3. Turbo Di in Folge und bin jeden Tag aufs neue begeistert mit wie wenig Sprit man welche Fahrleistungen generieren kann.

Im übrigen war BMW Vorreiter in der Turbotechnik bei Serien PKWs. Und sie sind auch bei den modernen Motoren vorne dabei gewesen. Siehe den 4,4 Liter V8 der seine Konkurenz schon in Grund und Boden gefahren hat bevor MB seinen ersten V8 Turbo ausgeliefert hat. Oder der Famose 3 Liter R6 als Turbo oder vorher als Bi-Turbo welcher zu den Besten seiner Klasse gehört. Nur bei den 4 Zylindern hat BMW lange Zeit hinterhergehinkt. Aber auch das ist jetzt vorbei.

Sorry, aber ich find's einfach traurig, was die letzten Jahre bei den Herstellern, natürlich nicht nur BMW, so abläuft.

Ich finde es super. Man merkt vor allem dann den Fortschrit wenn man mal mit einem alten R6 Sauger unterwegs ist. Das fühlt sich im Vergleich zu einem modernen Turbo Di wie ein "Motorschaden" an. Irgendwie kommt viel zu wenig Leistung im Verhältniss zu Hubraum und Zylinderzahl.Vor allem das frühe Drehmoment verlangt extrem viel Hubraum wenn man das Gleiche als Sauger realisieren will. Z.B. hat der neue 28i Motor 350 Nm bei 1.250 Upm, wenn man das mit einem Sauger 1:1 realisieren will, muss man schon deutlich über 4 Liter Hubraum mitbringen um so früh schon so hohe Werte zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
3NZ0_660   
3NZ0_660
Leider haben sich die "Grundmodelle" auch sehr weit von der Philosophie der Vorgänger entfernt. Immer größer, übergewichtiger - immer weniger "Performance".

Wenn ich lese, daß ein 5er fast 2 Tonnen :-o wiegt, frag ich mich, wo da der Fortschritt sein soll? Aber dann baut man (bald) einen 4-Zylinder-Turbo rein, um auf dem Papier noch zu retten, was es zu retten gibt :???:

Das mag übersetzt schon stimmen, aber unter einem GT verstehe ich was anderes als einen 3er mit hochgesetztem Dach. Da könnte ich unseren Citroen Berlingo auch GT nennen :???:

Ich kenne keinen BMW-Kunden im Bekanntenkreis, der nach einem Turbo geschrien hat. Dadurch hat sich ja BMW vom Wettbewerb distanziert.

Die Turbos werden nur aufgrund der unsinnigen Steuerpolitik (Stichwort CO2-Strafsteuer) aufgelegt, um in der EU-Verbrauchsnorm (welche ja mit der Realität wirklich viel gemeinsam hat...) gute Werte zu erzielen, das ist alles. Der Spruch "die Hersteller richten sich nach den Kundenünschen", sprich Markt, wird hier ja allzu gerne heruntergeleiert :puke:

Sorry, aber ich find's einfach traurig, was die letzten Jahre bei den Herstellern, natürlich nicht nur BMW, so abläuft.

Die aktuellen BMW-Modelle sind sehr gute Autos und stellen ihre Sportlichkeit immer wieder unter Beweis. Wo hier weniger Performance zu finden ist erschließt sich mir nicht.

Es ist doch einfach nur logisch, dass die Fahrzeuge immer schwerer werden.

Die Autos werden immer größer (man muss sich doch nur einmal den Golf ansehen) und mit immer mehr technischen Spielereien ausgestattet.

Würde BMW den Käufern das nicht bieten, sprich keine Airbags, kein ESP, ABS, Navi, sämtliche Assistenten, etc. könnten sie sich sofort vom Markt verabschieden.

Man sieht es doch daran, das ein vollausgestattetes Fahrzeug immer gefragter ist. Dann muss man eben das Gewicht hinnehmen.

Und exakt hier liegt die Antwort, auf deine Frage wo der Fortschritt ist. Der liegt genau darin, dass den Kunden all diese neuen Technologien in immer größer werdenden Fahrzeugen angeboten werden und die Fahrleistungen von Vorgänger zu Nachfolger immer besser werden.

Oder ist das nicht so?

Nenn mir z.b. einen E36 3er, der mehr Performance bieten als sein Pendant aus der E90/92/93 Reihe.

Wo muss ich also auf Performance verzichten?? Es wird nie eine Plage sein, z.B. einen M5 zu fahren. Auch wenn dieser 2 Tonnen wiegt und einen Turbo hat.

Man kann ja ein Faible für die früheren Modelle haben, die natürlich damals tolle Autos waren und auch immer noch sind, aber deshalb kann man nicht alles Neue schlecht machen.

Dieses Gejammere von BMW-Fans, die für nichts offen sind und alle Möglichkeiten suchen ihre geliebten alten Modelle zu rechtfertigen und zu verteidigen ist absolut überflüssig.

Nochmal für dich, egal wie sehr dich der Spruch stört, BMW richtet sich nach dem Markt. Genauso wie alle anderen Hersteller auch. Bestes Beispiel ist Porsche mit dem Cayenne. Porschepuristen weinen heute noch. Porsche kann das egal sein, denn es war ein riesen Erfolg, durch den die Produktion von "echten" Porschemodellen erst gefestigt werden konnte. Der Mythos oder das Modell 911 leiden darunter nicht. Im Gegenteil.

Der Markt ist also immer mehr als die persönlichen Vorlieben einer einzelnen Person. Würde BMW es jedem recht machen, gäbe es nur noch BMW´s auf den Strassen. Es zählt dabei immer die Mehrheit. Und die ist momentan wohl offen für neue Technologien.

Würden sich die Hersteller nicht nach dem Markt richten -dies gilt nicht nur für die Automobilindustrie- könnten sie schon längst dicht machen.

Natürlich gibt es dabei immer Einschränkungen durch Gesetzesvorgaben. Das heißt es gilt für den Hersteller den bestmöglichen Kompromiss zwischen Zulassungsvoraussetzungen und den Wünschen des Marktes zu finden.

Berücksichtigt man diese Faktoren, ist es im Moment von BMW wahrscheinlich nicht unklug auf 4 Zylinder Turbos zu setzen.

Um abschließend nochmal auf das Thema GT zurückzukommen.

GT ist die Bezeichnung für ein Fahrzeug, der gehobenen Klasse, bei dessen Entwicklung viel Wert auf Design, Emotion, gehobene Fahrleistungen gelegt wird und dennoch für alltägliche Aufgaben und längere Reisen tauglich ist. Ein Fahrzeug das nicht 100% vernünftig ist, einen gewissen Nutzwert hat jedoch nie den eines z.B. Citroen Berlingo erreichen wird.

Das heißt ein GT ist also kein Van a la Sharan oder Galaxy (daher das Van in meinem Beitrag in Anführungszeichen), wie du den 5er GT bezeichnet hast.

Unabhängig ob er einem gefällt oder nicht, ist es Schwachsinn ihn mit einem Berlingo oder klassischem "Van" zu vergleichen.

Inwiefern der 5er GT ein 5er mit hochgesetztem Dach ist und daher mit einem Berlingo zu vergleichen ist bleibt mir unklar...

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Viktor   
Viktor

Ich find's ja gut, daß "der Markt" auf die Entwicklungen und Marketingabteilungen der Hersteller eingeht und die Produkte kauft .

Ich weis jedoch, daß ich mit meiner Eischätzung nicht alleine dastehe.

3NZ0_660: Die aktuellen BMW-Modelle sind sehr gute Autos und stellen ihre Sportlichkeit immer wieder unter Beweis. Wo hier weniger Performance zu finden ist erschließt sich mir nicht.

Bestes Beispiel ist hier der neue Z4 - siehe sämtliche Testberichte. Das kann man doch nicht einfach beiseiteschieben :???:

Klar, zum Sparzierenfahren reicht er - hab ihn auch selbst schon ein Wochenende gehabt. Aber versteht BMW nun dies unter einem sportlichen Roadster? Das Vorgängermodell war mit 40 PS weniger gleich schnell.

Und bei sämtlichen anderen Modellen (5er/6er/7er, welche ich noch nicht selbst gefahren habe) kreidet die Fachpresse an, daß sich BMW in Sachen Gewicht und "Sportlichkeit" etwas einfallen lassen muß, um seine Wurzeln nicht komplett aufzugeben.

Frage:

3NZ0_660: Inwiefern der 5er GT ein 5er mit hochgesetztem Dach ist und daher mit einem Berlingo zu vergleichen ist bleibt mir unklar...

Antwort:

3NZ0_660: GT = Kürzel für Gran Turismo, Grand Tour oder von mir aus auch Große Tour.

Mit welcher anderen Fahrzeugart als einem "Van" lässt sich eine solche große Reise also besser bewältigen ?

Aber egal jetzt, Thema ist ja der neue 3er und nicht die neue BMW-Philosophie. Ich als ehemaliger Kunde (der Markt X-)) hab darauf eh keinen Einfluss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
3NZ0_660   
3NZ0_660

Frage: (...)

Antwort: (...)

Sorry, aber das ist Blödsinn.

Ich habe das "Van" extra in Anführungszeichen gesetzt, da ich den 5er GT nicht als klassischen Van sehe, wie du es gesagt hast. Das war lediglich eine Begründung meinerseits, warum das GT in 5er GT gerechtfertigt ist.

Dies habe ich sogar in meinem letzten Post schon erwähnt. Aber gut ...

Du bist eben NICHT der Markt, auch wenn es viele sicher genauso sehen, denn sonst würde BMW immer noch E30er oder E36 bauen.

Aber gut lassen wir das Thema, es gibt so viele Autos da ist für jeden etwas dabei :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.


×