Jump to content
Garth

730d Fahrbericht!

Empfohlene Beiträge

Garth   
Garth

Bin gerade von einer Probefahrt mit einem 730d zurückgekommen.

Mein Freund und ich haben den Wagen ein wenig ausgetestet – hier unser Eindruck:

Soviel vorweg – ein Diesel passt einfach nicht in ein Luxusauto!

Er sah in schwarz und beigem Leder atemberaubend aus – das Design ist absolute Weltklasse :-o:-o !!!

Aber spätestens beim ersten Anstarten kam die Enttäuschung - der „Dieselsound“ ist eben nicht zu verstecken. Die Geräuschkulisse und die Laufkultur gehören nicht zum 7er.

Ich halte die Werksangaben von 0-100 km/h (8.0sek) für sehr zweifelhaft. Wir machten einen laienhaften Test (gestoppt mit Armbanduhr) von 0-100 und kamen auf unglaubliche 10 sek!! :-oX-) (> da kann ich ja mit meinem 90 PS Golf mithalten). Ist zwar keine exakte Zeit, aber unserem nach Eindruck liegt der wirkliche Wert eher noch darüber als darunter :D !! Beim Kickdown aus dem Stand gibt es ein ENORMES Loch – es dauert sehr sehr lange bis er voll Gas annimmt und (etwas lahm) loszieht – man fühlt sich eher wie in einem Mopedauto beschleunigt :D ! Klar sagt man „...ist halt ein Diesel...“ und "...man will ja bei einem 730d keinen Sportwagen erwarten...",...aber bei dem Preis kann man sich schon mehr erwarten.

Das Drehmoment von 500nm merkt man natürlich schon so ca. zwischen 50-110 km/h, aber darüber hinaus läuft sehr wenig! Bin schon mal mit dem 530d gefahren – und hatte mir schon erwartet, dass der 730d zumindest mithalten kann (hat zwar mehr Gewicht, aber auch 90 nm und 25 PS mehr) – wurde wie gesagt enttäuscht. 530d geht auf alle Fälle besser!

Also als Chauffeur möchte ich mit einem 730d nicht auf der Autobahn unterwegs sein!

Dieser 730d war zwar üppig ausgestattet - trotzdem finde ich den Preis von € 92.000.- selbst für österreichische Verhältnisse für überzogen.

Das würde ich niemals für einen Diesel-7er zahlen!!!

:x Übrigens: Der Verbrauch lag bei „unserer Fahrweise“ bei 10,9 Liter und stellt sicher keinen ernstzunehmenden Wert dar.

Zusammengefasst:

- selbst für einen Diesel zu lahm

- 7er na ja – aber keinen Diesel

- Fahrwerk klarerweise ein Traum (DynamicDrive sei Dank!)

Hoffe der 740d geht ENTSCHEIDEND besser!

Unser Tipp: 735i (sind wir vor wenigen Monaten gefahren) passt genau für den E65!

FOTOS gibts sobald es geht im Forum! O:-)

:-))! P.S.: ........für Qualm aus den Radkästen reichen die 218 PS :-))! !!!!

Garth :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Garth   
Garth

Hab ich auch vorgehabt - nur hab dann gesehen, wie selten diese Forum frequentiert wird.

SORRY - glaub nur, dass es hier mehr gelesen wird! :wink:

Danke trotzdem

:-))!

Garth

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saphir   
Saphir

die meisten lesen die beiträge eh in den neuesten Beiträgen'! daher ists daher egal, in welchem forum es steht! in diesem fall sind wohl beide foren möglich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ToM3 CO   
ToM3
Aber spätestens beim ersten Anstarten kam die Enttäuschung - der „Dieselsound“ ist eben nicht zu verstecken. Die Geräuschkulisse und die Laufkultur gehören nicht zum 7er.

Darum würde ich ja auch nen 740d fahren ! Weil bei dem einfach der Motor viel laufruhiger ist! Und die nötige (ausreichende) Power besitzt !

Nicht auf Motorvision gesehn? Das war ja doch eindrucksvoll, was da bei eienr geschwindigkeit von 200km/h zu hören war... oder besser NICHT zu hören war! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Trader   
Trader

Bei Motorvision wurde ja rübergebracht, daß der 730d insgesamt sinnvoller und ausreichend sei (gegenüber 740d).

Solange nicht mit Bi-Turbo Technik gearbeitet wird, bleibt das Turboloch in dieser Deutlichkeit bestehen. Da hilft auch die variable Turbinengeometrie wenig.

Ich persönlich finde, daß ein Diesel nicht in eine Limousine wie 7er, S-Klasse und A8 passt. Das schnelle Dahingleiten wird durch die Motoreigenschaften (Turboloch) beeinflußt. Ein Diesel fährt sich nunmal bauartbedingt auch nicht so geschmeidig.

Und kostenmäßig... ein Diesel ist im Vergleich zu dem Benziner (bspw. 730d, 735i) teurer in der Anschaffung, in der Steuer, in der Versicherung, etc.. Wer 50 000 km im Jahr fährt und aufs Geld schauen muß, für den könnte der Diesel eine Alternative sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niki   
Niki

Kann nur bestätigen was Garth gesagt hat, der Diesel ist für den 7er einfach zu wenig gediegen, da gehört ein V8 Benziner rein, aber vielleicht auch der V8 Diesel!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
URicken CO   
URicken

Hallo,

da ich ja selbst einen 740d fahre, kann ich einiges zu den Meinungen zum 8-Zylinder Diesel beisteuern.

Es stimmt, dass der Diesel ein "Loch" im unteren Drehzahlbereich hat.

Wenn dann aber die Turbos einsetzen, dann drückt einen schon in den Sitz ;-)

Der 8-Zylinder Diesel von BMW ist unglaublich - hätte ich nicht so viel Ärger mit meinem Auto, würde ich mir den neuen 740d bestimmt auch wieder kaufen.

Den hier zitierten "Laufgeräuschen" kann ich ganz und gar nicht zustimmen. Ich habe den 745i probegefahren und finde von der Geräuschkulisse kaum Unterschiede.

Die typischen Dieselgeräusche hat mein 740d lediglich bei einem Start im Winter - dieser Lärm ist jedoch nach spätestens 10 km wieder weg.

Mein Fazit zum 8-Zylinder Diesel

- er gehört sehrwohl in die Luxusklasse

- er ist absolut sportlich (abgesehen vom Turboloch)

- er hat ein unheimliches Drehmoment (560nm)

- ist den heutigen Spritpreisen angemessen (ca. 10,5 Liter/100km)

Bedauerlich bei BWM ist nicht der Motor sondern vielmehr der ganze elektronische Schnickschnack.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vw-fahrer   
vw-fahrer

Hi !

Das wundert mich ja schon, daß die Fahreindrücke recht ernüchternd waren. Gibt BMW den 730 D niocht mit 8,2, oder so auf 100 an ?

Da hätte ich schon etwas mehr erwartet. Sicherlich sollte man nicht unterschätzen, daß der 7er recht schwer ist, aber ein S320 CDI schafft es ja auch in 9 Sek, daß sollte der 7er ja eigentlich auch bringen.

Ich tendiere aber auch er zum großend Diesel, egal, on Audi, Mercedes oder BMW.

Zu einem Fahrzeug in dieser Klasee gehören halt 8 Zylinder, oder mehr, nicht nur 6, egal, ob als Diesel oder Benziner.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Garth   
Garth

@ URicken:

Zum V8-Diesel in der Luxusklasse sag ich auch nicht nein :wink: (sofern der Diesel wirklich kaum hörbar und die Fahrleistungen entsprechen)!

Ich meine nur das der R6-Diesel nicht in diese Klasse gehört (wie auch "vw-fahrer" sagt: auch nicht als Benziner mit 6 Zyl.)

Übrigens, nachdem du schon mal den 740d gefahren bist: Wie siehst du die Werksangabe 0-100 in 7,4sek ?? :???: (Wie gesagt die 8,0 beim 730d können niemals stimmen)

Garth :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Garth   
Garth

@ URicken

Sorry - hab mich "verlesen", dachte du bist den E65 740d gefahren.

Garth :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
URicken CO   
URicken
@ URicken:

Ich meine nur das der R6-Diesel nicht in diese Klasse gehört (wie auch "vw-fahrer" sagt: auch nicht als Benziner mit 6 Zyl.)

Garth :)

Hallo Garth,

was die 6-Zylinder-Fahrzeuge angehen, so kann ich Dir, was den Diesel angeht, nur zustimmen. Vor dem 740d hatte ich den 725tds mit 150PS.

Das war eindeutig untermotorisiert. Ausserdem war die Laufruhe auch nicht so, wie ich es mir von einem BWM erwartet habe.

Davor hatte ich den 730i (bitte frag' mich nicht nach den E-Nummern, damit kenne ich mich überhaupt nicht aus ;-)).

Der 730i war absolut o.k. - sowohl vom Fahrverhalten als auch von den Leistungen (220 km/h max).

Für mich sind beim Kauf eines Autos in der Luxusklasse die Fahrwerte (V/max, etc) nebensächlich. Auch ist es mir egal, ob ein Auto in 5,x oder 7.x Sekunden auf x km/h ist.

Ich habe mir den ersten 7er zugelegt, weil ich Komfort (Wohnzimmer) im Auto wünsche, da das Auto für mich ein Arbeitsplatz ist. Da ist es schon wünschenswert, wenn man auch bei 200 km/h über die Freisprecheinrichtung telefonieren kann, ohne dass lästige Fahrgeräusche das Gespräch stören.

Wenn ich schnell fahren möchte, dann nehm' ich halt den Ferrari ;-), der ist zwar nicht so komfortabel aber wenn schon mit dem Ferrari unterwegs bin, dann ist das auch nicht der Grund für's Fahren "Der Weg ist das Ziel" ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Garth   
Garth

Schon klar, dass man gerade bei Luxusautos nicht auf den Fahrleistungen herumreiten sollte bzw. um Zehntel feilschen sollte, aber..........

.......was ich von meinem Vater so weiss (ist mit 45.000km pro Jahr "eher" ein Vielfahrer und arbeitet bzw. wohnt daher auch mehr oder weniger im Auto), können auf der Autobahn die einen oder anderen PS mehr nie schaden. Wenn es mal sein muss, ist es halt bei weitem bequemer mal mit ein bisschen Dampf auf der linken Spur zu fahren (ist derzeit mit 525tds auch nicht wirklich möglich und überlegt daher 530d oder 8-Zyl. Benziner).

Meiner Meinung nach gehören für Autos in der Luxusklasse das wohnliche Gefühl und das enorme Patzangebot im Innenraum zum STANDARD und der Motor mit ein bisschen Power zum LUXUS. Würd mich daher selbst nicht nur mit Komfort zufrieden geben! :wink:

Für mich gehört ein "gewisser Leistungsüberschuss" dazu und halte deshalb auch Autos wie den 725tds nicht nur für untermotorisiert, sondern schon fast für eine "Fehlkonstruktion"! :-))!

Garth :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×