Jump to content
SiTarga

De Tomaso Monoposto

Empfohlene Beiträge

SiTarga   
SiTarga

Alejandro De Tomaso hatte immer schon Benzin im Blut. Sein erstes Rennen zum Beispiel fuhr er schon mit 15.

Zwischen 1955 und 1960 war er so ziemlich auf allen Rennstrecken anzutreffen und gar nicht so untallentiert. Auf OSCA und Maserati konnte er sogar einige Klassensiege einfahren, wie z. B. bei den 1000 km von Buenos Aires 1957, den 12 Stunden von Sebring und in Le Mans 1958 mit einem OSCA 750.

Nach der Gründung seiner eigenen Firma 1959 bis zum Anlaufen der Produktion der ersten Strassensportwagen sind mindestens so um die 20 FJ, F3, F2 und F1 Fahrzeuge entstanden.

Einige davon haben sogar bis heute überlebt. Hier einige Beispiele.

post-63611-1443531369119_thumb.jpg

1959 F2 mit 1,5 Liter OSCA 4 Zylinder.

Der allererste De Tomaso mit Chassis Nummer 0001.

Alejandro De Tomaso war damit selbst 1959 in Sebring am Start, ist aber mit Bremsproblemen ausgeschieden.

post-63611-14435313692957_thumb.jpg

Das selbe Fahrzeug hier vor einigen Jahren komplett restauriert beim Concorso Italiano in Kalifornien. Der stolze Besitzer hinter dem Lenkrad, David Adler, der langjährige Pantera International Präsident.

post-63611-14435313694398_thumb.jpg

Hier ausgestellt in den Räumlichkeiten von PI Motorsports.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SiTarga   
SiTarga

Einige dieser Fahrzeuge werden heute bei diversen historischen Rennen bewegt. Gesehen in Goodwood 2005.

1961 F1 mit 1,5 Liter Alfa Romeo 4 Zylinder.

post-63611-14435313695956_thumb.jpg

post-63611-1443531369691_thumb.jpg

post-63611-14435313697939_thumb.jpg

post-63611-14435313698815_thumb.jpg

post-63611-14435313699671_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SiTarga   
SiTarga

Ebenfalls Goodwood 2005.

1962 FJ mit 1,1 Liter Ford 4 Zylinder.

post-63611-14435313700591_thumb.jpg

post-63611-14435313701714_thumb.jpg

post-63611-14435313702834_thumb.jpg

post-63611-14435313704082_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SiTarga   
SiTarga

1964 F3 mit Ford 4 Zylinder.

Hier im Werksmuseum 2003

post-63611-14435313705088_thumb.jpg

post-63611-14435313706391_thumb.jpg

post-63611-1443531370732_thumb.jpg

Und Santiago De Tomaso bei einigen Demonstrationsrunden am Werksgelände während des internationalen Treffens in Modena 1990.

post-63611-1443531370866_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SiTarga   
SiTarga

In den späten 60ern gelang es Alejandro De Tomaso den jungen und genialen Gian Paolo Dallara, mit dem Versprechen auch Rennwagen bauen zu dürfen, von Lamborghini abzuwerben.

Er war sowohl für das gute Handling des Pantera, Longchamp und Deauville verantwortlich, aber auch für den Typ 505, den F1 aus dem Jahre 1970.

3 Stück wurden davon gebaut, mit Dallaras Chassis, dem 3 Liter Ford Cosworth V8 und einem gewissen Frank Williams als Teamchef.

Bis zum holländischen GP am 21.06.1970 wurden alle Rennen von Piers Courage bestritten, der dort bei einem bösen Unfall im Wrack verbrannte.

Brian Redman und Tim Schenken sind danach zwar noch die Saison fertiggefahren, aber ohne nennenswerten Erfolg.

Einziger zählbarer Erfolg war ein dritter Platz in Silverstone von Pierce Courage.

post-63611-14435313758923_thumb.jpg

post-63611-14435313760174_thumb.jpg

post-63611-14435313761314_thumb.jpg

post-63611-14435313762765_thumb.jpg

post-63611-14435313763923_thumb.jpg

Brian Redman im Auto und Frank Williams daneben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SiTarga   
SiTarga

Den Typ 505 gibts übrigens auch im Maßstab 1:43 von Minichamps.

post-63611-14435313828136_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SiTarga   
SiTarga

Dallara's Test für die 1970er F1 Saison war der Typ 103, ein F3, von dem 1969 ein Exemplar gebaut wurde. Angetrieben von einem 1,6 Liter Ford Cosworth und gefahren von Jonathan Williams, Jacky Ickx und Piers Courage. Bestes Resultat war ein neunter Platz in Monza.

Hier in Modena 1969.

post-63611-14435313829592_thumb.jpg

Seit 2003 im Besitz eines englischen Sammlers und inzwischen fast fertig restauriert.

post-63611-14435313831134_thumb.jpg

Jede Menge Bilder der Restauration gibt's hier:

http://www.qv500.com/ourcars103restop1.php

http://www.qv500.com/ourcars103restop2.php

http://www.qv500.com/ourcars103restop3.php

http://www.qv500.com/ourcars103restop4.php

http://www.qv500.com/ourcars103restop5.php

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SiTarga   
SiTarga

Marco Cajani bei der Zieldurchfahrt des Monaco Historic GP 2008.

Das Fahrzeug, ein 1961er De Tomaso F1.

post-63611-14435318749594_thumb.jpg

post-63611-1443531875115_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SiTarga   
SiTarga

Letztes Wochenende beim Festival Of Speed......

post-63611-14435319420487_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • McMicha
      Ich möchte diesen Thread dazu nutzen um fortlaufend über das Auto zu berichten respektive Erfahrungswerte auszutauschen.
       
      Erster Eindruch nach knapp vier Monaten:
       
      Das Auto macht sehr viel Spass, lässt sich unheimlich einfach sehr schnell bewegen und ist über 4000 U/min wirklich die Wucht. Ich habe keinerlei Getriebeprobleme (feucht, tropfend) und auch der Motor hat auf den ersten paar Tkm einen guten Eindruck gemacht.
       
       
       
      Anbei mal ein paar Fotos vom Serienfahrzeug:
       

       

       

       

       
      Aktuell steht das Auto auf 20" VA und 21" HA Schmidt Drago mit 245 vorne und 325 hinten. Diese waren aber nur übergangsweise angedacht und sollen in ´17 ersetzt werden:
       

      Eigentlich sind die 625 PS in Verbindung mit der Sportabgasanlage ab Werk ausreichend, eigentlich...
       
      Neulich habe ich dann über Ebay Kleinanzeigen das Fabspeed Sport Performance Package (ohne Auspuff) erworben.
      http://www.fabspeed.com/mclaren-mp4-12c-sport-performance-package/
       

       
      Damit sollen sich wohl 700+ PS realisieren lassen. Die 2x2 Serienkatelement pro Downpipe werden durch Austauschelemente mit 1x300 HJS ersetzt. Die HJS sollen ohne Spacer funktionieren, man wird sehen.
       
      Dazu dann, erneut Ebay Kleinanzeigen, konnte ich mir eine Akrapovic Titanauspuffanlage für das Auto sichern:
      http://www.akrapovic.com/de/#!/auto/product/super sport/14568?brandId=23&modelId=73&yearId=282
       
      Diese war nur wenige Tkm gefahren und sollte in Verbindung mit dem Fabspeed Kit doch einiges an Spass machen:
       
      Akrapovic

      Akrapovic Blenden

       
      Original Sportabgasanlage (Bild von McLaren Life):                                Serien Abgasanlage:                  
       
                                                              
       
       
      Geht heute Abend weiter...
    • guepe
      Hallo,

      ich hoffe es kann mir jemand von euch weiter helfen. Ich benötige für den TÜV eine Kopie vom Fahrzeugbrief eines Pantera GT4 oder zur Not auch GT5 (auch Nachbau). Wichtig ist das die Reifen der Größe - hinten 345/35ZR15 und vorne 285/40ZR15 eingetragen sind.
      Bitte per PN melden.

      Gruß
      Günter
    • Kai360
      Bin ich eigentlich der Einzige,
      der nicht möchte, dass sein fahrbarer Untersatz,
       
      überall und jederzeit alle möglichen Daten (ohne dass ich weiß welches das sind) an wen auch immer übermitteln,
      ständig "Online" ist,
      mich gerne auch mal darauf hinweist, dass ich doch bitte in die Werkstatt fahren möge, (klar nur zu meinem Besten der Wartung, weiß ich aber auch selber, sitz ja drin in der Schlurre),
      und wer weiß was nicht sonst noch alles tut ohne mein Wissen?
       
       
      Wohin soll das führen?
       
      Im besten Falle dazu,
      dass der Verkehrsminister meine Geschwindigkeitsübertretungen direkt vom Konto abbucht?
      Der Bürgermeister Online meine Parkgebühren einzieht?
      H. Schäuble immer weiß wo und wann ich mit dem Firmenfahrzeug herumfahre und in Echtzeit prüft ob das auch Geschäftsfahrten sind?
       
      oder
      die NSA, BND und wer auch immer per Onboardkamera (die guckt ob ich müde werde - MEIN GOTT DAS MERKE ICH als aufmerksamer Autofahrer doch SELBER, so einen Schei... brauche ich nicht) nachschaut ob ich mich auch "anständig" benehme, geföhnt und rasiert bin?
      Ein mäßig begabter Hacker per Internet und automatischer Einparkhilfe (so einen Schei... brauch ich auch nicht, wer nicht einmal einparken kann gehört eh nicht auf die Straßen )
      die Kontrolle über mein KFZ übernimmt?
      Will ich das?
       
      Bin ich eigentlich der Einzige,
      der die Entwicklung sehr, sehr kritisch sieht,
      DER KEINE PETZE WILL? (so nannte man das früher Mal, heute nennt man das wohl Teilnahme an den "Soziale Medien" )
      und / oder entmündigt werden möchte ....
       
       
      Ich hab mir erlaubt folgende Fragen an drei der "selbsternannten Premiumhersteller" in Europa zu stellen.
       
      "Bei ihrem Vertragshändler konnte mir nicht unbedingt erschöpfend Auskunft gegeben werden, und ich wurde an Sie in Ihrer Funktion als Hersteller des Objektes der Begierde verwiesen. Meine Fragen, um deren Beantwortung ich vor Kauf bitte, wären.
       
      1. Welche Daten sammelt das Fahrzeug, und damit meine ich nicht Daten die im Fehlerspeicher zwecks Reparatur- und Wartungsarbeiten in der Werkstatt abgelegt werden, sondern z.B. insbesondere Fahrdynamische-  Standort (GPS) – Präferierte Einstellungen – usw. - Daten?
      2. Werden diese Daten Online übermittelt oder in der Werkstatt ausgelesen?
      3. Was passiert mit diesen Daten?
      4. Welche Auffassung vertritt Ihr Unternehmen wer Eigentümer der Daten sei?
      Der Hersteller, der Vertragshändler, der Eigentümer des KFZ (also z.B. ich), oder wer sonst?
      5. Ist es möglich das „Datensammelmodul“ (sofern vorhanden) zu deaktivieren respektive auszubauen, als auch die Onlineübermittlung dauerhaft zu unterbinden?
       
      Ihrer möglichst zeitnahen Antwort sehe ich mit Freude entgegen, da noch in diesem Jahr die Anschaffung eines neuen KFZ ansteht."
       
       
      Bin ich der Einzige, der sein Dasein lieber SELBSTBESTIMMT LEBEN möchte
       
    • san remo
      Da wir heute spontan eine kleine Ausfahrt durch den Taunus zum Feldberg gemacht haben, dachte ich dies könnte eine schöne Gelegenheit sein auch andere zu motivieren um evt hier Beiträge und Bilder  zu diesem Thema zu veröffentlichen.
       
      Angenehm wars, allerdings hatte ein Fahrzeug am Ende kein Heckkennzeichen mehr und auch ansonsten einige kleinere Verformungen, aber was solls solche Risiken muss man eben in Kauf nehmen.
      Ach ja, bevor ich wieder kauderhafte Anfragen aus der nahen Großstadt  FFM bekomme, auch ich habe mein Nummernschild, äh, irgendwo verloren, haben wir allerdings erst heute nach einer Woche bemerkt und ich dachte die ganze Zeit ich sei über eine Blechdose gefahren.
       
      Allen eine schöne Woche und ruhig her damit mit den Herbstimpressionen.
      Herzlichst
      S.R.
       



×