Jump to content
Faultier

Microsoft Outlook netzwerkfähig machen?

Empfohlene Beiträge

Faultier   
Faultier

Hi,

wir nutzen in der Firma "Microsoft Outlook" für das Eintragen und Überwachen von unseren Terminen. Wir sind soweit sehr zufrieden damit, jedoch würden wir es schon gerne im Netzwerk verwenden, um einfach unnötige Arbeitswege etc. zu sparen.

Wie bekommt man also MO netzwerkfähig?

Wenn dies nicht geht, bitte nennt eine günstige Alternative. 3 PCs sind im Netzwerk angemeldet.

Bin sicher, dass ich auch diesmal auf die CPC bauen kann :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

hm - lass mich mal zusammenfassen, du möchtest von Rechner A auf das Outlook von Rechner B zugreifen, um von dort Termine zu übernehmen?

Hm - du willst also das eine Outlook mit dem anderen übers Netzwerk synchronisieren

Wie es direkt geht, weiss ich nicht.

Wir haben uns mal mit nem kleinen Trick beholfen - dann darf aber niemals Outlook auf 2 rechnern gleichzeitig offen sein.

Die Datei in der Alles gespeichert ist, heisst Outlook.pst

wenn du nun von verschiedenen Rechnern immer auf eine Outlook.pst zugreifst, arbeitest du theoretisch an ein und dem selben Outlook.

Das könnte vielleicht ein lösungsansatz sein - da kann man nämlich noch ein wenig experimentieren!

Noch ein Tip - diese Datei ist das Gedächniss von deinem Outlook - brenn sie mal und du verlierst nicht immer alles wenn deine Festplatte mal abraucht ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

Da braucht Ihr einen Exchange Server oder ein kompatibles Produkt.

http://www.planet-outlook.de/indexexchangen.htm

damit kann man dann Kalender, Kontakte, Postfächer etc. freigeben und Gegenseitig einsehen. Ebenso stehen dann Regeln für Weiterleitungen, Vertretungen oder Abwesenheitsassistenten zur Verfügung.

Edit: Die Lösung von Future breeze ist da eher etwas zur Datensicherung oder wenn ich meine Daten einmal von PC X nach Y übertragen will.

Im Arbeitsalltag leider ansonsten zu umständlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

hehe - ja ich sag ja auch nur, dass wir uns mal damit beholfen haben - habe grade herausgefunden, dass man sich die Outlook.psts gegenseitig übers netzwerk freigeben kann, und als zusätzliche ordner in outlook integrieren kann ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip
hehe - ja ich sag ja auch nur, dass wir uns mal damit beholfen haben - habe grade herausgefunden, dass man sich die Outlook.psts gegenseitig übers netzwerk freigeben kann, und als zusätzliche ordner in outlook integrieren kann ;-)

Das kann funktionieren aber ich darf mal aus dem o.a. Link zitieren:

Gemeinsame Nutzung des Persönlichen Ordners

Hier muss ein Unterschied gemacht werden zwischen aktiven und passiven Persönlichen Ordnern. Aktive Persönliche Ordner sind als Standarddatei in Outlook eingebunden und werden als aktuelle Datenbank für E-Mails, Kontakte, Aufgaben usw. genutzt. Passive Persönliche Ordner sind z.B. Archiv- oder Backup-Ordner, die aktuell nicht mehr in Outlook eingebunden sind.

Zitat: www.planet-outlook:

Grundsätzlich ist natürlich möglich, einen passiven Persönlichen Ordner an eine beliebige Stelle innerhalb oder außerhalb des Netzwerks (z.B. auf ein gemapptes Laufwerk) oder auf Wechseldatenträger (wie z.B. USB-Sticks, externe Festplatten, CD-Rom) zu verschieben und von dort aus zu nutzen. Einzige Einschränkung: Ein gleichzeitiger Zugriff auf einen Persönlichen Ordner durch mehrere Outlook-Clients ist nicht möglich. Jedoch rät der Planet Outlook bei aktiven Persönlichen Ordnern dringend von dieser Art der Vernetzung oder Dateiablage ab. Auf Grund der Beschaffenheit des Persönlichen Ordners ist die Korruption der Outlook-Datenbank vorprogrammiert. Die gemeinsamen Nutzung eines aktiven Persönlichen Ordners von verschiedenen Rechnern (z.B. Desktop und Laptop) ist deshalb über diesen Weg dauerhaft ohne Beschädigungen an der Outlook-Datendatei nicht zu realisieren

Zitat Ende.

Noch einen Nachtrag:

Es gibt als Alternative zum Exchange Server, der relativ teuer ist,diverse andere Produkte wie hier z.B...http://www.planet-outlook.de/teamoutlook/index.htm

oder natürlich auch andere Anbieter, da muß man einfach mal Preise raussuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

hehe - klar muss man dann regeln einführen - verfechte die massnahmen ja auch nicht, sondern zeige lediglich eine lösung auf ;-)

Naja wie dem auch sei - ein vernünftiger Exchangeserver ist eigentlich durch nix zu ersetzen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
taunus   
taunus
..ein vernünftiger Exchangeserver ist eigentlich durch nix zu ersetzen!

Doch !

Durch ein vernünftiges, einfach strukturiertes Produkt wie z.B. David von Tobit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

von tobit kenne ich nur Virtual Aero - das ist allerdings der Hammer ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pirat   
Pirat

Mhh vielleicht ist einer der OpenSource Groupware server ne Lösung. Opengroupware gibts zb. oder das Hula Project.

Ich denk wenn ihr den eingebauten Kalender von Outlook benutzen wollt braucht man ein kostenpflichtiges Plugin für Outlook.

Hab mich nie genauer damit beschäftigt aber ich denke da sollte man was finden. Gutes Webinterface für den Kalender usw haben die meisten schon dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMW-7er   
BMW-7er

Versuch mal ob das bei euch geht (so ist’s zumindest bei uns)

Geh auf deinen Kalender und dann klicke unten auf Kalender teilen oder was was ich wie das im Deutschen Outlook ist:

untitled2ak3.jpg

Dann klickst du in dem Fenster auf Hinzufügen und kannst dir aussuchen wer deinen Kalender sehen darf und kannst dann gleichzeitig eingeben was die Person machen darf mit deinem Kalender… z.b. nur Sachen ansehen, oder auch Meetings mit dir buchen usw.…

untitled22ru0.jpg

Vielleicht hat’s ja geholfen….

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

@ BMW-7er.

Genau so geht das dann wenn vorher eine Exchange Server oder ein ähnliches Produkt installiert wurde :)

Ansonsten weiß Outlook ja nicht wer mit welchen Freigaben im Netz ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMW-7er   
BMW-7er
@ BMW-7er.

Genau so geht das dann wenn vorher eine Exchange Server oder ein ähnliches Produkt installiert wurde :)

Ansonsten weiß Outlook ja nicht wer mit welchen Freigaben im Netz ist.

Ach so – siehst du, dass ist dann schon wieder ein Level zu hoch für mich! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
itf joegun   
itf joegun

@Fauli

Das Tool was Ihr benötigt heißt "Public ShareFolder".

Das habe ich bei zig Kunden laufen und es geht einwandfrei. Typische Zielgruppe ist das kleine Netzwerk mit vielleicht 10 Clients und einer gemeinsamen Outlook Basis.

Damit lassen sich Termine und Kontakte problemlos gemeinsam verwalten, mehr benötigt man eigentlich nicht.

Kuckst Du hier: http://www.publicshareware.de/

edit:

Und kostengünstig ist es auch: 5 Client Lizenzen + Server Bestellnummer: PSF/004 EUR 386,55. Und "nein", ich habe dort keine Aktien...:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Faultier   
Faultier

Erstmal vielen Dank für eure Antworten :hug::-))!

Also brauchen wir also son Exchange-Server :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
itf joegun   
itf joegun
Also brauchen wir also son Exchange-Server :)

Nein Schnucki, was Du brauchst habe ich Dir oben geschrieben.

Ein Exchange Server ist dazu nicht notwendig. Vor allem weil der Dich alles in allem ungefähr 10 mal so teuer kommt wie dieses "Public Sharefolder".

Mein Rat: Chef beknieen, damit er einen Computerfutzi kommen läßt, der Euch das Zeug einrichten kann. Sonst wird das nix...:wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Faultier   
Faultier

ok Mausi :(

dann muss ich wohl dat ganze nochma mit Cheffe bequatschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pirat   
Pirat

Das tool sieht auch ziemlich schick aus. Wie du siehst gibts mehrer mögliche Lösungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
itf joegun   
itf joegun
Das tool sieht auch ziemlich schick aus. Wie du siehst gibts mehrer mögliche Lösungen.

Genau, allerdings keine die ohne IT Know-How für lau verfügbar wäre..."Public Sharefolder" (früher "Public Outlook") spart eben den Exchange Server. Alleine was der an Administration benötigt ist schon heftig teuer. Wenn es dann "nur" darum geht Kalender gemeinsam zu nutzen ist der eh viel zu überdimensioniert...

Diese freien Groupware Geschichten sind auch praktisch und kostengünstig, aber wenn man dafür wieder kostenpflichtige Plugins benötigt wirds wieder nur kompliziert ohne Ende.

Gibts den in dem Bereich der Open Source keinen Server der Exchange emulieren kann, so dass Outlook einfach drauf zugereifen kann? Ich bin bei dem Linux Softwareportfolio nicht im Thema...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pirat   
Pirat

naja sicher nichts was it unerfahrene einfach mal so installieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
itf joegun   
itf joegun
naja sicher nichts was it unerfahrene einfach mal so installieren.

Sorry, das war nicht die Frage. Nenne mir doch mal ein paar Namen von Programmen in dem Bereich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MARKFE   
MARKFE
@Fauli

Das Tool was Ihr benötigt heißt "Public ShareFolder".

Das habe ich bei zig Kunden laufen und es geht einwandfrei. Typische Zielgruppe ist das kleine Netzwerk mit vielleicht 10 Clients und einer gemeinsamen Outlook Basis.

Damit lassen sich Termine und Kontakte problemlos gemeinsam verwalten, mehr benötigt man eigentlich nicht.

Kuckst Du hier: http://www.publicshareware.de/

edit:

Und kostengünstig ist es auch: 5 Client Lizenzen + Server Bestellnummer: PSF/004 EUR 386,55. Und "nein", ich habe dort keine Aktien...:D

386 EUR :-o

Geht's noch ? Dafuer gibt's schon eine OEM Small Business Server 2003 Lizens (d.h. 2003 Server MIT Exchange incl 5 CALs bis max 75 moeglich), der einiges mehr bietet !

Nur braucht man dazu einen kleinen Server, der allerdings nicht die welt kostet. Weiterhin hat man seine Outlook-daten so zentral gelagert und kann sie auch dementsprechend sichern/teilen.

Also Small Business Server installieren (lassen) und gut ist !

gruss,

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pirat   
Pirat

wenn die SB Version wirklich so günstig is kann man dagegen nix sagen, brauchst halt nur jemand der das macht. Wobei ich sagen würde das ein Mitarbeiter der sich bissel auskennt das mit Hilfe von google locker hinbekommt. Kommt halt drauf an wieviel zu tun is :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
itf joegun   
itf joegun
386 EUR :-o

Geht's noch ? Dafuer gibt's schon eine OEM Small Business Server 2003 Lizens (d.h. 2003 Server MIT Exchange incl 5 CALs bis max 75 moeglich), der einiges mehr bietet !

Nur braucht man dazu einen kleinen Server, der allerdings nicht die welt kostet. Weiterhin hat man seine Outlook-daten so zentral gelagert und kann sie auch dementsprechend sichern/teilen.

Also Small Business Server installieren (lassen) und gut ist !

SBS 2003 Standard ist für den Endkunden nicht unter 550 Euro zu bekommen. Kein kleiner Händler kann Dir das Teil günstiger beschaffen. Dann fehlt Dir noch der Server, wie Du schreibst. Unter 600 Euro geht da nichts, Redundanz und Datensicherung auf DVD inklusive.

Nun hast Du eine SBS CD, einen Server, aber noch keinen Plan wie man das Ding einrichtet. Dann gehst Du zum Händler, der freut sich unheimlich Dich zu sehen, weil unter 5 Stunden geht der nicht wieder weg wenn er mal bei Dir ist. Und den Mehrwert den der SBS bietet hat der gute Computerfutzi in der Zeit dann noch gar nicht fertig eingerichtet...

Die oben genannte Software läuft auf jedem Client und verteilt das PST File im Netz. Kein Server nötig, Datensicherung gibts auf dem Client eh und einrichten kann man das in einer halben Stunde, wenn man es schon mal gemacht hat.

Dein Vorschlag mag in Dienem Fall, wo Computer Know-How da ist schon richtig sein, aber für eine kleine Firma, wo dies eben nicht der Fall ist, ist dieser Ratschlag schlecht. Außer vielleicht Du machst mit Fauli einen Termin, verkaufst Ihm für 365 Euro den SBS 2003 und installierst Ihm das Teil gleich auf einem 300 Euro Server...:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TaKeTeN   
TaKeTeN

Die Frage ist ja ob man eine einmalige etwas höhere Investition in kauf nimmt um eine sauberer professionelle Lösung zu haben oder ob man weiterhin basteln will.

Der Vorschlag von itf joegun ist für diese Umgebung sicherlich sinnig und kostengünstig.

Der Microsoft SBS erscheint im ersten Moment überteuert. Nur wenn man über die Exchangefunktion hinausblickt bekommt man für das Geld noch wesentlich mehr als nur Exchange. Alleine die Tatsache, dass man von einer Arbeitsgruppen Umgebung auf eine Domänenstrucktur wechselt ist schon einiges wert und vereinfacht die Administration durch die zentrale Verwaltung. Jeder Benutzer kann sich nun auf jedem PC im Netz anmelden mit seinen Persönlichen Logindaten. Dementsprechend kann man dann auch die Berechtigungen setzten, dass z.b. ein Praktikant an sensible Daten nicht herankommt.

Der in meinen Augen wichtigste Aspekt bei einer zentralen Serverlösung ist aber, dass man nur EINE Datenhaltung hat. D.h. auf dem Server wird alles zentral gespeichert und auch gesichert. Das beschränkt sich eben nicht nur auf die E-Mails im exchange sondern man speichert einfach auch alle anderen Daten und Dokumente.

Ich habe schon einige Male erlebt, dass die Festplatte eines PCs eines Morgends einfach nicht mehr anspringen will. Der Kunde ist natürlich empört und will seine Daten wieder. Wenn ich dann nach einer Sicherung frage wirds plötzlich ganz still...

Im endeffekt muss man dann selbst entscheiden, was einem die Sicherheit wert ist. Dass eine solche Installation nicht ganz günstig ist sollte auch klar sein. Aber auf dauer gesehen ist es in meinen Augen eine zukunftssichere Investition. Wir haben zig Installationen bei denen gerade die 2003 Server und auch der Exchange 2003 seit Jahren ohne Wartung laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Inspektor Sarti   
Inspektor Sarti

Im endeffekt muss man dann selbst entscheiden, was einem die Sicherheit wert ist. Dass eine solche Installation nicht ganz günstig ist sollte auch klar sein. Aber auf dauer gesehen ist es in meinen Augen eine zukunftssichere Investition. Wir haben zig Installationen bei denen gerade die 2003 Server und auch der Exchange 2003 seit Jahren ohne Wartung laufen.

2003 und exchange jahrelang ohne wartung laufen zu lassen hat nichts mit sicherheitsbewusstem denken zu tun

das ist einfach nur grob fahrlässig

bei 3 (!) rechnern kann man vorteile wie zentrale verwaltung auch getrost knicken

mein tip: hosted exchange

kostet ungefähr 10 euro pro postfach mit virenscanner, backup und outlook lizenz

wenn ihr euch von outlook trennen könnt und zu alternativen wie openxchange greift wirds noch billiger

verfügbarkeiten könnt ihr über service level agreements regeln

ihr habt fixkosten mit denen ihr besser rechnen könnt und müsst euch um sachen wie backup, virenschutz, spamschutz, updates, management und monitoring keinen kopf machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×