Jump to content
Nitro

Fahrdynamik der Supersportler

Empfohlene Beiträge

Nitro   
Nitro

Ich fahre leidenschaftlich gerne Landstrassen und das natürlich sehr zügig.

Autobahnen sind mir zu langweilig, da zu wenig Kurven und da ich beruflich schon viel Zeit auf ihnen verbringe.

Allerdings habe ich festgestellt dass beim flotten Fahren auf einer kurvigen Landstrasse nicht gilt:

mehr Leistung = mehr Vergnügen

So war mir mein 450 PS Boxster eigentlich schon zu schnell für die Landstrasse, denn kaum hatte ich mal Vollgas gegeben, da war ich auch schon zu schnell für die nächste Kurve... :roll:

Das war irgendwie frustrierend.

Nun meine eigentliche Frage an alle Fahrer eines Supersportlers (Lambo, Ferrari und Co.):

Fahrt ihr gerne auf Landstrassen oder bevorzugt Ihr die Autobahn?

Seid Ihr mit der Fahrdynamik eures Babys auf kurvenreichen Strassen zufrieden oder denkt ihr manchmal:

"Lieber 100PS weniger und dafür 300 kg leichter!"

Bin besonders auf unsere Diablo-Bändiger gespannt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

Nach meiner Erfahrung bringt eine Servolenkung sehr viel, ebenso wenig Gewicht, 1,5 Tonnen Countach eine Bergstrasse hinaufzuwuchten braucht viel Kraft.

Ich muss mal sehen ob ich eine Servolenkung nachrüsten kann.

Ansonsten ist weniger Gewicht immer gut, darum specke ich mein Auto immer mehr ab, ich bin schon unter dem offiziellen Leergewicht ab Werk.

Raymond

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Spaceframe   
Spaceframe

Deine Erfahrungen kann ich nachvollziehen. Was bringt einem Leistung ohne Ende wenn man Sie nicht auf die Straße bringen kann. Ich beispielsweise fahre auf engen und kurvigen Landstraßen gerne S3 oder TT Quattro. Intelligent gechipt ham die dann meistens Kraftreserven genug um , traktionsbedingt, "jeden" Supersportler mit Heckantrieb beim herausbeschleunigen aus engen Kurven das fürchten zu lehren :P .

Auf der Autobahn wiederum geht wahrscheinlich nichts über ein PS und Hubraummonster, ist aber auch nich so mein Ding....

Ich kann dir raten mal einen kräftigen Quattro mit kurzem Radstand (Am besten S3) auszuprobieren, fetzt unheimlich. Und ein Wolf im Schafspelz ist es noch dazu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Trader   
Trader

Ansonsten ist weniger Gewicht immer gut, darum specke ich mein Auto immer mehr ab, ich bin schon unter dem offiziellen Leergewicht ab Werk.

Raymond

Welche Maßnahmen hast Du denn zur Gewichtsreduktion ergriffen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

1. was jeder machen kann, Reserverad rausschmeissen, das Hinterrad passt sowieso nicht unter den vorderen Deckel also müsste es der Beifahrer auf den Schoss nehmen! (-10 Kg)

2. Original Luftfilter durch BMC Carbon Dynamic Airbox getauscht (- 5,6 Kg), besseres Ansprechverhalten und mehr Sound

3. Komplette Stereoanlage rausgeworfen (-10 KG)

4. Luftpumpe rausgerissen (-7 Kg)

5. Edelstahl-Sportauspuff mit 2 Rennkats, darum brauche ich die Luftpumpe nicht mehr... (-10 Kg)

Macht zusammen eine Einsparung von ca. 40 Kg dies verbessert das Leistungsgewicht von 1490: 455 = 3,2747 auf 1450:455 = 3,1868. (1490 Kg Leergewicht ist die Werksangabe, 455 PS ebenfalls).

Ich habe mein Auto auf dem Weingut von Ferrucio Lamborghini auf der Traubenwaage gewogen, 1510 Kg mit ca. 60 Liter Sprit und 4 Liter Öl und 3 Liter Wasser als Reserve im Gepäckraum, also komme ich als Leergewicht (fahrbares Auto ohne Sprit) auf etwa 1450 Kg.

Ich will jetzt nicht behaupten, das Auto läuft extrem schneller, du selbst bemerkst sowieso fast nix, aber ein Kollege meinte er laufe viel besser als bei einer früheren Mitfahrt (er selbst hat einen LP400s mit Kompressor).

Aber trotzdem ist das Auto noch viel zu schwer, 200 Kg weniger wären das Ziel, aber alleine die Kombination Motor/Getriebe ist 400 Kg schwer.

Wir haben mit dem G-Force an den Hinterrädern 340 PS gemessen, dies macht bei 20% Verlustleistung ca. 420 PS am Motor.

Raymond

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Trader   
Trader
Aber trotzdem ist das Auto noch viel zu schwer, 200 Kg weniger wären das Ziel, aber alleine die Kombination Motor/Getriebe ist 400 Kg schwer.

Wir haben mit dem G-Force an den Hinterrädern 340 PS gemessen, dies macht bei 20% Verlustleistung ca. 420 PS am Motor.

Raymond

Hallo Raymond!

Ich denke, das Gewicht ist auch ein Problem des Murcielago. Man stelle sich dieses Auto in einer Leichtbauversion mit ca. 300 - 400kg weniger Gewicht. Das wäre doch richtig spannend...

Aus welchem Material ist denn die Außenhaut des Countach? Wie sieht es mit Auspuff und Felgen aus? Hast Du schon Schalensitze?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

Die Karosserie des Countach ist aus Aluminium, ausser die Motorhaube und Fronthaube sind beim QV aus Kevlar-Verbund. Die Spoiler und Kotflügelverbreiterungen sind aus Fiberglas, ebenso die ganzen Innenkotflügel und der Boden.

Ich baue keine Schalensitze usw. ein, das wiederspricht meinem Originalitätsprinzip, Felgen bleiben ebenso original.

Der Edelstahlauspuff hat 100% die Masse des Originalen, hat aber 2 Rennkats drin, dafür weniger Schikanen...

Dafür ist das Auto meines Kollegen so verbaut, der hat einen Kompressor, Work-Felgen und ein komplett neues Interieur:

1121288coolrims.jpg

1121288int.jpg

1121288turbos.jpg

Raymond

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Trader   
Trader

Dieses rote Interieur mit Wildlederbezug ist natürlich Geschmackssache.

Falls ja, wie gedenkst Du nun weiter Gewicht zu sparen? Das artet ja jetzt in einer extrem kostenaufwenigen Kleinarbeit aus...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hardy   
Hardy

Noch ein Tip zur Gewichtsersparnis: Ein Endrohr reicht völlig, jedes weitere ist unnötiges Gewicht. ;)

@CountachQV

Alu, Kevlar, Glasfaser und trotzdem noch 1450 kg? Hmmm...

da könnte man vielleicht einen leichteren Motor einbauen. :lol:

Z.B. nen 2 Liter Turbo mit 700 PS. 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×