Jump to content
peterwerner1

Hilfe welcher Motor-Öl-Anzeige stimmt?

Empfohlene Beiträge

peterwerner1   
peterwerner1

Hallo zusammen

Habe mir den 996 GT3 Baujahr 2004 zugelegt mit 5`000km.

Brauche Eure Hilfe.

Die elektronische Motor-Öl-Anzeige zeigt bei Betriebstemperatur ein Füllinhalt von ¾ voll.

Der Öl-Messstab im ÖL-Einfüllstutzen ist bis zuunterst an die Spitze trocken.

Habe heute Sonntagabend dem Freundlichen angerufen, er meint, die elektronische Anzeige ist massgebend. Für mich jedoch ist es der Messstab.

Wer kann mir dabei helfen, respektive welche Anzeige ist massgebend?

Herzlichen Dank

Werner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
magic62   
magic62

Wie wurde denn der oelpegel mit dem messstab gemessen?

Beim trockensumpf muss der motor betriebswarm sein und laufen. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
peterwerner1   
peterwerner1

Hallo zusammen

Ich bin in der Zwischenzeit mit dem GT3 in die Fachwerkstätte gefahren, um die Angelegenheit mit dem Öl zu klären. Der Freundliche meint, dass der Ölmessstab nur Verwirrung stiftete. Daher habe Porsche bei neueren Fahrzeugen, jünger 2004, diese einfach weggelassen. Seine Begründung: Der Ölmessstab werde diagonal mit einem Winkel von ca. 20 Grad in den Öltank geführt. Nur leichte Veränderungen beim Ölstand/Niveau im Öltank haben mit diesem flachen Einschubwinkel zur Folge, dass am Ölmessstab kein Öl oder reichlich Öl angezeigt wird. Die elektronische Ölstandsanzeige hat bei vorhandener Betriebstemperatur von ca. 80 Grad und Motor im Standgas, den Ölstand mit 3/4 angezeigt. Der Freundliche hat bei gleicher Bedingung ca. einen ½ Liter nachgefüllt, danach zeigte die elektronische Ölstandsanzeige 4/4. Darauf zeigte der Messstab an der untersten Spitze Motorenöl und zwar auf einer Länge von ca. 3 mm. Der Rest von dem Stab blieb nach wie vor trocken. Der Freundliche empfiehlt, nur noch die elektronische Messung zu beachten. Durch eine Füllung gemäss Anzeige beim Messstab, würde der Boxermotor mit Sicherheit schaden nehmen.

Ich habe damit ein unsicheres Gefühl, denn die Elektronik kann mir jederzeit eine falsche Anzeige liefern. Die manuelle Kontrolle mit dem Ölmessstab aus meiner Sicht nicht. Die Motorenkonstrukteure haben bei der Anordnung von dem Messstab, sich dabei etwas gedacht. Was, das kann ich bis heute noch nicht verstehen. Dazu kommt noch das Betriebshandbuch GT3, worin eine Kontrolle mit dem Messstab empfohlen wird. :-o

Dank und Gruss

Werner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×