Jump to content
gemini72

Fertigungsqualität bei Mercedes BJ 1998 sehr mangelhaft

Empfohlene Beiträge

gemini72   
gemini72

Wir haben in unserem Firmenfuhrpark einen CLK 320 und einen SL 320, beide AMG Optik und Vollausstattung, beide Baujahr 10/98 mit 65.000 und 75.000 Kilometer.

Beim SL sind bis jetzt folgende Reparaturen angefallen:

- das komplette Elektronik-Steuermodul musste ausgewechselt werden

- das Getriebe wurde gewechselt (Mercedes hat sich mit 50% beteiligt)

- das Verdeck knirscht und knarrt bis heute noch und konnte trotz Reparaturkosten nicht behoben werden

- eine weitere Liste von mindestens 15 anderen "Kleinigkeiten"

Beim CLK sind bis jetzt folgende Reparaturen angefallen:

- Nebelscheinwerfer ausgewechselt (obwohl ich die nie benutze)

- Lenkstange gewechselt, Luftdüse ausgewechselt und mindestens 20 andere "Kleinigkeiten"

- Das Bose Soundsystem scheppert wie eine billige, selbst eingebaute Anlage

- Der Schwimmer im Tank wurde ausgewechselt (Mercedes hat das Material bezahlt)

- Und zu guter letzt ist jetzt auch noch aus heiterem Himmel noch das Servo-Getriebe undicht und musste ausgewechselt werden

Meine Anfrage auf Kulanz beim Mercedes Benz Customer Care Center in Maastricht wurde 100% abgelehnt mit einem 0815 Schreiben voller Phrasen die nicht einmal auf meine Anfrage passten.

Also neben den ganzen Reparaturkosten und Mietautos geht uns vor allem der Zeitaufwand für die ganzen Werkstatttermine auf die Nerven.

Wir haben auch noch Jaguar XKR, BMW 528, Porsche 4s und Audi S4 im Fuhrpark und bei weitem nicht einmal annähernd soviel Ärger wie mit den zwei Benz Fahrzeugen.

Ich frage mich wirklich ob wir einfach nur Pech hatten mit den 2 Autos oder ob auch noch andere Fahrzeuge dieses Baujahres so viel ärger machen.

Und ich bin mir nicht sicher ob ich trotz meinem Fabel für AMG und MAE noch einmal den Ärger eines Mercedes auf mich nehmen werde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
El croato   
El croato

Also gerade passend zum Thread "Diablo als Firmenwagen"

Was hast du eigentlich für ein Anliegen?

Ach ja, Herzlich Willkommen hier und viel Spass!

Der Fuhrpark deiner bzw eurer Firma ist ja ziemlich luxuriös, was seid ihr für ne Firma? Wenn ich fragen darf?

Also einbisschen komisch erscheint mir das schon, so häufige, und dazu teure und unnötige Reperaturen sind nicht selbstverständlich!

Was sagen die Mercedes-Experten dazu?

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Schnuse CO   
S.Schnuse

Was hast du eigentlich für ein Anliegen?

Na sicherlich rauszufinden, ob das normal ist. Ich weiss ja nicht ob ihr regelmässig sport-auto lest, aber da hatten die einen CLK 230 Kompressor im 100.000 km Dauertest und da ist 2 mal der Krümmer gerissen. Den Rest hab ich schon wieder vergessen und müsste das nachlesen, aber ich hatte von der Haltbarkeit des CLK bei diesem Test keinen guten Eindruck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gemini72   
gemini72

Was hast du eigentlich für ein Anliegen?

> Rauszufinden ob das die Qualität ist, die ich von Mercedes Fahrzeugen erwarten kann und ob andere Mercedes Fahrer ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Auch ob ich mir jemals noch einen Benz antun werde.

Ach ja, Herzlich Willkommen hier und viel Spass!

> Danke, scheint ja echt ne interessante community hier zu sein

Der Fuhrpark deiner bzw eurer Firma ist ja ziemlich luxuriös, was seid ihr für ne Firma? Wenn ich fragen darf?

> Die Firma gehört mir und 2 gleichberechtigten Partnern, deshalb haben wir auch diverse Fahrzeuge für den passenden Zweck :wink:

Wir sind eine von wenigen Agenturen für neue Medien, die den Neuen Markt und dessen Auswirkungen überlebt hat.

Was sagen die Mercedes-Experten dazu?

>Die PKW Instandsetzung in Untertürkheim ist ein Witz, die haben mir übrigens andere Winterfelgen ans Fahrzeug geschraubt als ich bestellt hatte. Die Hauptniederlassung Stuttgart vergibt Termine in 1,5 Monaten und die mit Auszeichnung versehene MB Werkstatt in Esslingen arbeitet gut, sagt das es nicht normal ist kann aber nichts machen ausser mir die Reparaturen zu berechnen. Maastricht sagt am Telefon aus, dass es nicht normal ist, sie für meinen Ärger Verständnis haben, lehnen aber dann fröhlich per Brief meinen Kulanzantrag ab ohne mir auch nur einen Euro Kulanz zu gewähren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Schnuse CO   
S.Schnuse

Tja Gemini, es ist traurig, aber einige Leute begreifen nicht das der Kunde König ist. Der Kunde ist allerdings nur dann König, wenn er seinen Untergebenen (in dem Fall jetzt mal Mercedes) begreiflich macht, das er in Zukunft von einer gemeinsamen Zusammenarbeit (die liefern Service und Auto - Du bezahlst) absieht und dies mit voller Konsequenz auch durchzieht. Ich habe nämlich das Gefühl, das wir was Service und Kundenfreundlichkeit anbelangt in einer absoluten Wüste leben. Auch wenn das jetzt nichts mit Autos zu tun hat, so reicht es mir schon wenn ich in ein leeres Geschäft komme wo sich die Verkäufer die Beine in den Bauch stehen und dann wird man nicht mal bedient. Da gehe ich doch auch wieder ohne was zu kaufen. Schreib doch mal einen Brief welche Mercedes Du in Zukunft zu kaufen beabsichtigst, was Du bisher für einen Eindruck von der Marke hattest und welche Mercedes-Fahrzeuge Du in der Vergangenheit hattest. Kannst ja auch ein bisschen flunkern, aber verarschen lassen musst Du Dich da nicht. Dafür gibt es mittlerweile genug Alternativen aus Ingolstadt und München.

P.S. Frag mal Ecki hier aus unserem Forum, der ist der Experte was Argumentationen bezüglich Kulanzansprüche gegenüber eines Automobilherstellers anbelangt. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stephan   
Stephan

Hallo,

das ist nicht nur Bj.98, die grössten Probleme hatten wir mit dem CLK 55 Bj.2000, da ist eine Kette von elektrischen und mechanischen Reparaturen angefallen, die ich hier des Umfangs wegen nicht anführen will und kann.Alles bisher auf Kulanz/Garantie.

Das Neueste:Vor einer Woche Kurzschluss im Kabelbaum für Kofferdeckel,

der Kabelbaum war falsch verlegt, hat im Scharnier geklemmt und ein Kabel blank gescheuert.Jetzt will man Geld sehen - sei Verschleiss ! :o

Desweiteren bei 2 A-Klassen in der Familie (20 000 und 80 000 km) bei ersterer Vorderachs-Stabilisator hinüber und Benzinpumpe, bei letzterer Vorderachse, hintere Längslenker komplett erneuert, 2 x Schiebedach neu, Klimakompressor,Getriebe ersetzt, Innenkotflügel rüttelt sich mehrfach lose, mehrfach falsche Rechnungsstellungen ....

Einzig der E 200, Bj.95, hat die Qualität, die man so erwartet (204 000 km)

Die Innovationen und Raffinessen beim Daimler sind Spitze, die Qualität nicht mehr, schöne Konstruktionen, aber Fertigungsqualität eher Chrysler.

Habe Jaguar, Amis, VW, Audi Turbo und Chrysler gefahren, so ein Theater mit den Autos wie in den letzten 2 1/2 Jahren Daimler hatte ich noch nie.

Einzig der Tritt aufs Pedal beim CLK versöhnt immer wieder etwas, aber Neukauf bei der Firma ist fraglich.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Psychodad   
Psychodad

Merkwürdig.

Meine Kulanzerfahrungen mit Mercedes waren bis jetzt immer positiv.

Ein Bekannter hat einen S350TD Baujahr 94(glaub ich :-? )

Nach irgendwas über 300.000km hat sich der Motor verabschiedet.

Da es beim 350er in der Vergangenheit häufig Probleme mit dem Motor gab (deswegen wurde er auch später durch den 300er ersetzt), beteiligte sich die Niederlassung Essen mit 50% an den Kosten. :-o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stephan   
Stephan

Ja klar ging das meiste auf Kulanz,

aber 16 km hin, bei Käffchen 15 min.warten,Fehler vorführen, Auftrag schreiben lassen, Leihwagen übernehmen, 16 km zurück, beim Abholen Käffchen,Probefahrt ,Leihwagen abgeben und wieder zurück, das können sich eigentlich nur Rentner,Arbeitslose und Schüler 20 mal im Jahr leisten, aber nicht Leute, die voll im Erwerbsleben stehen.

Mal abgesehen vom Feixen der Mitarbeiter nach dem Motto : Das hat der nun davon, dass er sich so ein Auto gekauft hat -( eigentlich haben die Leute ja recht !)

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gemini72   
gemini72

im Bezug auf die Antwort von Stephan:

da hast du völlig Recht es ist nicht nur der Ärger über das viele Geld was man ausgibt, sondern es ist auch die Zeit, die man bei zig Werkstattbesuchen und Telefonaten verbrät. Und dann sind da noch die Nerven die blank liegen, nachdem man mit den "Meistern vom Fach" gesprochen hat.

Mich würde mal interessieren über wen du Kulanz bekommen hast, über das Autohaus bei dem das Fahrzeug bezogen wurde oder hast du selbst irgendwelche Schritte bei Mercedes unternommen ?

im Bezug auf die Antwort von Stefan_Schnuse:

glaub mir ich habe mich sehr gut auf das Gespräch mit diesem Mitarbeiter des CCC vorbereitet und habe ihm auch mitgeteilt, dass wir für die Motorpresse Stuttgart (auto motor sport etc. ) arbeiten und ich den einen oder anderen Redakteur im Verlagshaus für meinen Bericht begeistern könnte. Seine Antwort darauf: Ja das stehe mir frei zu tun ansonsten kann er eben nichts machen, das wurde geprüft und bla bla blaaa

Ansonsten hast du Recht mit den Alternativen, aber da brauche ich nicht einmal so weit zu gehen bei uns in Zuffenhausen um die Ecke sitzt Porsche und wie gesagt mit den Jungs haben wir bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht: Es ist IMMER der ein und derselbe Meister, der sich um das Fahrzeug kümmert und sogar noch so fähig ist, sich an das Fahrzeug zu erinnern, welches er schon einmal Betreut hat. Desweiteren frägt er welches Mietfahrzeug er uns den mitgeben kann. Das ist Service, wie ich ihn mir vorstelle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stephan   
Stephan

Gemini,

habe den CLK in Wuppertal (Niederlassung) im Service. Die Leute sind echt in Ordnung,können auch was.Ich wäre an deren Stelle sauer, so viele produzierte Fehler nachbessern zu müssen.Wo über Kulanzanträge entschieden wird, weiß ich nicht. Hatte bisher auch alle positiv beschieden bekommen.

Wie geht das mit dem CCC ? Nie gehört. Hast Du evtl. Tel-Nr. ?

Ich habe vor, der Kulanz-Ablehnung des Kurzschlusses zu widersprechen.

Ist das CCC da die richtige Adresse ?

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gemini72   
gemini72

Servus Stephan,

der normale Vorgang ist wohl der, dass deine Servicestelle per EDV die Kulanzanfrage an Mercedes stellt. Wenn diese abgelehnt wurde, dann kannst du beim Mercedes-Benz Customer Assistance Center N.V. in Maastricht anrufen. Die Rufnummer habe ich leider gerade nicht vorliegen, ist aber eine 0800-Nummer, welche du garantiert bei deiner Servicestelle erfragen kannst. Dort habe ich mit einem Herrn Chris Balleisen gesprochen.

Halt uns auf dem laufenden

Viel Glück :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cessna340   
Cessna340

Solche Erfahrungen kann man sicherlich quer durch die Autobranche machen. Mit einem Mazda 323 hat man sicherlich weniger Probleme. Aber wenn ich mich nicht für besondere Automobile begeistern würde, wäre ich nicht hier.

Mit einem 328 Ci hatten wir jede Menge Ärger (Fensterheber, Windgeräusche, ....).

Mein 535 i war prima, allerdings konnte man 115 tkm ein Klappern während der Warmlaufphase im Unterboden nicht beseitigen. Zusätzlich Wechsel des CD-Radios und Probleme mit dem Drosselklappenpotis und einige kleiner Dinge. Bei der BMW-NL hat man mir zudem die Luftzuführung zum Modor falsch angeschraubt, was ich gleich beim Wegfahren gehört habe - der zuständige Meister jedoch nicht. Schlecht: Lack war nach 4 Jahren und 115 tkm von Steinschlägen perforiert.

Letzte Woche haben wir einen 525 i hingebracht und nach 2 km auf dem Heimweg lief das Kühlwasser davon (Pumpe kaputt - um Kostenbeteiligung mit 50 % kämpfen wir immernoch).

750 i bei 90 tkm: beide Kats getauscht: aua!!!

Beim S 430 (W140) konnte man den erhöhten Stromverbrauch (300 mA!) nach 5 mal entleerter Batterie in einer defekten Heizungselektronik finden: das Modul kostete 1.800 DM. Der S 500 hat keine Probleme, außer das man einmal das Command tauschen mußte (daran muß man sich gewöhnen).

Ford kaufe ich so schnell nicht wieder (Achsbruch vorne bei 74 tkm - Ford, die tun mir was!). Die vielen Reparaturen zähle ich hier nicht auf.

Bei Opel kostet der Glühbirnenwechsel 80 DM (Stoßfänger losschrauben, Scheinwerfer losschrauben, ...). Nach 170 tkm Langstrecke war am Vectra auch der Motor hinüber. Lackqualität: schlecht.

Bei unseren früheren Audi TDis war der Luftmassenmesser ein Schwachpunkt. Sonst waren diese recht zuverlässig (Einzelheiten müsste ich nachsehen).

Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass Audi wohl kulanter ist - oder zumindest war. Der Vorstand hat nämlich beschlossen, die "horrenden Kulanzkosten" zu reduzieren.

Bezüglich Audi, BMW und Mercedes: ich denke, man kann eben einfach Glück haben - oder eben Pech. Ich sehe hier keine Marke deutlich im Vorteil, allerdings erschienen die Mercedes immer recht robust (Lack, Bremsen, defekte am Motor + Abgasanlage).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Schnuse CO   
S.Schnuse

@ Cessna

Deine Ausführungen über BMW, Mercedes Ford und Opel sind wirklich interessant. Aber im Grunde genommen hast Du Recht, man muss halt Glück haben und sowas gibt es bei jeder Automarke. Glück hatte auch der Besitzer eines Mercedes G-Modells von dem mir mein Kumpel erzählt hat. Der hat 1.2 Mio km gefahren mit den selben Motor. Es ist logischerweise ein Diesel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Felix   
Felix

als mitarbeiter in einer Mercedes-Benz vertretung sehe ich täglich ne menge wagen. beeindruckend aber immer wieder mit welchen kilometerständen die Taxen bei uns in die werkstatt kommen. 500-700tkm ist da keine seltenheit, bei fast nur stadtverkehr und null langstrecke sehr respektabel. dazu muss ich aber sagen das Taxifahrer ihre wagen auch gut pflegen und service-intervalle peinlichst genau einhalten.

bin aber selber mit einem neuen E270 cdi (von EuropCar) am wochenende liegengeblieben, elektronik-fehler. trotzdem kann ich fast nur positives über den wagen sagen, einfach top die neue E-Klasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Felix   
Felix

als mitarbeiter in einer Mercedes-Benz vertretung sehe ich täglich ne menge wagen. beeindruckend aber immer wieder mit welchen kilometerständen die Taxen bei uns in die werkstatt kommen. 500-700tkm ist da keine seltenheit, bei fast nur stadtverkehr und null langstrecke sehr respektabel. dazu muss ich aber sagen das Taxifahrer ihre wagen auch gut pflegen und service-intervalle peinlichst genau einhalten.

bin aber selber mit einem neuen E270 cdi (von EuropCar) am wochenende liegengeblieben, elektronik-fehler. trotzdem kann ich fast nur positives über den wagen sagen, einfach top die neue E-Klasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Felix   
Felix

als mitarbeiter in einer Mercedes-Benz vertretung sehe ich täglich ne menge wagen. beeindruckend aber immer wieder mit welchen kilometerständen die Taxen bei uns in die werkstatt kommen. 500-700tkm ist da keine seltenheit, bei fast nur stadtverkehr und null langstrecke sehr respektabel. dazu muss ich aber sagen das Taxifahrer ihre wagen auch gut pflegen und service-intervalle peinlichst genau einhalten.

bin aber selber mit einem neuen E270 cdi (von EuropCar) am wochenende liegengeblieben, elektronik-fehler. trotzdem kann ich fast nur positives über den wagen sagen, einfach top die neue E-Klasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DinoP   
DinoP

Bei meinem 98 CLKer Cabrio habe ich bis dato soviele Mängel das diese den Beitrag sprengen würden!

Einer der Fehler ist z.B.: das die vordere Scheibe der Beifahrerseite das Gummi zwischen beiden Fenstern hochschiebt und somit auch zerstört.

Mittlerweile war der Wagen wegen diesem Fehler gute 8 mal in der Werkstatt gestanden. Was 8 neue Dichtungsgummis und auch eine neue Scheibe mit sich brachte. Trotz erkundigen bei Mercedes Benz (bei denen das Problem bekannt ist) kann der Fehler nicht behoben werden.

Da das Auto gute vier Jahre alt ist wird das mit der Kulanz auch immer schwieriger.

Hey Felix dich kenn ich doch von MBWorld?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Felix   
Felix

hi DinoP,

das mit MBworld kann gut sein, schreibe da häufiger rein. ein tolles forum, ausserdem hält es meine englisch-kentnisse auf trab

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stephan   
Stephan

Update meiner Post vom 4.10.- betr. Kulanzantrag abgelehnt.

Habe damals , auf dem Feld "Dialog-Beschwerden" auf der DaimlerWebseite den Fall des durchgescheuerten Kabels geschildert.

Da keine Reaktion, dasselbe nochmal am 16.10. Als am 24.10. noch

keine Reaktion vorlag, bei der Niederl.Wtal,Geschäftsleitung, Wirbel gemacht,"ob man denn da in ein schwarzes Loch poste".

Am 25.10. Anruf aus Maastricht ,man hätte mir seinerzeit per Brief sofort geantwortet,brauche weitere Angaben, ich sei selbst schuld wenn ich mich nicht rühre...Daß ich kein Schreiben bekam, wurde ungläubig zu Kenntnis genommen, die fehlenden Angaben gab ich telefonisch auf.

Am 26.10. traf der Brief aus Maastricht dann ein :per Priority Mail, verfaßt am 22.10....

Bin weiter gespannt, vom ökonomischen Standpunkt hätte ich besser die Rechnung akzeptiert, ist eine mühsame Sache, der angeblich so einfache Dialog mit der Nobelmarke und ihrem geschulten Führungsnachwuchs, dem das Selbstbewußtsein oft nur so aus den Poren quillt.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
El croato   
El croato

Ich kann Mercedes zwar nicht ausstehen (sorry, der SL gefällt mir aber gut)!

Aber das ist bei fast jeder Marke so, wenn's mal um Kulanz oder ähnliches geht, dann suchen die immer irgendwelche Wege, sich davor zu drücken!

Bei Versicherungen ist das auch nicht anders! Tja die heutige, geldgierige, verlogene und machthaberische Welt hat uns dahin geführt!

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rodion   
Rodion

Glück hatte auch der Besitzer eines Mercedes G-Modells von dem mir mein Kumpel erzählt hat. Der hat 1.2 Mio km gefahren mit den selben Motor. Es ist logischerweise ein Diesel.

Es war doch bestimmt noch der W460 mit dem 123er Motor ?

Die sind wirklich unkaputtbar , mit Gusskopf usw.

Den kann man 20Tkm ohne Öl fahren! :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Schnuse CO   
S.Schnuse

Das war ein 300 GD, hab grad nochmal nachgefragt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stephan   
Stephan

Ergebnis des Dialogs wg.Kulanzantrags-Ablehnung mit Maastricht:

(meine Post vom 27.10.)

Die Niederlassung hat mir telefonisch mitgeteilt, daß lt.Maastricht die Ablehnung des Kulanzantrags bestehen bleibt.

Die Niederlassung jedoch wird die Kosten der Reparatur (Kurzschluß wg. durchgescheuertem Kabel im Kofferdeckelscharnier) übernehmen.Gutschrift traf schon ein.

Hätte mir gewünscht, man hätte die Sache als kulanzwürdig betrachtet.

Aus meinen US-Erfahrungen (3 Jahre Garantie auf alles oder 5 Jahre auf Antriebsstrang bei Chrysler) kann ich sagen, hier ist man noch nicht ganz auf Weltniveau bzgl. Garantieleistungen angekommen, wohl aber bei den Stundensätzen.

Also, diese Sache ist geklärt, für zukunftige Kulanzsachen der Ausblick auf die Verfahrensweise eher unklarer geworden.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×