Jump to content
deejay-555

Kellerausbau... Frage an Elektriker.. Steckdosen setzen

Empfohlene Beiträge

deejay-555   
deejay-555

Hallo,

da in sehr naher Zukunft mein Keller ausgebaut wird, sprich mit Rigips verkleidet und isoliert wird wollt ich mal nach der Installation einiger zusätzlicher Steckdosen fragen.

Da nur eine Steckdose, sowie ein Lichtschalter im Moment vorhanden sind,stellt sich mich die Frage ob ich diese vorhande Leitung anzapfen kann und rundum im Raum ca. 10 Steckdosen setzen kann. In dem Raum laufen dann allerdings einige Stromfresser

(2 PC,Drucker, 3 TFT,PlasmaTV,Beamer,Fensterlüfter,usw.).

Frage ist nun ob die eingehende Leitung diese Last auf sich nehmen kann?Wenn ich mich nicht irre hab ich noch 16A als max. Stromstärke im Hinterkopf.

Vielleicht hat auch jemand rat zu den zuverwendenen Kabel (Querschnitt usw).Zudem wär ich auch bereit einen Überlastschutz einzubauen sollte sowas mit einfachen Heimwerkerkenntnissen möglich sein.

Schliesslich will ich das diese Installation auch Hand und Fuß hat und nicht beim ersten Lichteinschalten der Keller abraucht. 230V sind kein Spass mehr.

Ein Link mit Schaltplänen ähnlicher Installationen und paar Infos bezüglich dessen würd mir im Moment auch etwas weiterhelfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
darkman   
darkman

Hi,

ich selbst bin zwar kein Elektriker, aber mein Vater (leider grad auf Geschäftsreise sonst würd ich ihn gleich fragen).

Ich kann also erstmal nur von meinem Wissensstand ausgehen. Mein Zimmer wird nur durch eine Leitung gespeist. Es läuft problemlos PC und Server (auch ein normaler PC), Fernseher, Beamer, Stereoanlage, diverse Lampen und indirekte Beleuchtungen. Bei 16Ampere Sicherungen kannst du nach ganz simpler Rechnung ca. 3600 Watt drüber jagen (16A * 230V)....bitte korrigiert mich jemand falls ich hier einen Fehler mache. Sollte also bei deiner Konfiguration keine Probleme geben. TFT und Drucker würd ich nicht unbedingt als Stromfresser bezeichnen. Die PC´s ziehen vielleicht je 450 Watt unter Volllast, also sind immer noch ca. 2000 Watt übrig...das sollte dicke reichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
basti21   
basti21

Hallo,

Zunächst einmal müsstest du ungefähr die Leistung deiner "Stromfresser" wissen, damit kannst du dann ganz leicht den Strom ausrechnen, der durch die Leitung fließt. (P=U*I).

Dann kommt es darauf an was für einen Querschnitt deine Leitung hat. Ich gehe davon aus das es sich um ein 5*1,5 qmm Kabel handelt. Dann hattest du Recht damit, dass die maximale Absicherung bei 16 A liegen darf. Wenn deine Verbraucher also einen Strom von über 16 A benötigen, fliegt dauernd deine Sicherung raus.

Falls allerdings der Leitungsquerschnitt 2,5 qmm beträgt, wäre eine Absicherung mit maximal 20 A möglich.

Grundsätzlich wäre die Installation weiterer Steckdosen also möglich und auch durchaus sinnvoll, wenn du die o.g. Dinge berücksichtigst.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

PS: wäre nett wenn sich vieleicht noch jemand anderes zu Wort meldet ob das alles so stimmt was ich da geschrieben habe :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
deejay-555   
deejay-555

das ganze deckt sich eigentlich mit meinen vermutungen... 3600 watt sollten mir reichen.. ich werd die gesamten steckdosen jetzt über einen abgesicherten verteiler schalten bei dem alle einzeln abschaltbar sind.. so denke gehe ich das geringste risiko ein...schalte die steckdosen dann nur bei gebrauch ein und meine gesundheit wirds mir danken wenn weniger strom durch den raum fliest... thx vorab mal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cc4200   
cc4200

Hallo,

also wenns ordentlich werden soll, ziehste lieber für PC und Media-Sachen ne eigene Leitung, ebenso für den Lüfter, wären also mit der bereits vorhandenen für Licht insgesamt drei. Die meisten Lüfter sind bescheiden entsört und das siehste dann unter Umständen beim Beamer, auch ist blöd wenn wirklich mal die Sicherung fliegt im Dunkeln zu stehen.

Auf der anderen Seite bekommste das von Dir aufgezählte Material sicher locker an einen Kreis, welcher mit nem üblichen 16 A Automaten abgesichert ist. Die Absicherung mit einer 20A Sicherung bei einem Querschnitt von 2,5qmm ist nicht erlaubt, zumindest nicht wenn dann ne Schukodose drannklemmt. Strengenommen gehören die dann fertig installierten Steckdosen nach 0100 geprüft.

Wenn die Dosen bereits in den Wänden und die Kabel gezogen sind, wird ein Elektriker fürs anklemmen vielleicht 2h brauchen, würde ich mir überlegen, sollte mal was passieren, gibts keine blöden Fragen.....

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
deejay-555   
deejay-555

hallo,

also leitungen neu ziehen is leider nicht.. der kellerraum ist aus beton... der sicherungskasten wäre zwar in der nähe (5m) aber auf schlitzhauen oder löcher bohren hab ich ernsthaft keine lust... wie schon gesagt, denke ich ist für mich jetzt die beste lösung die steckdosen mit ner einzel schaltbaren steckdosenleiste zu steuern..hört sich zwar doof an und klingt unprofessionel aber ich glaube das wird sehr gut gehen... da ist dann auch überspannungsschutz usw. mit dabei und ich kann nicht benötigte steckdosen einfach abschalten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
daKrusty   
daKrusty

Wozu die Steckdosenleiste? Bei Überlast fliegt sowieso der LS-Schalter. An deiner Stelle würd ich die fertig installierte Anlage zumindest von einem Elektrobetrieb abnehmen lassen, sonst kanns Ärger geben falls was passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×