Jump to content
Wolltenurwasrichtigstelle

Jaguar XF Concept - Vorschau S-Type Nachfolger

Empfohlene Beiträge

Wolltenurwasrichtigstelle   
Wolltenurwasrichtigstelle

Endlich sind ein paar Fotos von der Jaguar XF Studie da, die einen Ausblick auf den kommenden S-Type Nachfolger gibt.

Es gibt viele Fotos unter:

http://www.motortrend.com/future/concept_cars/112_0702_jaguar_cxf_concept_car/photo_01.html

Aber hier mal zwei als appetizer :

cxf1fi9.jpg

cxf2qw8.jpg

Ansonsten hier noch ein paar Fotos:

http://www.automobilemag.com/multimedia/photo_gallery/0702_jaguar_xf_concept/

Grüßle

Wolltenurwasrichtigstelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Berzborn   
Markus Berzborn

Da werden aber sicher noch etliche Änderungen im Hinblick auf mehr Praktikabilität vorgenommen, bevor eine solche Studie als S-Type-Nachfolger in Serie geht.

Gruß,

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolltenurwasrichtigstelle   
Wolltenurwasrichtigstelle

@Markus Berzborn : Das stimmt natürlich, dass das Concept nicht 1:1 in Serie gehen wird, aber man kann von so ca. 70-90% ausgehen, die dann in das Serienmodell einfließen werden. Eins ist jedenfalls sicher : Die "versteckten" Türgriffe in den Fensterrahmen werden so, wahrscheinlich aus Kostengründen nicht übernommen, wie man schon bei einem Interview mit Ian Callum lesen konnte. Aber die Front wie man sie beim XF Concept sieht, wird wohl 1:1 auch in Serie gehen, denn dies soll wohl das neue "Markengesicht" von Jaguar werden. Ich frage mich aber, ob dieses Frontdesign überhaupt in Einklang zu bringen ist mit den neuen "Fußgängerschutzbestimmungen", die jeder Hersteller bei einem neuen Modell jetzt berücksichtigen muss (hat man beim neuen XK ja auch machen müssen.)

Ach ja, der neue S-Type wird übrigens auch den Namen der

Studie übernehmen: "XF". (Ach da fällt mir auf : Die Studie heißt ja "CX-F" und nicht XF). Man will wohl eine gewisse Systematik in die Modellbezeichnungen bringen (XJ, XK, XF). (Wobei es ein LKW-Modell eines europäischen LKW-Herstellers gibt das auch "XF" heißt. Ich hoffe, dass es deswegen nicht noch zu Streitigkeiten kommt :lol: .)

Das Heck erinnert mich komischerweise an "Aston Martin".

Wichtiger finde ich : Endlich traut sich Jaguar mal wieder was !

Erinnerst Du dich noch an diese Jaguar-Studie aus den 90ern :

Speedstick-jag1.jpg

Speedstick-Jag2.jpg

Aus dieser Studie ist doch später ein asiatisches Fahrzeug abgeleitet worden oder irre ich mich da ? Daraus wurde doch später der Deawoo Leganza nicht wahr ?

Gruß

Wolltenurwasrichtigstelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Berzborn   
Markus Berzborn

Es ist auf jeden Fall eine schwierige Gratwanderung.

Jaguar muss sich wieder mehr trauen, das stimmt. Der aktuelle XJ sieht ja fast wie der alte aus, nur halt leider nicht ganz so gut. :wink:

Aber andererseits muss ein Jaguar für meine Begriffe auch eine gewisse dezente, vornehme Zurückhaltung und klassische Eleganz haben.

Gerade der erste Punkt geht dieser Studie doch etwas ab in meinen Augen.

Über die Daewoo-Sache weiß ich nicht Bescheid, sorry.

Gruß,

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dogfriedwart   
dogfriedwart

Man sieht der Studie den Aston Martin-Einfluss an. Erinnert daher auch ein wenig an den Fisker.

Da das eine Studie ist, muss ich sagen: Klasse!

Wie eben die NAtur von Studien aussagt, haben die Endversionen der Autos einiges weniger gemeinsam als die Studie. Von daher will ich mich nicht hinsichtlich des möglichen S-Type Nachfolgers äussern.

Aber wie schon gesagt wurde: Jaguar MUSS etwas wagen mit dem neuen Auto, die Marke muss einfach raus aus den roten Zahlen. Allerdings dürfte das schwierig werden, denn der S-Type ist schon so etwas wie eine kleine Ikone und war bei Einführung und ist auch heute noch ein Lichtblick im automobilen Einerlei.

Gruss

PS: Mein Vater hatte Einen der ersten S-Type und hat sich dann mit dem ersten Facelift ein weiteres Modell zugelegt. Es waren alles leider nur v6-Modelle, aber trotzdem hat der Wagen immer Aufsehen erregt und positive Meinungsäusserungen hervorgerufen. Dann war die S-Type Zeit gekommen. Mein Vater kaufte sich den aktuellen XJ als XJ8 und ich krieg mich gar nicht mehr ein über dieses herrliche sanfter Dahingleiten mit diesem Auto aufgrund der Alukarrosserie. Darüberhinaus finde ich das Design sehr gelungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
knighty   
knighty

Ohne das Jaguar-Emblem könnte es auch der neue Ford Mondeo sein, besonders was die Heckansicht betrifft.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wolltenurwasrichtigstelle   
Wolltenurwasrichtigstelle

@knighty und andere denen die Front nicht gefällt :

Man hat bei dieser Studie auch mal tief im "Designarchiv" der Marke gestöbert, als man sich an die Front gemacht hat. Dies lässt sich ganz einfach erklären wenn man sich dieses alte Jaguarschätzchen näher betrachtet, und hierbei im besonderen den Kühlergrill:

Jaguar%20XJ6%20S1.jpg

Von daher kann man das getrost als "Jaguar-like" bezeichnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EZB   
EZB

Nach dem langweiligen und misslungenen XK scheint Jaguar endlich wieder begehrenswerte Autos bauen zu wollen.:-))!

Von außen ist er für ein Fahrzeug der oberen Mittelklasse schon sehr gelungen und wirkt nicht mehr so bieder wie der S-Type.

Bis auf das Citroen-Lenkrad ist der Innenraum auch recht schick, obwohl er wahrscheinlich im Serienmodell ganz anders aussehen wird: schön schlicht, aber dennoch edel.

Man kann nur hoffen, daß die Änderungen für das Serienauto nicht so gravierend ausfallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dogfriedwart   
dogfriedwart

Auszug FAZ vom 09.01.2007:

"Die Studie eines Jaguars, die nicht nur der direkte Vorläufer eines neuen Modells ist (der S-Type wird abgelöst), sondern auch in reiner Form die Gene der Marke überträgt auf die künftigen Generationen der Modelle. [...] Bisher war die Marke in ihrer Vergangenheit gleichzeitig gefangen und behütet. Jetzt sprengt sie mit dem C-XF die Hüllen und mutiert formal zu jenem Wesen, das sie schon immer war, aber nicht zum Ausdruck bringen konnte. [...] So drückt C-XF ebenso Exklusivität wie Eleganz, Kraft und Konturen aus und jene Form der Körperlichkeit, die nicht nur den Muskel kennt, sondern auch den Mut besitzt, ihn zu zeigen. C-XF sollte rasch in Serie gehen."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Telekoma   
Telekoma

Zu der aktuellen Studie:

Wirkt sehr stämmig und dynamisch. Gefällt mir ebenfalls.

Zu der Studie aus den 90ern:

Die Frontpartie wurde ja anscheinend von Lancia kopiert :)

Auf jeden Fall wird es Zeit, dass sich was tut: Den aktuellen S-Type finde ich nicht so gelungen.

War zwangsläufig einige Monate mit einem S-Type unterwegs (Firmenwagen) Hoffen wir, dass auch die "inneren Werte" modernisiert werden. Komische Schleuder...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dogfriedwart   
dogfriedwart

@ Telekoma

Deine Meinung kann ich gar nicht nachvollziehen.

Mein Vater hatte 2 Versionen des S-Type über Jahre. Dass der Motor nicht das Gelbe vom Ei war, wissen alle.

Aber das Auto war mal was anderes als der sonstige Einheitsbrei. Und ich finde, dass selbst heute noch ein S-Type positiv auffällt. Für mich war und ist der Wagen eine Designikone, ohne Zweifel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Telekoma   
Telekoma

Verstehe ich, wenn man barocke Formen mag.

Hätte ich einen Bentley in der Signatur, wäre es wohl eher ein Continental Flying Spur.

Da gefällt mir der Spagat zwischen klassischem und modernem Design besser.

Ich stimme Dir zu, dass der S-Type sich wohltuend abhebt - ihn als Design-Ikone zu bezeichnen, finde ich allerdings übertrieben.

Das Design hat mich tatsächlich am allerwenigsten gestört.

Wenngleich es mich auch nicht "anmacht"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dogfriedwart   
dogfriedwart
Das Design hat mich tatsächlich am allerwenigsten gestört.

Wenngleich es mich auch nicht "anmacht"

Was hat dich denn noch weniger angemacht? Der Innenraum? Der Motor? Beides kann ich mit Abstrichen nachvollziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Telekoma   
Telekoma

Hauptsächlich der Innenraum. Sehr dürftige Platzverhältnisse vor allem im Fond.

Das Holz war ja noch recht schnieke, aber diese schwarze Hartplastiklandschaft und die Ford Hebel und Schalter haben mich wirklich gestört. Es war auch noch das alte Navi ohne Touchscreen verbaut.

Die Mittelkonsole und die Tacho-Einheit hätte auch aus einem Ami sein können.

Soweit ich mich entsinne, handelte es sich um ein Fahrzeug Bj. Ende 99.

Ich glaube, bei den späteren Modellen wurde innen noch einiges veschönert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dogfriedwart   
dogfriedwart
Soweit ich mich entsinne, handelte es sich um ein Fahrzeug Bj. Ende 99.

Ich glaube, bei den späteren Modellen wurde innen noch einiges veschönert.

Die Modelle von `99 waren ja auch die Ersten. Danach gabs ja 2 Facelifts, mit denen sich dann einiges getan hat: Innen wie auch am Design des Äusseren. Der Motor (V6) ist leider der Gleiche geblieben: Der war weiterhin etwas schwach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jackpot   
jackpot

Zum Vergrößern einfach anklicken:

JaguarC-XFThumb_105px.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Audi R8   
Audi R8

Habe den S-Type Erlkönig letztens auf der webcam von der Nordschleife gesehen.:wink:

webcam595yi0.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
laren   
laren

Schöne Karosserie, gelungene Details. Das Auto selbst wäre also toll. Hieße er Maserati oder Aston Martin. Heißt er aber nicht. Jaguar. War das nicht die klassisch britische Automarke mit typisch eleganter Karosserie? Es ist damit so wie mit dem Phaeton von VW. Ein tolles Auto aber eben bei der falschen Marke. Eben eine Antwort auf eine Frage die nie jemand gestellt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dogfriedwart   
dogfriedwart

Meine Eltern und ich sind zur Vorstellung des XF von Kroymans am Nürburgring im Rahmen des Oldtimer Grand Prix eingeladen. Ich bin gespannt, wie ein Flitzebogen. Da jedoch die offizielle Vorstellung auf der IAA sein wird, sind keine Kameras, Handys, etc erlaubt. Von daher kann ich anschliessend nur mit Text und ohne Fotos beschreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dogfriedwart   
dogfriedwart

Ich war am Samstag von Jaguar auf den Nürburgring eingeladen zur Präsentation des neuen XF inklusive Rahmenprogramm. Jaguar hatte sich den ganzen enorm was kosten lassen und hat am Ring zum Oldtimer Grand Prix schweres Geschütz aufgefahren. In einem grossen klimatisierten Zelt gab es eigentlich von früh morgens bis spät abends kulinarische Köstlichkeiten, zubereitet von Johann Lafer. Auf der Terrasse konnte man sich 30m entfernt von der Strecke ein Bild von den Autos machen; Gerade beim Runterschalten ein wahrer Genuss.

Gegen 14.30 bat die Crew von Jaguar dann eine vorher bestimmte Auswahl von Gästen (es gab mehrere solcher Führungen) in das Nebenzelt. Von dort ging es dann in den 3. Stock des Hauptgebäudes am Nürburgring. Oben angekommen wurde man aufgefordert, alles, was irgendwie knipsen konnte, abzugeben. Das Wachpersonal hat sich anschliessend nochmal von unserer Ehrlichkeit versichert. In der Lounge gab es Champagner und kleine Häppchen.

Nach einem kurzen Präsentationsfilm und einer Ansprache von Jaguar-Chef Jeffrey Scott ging es in den Nebenraum. Dort stand unter einer weissen Hülle versteckt der XF. Diese Hülle wurde abgezogen und vor uns stand der neue XF in einem grau-metallic mit hellen Lederpolstern. Gezeigt wurde ein Prototyp mit dem Super V8 Motor mit 416 PS, der auch im XKR zum Einsatz kommt. Das Auto lehnt sich sehr stark an den Concept XF an. Grösste Änderung sind die Scheinwerfer, die im XF nicht den bösen, geraden Blick haben, sondern jetzt eine kleine "Beule" nach oben haben. Nur so kann auch das Kurvenlicht zum Einsatz kommen. Das Armaturenbrett sowie der gesamte Innenraum ist sehr "kühl": Im Vorderabteil zieht sich eine grossen Linie strukturierten Aluminiums von links auf die rechte Seite. Die Abdeckungen für die Lüftungen sind ebenfalls in diesem matten grauen Aluminium gehalten, genauso wie die Schalter in den Türen. Das Lenkrad zeigt keine grossen Änderungen zu anderen Modellen.

Von aussen fällt wie erwähnt der weggefallene böse BLick auf. Von vorne wirkt der Wagen durch die hohe und breit zulaufende Motorhaube extrem bullig. Der Kühlergrill sucht seinesgleichen. Er bleibt auch in jedem Modell so herrlich glänzend. Die Seiteneinlässe vor den vorderen Türen sind nur ein Designgag. Auffallend waren die seitlich abgedunkelten Fensterscheiben; keine Ahnung ob das so bleiben wird. Von hinten erinnert der Wagen sehr stark an einen DB9 oder den Rapide von Aston Martin. Da merkt man deutlichst Ian MacCallum. Ich liebe die Designlinie von ihm und daher gefällt mir der XF auch sehr gut. Der vordere Teil erinnert von der Seite mich ein wenig an einen IS200 oder GS300 von Lexus. Schlecht muss das nicht unbedingt sein.

Mein vorläufiges Fazit: Ein wirklich bullig auftretendes Auto, das mir sehr gut gefällt. In keinster Weise mit einen S-Type zu vergleichen. Keine Form ist auch nur annähernd ähnlich. Ob das sportliche DEsign dieser als "viertüriges Coupe" titulierte Limousine so zu Jaguar passt, wird sich zeigen. Der "neue" XJ zeigt sich ja mittlerweile, gerade von vorne, um einiges sportlicher. Hoffentlich wird Jaguar mit diesem Design die eher konservative Klientel nicht verprellen. Wer aber offen für neue Linien und Formen ist, dürfte diesen Wagen Klasse finden.

Alles in allem ein sehr schöner und spannender Tag, garniert mit sehr seltenen Oldtimern mit enormen Sound. Meine Bilder finden sich auch in anderen Teilen dieses Forums.

Gruss

Constantin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrari-V8 CO   
Ferrari-V8

Vielen Dank für den tollen Bericht!

Ich freue mich schon sehr auf das Auto.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dogfriedwart   
dogfriedwart

Ohhh, Klasse. Danke für die Bilder. Eben Aston Martin pur von hinten.

Insoweit interessant, als dass der Deutschland-Chef von Jaguar sich damit rühmte, dass bis jetzt keine Bilder von dem Auto aufgetaucht sind, die es unverhüllt zeigen. Bis jetzt stimmte das ja auch. Also haben die Fahrer dieses Autos keinen guten Job gemacht. Den Jägern entgeht eben nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×