Jump to content
fab600

Motorschaden am 600er und komplette Überholung

Empfohlene Beiträge

fab600   
fab600

Habe eine absolut beeindruckende Dokumentation über die Instandsetzung eines 600ers im S-Klasse Forum gefunden.

13 Seiten beeindruckende Technik pur.

http://community.forenshop.net/forums/index.php?mforum=W140&showtopic=3378&st=0

Bernard hat auch schon mal einem V12 6.9 von Brabus neues Leben eingehaucht. Auch darüber gibt es einen ausführlichen Bericht im Forum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Na, die Fotodokumentation ist schon sehr beeindruckend. Man sieht, daß da jemand Spaß an der Arbeit hat und vor allem nicht einfach nur gedankenlos schraubt.

Interessant wären allerdings dann doch noch ein paar Eckwerte...

Wie alt war der S600 mit dem Motorschaden?

Was hat der Spendermotor gekostet?

Wie viel Arbeitsstunden bedarf es für so eine Operation?

Alles im allem, kann sich das eigentlich nicht für den S600 gerechnet haben. Ok, der hat jetzt einen neuwertigen Motor, nur rein kaufmännisch sind die Kosten für die Instandsetzung deutlich über denen des Zeitwertes eines heilen S600...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nimbus4m   
nimbus4m

Sehr interessant das ganze.

Ich hab allerdings den Grund für den Motorschaden nicht ganz verstanden. Es wurde eine Schraube in den Verteilern vergessen? Das würde ja nur die Zündanlage deaktivieren, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Ich versuche es mal als Laie zu formulieren. Der Verteilerfinger ist an die Nockenwelle gekoppelt, auf die Art bekommt die Motorelektronik die Information, wann und wieviel Benzin eingespritzt werden muß, außerdem wann gezündet werden muß. Wenn der Verteilerfinger eben nicht fest auf der Nockenwelle sitzt, sondern ein Eigenspiel treiben kann, kommt dieser Schaden dabei raus. In der Regel sind es aber keine Montagefehler, sondern, daß die verteiler an Altersschwäche leiden...

PS: Moderne Autos haben seit ca. 10 Jahren keine mechansichen Verteiler mehr, inzwischen wird das ohne Mechnik rein elektronisch über Sensoren geregelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nimbus4m   
nimbus4m
Ich versuche es mal als Laie zu formulieren. Der Verteilerfinger ist an die Nockenwelle gekoppelt, auf die Art bekommt die Motorelektronik die Information, wann und wieviel Benzin eingespritzt werden muß, außerdem wann gezündet werden muß. Wenn der Verteilerfinger eben nicht fest auf der Nockenwelle sitzt, sondern ein Eigenspiel treiben kann, kommt dieser Schaden dabei raus. In der Regel sind es aber keine Montagefehler, sondern, daß die verteiler an Altersschwäche leiden...

PS: Moderne Autos haben seit ca. 10 Jahren keine mechansichen Verteiler mehr, inzwischen wird das ohne Mechnik rein elektronisch über Sensoren geregelt.

Super, sowas will man als Laie hören :-))!

Schönen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Bin ja selber nur Laie... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nimbus4m   
nimbus4m

Und genau deshalb hab ich es wahrscheinlich auch verstanden :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Berzborn   
Markus Berzborn

So was Interessantes habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

Klasse und äußerst informativ!

Gruß,

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×