Jump to content
mat01

Eine Frage an RS4 (V8) Besitzer.

Empfohlene Beiträge

mat01 CO   
mat01

So wie es momentan aussieht, werde ich einen RS4 Avant V8 bestellen.

Ich bin im Vorfeld eine Limo mit 18 Zoll, ohne Sportfahrwerk und einen Avant mit 19" und Sportfahrwerk probegefahren.

Der Unterschied ist extrem, das Untersteuern war beim Avant deutlich niedriger.

Hat einer der RS4 Fahrer im Forum bereits ein anderes Fahrwerk verbaut? Ist das Untersteuern damit wegzubringen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Paddi-S   
Paddi-S

Nen Kunde von uns hat seinen RS4 mit dem Standard Fahrwerk bestellt und es dann nach Auslieferung des Wagens sofort gegen ein H&R getauscht. Er fand das Fahrwerk aber noch schlechter als das normale von Audi. Er wollte es dann mal mit nem KW versuchen da er jetzt auch mehr an Fahrerlehrgängen teilnehmen wollte und ne Lizenz machen will. Bin erst ab Mittwoch wieder in der Arbeit aber kann dann mal Fragen wie sich das Fahrverhalten verändert hat.

Gruß

Patrik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
andix   
andix

Also, entschuldigung.

Einen Audi für weit über 80'€ kaufen und dann muss man erstmal das Fahrwerk wegschmeissen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jackpot   
jackpot
Also, entschuldigung.

Einen Audi für weit über 80'€ kaufen und dann muss man erstmal das Fahrwerk wegschmeissen?

Geschmäcker und Ansprüche sind eben verschieden...

Ich würde das FW auch austauschen, weil ich eines haben möchte, dass ich individuell einstellen kann. Ich verstehe allerdings nicht, warum Fahrzeughersteller nicht schon längst ein optionales FW á la KW3 anbieten?

Wenn ich mir ein Auto so gestalte, wie es mir gefällt, werde ich nur im Zubehörhandel fündig und muß dafür tief in die Tasche greifen. Außerdem habe ich einen Berg Originalteile, die ich beim Fahrzeugverkauf meist komplett zurückrüsten muß. Einfach krank, wie sehr Hersteller an den Bedürfnissen des Marktes vorbeiproduzieren...

Außerdem muß alles doppelt gekauft werden (Felgen, FW, Radio etc.). Sicher verdient der Hersteller an den Originalteilen, aber er würde auch an den Zubehörteilen verdienen, wenn nicht sogar mehr. Außerdem würden sich Kunden wesentlich mehr gönnen, wenn sie nicht - wie nach wie vor üblich - alles doppelt anschaffen müßten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Naja, inzwischen sind die Individualisierungsmöglichkeiten ab Werk ja schon enorm, speziell, wenn man an die M-GmbH, Quattro-GmbH oder wie sie alle heißen denkt.

Wenn ich mir ein Auto so gestalte, wie es mir gefällt, werde ich nur im Zubehörhandel fündig und muß dafür tief in die Tasche greifen. Außerdem habe ich einen Berg Originalteile, die ich beim Fahrzeugverkauf meist komplett zurückrüsten muß. Einfach krank, wie sehr Hersteller an den Bedürfnissen des Marktes vorbeiproduzieren...

Ich glaube, daß führt einen Schritt zu weit, weil die niedrigen Stückzahlen und damit verbundene Organisation einfach den Rahmen sprengt. Hinzu kommt bei einem Gewindefahrwerk das Risiko der Falscheinstellung, theoretisch müßte das Fahrwerk durch den Hersteller genauso ausgiebig und vor allem in allen Positionen getestet werden, wie das original Fahrwerk. Das ist eine Haftungsfrage, wie schnell wären Anwälte im Falle eines Unfalls dabei dem Fahrzeughersteller (der dann ja auch das Gewindefahrwerk verbaut hat) Fahrlässigkeit zu unterstellen. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mat01 CO   
mat01
Also hier findest du die Profis zu dem Auto, da wird dir auch gerne geholfen :D

http://www.rs-quattro.de

Danke :-))! , das hat mir wirklich geholfen.

Also, entschuldigung.

Einen Audi für weit über 80'€ kaufen und dann muss man erstmal das Fahrwerk wegschmeissen?

:( Und das hier leider überhaupt nicht. Solche Lückefüller nerven.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Seckbacher   
Seckbacher

Hallo,

(..)Fahrwerk. Das ist eine Haftungsfrage, wie schnell wären Anwälte im Falle eines Unfalls dabei dem Fahrzeughersteller (der dann ja auch das Gewindefahrwerk verbaut hat) Fahrlässigkeit zu unterstellen. :wink:

das geht wohl in die richtige Richtung.

Auch Fragen der Gewährleistung würden interessant werden.

Wenn aber der Käufer das Fahrwerk selbst austauscht, kehrt sich der Spies um und eben dieser Käufer hat dann den "Ärger".

Grüße.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×