Jump to content
TPO

PC Problem: Booten

Empfohlene Beiträge

TPO VIP   
TPO

Ich hab folgende Probleme:

Rechner A:

Ich wollte unter Windows XP eine weitere WinXP Version auf eine zusätzliche Festplatte installieren (Um diese in einem anderen PC nutzen zu können).

Leider hat XP nicht wählen lassen welches Laufwerk ich wollte und hat sich somit nochmal auf C: kopiert.

Wenn ich den PC nun starke habe ich zum Booten einem 'Windows XP' und einmal 'Windows XP SETUP' zur Auswahl. Nun würde ich gern die SETUP Datei löschen, weiß aber nicht wie.

Rechner B:

Auf einen weiteren Rechner habe ich dann so WinXP installieren wollen, die Installation brach aber ab. Beim zweiten Versuch ebenfalls. Beim Dritte gings dann. Wenn ich den Rechner nun starte habe ich gleich DREI WinXP Versionen beim Booten zur Auswahl. Auch hier würde ich gern die überflüssigen zwei löschen.

Also, wie kann ich im Bootmenü rumlöschen?

Wäre für Hilfe sehr dankbar,

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

Start/Ausführen/msconfig/Reiter Boot.ini

Fehlerhafte einträge einfach löschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip
Super! Danke! :-))!

Gern geschehen :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TPO VIP   
TPO

Wenn wir schon mal dabei sind:

Ich habe einige Festplatten auf denen WinXP mehrmals installiert wurde.

Nach der dritten Installation kann ich die Platten nun nicht mehr verwenden, im BIOS werden diese zwar erkannt und eingerichtet, aber ich kann auf sie beim Bootvorgang nicht zugreifen und auf ihnen nichts weiter installieren.

Ein Bekannte meinte mal, WinXP würde sich bei jeder Installation in einen seperaten Speicher auf der Festplatte schreiben, nach dem dritten mal sei dieser voll und eine weiter Installation nicht mehr möglich. Ist das wirklich so?

Er meinte auch man könnte in der Config auf der Festplatte diesen Speicher wieder löschen, sodass die Platte wieder liefe.

Das komische ist, wenn ich die Platten per USB-IDE-Controller anschließe, kann ich sie bei bereits laufenden Windows auf sie voll zugreifen, formatieren und nach Fehlern scannen. Wenn ich aber versuche mit ihnen zu Booten geht nichts.

Ich möchte die alten Platten wieder zum laufen bringen um mal ein paar Linuxversionen zu testen, Windows nervt mich in letzter Zeit zu sehr. :wink:

Gute Nacht,

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zetti-hh   
zetti-hh

hol dir ne knoppix cd.... mach die platten so in linux platt.... danach holste dir irgendeine windows cd .. un startest davon die reparaturkonsole!.... fixmbr und fixboot ausführen ... danach kannst du die platte wieder normal verwenden :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TPO VIP   
TPO

Gute Idee, danke!

Ich hab hier irgendwo noch eine Kanotix CD rumfliegen, aber ich möchte die Platten erstmal extern per USB-IDE-Controller wieder "frisch" bekommen, ohne meinen PC wieder aufschrauben zu müssen, und ohne mit Linux und Win arbeiten zu müssen.

Angeblich soll es einen einfachen Befehl geben der die WindowsXP Einträge wieder löscht, nur ich hab vergessen wie. X-)

Google brachte mir bisher auch keine Hilfe.

Gruß,

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mFKomega   
mFKomega

hm, einfacher befehl?

format c:

oder

fdisk /mbr

:D

Die Festplatte formatieren sollte reichen um sicher ein neues OS zu installieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TaKeTeN   
TaKeTeN
Ein Bekannte meinte mal, WinXP würde sich bei jeder Installation in einen seperaten Speicher auf der Festplatte schreiben, nach dem dritten mal sei dieser voll und eine weiter Installation nicht mehr möglich. Ist das wirklich so?

geil :D

Was ist dein Bekannter von Beruf? Märchenautor? :wink::D

Bei der XP-Installation passiert folgendes:

Du bootest von der CD (muss vorher ggf im Bios eingestellt werden). Dann erzeugt das Setup im Arbeitspeicher eine "Partition" wo es sich hineinläd. Von dort aus startet dann dieses blaue Grundsetup, in dem man die Festplatte auswählt, formatiert und die Dateien kopiert.

1.jpg

Danach startet das Setup neu. Alle weiteren Vorgänge werden dann von der Festplatte geladen, also der teil des Setups der schon wie Windows aussieht.

Da wird nichts in "seperaten Speicher" geladen, der dann irgendwann voll ist...

Außer deine HDD hat nur 2GB dann könnte es schon sein, dass nach dreimaligem Ausführen des Setups die Festplatte einfach voll ist. :wink:

zu deiner Frage:

Normalerweise reicht es mit der XP-CD zu booten, das Setup starten lassen, bei der Auswahl der Festplatten löschst du dann alle Partitionen und legst sie neu an.

2.jpg

(Hier sind sie beispielsweise angelegt, dann drückst du "L" und löschst alle nacheinander)

3.jpg

(Dann legst du eine neue Partition an in dem du "E" drückst und die Größe angibst)

Dann entweder XP weiterinstallieren lassen oder PC auschalten und Linux draufladen.

Wobei Linux im Setup auch die Möglichkeit bietet die Platte zu löschen und neu zu partitionieren

Wenn du öfters mal mit Installationen herumexperimentierst könntest du diese Testumgebungen gleich virtualisieren mit "VMWare Server".

Das sieht dann so aus:

4.jpg

5.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CP   
CP

MS-DOS ist auch immer ganz hilfreich bei Lösch- und Reperaturaktionen. Nur mal so am Rande...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TPO VIP   
TPO

Platte rein, WinXP CD im Laufwerk.

Fehlermeldung NTLDR fehlt.

Und das bei meiner 10gb, 15gb und zwei 20gb Platten.

Mit dem USB-IDE-Controller unter Windows laufen alle. X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TaKeTeN   
TaKeTeN

wenn diese Meldung kommt hat er nicht von CD gebootet

NTLDR ist eine WinXP Systemdatei, die beim Starten benötigt wird. Ist sie weg oder beschädigt, kommt der Fehler und Windows kann nicht starten.

Überprüfe mal im Bios deine Bootreihenfolge und stelle CD-Rom als erstes bzw vor die Festplatte.

Dann booten und die Aufforderung zum Tastedrücken nicht ignorieren ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Telekoma   
Telekoma

Hallo!

In den letzten Tagen denke ich noch: Wow, inzwischen hat man ja wirklich kaum noch Sorgen mit dem PC.

Alles läuft sauber und wie geschmiert.

Nachdem ich am gestern noch einwandfrei gezockt habe, an meinem Heim-PC (läuft auch super - im vierten und fünften Anlauf hat ATI es sogar geschafft einen neuen Treiber für XP 64 bit zu bringen, der nicht dafür sorgt, dass das System nicht mehr startet. )

schalte ich das Ding heute ein.

Der Startvorgang läuft normal ab, bis ich auf den blauen Schirm komme, an dem mein Passwort einzugeben wäre.

Eine harmlos aussehende Fehlermeldung erscheint:

fehlermeldung.th.jpg

Sorry, wenn ich das Bild verkleinert hätte, wäre es nicht mehr lesbar gewesen.

Doch Pustekuchen - Wegklicken oder OK bewirkt sofortiges herunterfahren.

Im Abgesicherten Modus kommt die gleiche Meldung -> ebenfalls herunterfahren unvermeidbar

Debug Modus

Letzte bekannte funktionsfähige Konfiguration - immer die gleiche Fehlermeldung

Habe alle Geräte, jeden RAM Riegel rausgezogen und umgesetzt, Grafikkarte, CD Rom einmal abgesteckt und ohne gestartet.

Nun wollte ich (durch Tipps im Netz) die Windows Installation per CD reparieren.

Leider klappt das booten von CD weder mit dem internen noch mit dem externen DVD Laufwerk - CD ist Original und absolut sauber- wie neu.

kann auf meinem Gigabyte Mainboard konfigurieren in welcher Bootreihenfolge er vorgehen soll. und per f12 nochmal während des bootvorgangs die Quelle auswählen.

Er zeigt auch zweimal an: Boot von CD und die CD dreht sich. Aber dann schaltet er wieder auf Festplatte um und startet normal.

Ergebnis - wieder die Fehlermeldung was sonst.

lsass.exe

Da finde ich jede Menge Treffer aber keine Problemlösung ausser Neuinstallation oder Reparatur(klappt ja bei mir auch nicht, wegen von CD Booten)

oder sasser Virus - der wohl schon 2004 sein Unwesen getrieben hat.

Wie konnte sich mein Windows plötzlich ohne Änderungen so zerlegen?

Was nun?

Danke für eure Hilfe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

das schaut wirklich nach dem guten alten Sasser aus - der wird ja auch in neuen versionen umher geistern!

Denke du kommst um eine komplette neuinstallation nicht herum!

lad dir aber vorher auf jeden fall ein nagelneues sicherheitsupdate für deine windowsversion herunter, ansonsten geht der spuk nämlich direkt wieder von neuem los ;-)

und dann eben einfach eine leere platte einbauen auf der du dann alles neu installierst.

Dass du allerdings nicht von CD Booten kannst ist ne ganz komische sache!

Schon mal versucht von ner startdiskette zu booten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Telekoma   
Telekoma

Hey, Danke. Ein Virus - da hätte ich ja in diesem Leben nicht mehr mit gerechnet.

Hast Du das denn nun auch den Suchergebnissen entnommen, oder eigene Erfahrung?

Denn es ist ja nicht gerade trivial mit der Unterscheidung zwischen Virus und normalem Prozess.

Aber was soll es auch sein. Ich habe ja wirklich NICHTS verändert.

Floppy habe ich leider nicht mehr.

Reicht es nicht, die Platte zu formatieren?

Brauche ich jetzt wirklich ne neue?

Also muss ich jetzt das booten von CD irgendwie hinkriegen.

Bin ich froh, dass ich keine wichtigen Daten auf meinem Computer hab :D

Edit: Habe die CD mit der Aufschrift: CD1 immer eingelegt.

Da war noch so eine Kupferfarbene drin. Mit der geht das von cd booten.

Jetzt wollte ich halt doch mal "reparieren" probieren, aber er nimmt mein Admin Kennwort nicht mehr.

Also doch komplett neu aufsetzen. Das mache ich aber heute nicht mehr.

Habe sowieso die ganze Zeit mit einer WD Raptor geliebäugelt. Jetzt ist der Zeitpunkt wohl gekommen :-)

bearbeitet von Telekoma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

das problem beim reparieren ist immer, dass es die probleme eh nicht behebt sondern nur drübernudelt - ist wie als wenn du ein kleines Pflaster auf eine klaffende Wunde Klebst!

Ich sags mal so - habe selber leidvolle erfahrung mit einem Sasser gemacht - deine auswirkungen kannte ich bisher so nciht - ich kam wenigstens immer bis zum desktop - aber dann ging es auch schon wieder aus ;-)

Eine Formatierung der Platte ist natürlich auch möglich!

Dachte halt nur an deine Daten auf der Festplatte (Outlook.pst) - diese könntest du nachdem du ein sicheres neues system aufgesetzt hast nämlich noch retten ;-)

Daher neue Platte die du ganz neu aufbaust - ohne ein altes system noch irgendwo auf der platte schlummern zu haben ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CP   
CP

Erstell Dir mindestens 2 Partitionen. Auf der ersten Partition nur das Betriebssystem installieren. Auf der zweiten Partition (oder weiteren Partitionen) dann die Daten speichern.

Im Falle eines Falles kannst Du dann nur die erste Partition formatieren und die Datenpartition bleibt erhalten. Das ist manchmal ganz hilfreich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

habe ich auch immer so gemacht - nur irgendwie wurde die System-Partition dann doch immer zu klein *fg

jetzt hab ich zwei Terrabyte Platten drinne - eine auf der nur das System ist (ich weiss verschwendung) auf der anderen ist alles andere *fg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CP   
CP
habe ich auch immer so gemacht - nur irgendwie wurde die System-Partition dann doch immer zu klein *fg

Dafür gibt es dann Partition Magic.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

ui - ganz heikles thema bei mir - hab mir damit mal alles ruiniert - auch wenn sicher ein bedienungsfehler zu grunde liegt ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CP   
CP

Ja, ist u.U. nicht ganz ungefährlich.

Man sollte es für größere Änderungen nicht während des laufenden Windowsbetriebs nutzen. Wenn sich dann der Rechner aufhängt oder der Strom ausfällt, ist die Partition hinüber. Teilweise kann man dann mit ein paar Tricks noch etwas retten, aber es können Daten verloren gehen.

Besser ist es Änderungen erst beim Neustart des Rechners durchzuführen. Außerdem mindestens eine dritte Partition anlegen. Daten dort sichern. Dann kann man die andere Partition gefahrlos bearbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×