Jump to content
hansimglück

ölstand/toleranzgrenze 316i

Empfohlene Beiträge

hansimglück   
hansimglück

hallo,

ich brauche dringend hilfe.

habe einen 316 i bmw mit ca 97t km. habe seit dem letzten nachfüllen von öl (liegt ca 4500 km zurück/hauptsächlich autobahnfahrten) weder den ölstand kontrolliert noch nachgefüllt. letzte woche hab ich mal nachgeschaut und habe zu meinem erschrecken festgestellt, dass die untere Markierung um einige millimeter unterschritten wurde (ca. 2mm). am motor habe ich noch keine ungwöhnlichen geräusche vernehmen können. da die öldruckanzeige nicht leuchtete (oder anderweitige anzeigen) gehe ich erstmal nicht vom schlimmsten aus. meine frage: gibt es denn eine toleranzgrenze. ich meine eine grenze unterhalb der unteren ölstandsmarkierung zu der man noch "gehen kann" ohne dass dem motor dabei etwas zustösst?

wieviel verbrauch an öl hat denn ein 316 i mit 1002 ps in der regel (bei überwigend Autobahnfahrten/benutze castrol rs)

ich weiss, dass klingt alles ein wenig dähmlich - aber habe keine ahnung von autos

ich würd mich wahnsinnig freuen, wenn jemand dazu etwas schreibt .

kann nicht mehr ruhig schlafen :-(

danke

hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RolandK   
RolandK

Wenn du nicht gerade wie der Oberraudi gefahren bist, dann ist das kein Problem. Also keine Panik.

Wenn ein Hersteller Minimum angibt heißt das nicht, dass einen Millimeter drunter gleich der Motor hin ist. Da ist immer viel Spielraum eingebaut.

Ich bin vor ca. 10 Jahren mal mit einem trockenem Ölmeßstab herumgefahren und es hat sich auch nichts gefehlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
master_p   
master_p

Also wenn der Motor sich nicht anders anhört, oder er komische Geräusche macht, ist das in Ordnung gewesen. Auch gibt es einen Unterschied, ob der Motor warm ist oder kalt, während Du den Ölstand misst. Beim warmen Motor ist immer weniger Öl in der Wanne, weil sich noch viel im Umlauf befindet. Also immer erst den Motor auskühlen lassen.

Aber lass doch BMW mal Deine Elektronik checken. Entweder die Birne ist kaputt oder der Sensor, denn normalerweise sollte das Lämpchen schon angehen, wenn zuwenig Öl im System ist.

Also keine Panik, ist ja nochmal alles gut gegangen. Ich persönlich mache alle paar Tankstopps einmal einen Ölcheck. Solange es im Rahmen des üblichen ist, mache ich nichts, ansonsten kipp ich mal was nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rolly   
Rolly

Es kommt auf den Motor an, also auf das Auto. Und ob ein 316i mit so wenig Öl nicht doch irgendwo etwas Verschleiss hatte, kann man nicht sagen, es sei denn jemand hat selber Erfahrung oder sogar Tests gemacht.

Zumindest neuere BMW haben eine Kontrollampe. Damit ist nicht die Lampe gemeint, die den Öldruck anzeigt!

Achte in Zukunft darauf, dass du den Ölstand nicht am Berg und nicht sofort nach dem Ausschalten des Motors misst. Vielleicht hast du ja auch nur das nicht beachtet. Mehr kannst du jetzt ohnehin nicht tun, wenn der Motor normal läuft. Obwohl man einen Schaden von Motorbauteilen, bedingt durch etwas zu wenig Öl, kaum hören dürfte. Brauchst dir aber trotzdem keinen Kopf zu machen. Allenfalls die größeren BMW-Motoren sind bekannt dafür, dass sie empfindlich sind bei zu wenig Öl.

Außerdem solltest du wissen, dass es auch schlecht ist, zu viel Öl einzufüllen. Erstens kann das überschüssige Öl in den Katalysator gelangen und dort durch die hohe Hitze verbrennen und den Katalysator schädigen und zudem hat das Öl nicht genug Freiraum und es kann ein zu hoher Druck im Motor entstehen, was z.B. Dichtungen stark beansprucht.

Ein Ölverbrauch von bis zu 1liter/1000km bei einer Laufleistung von 100.000km ist im Rahmen. Der BMW 2,5 Liter Motor hat bei über 100.000km auch bis zu 1liter auf 1000km Ölverbrauch. Wenn der Motor nicht so viel runter hätte, dann wäre so viel Ölverbrauch jedoch schon komisch. Ansonsten achte darauf daß du nicht mehr das dünnflüssige 0er... oder 5er.... Öl reinmachst, sondern etwa 10er oder 15er(Guck mal die Tabelle in deiner Bedienungsanleitung nach. Es ist die erste Ziffer der Ölspezifikation) Die Werkstätten achten aber auch beim Ölwechsel auf die Laufleistung und das passende Öl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
deHeld   
deHeld

Moin!

Der Ölverbrauch von meinem Wagen ist momentan noch nicht meßbar, er hat jetzt 107500 km runter und ich hab ihn vor 2 Monaten mit 102300km gekauft. Das meiste bin ich auch auf der Autobahn gefahren( teilweise auch mit schwerem rechtem Fuß), von daher bin ich sehr zufrieden. Das sieht man mal, was ein Rentnerauto wert ist!

Kann mal einer von Euch sagen, was so ein 316i an Sprit verbraucht, ich hätte gern mal einen Vergleich. Die Spanne reicht bei mir von 7,3l (Überland) bis 9,8l (flotte Autobahnfahrt).

CYa, Sven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rolly   
Rolly

Der höhere Ölverbrauch bei hoher Laufleistung ist, vorausgesetzt die Dichtungen und Flansche am Motor sind dicht, vor allem bedingt durch den Verschleiß der Kolbenringe, die immer etwas Öl am Kolben vorbei in den Brennraum gelangen lassen. Dieses Öl verbrennt dann einfach mit dem Gas-Luftgemisch. Solange die Kompression(nimmt mit der Laufleistung ab) aber noch im Rahmen ist, ist ein gewisser Ölverbrauch in Ordnung.

Ein ökomäßig gefahrenes Rentnerauto hat eben nicht den hohen Verschleiß(hier gemeint: an den Kolbenringen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×