Jump to content
Schranzer78

Richtig den Ölstand messen !?

Empfohlene Beiträge

Schranzer78   
Schranzer78

Also Leute bitte denkt nicht das ich doof bin.

Aber bei meinem letzten Auto habe ich den Ölstand meistens morgens gemessen nach dem das Auto eine ganze Nacht lang stand. Solange die Messung zwischen Min. und Max. lag war alles ok. Kurz unter dem Minimum habe ich dann meistens etwas Öl nachgefüllt, und gut wars! :o

Mein jetztiges Schätzchen reagiert aber sehr früh auf akuten Ölmangel. Denn wenn ich morgens nachschaue, ist der Pegel genau dort wo er sein soll. Also etwas über der Häfte. Trotzdem geht dann aufeinmal das Öllämpchen während der Fahrt an :-?:-?:-?

Also bin ich in die Werkstatt gefahren und die meinten später, es hätte ein halber Liter Öl gefehlt - das Lämpchen ging dann nicht mehr an.

Aus Neugier habe ich einen Tag später nochmals den Ölstand am nächsten Morgen kontrolliert. Dann musste ich feststellen, das er ca. 0,5 cm über maximum lag :-?

Nun frage ich euch: Muß ich wirklich erst den Motor ca. 1-2 Minuten laufen lassen um den Ölstand zu kotrollieren??? - Und mich dann an diesem Ergebnis orientieren??? Ich dachte nach längerer Zeit ohne laufenden Motor wäre der Ölstand auf normal und daran müsste man sich orientieren...

mfG Schranzer78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

Du hast den Ölstand richtig gemessen, bei kaltem Motor, ebene Fläche.

Manchmal stimmt der Ölmess-Stab nicht ganz richtig (selten), die Ölwarnlampe schaut NICHT auf den Ölstand sondern auf den Öldruck.

Bei extremen Kurvenfahrt oder abruptem Bremsen kann es sein, dass der Öldruck für einen Sekundenbruchteil zu tief ist, dies zeigt die Lampe an.

Das habe ich bei meinen Autos auch, macht aber nichts, beim Countach habe ich mal am Ortsanfang von > 100 auf 50 runtergebremst, da ging sie auch an, kein Wunder bei einer Bremsverzögerung > 1g...

Raymond

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
millm3   
millm3

Bei den normalen BMW 6-Zylindern funktioniert das wunderbar, fahren bis das Check-Control kommt und dann einen Liter nachfüllen. Beim M-Motor würde ich aber den Oelstand immer zwischen Mitte und Maximum halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Leo   
Leo
Du hast den Ölstand richtig gemessen, bei kaltem Motor, ebene Fläche.

Manchmal stimmt der Ölmess-Stab nicht ganz richtig (selten), die Ölwarnlampe schaut NICHT auf den Ölstand sondern auf den Öldruck.

Bei extremen Kurvenfahrt oder abruptem Bremsen kann es sein, dass der Öldruck für einen Sekundenbruchteil zu tief ist, dies zeigt die Lampe an.

Das habe ich bei meinen Autos auch, macht aber nichts, beim Countach habe ich mal am Ortsanfang von > 100 auf 50 runtergebremst, da ging sie auch an, kein Wunder bei einer Bremsverzögerung > 1g...

Raymond

Absolut falsch Raymond!

Ein M3 ist kein Countach, Peugeot oder weiss was ich ;)

Bitte keine Vermuttungen an den Mann bringen wenn Du dir nicht sicher bist oder das entsprechende Fahrzeug nicht besitzt. Wir reden hier von motorenkritische Aspekte und das trifft besonders unseren M's zu.

Anbei der offizieller Weg den Motorölstand zu prüfen.

1. Das Fahrzeug waagerecht abstellen

2. Den betriebswarmen Motor mindestens 15 Sekunden im Leerlauf laufen lassen, dann abstellen

3. Nach ca. 1 Minute den Messstab herausziehen und mit einem Fusselfreien Tuch, Papiertaschentuch o.Ä. abwischen

4. Den Messstab behutsam bis zum Anschlag in das Messrohr einschieben und wieder herausziehen

5. Der Ölstand muss zwischen den beiden Einkerbungen des Messstabs liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
millm3   
millm3
... die Ölwarnlampe schaut NICHT auf den Ölstand sondern auf den Öldruck.

bereits mein 88er 535i kann zwischen zu tiefem Oelstand und Oeldruck unterscheiden...und zwar sogar ziemlich zuverlässig. Der Oelstand wird aber nicht mittels Warnlampe sondern per Bordcomputer bzw. Checkcontrol gemeldet. Der Oeldruck wird per Warnlampe UND BC gemeldet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

Absolut falsch Raymond!

Ein M3 ist kein Countach, Peugeot oder weiss was ich ;)

Bitte keine Vermutungen an den Mann bringen wenn Du dir nicht sicher bist oder das entsprechende Fahrzeug nicht besitzt. Wir reden hier von motorenkritische Aspekte und das trifft besonders unseren M's zu.

Woher weisst du dass er von dieser M-Büchse geredet hat und nicht von einem anderen Auto?

Mein poppeliger Astra hat auch beides, BC Ölstand-Messung und Druckschalter für die Warnlampe, Mister Klugscheisser!

Er hat ausdrücklich von der Ölwarnlampe geredet und nicht dass der Bordcomputer was rausspukt.

Wenn also die Warnlampe beim Fahren angeht ist es der Öldruck und nicht der Ölstand. Das ist bei jedem Auto so und gilt nicht nur für hopsgehende M-Motoren.

Den Motor vorher laufen zu lassen ist so ziemlich das dümmste was ich gehört bzw. gelesen habe. In einer Minute ist nie das ganze Öl wieder zurückgelaufen, darum misst man den Ölstand bei kaltem Motor nachdem er längere Zeit gestanden ist.

Wenn ein Motor vorher laufen gelassen wurde, fehlt nämlich bis zu einem Liter auf der Anzeige, das Öl kann nämlich gar nicht so schnell aus allen Hydrostösseln usw. zurücklaufen.

Ironischerweise war er ja nach dem Werkstattbesuch überfüllt (genau + 1L) :wink: , also ist es Käse, sonst müsste man die Markierungen anders machen und am besten die Messmethode auf den Ölmessstab schreiben :lol:

Im Gegensatz zu euren Super-M3 hat der Peugeot eine Anzeige die bei jedem Start den Ölstand mittels einem Zeiger anzeigt. Vielleicht schafft BMW das auch noch einmal, anstatt irgendwelche komischen Ölstandsmessprozeduren zu erfinden, die anscheinend nichts taugen!

Raymond

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
millm3   
millm3

Hey Jungs, streitet euch nicht!

Wie man richtig den Oelstand abliest kann jeder in seiner Bedienungsanleitung nachlesen.

Normalerweise geht das so (der Text im E46 M3 Handbuch kann abweichen):

1. Das Fahrzeug sollte mit betriebswarmem Motor auf einer möglichst ebenen Fläche stehen.

2. Stellen Sie den Motor ab und lassen Sie den Wagen eine Minute stehen. Damit findet das im Motor zirkulierende Öl Gelegenheit, in der Ölwanne zusammenzulaufen.

3. Ziehen Sie den Ölmeßstab heraus und wischen Sie ihn mit einem sauberen, fusselfreien Lappen oder einem nichtfasernden Papiertuch ab. Papiertücher finden Sie an der Tankstelle meist neben den Zapfsäulen.

4. Stecken Sie den Ölmeßstab wieder bis zum Anschlag in die Öffnung. Achten Sie darauf, dass der Stab wirklich ganz eingeschoben wurde. Manchmal verkantet sich der Stab. Ziehen Sie ihn wieder heraus und prüfen Sie, ob der Ölstand zwischen den beiden Markierungen am unteren Ende des Ölmeßstabes liegt.

5. Ist der Ölstand zu niedrig, so füllen Sie vorsichtig Öl in die Öl-Einfüllöffnung an der Oberseite des Motors. Welches Öl Sie brauchen, verrät meist ein Anhänger im Motorraum. Den hinterläßt eine Werkstatt dort nach einem Ölwechsel.

6. Falls Sie keinen Aufkleber finden, fragen Sie einen Tankwart oder die Werkstatt nach dem richtigen Öl. Wenn alles nichts bringt, werfen Sie einen Blick in die Gebrauchsanleitung Ihres Fahrzeugs. Hier sollte zumindest die verwendbare Ölsorte stehen.

7. Kippen Sie nicht zu viel Öl auf einmal ein. Geben Sie dem Öl ein paar Minuten Zeit, um in die Ölwanne zu laufen. Messen Sie erst dann erneut den Stand.

8. Nähern Sie sich langsam dem passenden Ölstand an. Etwa die halbe bis dreiviertel der Strecke zwischen min und max sind in Ordnung.

P.S:ich würde aber etwas länger als nur eine Minute warten.

PPS: dass bei betriebswarmem Motor nach 1 Minute nicht das gesamte Oel nach unten abgeflossen ist, ist nicht nur mir klar sondern auch den Herren, welche die Pegelmarkierung auf dem Oelpeilstab festgelegt haben.

Im übrigen wurde die Prozedur mit dem betriebswarmen Motor so beschrieben, damit man den Oelstand auch unterwegs messen kann und nicht nur, wenn das Auto über Nacht gestanden ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Leo   
Leo

Woher weisst du dass er von dieser M-Büchse geredet hat und nicht von einem anderen Auto?

Mein poppeliger Astra hat auch beides, BC Ölstand-Messung und Druckschalter für die Warnlampe du Klugscheisser!

Er hat ausdrücklich von der Ölwarnlampe geredet und nicht dass der Bordcomputer was rausspukt.

Wenn also die Warnlampe beim Fahren angeht ist es der Öldruck und nicht der Ölstand. Das ist bei jedem Auto so und gilt nicht nur für hopsgehende M-Motoren.

Den Motor vorher laufen zu lassen ist so ziemlich das dümmste was ich gehört bzw. gelesen habe. In einer Minute ist nie das ganze Öl wieder zurückgelaufen, darum misst man den Ölstand bei kaltem Motor nachdem er längere Zeit gestanden ist.

Komischerweise war er ja nach dem Werkstattbesuch überfüllt :wink: , also ist es Käse, sonst müsste man die Markierungen anders machen.

Im Gegensatz zu euren Super-M3 hat der Peugeot eine Anzeige die bei jedem Start den Ölstand mittels einem Zeiger anzeigt.

Vielleicht schafft BMW das auch noch einmal, anstatt irgendwelche komischen Ölstandsmessprozeduren zu erfinden!

Raymond

1. Dann frage doch mal Schranzer78 welches Auto er meint.

2. Was Ölstandsmesser und Druckschalter betrifft, habe ich nicht kommentiert.

3. Gemäss genaue Anweisung von BMW (Werkstatt) und Beschreibung im M-Handbuch ist die Durchführung der Ölstandsmessung genau wie ich es beschrieben habe. Das mag in deinen Augen "Käse" sein aber wenn BMW es so vorschreibt wird's wohl ein Grund geben.

Mich in diesem Forum als "Klugscheisser" zu bezeichnen ist nicht nur kindisch sondern absolut unangebracht. Etwas mehr Taktgefühl und Selbstbeherrschung eines "Moderators" sollte man schon erwarten können.

Unsere M's brauchen nun mal besonders viel Disziplin was der Umgang mit den Motoren betrifft. Dies gilt u.a. für das Warmlaufen und der Wartung. Eine gegen die Empfehlung des Herstellers erklärte Aussage trägt nicht zu Seriösität und Fachwissen dieses Forums bei.

Wir wollen doch in diesem Forum uns gegenseitig helfen. Also, lass uns versuchen bei den Fakten zu bleiben.

... and keep 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

Absolut falsch Raymond!

Ein M3 ist kein Countach, Peugeot oder weiss was ich ;)

Bitte keine Vermuttungen an den Mann bringen wenn Du dir nicht sicher bist oder das entsprechende Fahrzeug nicht besitzt. Wir reden hier von motorenkritische Aspekte und das trifft besonders unseren M's zu.

Leo, tut mir leid aber nach diesem in

so kleiner Schrift geschriebenen Message ich solle ruhig sein und hätte keine Ahnung, kann ich nur sagen, kehr mal vor der eigenen Türe, ich habe ein wenig diffizilere Auto als ein 08:15 M3, alles was ich geschrieben habe ist 100% richtig.

Ich gebe euch, vor Motorschäden bangenden, M3-Besitzern folgenden Tip:

Wenn das Auto frisch aus den Service kommt, schaut nach wieviel Öl euch verrechnet wurde, dann testet den Ölstand bei kalten ungefahrenen Motor und dann macht dasselbe mit der Prozedur wie nach dem Handbuch beschrieben. Dann seht ihr ja ob eure Garage genügend Öl eingefüllt hat oder nicht...

Dass BMW unfähig ist Pleuellager anzupassen, haben sie ja zur genüge bewiesen.

Bei den Lambos sind 80% der Motorrevisionen darauf zurückzuführen, dass die Besitzer die Autos ungenügend warmfahren oder zu lange in der Garage lassen (Standschäden). Was wir immer im Auge behalten, ist die Öltemperatur und die Öldruckwarnlame, denn eine Motorrevision eines 12-Zylinder kostet soviel wie ein halber M3!

So, nun ist das Thema für mich beendet, fahrt eure Autos sauber warm und wenn ihr keines aus 11/12 2001 habt, wird er vielleicht auch so lange leben wie mein kleiner Astra GSI 16V (174 PS, 206'000 Km, erste Kupplung).

Raymond

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Leo   
Leo

Leo, tut mir leid aber nach diesem in

so kleiner Schrift geschriebenen Message ich solle ruhig sein und hätte keine Ahnung, kann ich nur sagen, kehr mal vor der eigenen Türe, ich habe ein wenig diffizilere Auto als ein 08:15 M3, alles was ich geschrieben habe ist 100% richtig.

Raymond, tut mir auch leid aber der M3 ist nun mal kein 08:15 Auto. Das beweisst doch schon die Prozedur der Ölstandsmessung. Und wenn von Dir genau das Gegenteil behauptet wird als das was BMW vorschreibt und das zum einem sensiblen Thema wie der M3 Motor, muss dann halt mal mit grosser Schrift darauf hingewiesen werden. Das Du keine Ahnung hast wurde nie behauptet. Du musst nun halt mal im Falle der Ölstandsmessung ein M3 mit einem Countach oder Peugeot unterscheiden. Ist leider so. Mir gefällt es auch nicht, das ich nach BMW Vorschrift den Ölstand prüfen muss. Aber so ist nun mal die offizielle Vorgabe und daran sollte sich jeder halten wenn Ihm sein M3 lieb ist.

Ich gebe euch, vor Motorschäden bangenden, M3-Besitzern folgenden Tip:

Wenn das Auto frisch aus den Service kommt, schaut nach wieviel Öl euch verrechnet wurde, dann testet den Ölstand bei kalten ungefahrenen Motor und dann macht dasselbe mit der Prozedur wie nach dem Handbuch beschrieben. Dann seht ihr ja ob eure Garage genügend Öl eingefüllt hat oder nicht...

Dass BMW unfähig ist Pleuellager anzupassen, haben sie ja zur genüge bewiesen.

Bei den Lambos sind 80% der Motorrevisionen darauf zurückzuführen, dass die Besitzer die Autos ungenügend warmfahren oder zu lange in der Garage lassen (Standschäden). Was wir immer im Auge behalten, ist die Öltemperatur und die Öldruckwarnlame, denn eine Motorrevision eines 12-Zylinder kostet soviel wie ein halber M3!

So, nun ist das Thema für mich beendet, fahrt eure Autos sauber warm und wenn ihr keines aus 11/12 2001 habt, wird er vielleicht auch so lange leben wie mein kleiner Astra GSI 16V (174 PS, 206'000 Km, erste Kupplung).

Raymond

Das es unfähige BMW Werkstätte gibt, habe ich zur genüge auf eigenem Leibe erleben dürfen. Leider ist es tatsächlich so, das grundsätzlich alles nach einem Werkstattbesuch überprüft werden sollte, alleine zum Selbstschutz :x

Für mich ist auch das Thema beendet. Ich darf auf mein vorherigen Eintrag hinweisen. Ein "Klugscheisser" bin ich im übrigen nicht! Das kannst Du höchstens an München richten.

Pflege den M, behandle ihn nach Vorschrift des Herstellers und dann sollten 200T+ Km pures Fahrvergnügen drin sein :)

In diesem Sinne... keep 8) sir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schranzer78   
Schranzer78

Hallo Leute.

Bitte streitet doch nicht wegen meinem Thema :(

Also was die Ölstandsmessung bei meinem M3 betrifft, so kann ich nur sagen, dass ich mich wohl auch nach dem richten werde wie es im Handbuch steht. Auch wenn es etwas umständlich ist.

Also den Motor warm fahren, dann 1 Min. warten etc.

Bei meinem alten Audi war das nicht ganz so kompliziert.

Ich weiß nur, dass ich von den BMW Leuten aus meiner Werkstatt saumäßig enttäuscht bin:

1. sie haben 1 Liter vom falschen Öl nachgefüllt (10w40)

2. der Leihwagen war scheiße und viel zu teuer (45 € am Tag)

3. Die Schw***e haben mein Baby aufs Übelste getreten. Mein Tank war nämlich voll und bei Abholen war nur noch 3/4 im Tank. Also haben die Assis eine Probefahrt von ca. 70 km gemacht und das nicht gerade langsam. Was ich an meiner Frontscheibe sehen konnte. Diese war nämlich so voller Fliegen, dass ich sie erstmal sauber machen mußte. :evil::evil::evil::evil:

Fazit: Das nächste mal werde ich mir den km Stand genau aufschreiben und denen sagen, dass die Probefahrt mal wegfällt. Ansonsten... Keine Ahnung, das sage ich besser nicht :evil::evil:

mfG Schranzer78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Björn   
Björn

Die Schw***e haben mein Baby aufs Übelste getreten. Mein Tank war nämlich voll und bei Abholen war nur noch 3/4 im Tank. Also haben die Assis eine Probefahrt von ca. 70 km gemacht und das nicht gerade langsam. Was ich an meiner Frontscheibe sehen konnte. Diese war nämlich so voller Fliegen, dass ich sie erstmal sauber machen mußte. :evil::evil::evil::evil:

Ach deshalb gibt es "so viele" Motorschäden beim M3. :D

by the way: Was kostet eigentlich eine Blackbox und was genau zeichnet diese auf ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
millm3   
millm3

Hi Schranzer,

wenn das meine BMW-Garage wäre, hätten die mein Auto zum letzten mal gesehen. Zum Glück gibt es bei mir im Umkreis wo ich wohne oder arbeite mehr als genug BMW Händler, so dass ich nicht auf einen bestimmten angewiesen bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Psychodad   
Psychodad

Bei meinem 740i stand genau das selbe in der Gebrauchsanweisung.

Ölmessung bei warmen Motor.

Also ist diese Handhabe nicht nur für den M3. 8)

Aber ehrlich gesagt, mache ich es genauso wie Raymond.

Auf die gute alte Art. :wink:

Hatte damit noch nie Probleme :roll:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×