Jump to content
locodiablo

E46 M3 Motor einfahren

Empfohlene Beiträge

locodiablo CO   
locodiablo

Hi zusammen.....

jetzt mal ne "dumme" frage:

wieviele km sollte ich den motor einfahren und wie weit darf ich das teil hochdrehen......habe jetzt rund 700km auf dem tacho..........

gian-carlo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RolandK   
RolandK

Mach brav die 2000km runter. Kein Vollgas und max. 3500-4000 Umdrehungen und du wirst immer Freude am Fahren haben.

Speziell bei diesem Motor ist es SEHR wichtig richtig einzufahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
captainfuture   
captainfuture

Ist das einfahren heutzutage wirklich noch so wichtig? Ich kann mir das nicht vorstellen, daß man am Anfang nicht mal auch Vollgas geben kann und ihn hochdrehen kann (natürlich nicht dauernd).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RolandK   
RolandK

Der Motor ist auf soetwas in den ersten KM sehr empfindlich. Durch die hochgezüchte Technik und der ausgefeilten Mechanik sollte man diesen Punkt nicht unterschätzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MxMagnum   
MxMagnum

hi

in den meisten betriebsanleitungen steht das 1500 km reichen?

oder net?

cu

nx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fkk   
fkk

Das kann schon für einen astra, golf, focus oder anderen kleinwagen gelten. Aber diese motoren können nicht mit dem des M3 der bis 8000 dreht verglichen werden. Der M3 hat bei der auslieferung spezielles einfahröl drin, dieses wird bei der 2000er inspektion gewechselt. Habe auch gehört, daß das richtige einfahren auch wichtig für die hinterachse ist. Diese soll wesentlich lautere geräusche machen, wenn sie zu früh (bis 5000 km) unter dauer-volllast betrieben wird.

gruß fkk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saphir   
Saphir

die sache verhaelt sich meiner meinung forlgendermassen: mann sollte jeden motor einfahren aus dem grund, das ab werk zwar der motor auf tausendstel mm genau gefertigt werden, bei inbetriebnahme aber immer noch kleine unebenheiten des motors sich abspalten. wenn man den motor nun nach 1km permanent unter vollast und bis zum drehzahlbegrenzer faehrt wird der motor sichunter ernormer hitze und beanspruchung negativ entwickeln.

ich mach das immer so, dass ich den wagen die ersten 1000km nur bis max. 4000 drehe aber nie vollgas im unteren drehzahlbereich gebe! das ist viel wichtiger, denn dann wird dem motor viel kraft abverlangt.

ab 1000 steigere ich dann die drehzahl ab und zu mal bis auf 5000 aber nur ganz kurz, damit der motor auch mal in hoehere regionen gefuehrt wird!

die regel ist, fahre lange zeit und aendere dabei oft die drehzahl! optimal sind kleine tuerchen von 2 stunden laenge ueber land. da musst du oft beschleunigen, kannst aber gut rollen lassen. stadtverkehr und 1 stunde autobahn mit derselben drezahl sind auch nicht so toll!

ab 1500km dreh ich dann oefter mal bis zum ende und fahr auch schon recht viel vollgas!

ab 2000 sollte die devise oelwanne oder gar nix dann ok sein! :smile:

bei ferrari ist das meines wissens so, das der motor dort schon eingelaufen wird und das auto dann auch nochmal probegefahren wird, so das ein einfahren nahezu entfaellt!

kannst du das bestaetigen Roland?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ChrisL   
ChrisL

Ich kann für Ferraris nicht sprechen, bilde mir aber ein etwas ähnliches auch schon gehört zu haben (bzgl. dem bereits eingefahren sein :???: )

Allerdings will ich die Aussage unterstreichen, daß es sich beim M3 um keinen Astra oder Polo handelt. Selbst wenn in der Betriebsanleitung 1.500 km steht, denke ich sind 2.000km schon einzuhalten. Ich denke man kann da getrost auf Rolands Urteil vertrauen - er fuhr ja nicht erst einen M3 ein. Wichtiger Punkt ist eben, daß spezielles Öl drin ist, das anschließend nach den 2000 km rausgenommen wird um die ganzen Partikel auch zu entfernen. Vor einer Sache würde ich in den ersten 2000 km dringend abraten: ich würde noch nicht einmal auf die Idee kommen Vollgas zu geben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M3 Jäger   
M3 Jäger

wenn der motor allein eingefahren ist(z.B. bei Ferrari wie saphir sagt) ist das nicht alles das getriebe und das differnzial braucht auch ne einlaufszeit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RolandK   
RolandK

... und das wird oft unterschätzt. Da kommt dann das Klappern zu stande, wenn man es nicht vernünftig macht. Und vor allem ist es 5000 harte km lang, die Einfahrzeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saphir   
Saphir

na gut überleg mal: wenn er 24h stunden läuft und im durchschnitt 100 km/h fahren würde wären das ja schon knapp 2500 km! und dann noch im eigenbetrieb ein paar stunden, da sollte das einfahren schon fast abgeschlossen sein! die wechseln ja nach der prozedur auch nochmal das öl und du bekommst ein perfektes auto! ein Formel 1 motor wird ja auch nicht eingefahren sondern ebenfalls auf dem prüfstand eingedreht!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×