Jump to content
dimimix

Kfz-Steuer am CO2-Ausstoß ausrichten

Empfohlene Beiträge

dimimix   
dimimix
PRESSEMITTEILUNG

Zu den Berichten, die EU-Kommission plane, die Kfz-Steuer europaweit am CO2-Ausstoß auszurichten, erklärt Reinhard Loske, stellvertretender Fraktionsvorsitzender:

Wir begrüßen den Vorschlag der Kommission zur Reform der Kfz-Steuer. Ihre Umstellung auf den CO2-Ausstoß ist der richtige Weg, um die ökologische Lenkung zu verbessern und die Berechnung zu vereinfachen. Auch ohne eine europäische Harmonisierung ist die Umstellung der Kfz-Steuer in Deutschland schon heute möglich. Wir wollen deshalb eine Reform der Kfz-Steuer zügig angehen. Sie soll sich künftig nicht mehr nach dem Hubraum, sondern nach Verbrauch und CO2-Ausstoß berechnen.

Den Kritikern zum Trotz ist die Kfz-Steuer ist eine sehr wichtige und wirksame Umweltsteuer. Sie abzuschaffen und auf die Mineralölsteuer umzulegen, wäre ökologisch kontraproduktiv. Schließlich bietet sie gegenüber der Mineralölsteuer den Vorteil, dass bereits beim Autokauf ökologische Kriterien stärker berücksichtigt werden.

Darüber hinaus ist mit der Kfz-Steuer auch die gezielte Förderung innovativer Technologien wie zum Beispiel des Rußfilters möglich. Unsere Vorschläge hierzu liegen längst auf dem Tisch. Die Union blockiert diese im Bundesrat und sorgt damit für weiterhin dicke Luft in den Städten und einen Auftragsstau bei den mittelständischen Filterherstellern.

hat schon jemandem mehr infos was sich dann ändern wird, was es dann kosten wird für autos mit grösseren hubraum?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×