Z3Silver

Z4, Frage zur Fahrdynamik Control

17 Beiträge in diesem Thema

Hallo, kann mir jemand sagen, was an Fahrzeugen mit Fahrdynamik Control, alles anders ist?

Die Veränderung der Drosselklappenkennlinie, und Lenkkraftübersetzung ist mir bekannt, die Frage ist einfach, ob darüberhinaus ggf. DSC, etc. auch anders abgestimmt ist?

Hintergrund: FDC haben ja nur 2.5 u. 3.0 , und FDC ist somit auch nicht als Sonderzubehör für 2.2 oder 2.0 zu bestellen.

Ich bin den 2.5 und 2.2 schon gefahren, und irgendwie hatte ich den Eindruck, als ob der 2.2 sich wesentlich unsportlicher und träger fuhr! :-o

Dieser Eindruck hat nichts mit der Motorleistung zu tun, sonder bezieht sich lediglich auf das Lenk-Bremsverhalten, eben der subjektive Eindruck wie sich das Auto anfühlt.

Es hat auch rein gar nichts mit den Reifen zu tun, da der von mir gefahrene 2.2i sogar 18" Räder hatte, und der 2.5i nur 17" !

Trotzdem schien beim 2.5 alles direkter abzulaufen

Was ich leider nicht mehr weiss, welches der beiden Fahrzeuge M-Fahrwerk hatte, aber beide lagen gut in der Kurve, heisst die Seitenneigung war gleich, so daß ich davon ausgehe daß beide M-Fahrwerk hatten.

Trotzdem fuhr der 2.2er träger :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo, kann mir jemand sagen, was an Fahrzeugen mit Fahrdynamik Control, alles anders ist?

Die Veränderung der Drosselklappenkennlinie, und Lenkkraftübersetzung ist mir bekannt, die Frage ist einfach, ob darüberhinaus ggf. DSC, etc. auch anders abgestimmt ist?

Nein, das war's. Und wie stark sich das auswirkt hängt sehr davon ab, aus welchem Produktionszeitraum der Z4 ist. Die Unterschiede in der Lenkung sind in 2005ern z.B. recht gering, in 2004er ziemlich drastisch.

Es hat auch rein gar nichts mit den Reifen zu tun, da der von mir gefahrene 2.2i sogar 18" Räder hatte, und der 2.5i nur 17" !

Trotzdem schien beim 2.5 alles direkter abzulaufen

Wahrscheinlich wieder Unterschied im Produktionsdatum. Je neue desto stärker untersteuernd sind die Z4 ausgelegt. Dazu die geänderte Abstimmung der Lenkung - an der hat BMW dauernd rumgedoktort.

Ich habe auch noch eine These: daß die breiten 18er hinten das Einlenkverhalten beim Z4 beeinträchtigen. Was Agilität angeht, habe ich beim Z4 bisher nichts besseres als den 3l mit Serien-17ern gefahren. Leider ist bei denen am Kurvenausgang die Traktion deutlich zu schlecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hm, alles sehr merkwürdig :???:

Ich kann dir definitiv versichern, daß ich mir daß nicht einbilde :wink:

Der von mir gefahrene 2.5er war ein 2004er mit 225/45 17", und der 2.2er ein 2005er mit 18", und der fuhr fühlbar träger :(

Wenn diese Geschichte aber nichts mit FDC zu tun hat, und die Ursachen woanders liegen, dann könnt ich auch nen 2006er 2.5 nehmen, da spar ich nämlich 3000,00E, und irgendwo muss man ja die verdeckte Preiserhöhung durch Wegfall des Open Air Pakets für 0,0E, wieder reinholen :evil:

Vielleicht können hier noch andere Z4 Fahrer Licht ins Dunkel bringen, vor allem diejenigen die Fahrzeuge verschiedener Baujahre, mit identischer Bereifung und Fahrwerk gefahren haben, weil dann kann man die Reifen/Fahrwerksgeschichte als Ursache ausschliessen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nein, das war's.

Ja, absolut. Die Bezeichnung "Fahrdynamik Control" halte ich sowieso für etwas übertrieben.

Gut, bei meinem Z4 (03/03, also einer der Ersten) ist der Unterschied deutlich. Was aber nicht unbedingt ein Vorteil ist.

Gegen die härtere Lenkung habe ich nichts, im Gegenteil. (Abgesehen davon, dass ich sowieso lieber eine "hydraulische" Lenkung hätte)

Einzig das Gaspedal reagiert nicht immer so, wie ich mir das vorstelle. Das direktere ist zwar schön und vermittelt einem das Gefühl von Mehrleistung, auch im Stadtverkehr ist das kein Problem.

Bei Fahrten nahe oder am Grenzbereich geht mir das Gefühl für die Dosierung jedoch flöten. Mir kommt es so vor, als ob der Pedalweg sich um 50% verkürzt. Ob ich nun halbgas, oder vollgas gebe, spielt keine große Rolle mehr.

Auch die Reaktion läuft alles andere als rund und überrascht immer wieder.

Wenn ich etwas Gas gebe, beschleunigt er kurz normal, bekommt von sich aus aber nochmals einen Ruck und beschleunigt stärker, bei gleicher Pedalstellung.

Oder das andere Extrem: Ich gebe Gas und erstmal kommt nichts X-)

-> wenn, dann deutlich verzögert.

Erinnert mich oft an einen Joystick, der schlecht kallibriert ist.

Ein Software Update hat die Sache etwas entschäft, die eigenwilligen Reaktionen aber nicht richtig abgestellt.

Das ist nicht gerade vertrauenserweckend und auch der Grund, warum ich die Sporttaste im Sportbetrieb nicht nutze.

Sollte eigentlich andersrum sein..

Vielleicht ist das auch der Grund, warum BMW die Fahrdynamik Control bei den Neuen etwas eingebremst hat.

Wahrscheinlich wieder Unterschied im Produktionsdatum. Je neue desto stärker untersteuernd sind die Z4 ausgelegt.

Das kann natürlich sein.

In der Hinsicht kann ich mich nämlich nicht beschweren. Meiner liegt eigentlich sehr neutral. Bis jetzt hatte ich nur einmal richtiges untersteuern (Nordschleife, Kallenhard, bin aber auch viel zu schnell rein).

Was mich mehr zum arbeiten bringt ist das nervöse Heck, welches mich einfach dazu zwingt, eine saubere, runde Linie zu fahren.

Auf der einen Seite nicht schlecht zum lernen, aber nicht gerade hilfreich für trockene Hände :wink:

Wie das bei den neuen ist kann ich nicht sagen, bin schon länger keinen anderen mehr gefahren.

Ich habe auch noch eine These: daß die breiten 18er hinten das Einlenkverhalten beim Z4 beeinträchtigen. Was Agilität angeht, habe ich beim Z4 bisher nichts besseres als den 3l mit Serien-17ern gefahren. Leider ist bei denen am Kurvenausgang die Traktion deutlich zu schlecht.

Unterschätzt mal die Runflat Reifen nicht. Vielleicht je breiter diese sind, desto schlimmer das Fahrverhalten.

Ich wundere mich immer wieder auf's Neue, wie hart, "knochig" und träge sich das Auto anfühlt, trifft besonders auf das Einlenkverhalten zu, wenn ich im Winter meine 19 Zöller gegen den originalen Radsatz (18" Runflat) tausche.

Nach fast 3 Jahren bin ich mehr der Meinung denn je, nie freiwillig Runflat Reifen fahren zu wollen. Wie sich diese Reifen in Zukunft entwickeln weiß ich nicht, zur Zeit bin ich jedenfalls kein Freund von diesen.

Sorry wenn das jetzt etwas länger wurde. Um abschließend nochmal auf das Thema zu kommen:

Aus meiner Sicht braucht der Z4 mindestens 2 Dinge,

einen Radsatz mit vernünftigen Reifen

& ein ordentliches Fahrwerk, zumindest aber ein gutes Stabi Kit.

Letzteres kostet nicht die Welt und wirkt bei dem Z4 Wunder. Sei es die stark verringerte Seitenneigung, oder das deutlich leichtere, präzisere Einlenkverhalten. Selbst mit Runflat Reifen...

Auf die FDC Funktion verzichte ich dann gerne!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob ich nun halbgas, oder vollgas gebe, spielt keine große Rolle mehr.

Auch die Reaktion läuft alles andere als rund und überrascht immer wieder.

Wenn ich etwas Gas gebe, beschleunigt er kurz normal, bekommt von sich aus aber nochmals einen Ruck und beschleunigt stärker, bei gleicher Pedalstellung.

Oder das andere Extrem: Ich gebe Gas und erstmal kommt nichts X-)

-> wenn, dann deutlich verzögert.

Erinnert mich oft an einen Joystick, der schlecht kallibriert ist.

Ein Software Update hat die Sache etwas entschäft, die eigenwilligen Reaktionen aber nicht richtig abgestellt.

Das ist weitestgehend gefixt, schon in den späten 2004ern, von denen ich auch zwei gefahren bin.

Das ist nicht gerade vertrauenserweckend und auch der Grund, warum ich die Sporttaste im Sportbetrieb nicht nutze.

Sollte eigentlich andersrum sein..

Bei den 2004ern habe ich oft gewechselt, vor allem auf der AB habe ich sie rausgenommen um den Geradeauslauf etwas besser zu bekommen, man will ja nicht bei jedem Kieselstein korrigieren. Beim 05er habe ich die Sporttaste immer gedrückt.

Das kann natürlich sein.

In der Hinsicht kann ich mich nämlich nicht beschweren. Meiner liegt eigentlich sehr neutral.

Ist nicht nur mein Eindruck, die Sport Auto hat ähnliches bei ihren Testwagen beobachtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, erstmal dank an amc und Streicher :)

Eines haben wir ja nun geklärt, am FDC liegt es nicht :wink:

Ich fürchte nur, daß BMW am Z4 zwischenzeitlich soviel rumgefummelt hat, daß die wahre Ursache schwer zu ermittlen ist :(

Der FL 2006er bekommt wieder ein anderes Setup, leider hab ich keine Möglichkeit das Auto vorher Probe zu fahren, daher muss ich mal auf die Dynamik der neuen FL Zettis vertrauen.

Da ich die alten Modelle 2004/2005 schon gefahren bin, kann ich dann natürlich nen Vergleich ziehen.

Eines vielleicht noch: Kann man davon ausgehen, daß die Modelle ohne FDC, das gleiche Setup für Drosselklappenstellung und Lenkkraftübersetzung haben, wie die Modelle mit FDC, wenn die Sport-Taste nicht gedrückt ist? :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eines vielleicht noch: Kann man davon ausgehen, daß die Modelle ohne FDC, das gleiche Setup für Drosselklappenstellung und Lenkkraftübersetzung haben, wie die Modelle mit FDC, wenn die Sport-Taste nicht gedrückt ist? :???:

Darauf würde ich mich nicht verlassen. Für Drosselklappenstellung vermutlich ja, für die Lenkung vermutlich nein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Thanks bmw_320i_touring :-))! ...gleich mal reinschauen :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber stellt sich natürlich immer die Frage welcher durchschnittliche Autofahrer fängt an ein Studium an seinem Fahrwerk zu machen - seien wir mal ehrlich, den meisten ist das doch zu aufwendig, denn mit einmal ist es nicht getan und man braucht noch den richtigen Mann, der einem das einstellen kann. Die meisten Reifenhändler haben davon sowieso keine Ahnung und beim AUtohändler braucht man da garnicht anfangen, die stellen einem nur die Werte aus der Werkstattanleitung ein und sagen einem bei allen anderen Werten, dass die nicht gut für Auto wären X-)

Genau auf den Punkt. Damit ich mich auf so etwas einließe, bräuchte ich eine Werkstatt, die sich mit solchen Dingen exakt auskennt. Mit Gewindefahrwerken brauch ich erst gar nicht anzufangen.

So wie es aber ist, werde ich wohl nächstes Jahr auf Empfehlung (und weil ich Schnitzer das einfach zutraue) auf das Schnitzer-Komplettfahrwerk umstellen. Nach allen Beschreibungen erfüllt das ziemlich genau das was ich will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@amc: Ich empfehle dir das Bilstein PSS9, da kannst du Höhe und Härte von aussen stufenlos einstellen. Zudem verfügt das Fahrwerk über guten Komfort, und zur legendären Bilstein "Up-Side-Down" Technik muss ich wohl nix sagen :wink:

Für überwiegenden Rennstreckeneinsatz empfehle ich das KW Var. III, da kannst du zusätzlich Druck-und Zugstufe getrennt voeinander einstellen.

Der normalo ist damit aber überfordert, da man ohne fundierte Kenntnisse, eben auch ne Menge verstellen kann!

Somit nur für Freaks und Rennstrecke was, für die Straße zu schade.

Wenn am PSS9 Interresse besteht, schick mir ne PN, ich kann es zu nem guten Preis bekommen :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@amc: Ich empfehle dir das Bilstein PSS9, da kannst du Höhe und Härte von aussen stufenlos einstellen. Zudem verfügt das Fahrwerk über guten Komfort, und zur legendären Bilstein "Up-Side-Down" Technik muss ich wohl nix sagen :wink:

Das kann ich leider nicht gebrauchen, das ist zu tief. In der Z4-Variante 20mm Höhenverstellbarkeit bei 45mm Gesamttieferlegung bedeutet Minimum 2,5cm runter. Das wäre das äußerste was ich noch machen würden, eigentlich ist mir das schon zu tief. 1-2cm wären mir sympathischer, der Wagen ist für den Alltagsgebrauch, und Stuttgarts Parkhäuser sind böse.

Ich werde nächsten Jahr mal schauen, ob ich irgendwo Gelegenheit bekomme, das Schnitzer zu fahren, das nimmt 1cm runter und soll eine sehr gelungene Kompromißabstimmung für die Straße sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Schnitzer-Sport Fahrwerk (nicht Rennsport) stellt für den Straßeneinsatz einen wirklich überzeugenden Kompromiß dar. Das Z4 Fahrwerk ist aber nicht Nordschleifentauglich, da zu weich. Die Optik ist perfekt, es gibt einen Restkomfort und das auto ist deutlich agiler. Gönn Dir noch einen Satbilisator-Satz und Du wirst das Auto nicht wiedererkennen.

Eine 2. Möglichkeit stellt das originale CSL-Fahrwerk dar. Passt wie angegossen, ist wirklich schön zu fahren und hält auch einen Z4 5.0 im Zaum. Kontakte kann ich gerne herstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, beim PSS9 gehen die Aussagen auseinander, wie bei anderen Fahrwerken auch :wink: Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß Bilstein da Mist zusammenbaut, wenn es Schnitzer auch verbaut. H&R verwendet übrigens auch Bilstein, während KW auf Koni setzt, wobei Var. III glaub ich ne Eigenentwicklung ist.

KW Var. III ist sicher ein gutes Fahrwerk, aber wer verfügt schon über fundierte Kenntnisse so wie du, um daß Fahrwerk einzustellen?

Wenn ich Zug-und Druckstufe getrennt einstellen kann, kanns eben auch passieren, daß ich mir das Setup kaputt mache.

Das Bilstein beim PSS9 daß Verhältnis von Druck/Zug völlig falsch berechnet hat, kann ich nicht glauben? :???:

@Headroom: Kurz nochmal zu deinem vorherigen Z4 Statement, meintest du, daß die Spur an der VA, zu breit und an der HA zu schmal ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir vorige Woche einen Z4 3.0 in annähernd meiner Wunschkonfiguration geholt - wie gerade erwähnt - annähernd - es ist nämlich das Serienfwk. incl. 18" Runflat montiert, mit welchem ich nicht wirklich glücklich bin.

Aus diesem Grund beschäftige ich mich momentan auch mit vernünftigen Alternativen für nächsten Frühling.

Auch ich habe gehört, dass das Schnitzerfwk. für die Straße einen sehr guten Kompromiss darstellen soll, konnte es bisher jedoch nirgends testen und weiß auch ehrlich gesagt nicht, wo das in meiner Umgebung möglich wäre.

Grundsätzlich möchte ich nächsten Frühling 19" verbauen (aus optischen Gründen) und ein dazu passendes Fahrwerk finden, welches die größtmögliche Fahrdynamik bei halbwegs erhaltener Alltagstauglichkeit verbinden soll.

Sollte jemand etwas ähnliches bereits realisiert haben, bin ich für Infos, Tipps und Erfahrungsberichte sehr dankbar.

@alpinab864

Das mit dem CSL-Fahrwerk hört sich interessant an, ist das problemlos eintragbar?

Gruß

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich möchte ich nächsten Frühling 19" verbauen (aus optischen Gründen) und ein dazu passendes Fahrwerk finden, welches die größtmögliche Fahrdynamik bei halbwegs erhaltener Alltagstauglichkeit verbinden soll.

Bei 19 Zoll solltest Du Dich schon mal darauf einstellen, daß in den Radhäusern nachgearbeitet werden muß. Von außen denkt man beim Z4: alles easy, da gehen auch 20er rein. Innen sieht das aber wieder anders aus.

Bei den BBS-Felgen stehen die nötigen Arbeiten lobenswerterweise bereits detailliert in den Gutachten drin, die man sich auf der Website von BBS fahrzeugspezifisch herunterladen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden