TPO

Domains & Recht

24 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Ich habe vor einiger Zeit eine Internetdomain auf meinen Namen registrieren lassen. Die Domain beinhaltet unter anderem den Namen eine bereits existierenden Marke. Eigentlich wollte ich dort eine Art Fanpage hochziehen, hab aber keine Zeit mehr für sowas und wollt daher die Domain zum Kauf anbieten.

Jetzt hab ich dazu ein paar Fragen.

Bezieht sich das Copyright einer Firma allgemein auf den Inhalt einer Seite oder auch schon auf die URL? Beispiel audi-racing.de, mercedes-traeme.de oder bmw-m.de

Und kann ich von der Firma abgemahnt werden wenn ich zwar Inhaber der URL bin, diese URL aber auf keinen Webspace verweist?

Könnte ich auch ohne rechtlichen Ärger zu bekommen auch die Marke direkt anschreiben und denen ihren eingenen Namen zum Kauf anbieten?

Ich will damit keinen großen Reibach machen, aber ich hätte schon gerne meine 12 Euro für die Registrierung zurück...

Gruß

der TPO

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, BMW, Audi & Co. sehen das nicht so eng, kenne einige Seiten, die den Namen beinhalten und keinen Ärger hatten.

Bei Porsche wäre ich sehr vorsichtig, die sind da sehr restriktiv. Allein schon der Name in der Domain kostet rund 1200 EUR Abmahngebühr........wenn man dann auf der Seite noch Logos und Schriftzüge verwendet, kann es noch viel teurer werden.

Den Namen zum Kauf anbieten würde ich um Himmels willen nicht machen, da das evtl. dann sogar noch mehr Ärger geben kann. Je nachdem, welcher Hersteller es ist, bringst du die dann vielleicht erst drauf und kannst dann wie gesagt ne Abmahngebühr löhnen.

Sieh die 12 EUR als Lehrgeld. Die wirst du auf keinen Fall wieder kriegen. Immerhin besser als mindestens 1200 EUR oder sogar mehr.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich glaube, BMW, Audi & Co. sehen das nicht so eng, kenne einige Seiten, die den Namen beinhalten und keinen Ärger hatten.

Die Frage ist ja die, es existiert keine Seite, nur eine URL.

Bei Logos und Bildern ist die Sache klar, aber es geht ja nur um www.name.de, da bin ich mir unsicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh doch, BMW und andere sehen das schon eng. Ich kenne da einige Beispiele. Die haben vor einiger Zeit mal alle Domains abgemahnt.

Wenn in einer Domain ein so bekannter Name wie BMW vorkommt, darf auf dieser Seite keinerlei Content veröffentlicht werden. UND du mußt denen die Domain kostenlos herausgeben. Wenn alles gut läuft, kommst du nur mit einer kostenlosen, schriftlichen Abmahnung davon.

Und die Zeit, als Firmen ein Haufen Geld für die eigene Domain gezahlt haben sind vorbei. (siehe die deutsche Epson Domain vor vielen Jahren). Das bekommen die jetzt kostenlos und du bleibst auf deinen Reg.gebühren sitzen.

Und probier nicht die Domain zu verkaufen. Das kann dann so richtig Ärger geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bestes Beispiel mit BMW ist das ehemalige bmwm5-Forum und jetzige M5 Board. Die hatten ne klasse page und wenn man so will "gute" Kontakte zur AG.

Und dann hieß es plötzlich Zahlemann & Söhne und eine andere Domain. :-o

Der Umgang mit den "Fans" der Marke ist nicht gerade zimperlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...laß die Domain "einfach" auslaufen und verbuchte es als Leergeld, mittlerweile würde ich eine auch nicht mehr verkaufen!

Viele interesante Marken Domains mit Markennamen haben einen internen Sperrvermerk, die werden nach Auslauf gleich weitergeben bzw der Markenrechte Inhaber informiert!

Da kann es und gibt es schon bei einem einfachen KK Antrag inkl Server Umzug Probleme!

Lg

mecki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das von RolandK und Tiroler Bua angesprochene Problem ist auch www.7er.com unterfahren, BMW wollte die Domain haben und hat mit Rechtsstreit etc.pp. gedroht, die mussten Ihr Forum jetzt auch umbenennen deswegen... Der Refeer 7er.com gehört Ihnen noch, aber sobald BMW die URL haben möchte ist sie abzugeben so hat es BMW mit dem Forenbetreiber ausgemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bestes Beispiel mit BMW ist das ehemalige bmwm5-Forum und jetzige M5 Board. Die hatten ne klasse page und wenn man so will "gute" Kontakte zur AG.

Und dann hieß es plötzlich Zahlemann & Söhne und eine andere Domain. :-o

Der Umgang mit den "Fans" der Marke ist nicht gerade zimperlich.

Zum Teil liegt das auch in der Rechtsprechung begründet. Wenn Du eine eingetragene Marke hast, mußt Du sie verteidigen. Schreitest Du nicht ein sobald Du Kenntnis davon hast, sinken Deinen Chancen auf Verteidigung der Marke in Fällen, in denen Du unbedingt einschreiten willst.

Allerdings ist es für einen Hersteller schon ziemlich dämliches Verhalten, bei gut gemachten Fansites gleich mit einer gebührenbehafteten Abmahnung zu kommen. Ein freundliches Schreiben reicht da wirklich auch. Ich habe in der Vergangenheit solche Fälle selbst mit Wettbewerbern schon per freundlichem Brief beilegen können - die wenigsten haben Lust ihr Geld und ihre Zeit zum Anwalt zu tragen.

Daß man im Fall der Domainabtretung an der Markeninhaber die Registrierungsgebühr meist nicht erstattet bekommt, geht für mich auch in Ordnung - denn meist will der Markeninhaber ja nicht 1000 Domains kaufen und vor allem jährlich verlängern. Ein Unternehmen wie BMW hat selbst einfach kein Interesse an einer Domain, um es mal drastisch zu machen: "bmw-pimper.de", sie wollen aber sehr wohl, daß diese Domain nicht mehr verwendet wird. Also warum sollten sie die Registrierungsgebühr übernehmen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

solange du auf der Seite nichts drauf hast passiert dir auch nichts - wenn allerdings Content wie z.B. Logos, Berichte etc. auf der seite zu SEHEN ist sieht es anders aus.

Je nachdem was du mit der Domain vor hast - Fan-Projekt etc. würde ich einfach mal anfragen ob du die Domain dafür nutzen kannst.

Wenn es allerdings um was kommerzielles geht kannste es direkt vergessen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn es allerdings um was kommerzielles geht kannste es direkt vergessen ...
Das kann man so pauschal gar nicht sagen, da es eine eindeutige Rechtssprechung gibt bezüglich der Verwendung von Markennamen.

Wenn ich z.B. ein Fachhändler bin, der u.a. eine bestimmte Marke exklusiv führt, dann kann ich den betreffenden Markennamen in meiner Domain nutzen. Ich kann und darf sogar Bilder, welche eben besagtes Produkt zeigen, auf der Seite verwenden; selbst wenn diese Bilder (z.B. aus einem Katalog vom Hersteller) vom Markeninhaber mit einem Copyright versehen sind! Sie dienen der Ausübung meiner geschäftlichen Tätigkeit und sind automatisch nichtgenannter Bestandteil des Vertrages mit der betreffenden Marke!

Meine persönliche Meinung:

Wenn ich mit meiner Homepage, welche in der Domain u.a. einen Markennamen hat, etwas sehr positives/vorteilhaftes (!!!) machen möchte, dann würde ich einfach den Markeninhaber kontaktieren und mit entsprechenden Argumenten sehr höflich um eine Erlaubnis bitten.

Habe ich mit der Homepage etwas vor, dass dem Ruf/Image/Ansehen der Marke schaden könnte, dann sollte ich es besser lassen.

Andere Möglichkeit wäre noch den Wohnsitz auf die Bahamas zu verlegen...

...dann kannst Du mit den Marken machen was Du willst, ohne mit einer erfolgreichen Verfolgung rechnen zu müssen. O:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das von RolandK und Tiroler Bua angesprochene Problem ist auch www.7er.com unterfahren, BMW wollte die Domain haben und hat mit Rechtsstreit etc.pp. gedroht, die mussten Ihr Forum jetzt auch umbenennen deswegen... Der Refeer 7er.com gehört Ihnen noch, aber sobald BMW die URL haben möchte ist sie abzugeben so hat es BMW mit dem Forenbetreiber ausgemacht.

Das kann ich nicht ganz glauben, denn .com Domains werden von Chicago aus verwaltet und 7er.com kann ja grundsätzlich alles mögliche sein.

Ich weiss das www.lambocars.com schon Probleme hatte und zwar weil die Markenlogos verwendet wurden.

Generell finde ich das was die Werke da machen eine Frechheit, wenn Fans schon schöne Seiten ins Netz stellen ist das nicht anderes als Gratiswerbung.

Kosten tut das die Werke gar nichts, im Gegenteil!

Ich frage mich, wie man so bescheuert sein kann die eigenen Kunden und Fans so zu vergraulen. :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich weiss das www.lambocars.com schon Probleme hatte und zwar weil die Markenlogos verwendet wurden.
Und, wie ist das nun ausgegangen?

Wenn Lambo und Ferrari sich über Markenzeichen und Logos die Birne zerbröseln, dann verstehe ich echt nicht, wieso ich bei eBay massenweise chinesische und mit Logo und Markennamen versehene Ferrariuhren und Lamborghiniuhren ersteigern kann. Und das absolut regelmäßig!

Wenn jemand einen Porsche 911 fährt, und als Fan dieses Wagens eben seine bebilderte private Homepage www.meinPorsche911.de nennt, dann macht er kostenlose Werbung für dieses Modell. Wie wollen die Autohersteller ihre automobilen Denkmäler erhalten, wenn Eigentümer die Namen des Denkmals (z.B.911, F40, Enzo,...) nicht benutzen dürfen??????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn jemand einen Porsche 911 fährt, und als Fan dieses Wagens eben seine bebilderte private Homepage www.meinPorsche911.de nennt, dann macht er kostenlose Werbung für dieses Modell.

So pauschal kann man das nicht sagen. Eine hässliche Seite mit schlechten Fotos kann genauso abschreckend wirken.

Autofirmen bauen sorgfältig ein bestimmtes Image auf - da liegt es nah, dass man nicht will, dass es Homepages gibt, die diesem Image widersprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich frage mich, wie man so bescheuert sein kann die eigenen Kunden und Fans so zu vergraulen. :???:

Das ist schon richtig was ich geschrieben habe, habe den Prozess damals bei 7er.com mitverfolgt.

Aber genau was du sagst: Wie kann man seine Kunden und Fans so vergraulen ist dass, wo ich immer nur Fragezeichen in die Brine bekomme.

Wenn man jetzt einen Betreiber, sagen wir mal von 7er.com anschreibt und sagt: Hören sie zu, tolle Website etc. pp. aber wir brauchen aus Marketingzwecken leider diese Domain, bitte weichen sie auf eine andere aus, dass wäre ja schon ein netter Ansatz. Doch was BMW bei 7er.com z.b. gemacht hat war einfach reines Machtgehabere, in dem Sinne von: Hier BMW. Her damit, sonst schepperts.

Das nimmt den Usern einfach den Spass an BMW, mir persöhnlich ist es egal wie nun die domain ist, ob es jetzt 1234567.com oder 4711.com ist, solange der Inhalt der Gleiche bleibt, nun gut, dass sieht jeder auch anders...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ganz überrascht, hier auch mal deutlich kritische Worte gegenüber Herstellern zu hören. Bravo, das freut mich! Ich bin zwar loyaler Kunde und Fan, aber kein willenloser, gehorsamer, blinder Anhänger einer Sekte!

Auch mir ist es völlig schleierhaft, wie man ausgerechnet den eingeschworenen und treuesten Fans ans Bein zu pinkeln kann, die ein Forum aufziehen wollen, in dem sich alle Kunden einer Marke treffen, diskutieren und austauschen können.

Auch jede noch so miese private Fanpage hat eine fundamentale Botschaft, die lautet: "Ich finde meine Karre supergeil - kauft Euch auch eine"!

Was kann man als Hersteller gegen eine öffentlich publizierte positive Kundenmeinung haben? Das soll mir mal einer dieser "Marketingexperten" erklären!

Im Gegensatz zur zufriedenen Hausfrau in der Werbung sind diese begeisterten Leute nämlich echt!

BTT:

In Ö. kann man sich, wenn man eine Rechtschutz-VS hat, kostenlos bei einem Anwalt beraten lassen. Man hat auch eine freie Anwaltswahl, d. h. Du kannst Dir einen Spezialisten für Dein jeweiliges Anliegen von der Rechtschutzversicherung heraussuchen lassen und Dich vertrauensvoll an diesen wenden. Gerade für Internet- und Markenrecht würde ich mir einen Spezialisten angeln, denn es kann nicht jeder Anwalt auf diesem Spezialgebiet ein Fachmann sein.

Die 12 Euro kannst Du aber abschreiben, denn weiterverhökern würde ich die Domain eher nicht (außer der Anwalt gibt grünes Licht). Trotzdem kosten Dich die Mails und Telefonate mehr als 12 Euro, denk ich mal.

Um die Rechtsfragen bzgl. der Marke zu klären, würde ich den Hersteller (ohne Nennung der genauen URL) per Mail einmal ganz allgemein anschreiben bzw. bei anderen Internetforen, die den Markennamen in der URL führen, einfach fragen.

Ein Mail an den Geschäftsführer senden und Du hast die Antwort.

LG Jackpot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
So pauschal kann man das nicht sagen. Eine hässliche Seite mit schlechten Fotos kann genauso abschreckend wirken.
Sorry, aber so eine wirklich abschreckende Seite bezüglich eines Automobils, habe ich bisher noch nicht gesehen. Fast alle haben mit annähernd der gleichen Leidenschaft zu ihrem Wagen die Homepage gestaltet.

Autofirmen bauen sorgfältig ein bestimmtes Image auf - da liegt es nah, dass man nicht will, dass es Homepages gibt, die diesem Image widersprechen.
Aha, so nach dem Motto:

Kauf Dir einen teuren Porsche, dann bist Du wer und gehörst zur Familie.

Wenn Du dann aber voller Stolz diesen Namen tragen möchtest, dann hüpfen wir Dir auf den Klöten rum hauen Dir in den Sack.

Wie die Leute dann über das betreffende Image einer Marke denken, das kannst Du dann hier in diesem Thread nachlesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde einige Firmen-Homepages der renommierten Autofirmen eine Katastrophe. Die Lambo-Homepage bekommt seit 4 Jahren nur Prügel und sie taugt nicht wirklich mit der Flash-Navigation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Rechtsstreit scheidet für mich schon mal grundsätzlich aus. Ich hab momentan genug andere Dinge zu tun und da ich selbst ein Praktikum bei der Firma anstrebe (studiere ja Verkehrswesen) würd das wenig Sinn machen, "Hallo, sie haben mich mal verklagt, bekomm ich jetzt einen Job?". :wink:

Was ist wenn ich die Firma einfach anschreibe, dass ich ihnen die Domain kostenlos überlassen würde, da Fehlregistrierung. Könnten die mich dann immernoch kostenpflichtig abmahnen weil ich ihnen die Domain sozusagen "schenken" wollte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ TPO :

Um Dich kostenpflichtig abzumahnen, müsstest Du ja irgendetwas mit der Seite machen. Nur im Besitz einer Domain zu sein, ist nicht abmahnfähig!

Wie ich schon geschrieben hatte:

Wenn ich mit meiner Homepage, welche in der Domain u.a. einen Markennamen hat, etwas sehr positives/vorteilhaftes (!!!) machen möchte, dann würde ich einfach den Markeninhaber kontaktieren und mit entsprechenden Argumenten sehr höflich um eine Erlaubnis bitten.

Wenn nicht, dann kann er sich die Domain eben an die Backe nageln... :evil:

:wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ein Rechtsstreit scheidet für mich schon mal grundsätzlich aus. Ich hab momentan genug andere Dinge zu tun und da ich selbst ein Praktikum bei der Firma anstrebe (studiere ja Verkehrswesen) würd das wenig Sinn machen, "Hallo, sie haben mich mal verklagt, bekomm ich jetzt einen Job?". :wink:

Was ist wenn ich die Firma einfach anschreibe, dass ich ihnen die Domain kostenlos überlassen würde, da Fehlregistrierung. Könnten die mich dann immernoch kostenpflichtig abmahnen weil ich ihnen die Domain sozusagen "schenken" wollte?

Allein die Registrierung ist ja kein Vergehen, es wird erst brenzlig, wenn Du die Domain nützen willst. Da brauchst Du Dir wirklich keine Sorgen machen.

BTW: Der Hersteller hat an Deiner Domain keinerlei Interesse. Du bekommst nur eine Abmahnung und mußt sie rausrücken, wenn bzw. weil Du sie nützt.

Die Hersteller wollen die Domain dann aber nur haben, um die Nutzung zu unterbinden und nicht, weil sie einen besonderen Bedarf an ich-mag-bmw-cabrios.de-Domains und anderen Kreationen hätten.

LG Jackpot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sorry, aber so eine wirklich abschreckende Seite bezüglich eines Automobils, habe ich bisher noch nicht gesehen. Fast alle haben mit annähernd der gleichen Leidenschaft zu ihrem Wagen die Homepage gestaltet.

Na ja, Firmen wie BMW beispielsweise haben richtig dicke Ordner mit Regeln für Ihre Werbung. Die Autos müssen mit den richtigen Menschen in der richtigen Umgebung fotografiert werden. Alles um ein perfektes Image aufzubauen. (In manchen Ländern wird z.B. grundsätzlich keine Autowerbung mit Frauen gemacht, in manchen Ländern wird extrem auf Sozialneid geachtet etc.)

Keine der Fanseiten im Internet achtet auf so was. Da gibt es zu 95% schlechte Fotos (ist ja auch okay, sind ja alles keine Profis) auf schlecht gestalteten Seiten. Da gibt es richtige Autofreaks, die Vollgas-Videos auf ihre Seiten stellen usw. Das alles macht das Image eines Autos kaputt (für dich vielleicht nicht, für andere - wenn auch unbewusst, denn so funktioniert Werbung - schon)

Aha, so nach dem Motto:

Kauf Dir einen teuren Porsche, dann bist Du wer und gehörst zur Familie.

Wenn Du dann aber voller Stolz diesen Namen tragen möchtest, dann hüpfen wir Dir auf den Klöten rum hauen Dir in den Sack.

Der durchschnittliche Porsche-Käufer kann sich aber nunmal nicht mit dem Porsche-Vollgas-Autofreak identifizieren. Ein Tiptronic-Fahrer im fortgeschrittenen Alter, der sich den Porsche aus Image-Gründen kauft, lässt sich vielleicht von der Homepage eines "richtigen" Porsche-Fahrers abschrecken. Das ist nunmal so.

@CountachQV

Die Seiten von Audi, BMW, Volkswagen etc. sind alle sehr, sehr gut gemacht. Firmen wie Lambo und Ferrari sind da eher Ausnahmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn private, schlecht gemachte Websites nicht zum Hochglanz-Image so mancher Hersteller passen, dann müßten die Veranwortlichen auch eine "mißbräuchliche" Nutzung ihrer Fahrzeuge unterbinden. Stichwort Döner-Tuning!

Das wird ja auch nicht gemacht, obwohl man in diesem Zusammenhang wirklich von einem negativen Branding sprechen kann!!

Was ist übrigens mit Tunern? Bei BMW dürfen alle die Logos beibehalten, bei Mercedes läuft das schon deutlich restriktiver ab. Lorinser, Lotec und Co. dürfen den Stern nämlich nicht verwenden.

Ätzend getunte Autos oder Prollfotos auf der Website wirken tatsächlich nicht besonders imagefördernd. Dagegen wird jedoch nichts unternommen!!! Es wird nur gehandelt, sobald der Herstellername in der Domain enthalten ist.

Eine einfache Abgrenzungsinformation* auf der Website müßte im Normalfall reichen, um Ärger aus dem Weg zu gehen.

LG Jackpot

*...."das ist keine offizielle Website vom Hersteller XY, sondern eine private Website...blabla...und alle angeführten Logos sind eingetragene Marken des Herstellers XY... etc."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn private, schlecht gemachte Websites nicht zum Hochglanz-Image so mancher Hersteller passen, dann müßten die Veranwortlichen auch eine "mißbräuchliche" Nutzung ihrer Fahrzeuge unterbinden. Stichwort Döner-Tuning!

Das wird ja auch nicht gemacht, obwohl man in diesem Zusammenhang wirklich von einem negativen Branding sprechen kann!!

Dagegen kann man leider nichts machen. :(

Was ist übrigens mit Tunern? Bei BMW dürfen alle die Logos beibehalten, bei Mercedes läuft das schon deutlich restriktiver ab. Lorinser, Lotec und Co. dürfen den Stern nämlich nicht verwenden.

Ätzend getunte Autos oder Prollfotos auf der Website wirken tatsächlich nicht besonders imagefördernd. Dagegen wird jedoch nichts unternommen!!! Es wird nur gehandelt, sobald der Herstellername in der Domain enthalten ist.

Vielleicht weil Domains, die den Markennamen enthalten häufiger angeklickt werden oder bei Suchmaschienen höher gelistet seind. :-?

Vielleicht ist es aber auch nur einfacher rechtlich dagegen vorzugehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden