SubCulture

der neue Polo GTI

11 Beiträge in diesem Thema

Der neue Polo GTI – 150 aufgeladene PS und eine Weltpremiere auf der Tokyo Motor Show

Wolfsburg, 05. Oktober 2005 - Volkswagen wird am 19. Oktober als Weltpremiere auf der Tokyo Motor Show den neuen Polo GTI vorstellen. Mit 110 kW / 150 PS ist er der stärkste Polo seit Einführung der Baureihe vor nunmehr 30 Jahren. Das Ex- und Interieur-Konzept des kraftvollen Kompakten zeigt bewusst Nähe zum legendären Golf GTI. Im Frühjahr 2006 wird der Polo GTI auf den ersten Märkten durchstarten. Preis in Deutschland: 18.950 Euro.

Das Label GTI gehört zu den bekanntesten der automobilen Welt. In Verbindung mit dem Polo debütierte zuletzt 1998 ein GTI. Er war 125 PS stark und 205 km/h schnell. Nun stehen 150 PS exakt 216 km/h Höchstgeschwindigkeit gegenüber. Die weiteren Eckwerte des neuen Polo GTI: 0-auf-100-km/h-Sprint in 8,2 Sekunden, 220 Nm maximales Drehmoment (bei 1.950 U/min) und 7,8 Liter Durchschnittsverbrauch.

Analog zum Golf GTI setzt Volkswagen auch beim neuen Polo GTI auf einen Turbomotor mit Ladeluftkühler. Denn wenn GTI draufsteht, sollte die richtige Drehmomentcharakteristik dahinter stehen. Im Falle des Polo GTI sorgt ein 1,8 Liter großer Fünfventil-Vierzylinder für mächtig Schub aus dem Drehzahlkeller und beste Elastizitätswerte. Während des Sprungs von 80 auf 120 km/h im vierten Gang vergehen an Bord des neuen Polo GTI lediglich 7,5 Sekunden. Draußen übrigens auch, aber dort machen sie nicht so viel Spaß.

Fakt ist: Der neue Polo GTI ist ein konsequent sportliches und sicheres Auto mit extrem knackigen Fahreigenschaften und einem GTI-spezifi*schen Ex- und Interieur. Beispiel Exterieur: Vorn zeigt der „kleine“ GTI das typische Kühlergrillthema des „großen“ GTI – schwarz, V-förmig, oberer Lufteinlass mit Schutzgitter in Wabenstruktur. Die Doppel*scheinwerfer sind ebenfalls schwarz eingefasst; genau wie die serien*mäßigen Nebelscheinwerfer in den äußeren Lufteinlässen.

Dass zu diesen GTI-Insignien bestens eine schwarze, silberne oder weiße und absolut perfekt eine rote Lackierung passt, ist ein offenes Geheimnis. Rot sind auch die vorderen und hinteren Bremssättel der fest zupackenden Scheibenbremsen. Die 16-Zoll-Leichtmetallfelgen im Stile des Golf GTI wirken mit ihren fünf U-förmigen Öffnungen wie ein Stroboskop; sie lassen die Sättel auch bei voller Fahrt prägnant im Bild stehen. Die Reifen zeigen das Format 205/45 R 16. Die Pneus tauchen tief in die Radkästen hinein; das Sportfahrwerk (mit serienmäßigem ESP) ist 15 Millimeter tiefer als das Standard-Derivat. Schwarze Seiten*schweller unterstreichen optisch die dynamische Fahrwerksauslegung.

Oberhalb der Heckklappe sorgt ein durchaus selbstbewusster Dachkan*tenspoiler (mit integrierter dritter Bremsleuchte) für optimale Abtriebswerte an der Hinterachse. Weit darunter befindet sich das verchromte Abgasdoppelendrohr; es sieht einfach nur scharf aus.

GTI-like geht es auch im Innenraum zu. Wie seit Urzeiten kommen im neuen Polo GTI spezielle Sportsitze mit typisch kariertem Muster „Interlagos“ zum Einsatz. Sportlenkrad, Schaltknauf und -stulpe sowie der Handbremshebelgriff sind in Leder eingefasst. Eine metallartige Oberfläche veredelt optisch wie haptisch die Mittelkonsole und die Verkleidungen der seitlichen Belüftungsöffnungen im Cockpit. Feinheiten, wie rote Kreuznähte im Innenbereich des Lenkrades oder ebenfalls rote Ränder der ansonsten schwarzen Sicherheitsgurte, zeugen von großer Liebe selbst für das kleinste Detail. Das in Metall geprägte Schaltschema auf dem Schaltknauf und Aluminium-Fußpedale passen in dieses Bild.

Auf etwas verzichten muss im Polo GTI zugunsten der Sportlichkeit niemand. Die Bedienung ist gewohnt perfekt, die Qualität hoch, der Stauraum groß (270 bis 1.030 Liter) und die Rückbank variabel (1/3 zu 2/3 inklusive Lehne klappbar). Für ein beruhigendes Niveau der passiven Sicherheit sorgen neben der erprobten Karosserie Front- und Seitenairbags; der Beifahrerairbag ist deaktivierbar.

Volkswagen in Japan: fünf Jahre in Folge erfolgreichster Importeur

Mit Spannung erwartet wird der Polo GTI auch von den japanischen Volkswagen Händlern. Die gesamte Baureihe ist zwischen Tokyo und Osaka extrem erfolgreich. Gleiches gilt generell für die Marke Volkswagen. Modelle wie der New Beetle und der Golf GTI genießen Kultstatus. Volkswagen Racing trägt mit dem „Golf GTI Cup Japan“ aktuell eine eigene Rennserie aus. 2004 war Volkswagen das fünfte Jahr in Folge die Importmarke Nummer 1; nahezu jeder vierte ausländische Neuwagen trug in Japan das VW-Zeichen. Die Volkswagen AG ist mit den Marken Audi, Bentley, Lamborghini und Volkswagen zudem der stärkste Automobilkonzern unter den Importeuren.

Alle in dieser Presse-Information enthaltenen Daten und Ausstattungen gelten für das in Deutschland angebotene Modellprogramm. In anderen Ländern können sich Abweichungen ergeben. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Pics sieht echt scharf aus dre neue Polo GTI. :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Polo GTI ist auf seine Art bestimmt gut gemacht, bleibt nur die Frage, ob dem eigentlich für den Golf charakteristischen Kürzel "GTI" durch solche Modelle nicht wieder unnötig die Exklusivität genommern wird.

VW war mit dem neuen GTI v.a. im Vergleich zum Golf IV gerade wieder auf dem Weg der Besserung und jetzt verkommt "GTI" schon wieder zu einer reinen Ausstattungsvariante... :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja sieht gut aus und lässt sich bestimmt auch gut fahren! Allerdings gefallen mir die Felgen nicht so gut! Auf kleinen Autos gefallen mir filigrane ( schreibt man das so :???: ) besser! Ich meine es gibt für den normalen Polo 17 Zoll Felgen von VW!Die gefallen mir sehr gut! Oder auch OZ Superturismo wären bestimmt schick....!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meiner meinung nach hättens auch 170 oder 200 ps seien dürfen......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da scheint mir der Ibiza Cupra aus leistungstechnischer und optischer Sicht der bessere "GTI" zu sein.

8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sieht aus wie ein zu heiß gewaschener Golf GTI.

Nichtmal andere Felgen haben sie gebraucht. :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schade, ich sehe hier eine verpasste Chance. Der Polo GTI mit dem 1,4-TSI und werksseitig überarbeiteten 180 PS, um mit dem Peugeot 206 RC mithalten zu können, das wäre es gewesen. Viel Drehmoment bei wenig Verbrauch und in einem leichteren Fahrzeug als dem Golf, das hätte mir gefallen als Stadtauto und mehr. Stattdessen muss es wieder der alte 1,8T-Motor sein. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schade! der motor hätte locker auch die 180 ps-version oder, noch besser, den neuen 1.4-motor vertragen können. aber vermutlich darf er dem golf nicht zu viel konkurrenz machen. wie würden die golf-fetischisten reagieren wenn der polo plötzlich der bessere gti wäre?! vom optischen ist er gelungen. der erste polo der mir gefällt.

ist ja aber beim m3 und z4 m dasselbe... :cry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So sehe ich das auch.

Denn schon mit 180Ps wäre er dem Golf Gti gleichgültig.

Denn der Polo is auch etwas leichter. Man wollte sich einfach nicht selbst Konkurrenz verschaffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden