S.Schnuse

Die Windows Zeitreise

57 Beiträge in diesem Thema

Mit was habt ihr computertechnisch mal angefangen? Mein erster Rechner war ein AMIGA 500 mit zweitem Diskettenlaufwerk und 1.024 kB Speicher. Die Nächte waren geprägt durch Spiele wie Oil Imperium, Maniac Mansion, Testdrive, Indiana Jones....

Irgendwann beugte ich mich aber dem "Fortschritt" und holte mir einen 386 SX25, immerhin konnte ich dadurch den Luxus einer Festplatte genießen. Das Windows (damals ja noch kein Betriebssystem) war natürlich das legendäre 3.1, später sogar das 3.11 für Workgroups. Mein letzter Rechner dieser Epoche war ein 486 DX4/100 - noch heute meiner Meinung nach für seine Zeit der beste Rechner den ich je hatte. Der war so gut, das ich dem Pentium Boom noch ewig widerstehen konnte, weil der alles Wichtige gemeistert hat, was 75er und 90er Pentiums auch konnten.

Wer nun in den alten Zeiten schwelgen will, der sollte mal folgende Homepage besuchen:

http://www.winhistory.de

Es gibt auch einen interessanten Downloadbereich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner ersten PC Erfahrungen hatte ich mit 6 oder 7 Jahren. Der PC hatte ca. 33 Mhz. Was für ein Modell das war weiß ich nicht mehr.

Aufjedenfall hatte es ein Großdiskettenlaufwerk und war für den damaligen Gebrauch TOP :-))!

Soweit ich mich erinnern kann, har er immer komische Geräusche gemacht, als würde er die Selbstzerstörungssequenz einleiten! :-o:???::D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der erste richtige PC war ein 386-SX 16.

Er hatte neben einer 40mb Festplatte ein 5,25" und ein 3,5" Laufwerk. Zusammen mit 2MB RAM, einem 15" Zoll Monitor und einem Nadeldrucker von HP stellte er damals 1988/89 eines der Upperclassmodelle aus dem Hause Highscreen dar. Der Anschaffungspreis war dementsprechend astronomisch hoch.

An Software war damals DOS 5.0 und Windows 3.1 installiert. Ach ja und der Norton Commander, bzw dessen Clone.

Zeitgenössische Spiele waren damals: Airbus A310, Wing Commander, Oil Imperium, Indiana Jones and the last crusade, Summer Games, Test Drive (in CGA!) und Maniac Mansion. (Die Liste liesse sich noch fortführen....)

Damals (schon 17 Jahre!) war der Rechenknecht wirklich ein Hochgenuss. Er wurde nach und nach mit weiteren 2MB RAM, 850MB HD und 2xCD-Rom ausgerüstet. Mit dem Erscheinen der ersten Pentiumrechner hatte aber sein letztes Stündlein geschlagen.... :cry:

Seinen "Power"-Schalter hab ich aber immer noch. :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meiner ersten PC Erfahrungen hatte ich mit 6 oder 7 Jahren. Der PC hatte ca. 33 Mhz. Was für ein Modell das war weiß ich nicht mehr.

Das war dann bestimmt ein 486 DX33. Als die DX2/66 Prozessoren bezahlbar wurden, war dieser Rechner eine super Basis zum Verdoppeln der Taktgeschwindigkeit.

An Software war damals DOS 5.0 und Windows 3.1 installiert. Ach ja und der Norton Commander, bzw dessen Clone.

Der Norton Commander war echt das genialste Programm für das Navigieren im DOS.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Norton Commander war echt das genialste Programm für das Navigieren im DOS.

Fast :wink:

Es gab einen Clone Namens Volkov Commander. Die Oberfläche war identisch zum NC, jedoch konnte man sehr einfach mehrere Dateien markieren, kopieren, ausschneiden und einfügen.

Eigentlich so wie jetzt im Pulldownmenu in Windows.

Ach ja, die gute alte Zeit.... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja... meine PC Historie ist wesentlich jünger...

Mein erster PC war ein Pentium I mit 120MHZ, stolzen 16MB RAM und 1,2GB Festplatte :-))!

Wann das war??? Vor so 10-9-8 Jahren? Weiß nich mehr...

Diese Klappterkiste hatte ich ewig... bis im Jahre 2000 ein Pentium III 667 kam... (ausm Aldi damals)

Den hatte ich bis letztes Jahr April, wo ich mir nen P4 3,0 mit 1024RAM, Radeon 9800Pro, 120GB Festplatte uvm gegönnt habe...

Diesen Benutze ich noch immer und hab ich auch nicht vor in nächster Zeit zu ersetzen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sagt jemandem der Sinclair ZX 81 etwas? 1 KB Ram...das waren noch Zeiten. Habe ich damals beim Händler Vobis in Münster bei der Eröffnung gewonnen. Dann kam ein Commodore VC 20, nachfolgend ein C 64 Eine Floppy in 5 1/4 Zoll war damals der Hit! 170 kb Speicherkapazität-aber immer noch besser als die Datensicherung mit Tapedeck....Seit 2000 bin ich mit Windows unterwegs....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe 1986 einen der ersten 10 ausgelieferten Atari Mega ST4 der schweiz gekauft, sagenhafte 3600 CHF mit Monitor und 20MB Harddisc.

Später haben wir einen 68040 Prozessor eingebaut und das TOS vom TT adaptiert, die Kiste steht noch im Büro rum und staubt vor sich hin, laufen tut er nach wie vor.

Damals haben wir noch eifrig Assembler gehackt, Spiele gecrackt und sonstiges gemacht wie durchgezockte Nächte im Programmiererkreis.

Heute mit den doofen Windosen fragt man sich nur noch warum das Ding wohl wieder ein Problem hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eins muß ich unumwunden zugeben: Windows XP professional läuft fü mich als Laien überaus stabil. Die Anwendungen die ich hauptsächlich benutze (Internet, Bildverwaltung/BEarbeitung sowie Word und Excel) haben noch nie Probleme gemacht. Ich bin für meinen Bedarf absolut zufrieden mit dem System.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mein erster Rechner war ein AMIGA 500

Zustimmung!

Es war schon ein Traum, wenn bei den Spielen alle paar Minuten die Meldung erschien: "Bitte legen Sie Diskette 8/10 in das Laufwerk ein". Danach ein wenig warten und schon gings weiter.

Zu XP kann ich auch nur sagen, dass es bei mir satbil läuft. Gut ich benutzte auch nur die Standardsachen. Aber XP ist kein Vergleich zu Windows 95. Den Meister der Abstürze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab noch mit einem C64 und der guten alten Datasette angefangen. Wehe, wenn man sich mal verspult hat :wink:

Danach weiter mit dem Amiga 500 und dann ein Amiga 1200.

Darauf bin ich wehmütig zu einem Intel 486-System gewechselt, mit sagenhafter 120MB Festplatte. Der Verkäufer wollte mir eine 170MB Festplatte verkaufen, was ich aber für total übertrieben hielt :D

2 Monate später hab ich mir dann eine 2. Platte gekauft und 16MB RAM. Das ganze für einen Preis, den heute ein 3 GHz Rechner mit Vollausstattung kostet :-o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der erste eigene PC war ein 386er mit sagenhaften 8 (ACHT!) MB Ram und Dr.Neuhaus Faxkarte, so Rückblickend war die Karte war der Grundstock für meinen heutigen Job

Damals fürs Studium gekauft

lg

mekci

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab auch mit einem Amiga 500 angefangen...Das Spiel überhaupt war für mich Giana Sisters.Einfach genial.Wurde ja dann Immer wieder Kopiert (z.b Super Mario).

Jaja das waren Zeiten :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mmmh, mein erstes Rechnersystem war ebenfalls ein C64 (der neue beige, eklige, nicht der Brotkasten). Damals wurde nur gezockt und nichts entwickelt, aber wenn Daddy gefragt hat, habe ich immer nur programmiert :D Ich habe das Ding mit samt 1541 und "Prologic DOS Classic" noch zuhause. Der geht auch noch...damals hatte mich die Sammelleidenschaft für Games gepackt. Etwa 300 Disketten voll mit gekauften Spielen (natürlich :wink: )...

Danach kam der Amiga 500 mit dem 512KB Speicherkit.

Danach gabs einen 386 DX40. Die Originalrechnung ist mir die Tage beim Aufräumen übern Weg gelaufen, ich scanne die mal heute Abend ein... Der Rechner lief dann später mit dem 486 zusammen in einem LANTASTIC Netzwerk als Mailbox (Bikers-Inn BBS: FidoNet Node 2:2468.5101, 2 Lines 1xISDN und 1x US-Robotics V.Everything) :D

Das warn noch Zeiten... Irgend jemand da, der weiß um was es damals ging? Oder vielleicht selbst ne Box hatte oder Point war?

Danach das übliche Weg: 486/DX2 66, P90, P120, P133, P200, P233, PII 266, PII 350, PIII 450, PIII 800, P4 1,6, P4 2,5, P4 3,0. Ich war gut für die Computerindustrie O:-)

Interessant ist, das zwischen dem 486/66 und dem P4 2,5 nur etwa 10 Jahre lagen und ich den P4 3,0 schon fast 2 Jahre habe...es tut sich nicht so viel im Moment.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mein ganzes Geld in mehrere Fahrräder gesteckt. :D

Einen Amiga 500 hatte ich trotzdem....aber hab ihn ausser ein zweites Disklaufwerk nie erweitert.Dafür aber noch mehr Fahrradteile gekauft...

Hätte ich gewusst was noch in Zukunft so läuft, hätte ich mir ein paar SAP und Microsoft Aktien von dem Geld gekauft und wäre lieber gelaufen. X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

absolut genialer Thread. :-))!

Hab auch mit einem Amiga 500+ angefangen mit 1MB Arbeitsspeicher. :-o:D

Spiele waren: WINGS OF FURY (mein Lieblingsspiel) , Testdrive, Turrican etc pp.

Das waren echt noch Zeiten.... 8) Ladezeiten ohne Ende, viele Spiele die einfach nicht mehr funktioniert haben, dafür Spielpaß ohne Ende X-)

Gruß

Max

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AMIGA 500 war ja der Hit damals, wie man in diesem Thread auch sieht. Hatte auch einen. :-))!

Spiele wie TestDrive, Wings of Fury usw. sind noch in guter Erinnerung; und auch Sachen wie dieses ewige "Rattern" beim Laden von Diskette, und Spiele, die aus 10 Disketten oder mehr bestanden (bitte Disk 7/10 einlegen, jetzt bitte wieder Disk 3/10 einlegen; göttlich, und nervig X-) ).

Der nächste war dann Pentium was weiß ich 75 MHz, dann 300 MHz, und seit gut 3 Jahren 2,4 GHz.

Windows hab ich auch alle durch; das XP ist ohne Zweifel das beste, gefolgt von Win 2000.

Hab trotzdem parallel Linux laufen; ist aber alles ein bißchen zeitaufwendiger, wenn man sich damit intensiv befassen will. Win ist natürlich in der Hinsicht besser, weil ich es von klein auf nutze, es sich nie großartig ändert, und es eigentlich für die meisten Zwecke reicht.

Und Abstürze hab ich beim XP auch sehr selten. 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der erste richtige PC war ein 386-SX 16.

Er hatte neben einer 40mb Festplatte ein 5,25" und ein 3,5" Laufwerk. Zusammen mit 2MB RAM, einem 15" Zoll Monitor und einem Nadeldrucker von HP stellte er damals 1988/89 eines der Upperclassmodelle aus dem Hause Highscreen dar. Der Anschaffungspreis war dementsprechend astronomisch hoch.

An Software war damals DOS 5.0 und Windows 3.1 installiert. Ach ja und der Norton Commander, bzw dessen Clone.

Zeitgenössische Spiele waren damals: Airbus A310, Wing Commander, Oil Imperium, Indiana Jones and the last crusade, Summer Games, Test Drive (in CGA!) und Maniac Mansion. (Die Liste liesse sich noch fortführen....)

Damals (schon 17 Jahre!) war der Rechenknecht wirklich ein Hochgenuss. Er wurde nach und nach mit weiteren 2MB RAM, 850MB HD und 2xCD-Rom ausgerüstet. Mit dem Erscheinen der ersten Pentiumrechner hatte aber sein letztes Stündlein geschlagen.... :cry:

Seinen "Power"-Schalter hab ich aber immer noch. :-))!

Jetzt erinnere ich mich wieder. Mein PC war auch von Highscreen und hatte auch so so einem lustige Powertast, mit dieser konnte man zwischen 33Mhz und 18Mhz wechsel?! :???::-o

Hatte damals das Action Ballerspiel WOLF 3D, denke das dies der Vorgänger von Schloß Wolfenstein war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Interessant ist, das zwischen dem 486/66 und dem P4 2,5 nur etwa 10 Jahre lagen und ich den P4 3,0 schon fast 2 Jahre habe...es tut sich nicht so viel im Moment.

Ja es ist ruhiger geworden um die Megahertzschlacht. Mein Rechner ist schon vier Jahre alt und macht immer noch alles mit. Damals gab es echte Gründe vom 268 zum 368 zu wechseln, aber heute frage ich mich, was eine Verdopplung der Megahertzzahl noch bringen soll.

Es wird aber sicher bald echte Quantensprünge geben.

Am wichtigsten finde ich nicht mehr die Steigerung der Rechenleistung, sonder die Abschaffung von Mechanik im PC. Kann doch nicht sein, dass da immer noch die gleiche Festplattentechnik verwendet wird, wie vor 20 Jahren. Auch die Kühlung mit lautstarken Lüftern finde ich suboptimal. Hier sind Innovationen nötig.

ach ja zum Thread: Mein erster PC war ein 368 SX 25 mit einem Mm RAM und 40 Mb Platte. Damals habe den Rechner eigentlich nur zum zocken benutzt.

Civ2.jpg

230px-Indy_crusde_screenshot.png

foa5.jpg

Wolfenstein%203D4.png

2.gif

simcity.jpg

wing_commander.jpg

zack05.gif

:-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mein erster pc :

pentium 2

350mhz

64mb ram

8mb shared vga

aldi rechner von 1998 glaub ich ... davor hatte ich mit pc`s nix am hut ... fand ich immer scheiße :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2.gif

commander Keen, wie geil ist dass denn, hab ich früher auch immer gezockt!

gibts das noch irgendwo, das aufn XP läuft ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein erster PC war ein Pentium MMX mit 166 mhz und einer 2GB Festplatte. Müsste so um 1996 rum gewesen sein. Anfangs hatte ich auch Win 95, bin dann aber später auf 98 umgestiegen. Damals war man mit 166 mhz noch ganz gut bedient. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier werden alte Erinnerungen wach. Commander Keen war ein absolut geiles Spiel. Da konnte man sich echt jeden Tag davorsitzen.

Mein erster PC sah ungefähr so aus: ibm_pc_5150.jpg

Danach kam ein schöner PC mit sagenhaften 33Mhz. Aber das Bester an diesem Teil war der Turboknopf. Dann hatte er mit 40Mhz richtig dampf. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden