Jump to content
alm-öhi

Neuer Porsche-Schreck aus USA bald auf deutschen Autobahnen

Empfohlene Beiträge

alm-öhi   
alm-öhi

In der schweiz. Automobil Revue Nr. 37 vom 14.09.2005 ist ein Fahrbericht über die neue Corvette Z06 unter dem Titel "Supercar zum Discountpreis" publiziert. Auf der Titelseite steht: Diese Corvette fliegt der etablierten Sportwagenkonkurrenz davon. Einige Highlights aus diesem Artikel:

Porsche, Ferrari, Lamborghini & Co. waren bereits durch die neue Corvette-Generation C6 gewarnt: Ihre Hochleistungssportler der Preisklasse "CHF 200'000 plus" hatten plötzlich einen heissen Herausforderer. Aber General Motors schlug noch gnadenloser zu: Der Z06 verbläst sie alle. Und das nicht einmal zum halben Preis.

Superstarkes und superschnelles Coupé ohne Schnickschnack zum geradezu unglaublich niedrigen Bruttopreis von CHF 107950 (ca. Euro 70'000) bei offiziellen GM-Corvette-Händlern in der Schweiz.

Die neue Z06 schlägt in den Beschleunigungswerten alle: Sämtliche Ferrari-Serienmodelle der Gegenwart und alle Porsche, ausser dem Carrera GT (Preis CHF 659'800 !!!)

GM nennt den Motor "small block", obwohl er gigantische 7,0 L Hubraum besitzt, um 512 PS bei 7000/min und rund 650 Nm bei 4800/min zu erzeugen, doch - trotz der von den Europäern spöttisch belächelten Einfachbauweise mit zentraler Nockenwelle und nur zwei Ventilen pro Zylinder - beinahe so drehfreudig ist wie ein Rennaggregat. Das demonstriert einmal mehr, dass Amerikaner in anderen Dimensionen denken. Ihnen geht es nicht in erster Linie um Prestige, sondern um eindrucksvolle Fahrdynamik zu erschwinglichem Preis = intelligente simplicity"

Motor gegenüber C6 auf 7011 cm3 aufgebohrt, auf Trockensumpfschmierung umgebaut und mit Pleueln sowie Einlassventilen, Ventilfedern und Stösselstangen aus leichtem, aber sündhaft teuren Titan ausgestattet. Das Triebwerk kommt ohne Turbo- oder Kompressor-Aufladung aus, besitzt keine variable Ventilsteuerung und kein Schaltsaugrohr. Statt komplizierter Motorentechnik setzten die Entwickler konsequent auf Leichtbau. Chassis aus Aluminium, Karosserie aus gewichtsoptimiertem Kunststoff und federleichter Kohlefaser. Totalgewicht 1420 kg, somit noch 20 kg leichter als die "Normalvette"

Probegalopp auf abgesperrter Rennstrecke. Start mit Druck auf Starterknopf, fahren erschrocken zusammen, rau und aggressiv fällt das V8-Aggregat in den Arbeitstakt. Kurze Gasstösse quittiert es mit markerschütterndem Bellen. Der Kopf schnellt gegen die Kopfstütze und mit infernalischem Schub jagt die Z06 davon.

0-100 in 3,9 Sekunden. Weder ein Porsche 911 Turbo noch ein Lamborghini Gallardo, ein Ferrari F 430, 575M oder 612 Scaglietti können da mithalten. Der 437'320 Euro teure Mercedes-Benz SLR Mc Laren sprintet zwar eine Zehntelsekunde schneller und erreicht seine Höchstgeschwindigkeit bei 334 km/h, doch die Corvette Z06 bleibt ihm bis 319 km/h auf den Fersen und schlägt ihn dafür an der Kasse um Längen, wo CHF 107'950 schneller hingeblättert sind als das Sechsfache für den Mc Laren.

Es ist der direkte Preis- und Leistungsvergleich mit den europäischen Vorzeigesportlern, welche die Rakete aus Bowling Green zu einem schlicht unschlagbaren Discountangebot macht. Besonders eindrücklich ist die Gegenüberstellung der Preise, die für ein PS zu bezahlen sind:

Wie viel kosten ein PS ?

Corvette Z06: CHF 209, Aston Martin DB9 CHF 462, Ferrari F430 CHF 432, Lamborghini Gallardo CHF 456, Porsche Turbo CHF 458.

Mit der Corvette Z06 wird auch der Beweis erbracht, dass hohe Leistungen mit hubraumstarken Motoren zu erzielen sind, ohne inakzeptable Verbrauchswerte in Kauf nehmen zu müssen. Im Mittel begnügt sich die Z06 mit rund 12 L auf 100 km.

Schluss-Satz aus dem Bericht der Automobil Revue: Wir wetten, dass die Hersteller von Aston Martin bis Porsche damit aufgehört haben, über die Corvette die Nase zu rümpfen.

Bin gespannt auf das Echo zu diesem Beitrag einer Automobil-Zeitschrift.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JK   
JK

die zeitschrift geht sehr auf den preis ein. wenn man es so sieht ist die C6 echt unschlagbar.

allerdings werden mit ferrari/porsche etc. auch emotionen verbunden.

zudem kann man bei den herstellern andere qualität erwarten.

die C6 im innenraum hat sich zu C5 zwar verbessert ist für meinen eindruck aber immernoch ein graus.

die sitze sind furchtbar, man sackt ein wie in einem sofa!

anders bei eben porsche/ferrari/aston. einsteigen, wohlfühlen.

und einen SLR mit einer C6 zu vergleichen finde ich etwas stümperhaft. Dazu muss ich glaub nix sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Das mag ja alles sein. Aber einen Porsche-Fahrer juckt das nicht besonders. Das Konzept der Porsche Fahrzeuge (sowohl 911er Reihe als auch Boxster/Cayman) unterscheiden sich deutlich und das ist der Grund, warum man einen Porsche kauft. Wenn einem der Frontmotor liegt, dann könnte man ebenso auf einen M3 zurückgreifen. Hinzu kommt, daß man mit Porsche auch ein Stück Rennsport Mythos "mitkauft", wenn man an all die früheren Aktivitäten denkt. Das alles kann eine Covette nicht bieten. Wann hat eine Corvette denn in Europa schon mal im Rennsport wirklich erfolgreich teilgenommen? Wenn jemand Geld sparen muß und aus diesem Grund den Kauf einer Corvette in Erwägung zieht, dann hätte er sich auch so keinen Porsche leisten können. Und ich kann nur immer nur wiederholen, was hier in den Foren schon so oft gesagt wurde: das Feeling ist es, was einem die Entscheidung abnimmt: kaufe ich Ferrari, oder Lamborghini, oder Porsche? Ob ein Ferrari nun einen Tick schneller ist als ein Lambo oder ein Porsche Turbo oder auch nicht, ist doch völlig egal. Aber dem Corvette-Käufer offenbar nicht. Ich verweise in diesem Zusammenhang besonders auf die sehr guten Ausführungen von User Karl zu einem früheren Zeitpunkt zum Thema "Klasseneinteilung und Vergleichbarkeit von Sportwagen" (solche Themen geistern ja immer wieder mal hier im Forum herum).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko
die zeitschrift geht sehr auf den preis ein. wenn man es so sieht ist die C6 echt unschlagbar.
Die schweizer Automobil Revue ist eine der seriösesten Auto-Zeitschriften überhaupt. Der Autor hat ganz klar erkannt, daß die Corvette hier in Europa ausschließlich mit dem Preis argumentieren kann. Das war so, das ist so und das wird auch zumindest in absehbarer Zukunft so bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV
Wann hat eine Corvette denn in Europa schon mal im Rennsport wirklich erfolgreich teilgenommen?

In der FIA GT sind sie nicht schlecht, gegen den Überflieger MC12 hat ja fast keiner eine Chance...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JK   
JK
Die schweizer Automobil Revue ist eine der seriösesten Auto-Zeitschriften überhaupt. Der Autor hat ganz klar erkannt, daß die Corvette hier in Europa ausschließlich mit dem Preis argumentieren kann. Das war so, das ist so und das wird auch zumindest in absehbarer Zukunft so bleiben.

Hier in der umgebung stuttgart sieht man ja so einiges rumfahren, aber eine C6 habe ich noch nie gesehen, 997 steht inzw an fast jeder ecke. Für die möglichen Kunden hier, ist wohl klar was bevorzugt wird.

btw: nachbarort C4, 2 ortschaften weiter C5!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko
In der FIA GT sind sie nicht schlecht, gegen den Überflieger MC12 hat ja fast keiner eine Chance...
Und auf welchem Jahres-Abschlußrang sind die Corvette jeweils gelandet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GT-Concept   
GT-Concept

1. Die C6 hat in Tests die angegebenen Beschleunigungswerte auch nicht erreicht.

2. Warum stellst du das ins Porsche-Forum? :???:

Bitte ins Ami-Marken-Forum verschieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Ich möchte grundsätzlich keinesfalls bestreiten, daß es Corvette-Liebhaber gibt, die das Auto hoch und heilig halten wie andere ihren Porsche. Warum nicht? Dadurch wird das Straßenbild bunter. Aber die Anzahl solcher Leute kann man halt an einer Hand abzählen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMW-M5   
BMW-M5
... Wann hat eine Corvette denn in Europa schon mal im Rennsport wirklich erfolgreich teilgenommen?...

Bei den 24h-Rennen in LeMans waren sie glaube ich auch ein paar Mal Klassenbester. Logischerweise mit der C5.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MaitreM   
MaitreM

...12 Liter Verbrauch halte ich für fraglich, wenn gleich ich diese Zahl (bzw. 13 l im Schnitt - je nach Testbericht) ebenfalls gelesen hab. Ist ja fast schon lächerlich das der GTI aus einem anderem Threath bei 12-18 Litern liegt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Azrael1965   
Azrael1965
Wann hat eine Corvette denn in Europa schon mal im Rennsport wirklich erfolgreich teilgenommen?

Und auf welchem Jahres-Abschlußrang sind die Corvette jeweils gelandet?

C5-R

2001

The car's remarkable 2001 racing season produced eight victories in ten races, including an overall win in the Rolex 24 at Daytona and a one-two finish in the GTS class at the 24 Hours of Le Mans. The Le Mans wins sparked off a rivalry with Prodrive's Ferrari 550 Maranellos, and both teams have become fan favorites.

2002

In 2002 the C5-R repeated its one-two victory at Le Mans and also dominated the GTS class in the American Le Mans Series. A new transaxle unit replaced the previous year's separate transmission and differential.

2003

Chevrolet Corvette C5-R 2003 Paint JobIn 2003, additional restrictions were placed on the C5-R to limit power. At the 2003 season-opening 12 Hours of Sebring race, the C5-Rs remained in winning form, with one of them finishing first in class and eighth overall. Also in 2003 the yellow paint was dropped in favor of a special red, white, and blue color scheme to commemerate the Corvette's 50th anniversary. However, at Le Mans the Prodrive Ferraris spoiled the anniversary and hopes for a three-in-a-row victory by winning the GTS class.

2004

In 2004 the yellow paint returned, and after being beaten by the Ferrari 550s at Le Mans in the previous year, the Corvette returned for another one-two finish.

C6-R

The C6-R was unveiled for its first race at the 2005 12 Hours of Sebring endurance race of the American Le Mans Series. It came in second and third, just behind the new Aston Martin DB9 racecar. It was put on display a week later at the New York International Auto Show next to the Z06.

Later, in the 2005 24 Hours of Le Mans, it made up for Sebring by placing first and second in the GT1 car class (5th and 6th overall, a considerably high finish for a GT class car) after a lengthy duel with the Aston Martin team's DBR9 racers.

Also nicht gerade unerfolgreich. Trotzdem gehört dieser Threat ins Ami Forum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber

Was soll dieser Thread? Wir haben schon eine Diskussion über die Z06 und ausserdem gehört der hier nicht ins Porsche Forum. Provokation?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
G1zM0 CO   
G1zM0

ich denke schon das man einen slr gut mit einer vette(vorallem C6-Z06) vergleichen kann.

Denn beide sind supersportwagen, auch wenn man 6 Vettes für einen slr bekommt.

Aber bei sportautos geht es um die leistung die sie erreichen können

(auf der straße meistens eh nicht),

und nicht um den preis oder an der verarbeitung bzw technik (beim kauf allerdings schon).

Und da fehlt der z06 nicht viel auf einen murci,carrera gt oder slr...

Ich freue mich wenn die z06 nach europa kommt :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
J.M.G.   
J.M.G.
...12 Liter Verbrauch halte ich für fraglich, wenn gleich ich diese Zahl (bzw. 13 l im Schnitt - je nach Testbericht) ebenfalls gelesen hab. Ist ja fast schon lächerlich das der GTI aus einem anderem Threath bei 12-18 Litern liegt....

Ist aber leider so. Meine C5 säuft ca. 1 l/100km WENIGER als mein 2002er Opel Omega B2 3.2 V6.

Auf Langstrecke wird das Delta sogar nocht größer. Selbst mein Opel Vectra C1 3.2 V6 hat sich nicht weniger genommen als die C5.

---

Testwerte vs. Realität: Bei Corvette / Cadillac Europe hat man ein großes Problem: Man nimmt die Pressefahrzeuge aus der laufenden Produktion und selektiert (präpariert?) diese nicht gesondert. Dies sieht bei Porsche / BMW anders aus (in beiden Fällen weiß ich es definitiv, bin mir aber sicher, dass die meisten Hersteller dies in Europa ebenso tun).

Das hat zur Folge, dass die Testwerte der C5 / C6 ordentlich schwanken aber eben jederzeit auf der Straße reproduzierbar sind. Geht man nach den Testwerten, dürfte jeder 996 Hackfleisch aus jeder C5 machen. In der Realität tut er dies aber nur aus dem Stand bis 100km/h, darüber zeigt die C5 dem Stuttgarter nur ihren fetten *****.

Gruß

Johannes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AxelF   
AxelF

Gewinnen tut Porsche ja derzeit fast ausschließlich in den Carrera Cups...schon toll, so ein Rennsport-Mythos :D:D:D

Mann, Mann, Mann: das sind beides ganz klare Sportwagen! Egal wie mans wendet. Nicht jeder mag Porsche und nicht jeder mag Corvette! Gott sei Dank!

Allerdings muß man neidlos anerkennen, das Porsche die wohl besten Sportwagen baut, aber auch, das die C6 (und erst recht die Z06) so nah dran war wie noch nie!

Ich behaupte mal, das sie sich nicht viel schenken - das sind Nuancen.

Ich würde allerdings mein weniges Geld lieber in eine Corvette investieren - einfach individueller & schlicht und einfach günstiger.

Lustig ist aber, das die meisten Porsche-Fahrer allergisch auf das Thema reagieren...ein Auto mit Blattfedern kann nicht besser & schneller sein als der Flachkäfer... O:-)

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo3man   
jo3man
Gewinnen tut Porsche ja derzeit fast ausschließlich in den Carrera Cups...schon toll, so ein Rennsport-Mythos :D:D:D

Mann, Mann, Mann: das sind beides ganz klare Sportwagen! Egal wie mans wendet. Nicht jeder mag Porsche und nicht jeder mag Corvette! Gott sei Dank!

Allerdings muß man neidlos anerkennen, das Porsche die wohl besten Sportwagen baut, aber auch, das die C6 (und erst recht die Z06) so nah dran war wie noch nie!

Ich behaupte mal, das sie sich nicht viel schenken - das sind Nuancen.

Ich würde allerdings mein weniges Geld lieber in eine Corvette investieren - einfach individueller & schlicht und einfach günstiger.

Lustig ist aber, das die meisten Porsche-Fahrer allergisch auf das Thema reagieren...ein Auto mit Blattfedern kann nicht besser & schneller sein als der Flachkäfer... O:-)

Christian

Meiner Meinung nach sehr schön gesagt...! :-))!

gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Azrael1965   
Azrael1965

Allerdings muß man neidlos anerkennen, das Porsche die wohl besten Sportwagen baut

Was ist mit Ferrari, Lambo und Aston? Porsche baut aber bestimmt die derzeit besten leistbaren Sportwagen. (Damit ist der Boxster gemeint, nicht der 911er)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×