Jump to content
alpinab846

Digitale SLR-Kameras

Empfohlene Beiträge

alpinab846   
alpinab846

Ich hoffe, hier den Standart-Photographie-thread für digitale SLRs sowie Zubehör und Nachbearbeitungsprogramme zu gründen.

Hintergrund ist, daß immer häufiger top Photos von usern wir Mario Roman, Jackpot, oder Panassis auftauchen. Auch ich habe mir vor fast einem Jahr eine digitale SLR Kamera zugelegt und bin immer wieder erfreut, wie gute Bilder man mit geringen Kenntnissen machen kann.....

Also: Feuer frei-berichtet von Euren Erfahrungen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Muß ich wohl den Anfang machen:

Equipment:

Canon EOS 300 D

EF-S 18-55

EF 75-300 IS USM

Battery Grip

Die Cam habe ich wie gesagt seit letztem September-und definitiv zu teuer gekauft. Ich bin nach knapp 4000 Bildern immer noch sehr zufrieden-Auslösezeiten, Auflösung, Kontrast-einfach prima. Da ich mit einem Gigabyte Chip arbeite passen fast 300 Bilder drauf, ohne was anzufassen. Mit den 2 Akkus im Battery-grip kommt man locker 2 Tage aus, ohne nachladen zu müssen.

Ich plane in nächster Zeit die Objektive noch zu erweitern-Zur Zeit denke ich über das EF-S 17-85 oder über das "alte" 28-135 IS USM nach. die ERntscheidung ist noch nicht gefallen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Team AMG   
Team AMG

Kannst du für uns "Unwissende" erklären, was "SLR" heißt?

Dankeschön :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WiWa   
WiWa

Moinsen

Habe auch die Canon EOS 300D. Seit Februar 2004 im Dauereinsatz und schon gute 14.000 Fotos geschossen. Bislang nur mit einem Sigma 28-80 Objektiv, da ich auf das absolut scharfe EF 100-400mm 1:4.5-5.6L IS USM

Objektiv spare.

Ich nehme nur CF-Cards, da die Microdrives zu viel Energie nehmen und auch Wärme abgeben. Auch wenn die Preise cerlockend sind, sollte man sich eher 1,2 oder 4 GB Karten zulegen, wenn viele Fotos anstehen.

Es werden viele Aufnahmen im Bereich Sport festgehalten (Motor- und Radsport sind am häufigsten).

Da stößt die 300D teilweise an die Grenzen. Die 2 oder 2,5 Bilder pro Sekunde sind bei einigen guten Aktion einfach zu wenig.

Die 300D bzw. 350D ist ein absolut gute SLR-Einsteigerkamera und auch gut für Hobbyfotografen, die etwas mehr als nur Partybilder schiessen wollen (wobei man selbst in der Disco eine gute Kamera und ein noch besseres Objektiv und noch wichtiger, einen sehr guten Blitz braucht).

Die Canon EOS 20D ist da schon besser und auch im Semi-Profibereich angesiedelt - aber doppelter Preis einer 350D.

Ich plane in nächster Zeit die Objektive noch zu erweitern-Zur Zeit denke ich über das EF-S 17-85 oder über das "alte" 28-135 IS USM nach. die ERntscheidung ist noch nicht gefallen.....

Nimm die 17-85. Die 17 sind bei Dir eh 27 und Du hast mit 2 Objektiven die Bandbreite 17-300 abgedeckt. Die alte 18-55 verkaufst Du (nicht viel zu bekommen) oder leg sie Dir zur Seite als Ersatz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Also doch das 17-85er...dann passt mein Softcase natürlich nicht mehr. :cry:

Unter dem Strich durch die Brennweitenverlängerung von 1:1,6 sicher die bessere Wahl. Mich hatte an dem 28-135er gereizt, daß ich prinzipiell ja schon in den unteren Tele-Bereich vordringe und nicht unbedingt immer 2 Objektive mitnehmen muß.

Mit dem 100-400er Tele hast Du Dir ja großes vorgenommen-alles von Canon in Profigrau, mit einem roten Ring und einem "L" in der Typbezeichnung ist unbezahlbar. Zudem ein richtiger Trümmer. Dann hättest Du ja eine 640er Brennweite....

Das 18-55 ist eigentlich garnicht so schlecht-auf die 50 Euro kommts wirklich nicht an. Das einzige was wirklich stört ist die schlechte Verarbeitung-ziemlich wackelig.

Habt Ihr Stative im Einsatz? Gerade bei den langen Brennweiten gibts sonst schon mal gerne leichte Verwackler-trotz IS System.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WiWa   
WiWa

Schon teuer, Listenpreis 1.700,- EUR. Aber dafür verzichte ich schon gute 1,5 Jahre auf Brennweiten über 100 :-(((° - macht echt keinen Spaß.

Objektive mit einer großen Bandbreite haben oft schlechte Lichtstärken, zumindest in Teilbereichen - es sei denn, Du nimmst sehr teure Objektive - aber selbst da gibt es in Teilbereichen kleinere Schwächen, die aber nicht so stark erkennbar sind.

Ich nehme wenn dann Einbeinstative. Beim Motorsport geht das, beim MTB-Rennen nicht und auch bei einem Beachvolleyballspiel mit schnellen Spielern nicht zu gebrauchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Ich habs gerade für 1222 Euro bei ebay gesehen.....

1449,- Hier in Aachen beim Händler als deutsches Gerät-das oben waren wohl HongKong Objektive, wenn man da Fracht und MwSt/Zoll draufrechnet wirds teuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SlyDog CO   
SlyDog

gibt es hier auch ausser mir welche die mit der Konica-Minolta Dynax 7D vorlieb genommen haben, oder lass ich euch Canon-Usern den Markt?

Habe früher analog mit Spiegelreflex-Kameras fotografiert und mich demzufolge beim digitalen Umstieg auf die Canon PowerShot S50 (die zweifelsohne super Bilder macht) irgendwann nur noch geärgert - mit einer Kompaktkamera konnte ich einfach nichtmehr realisieren was ich realisieren wollte, also musste wie wohl bei vielen hier wieder eine SLR ran.

Fotografiert wird, alles was ich für fotogen erachte, oder interessant finde abzulichten. Fängt an mit Landschaftsaufnahmen, Details, Autos, Porträts etc. pp und endet bei Fotos für eBay O:-)

so, für die, die's interessiert, hier meine Objektive (alle von Minolta)

50/1,4

50/2.8 Macro

28-85/3,5-4,5

35-70/3,5-4,5

70-210/4

Aufgrund des 1.5er Crop Faktors fehlt mir aber zurzeit ein anständiger Weitwinkel. Aber auf den warte ich noch bis die 5D in den Läden ist, ich hoffe, dass dann eBay wieder mit den Kit Objektiven (18-70mm/3,5-5,6) überflutet wird und dass ich mir eines davon günstig abgreifen kann :)

@Team AMG:

SLR steht als Abkürzung für SingleLensReflex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
quirin   
quirin

Ich habe bist jetzt noch keine Digitale SLR. Bin aber bereits seit zwei Monaten am überlegen ob ich mir nicht die EOS 350D hohle. Da ich aber hauptsächlich Motorsportbilder und Autos fotografieren würde bräuchte ich auch ein gute Zoom Objektiv und dann wird die Sache schon teuerer wie der Einstiegskit.

Und die zweite Frage die ich mir bis jetzt noch nicht so recht beantworten konnte ist, ob ich die Kammera auch wirklich ausnütze.

Ich werde auf alle fälle mal weiter hier mitlesen und vielleicht kauf ich mir ja dann doch bald eine :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WiWa   
WiWa

Moinsen

Sobald Du eine schnelle Auslösegeschwindigkeit benötigst, wie bei den meisten Sportarten, geht eigentlich kein Weg an Canon vorbei.

Schau mal bei Sportübertragungen auf die Jungs hinter der Bande. Da siehst Du zu 98% die cremefarbenen (oder wie alpinab846 sagt: Profigrau) Objektive von Canon zusammen mit der 1Ds (1Ds Mark II) Kamera.

Andere Hersteller (z.B. Mamiya, Hasselblad - http://www.hasselblad.se/ ) haben halt ihre Stärken in anderen Bereichen.

In der schwarz-weiss Fotographie sind die analogen Kameras unschlagbar.

Man wächst mit der Kamera. Anfangs habe ich auch gemeint, meine PowerShot G2 würde für die nächsten Jahre reichen. Doch nach und nach stellt man sich auf manuelle Bedienung um und irgendwann reicht die Brennweite nicht mehr aus usw. Bei der 300D habe ich auch zuerst mit Automatik geknipst um dann kurze Zeit später die manuelle Bedienung zu nutzen. Der Wechsel von Kompakt- zu einer SLR-Kamera ist merkbar und man lernt neue Dinge kennen.

p.s. Oder steht SLR für Satellite Laser Ranging? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jackpot   
jackpot

Uffff - Ihr seid ja selbst bei diesem Thema absolute Experten....

Da haben sich wieder die Richtigen getroffen :D

Ich fotografiere mit meiner 1 Jahr alten Canon Powershot G5 - übrigens fast immer mit Stativ!! Gelegentlich verwende ich auch eine analoge Nikon F80 mit diversen Objektiven.

Ich bin der "learning by doing"-Typ - bei hochgestochenem Technik-, Brennweiten-, Marken- und Objektivgeplänkel muß ich leider passen...

Ich möchte hier keine Schleichwerbung betreiben, aber eine gute österreichische Website für Leute, die billig einkaufen wollen, muß ich einfach empfehlen. Diese Seite ist in Ö. derart populär, dass sie gar keine Werbung mehr braucht.

Natürlich gibt es auch deutsche oder EU-Preise!

http://www.geizhals.at/

LG Jackpot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846
Uffff - Ihr seid ja selbst bei diesem Thema absolute Experten....

Da haben sich wieder die Richtigen getroffen :D

Ich fotografiere mit meiner 1 Jahr alten Canon Powershot G5 - übrigens fast immer mit Stativ!! Gelegentlich verwende ich auch eine analoge Nikon F80 mit diversen Objektiven.

Ich bin der "learning by doing"-Typ - bei hochgestochenem Technik-, Brennweiten-, Marken- und Objektivgeplänkel muß ich leider passen...

Ich möchte hier keine Schleichwerbung betreiben, aber eine gute österreichische Website für Leute, die billig einkaufen wollen, muß ich einfach empfehlen. Diese Seite ist in Ö. derart populär, dass sie gar keine Werbung mehr braucht.

Natürlich gibt es auch deutsche oder EU-Preise!

http://www.geizhals.at/

LG Jackpot

Ich habe bei den digitalen auch mit einer Sony DSC P10 angefangen-auch weil es dafür bezahlbare Unterwassergehäuse gibt....Unter dem Strich eine wirklich gute Kamera. 5 Megapixel, ein vernünftiger Zoom...

Das hat so lange gedauert, bis ich zum ersten Mal versucht habe, bewegliche Objekte zu fotografieren...

Man kann mit den digitalen Kompaktkameras wirklich gute Bilder machen, das ist überhaupt keine Frage. Aber das Einsatzgebiet ist eben doch eingeschränkt.

www.ac-foto.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WiWa   
WiWa

Moinsen

Die G5 ist sehr schönes Ding. Ist die erste Kamera aus der G-Reihe, die ein nur für diese Kamera entwickeltes Objektiv bekommen hat. Das war bei den vorherigen Modellen nicht so.

Unschlagbar ist das schwenkbare Display der G-Modelle - was man da alles knipsen kann........und keiner merkt es........ O:-):sensation

Das 100-400 ist zur Zeit bei Canon nicht lieferbar. :-(((°

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Bei meinem Händler liegts in der Auslage.....originalverpackt. Wenn Du zu Ende gespart hast kümmere ich mich gerne drum...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
skaone   
skaone

Andere Hersteller (z.B. Mamiya, Hasselblad - http://www.hasselblad.se/ ) haben halt ihre Stärken in anderen Bereichen.

Na ja, es sind ja auch Mittelformatkameras.... X-) Die sind ja allein schon preislich (vor allen Dingen mit Digitalrückteil) auf einem anderen Level. (Und sind natürlich auch nicht zum "rumknipsen" konzipiert. Ach ja, beim auslösen sind sie nicht langsamer als deine 300D :D )

Die Konkurrenz von Canon ist wohl eher Nikon, Sigma usw., wobei ich hier auch nur zu Canon raten kann.

Bald kommt übrigens eine neue digitale SLR von Canon: Die 5D mit 12,8 Megapixel Vollformat-Sensor. Sicherlich eine gute Lösung, wenn man größer als A4 drucken, bzw. ausbelichten will. Außerdem ist natürlich der Vollformat-Chip super, damit der nervige Verlängerungsfaktor wegfällt. :-))!

In der schwarz-weiss Fotographie sind die analogen Kameras unschlagbar.

Warum? :???:

Ich sehe absolut keinen Grund für eine Überlegenheit von analogen Kameras! Inzwischen kann man doch sogar schon seine Daten auf Baryt ausbelichten lassen. :-o

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Die 5 D ist der Knaller-der Preis mit 3.500 Euro ohne Objektive und Zubehör sowie die irren Datenmengen bei 12,xx MP und die damit verbundenen Transferzeiten aber auch....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WiWa   
WiWa
Warum? :???:

Ich sehe absolut keinen Grund für eine Überlegenheit von analogen Kameras! Inzwischen kann man doch sogar schon seine Daten auf Baryt ausbelichten lassen. :-o

Dann frage da mal einen Fotografen.

Die Digitalsensoren berechnen die Grauwerte - das gibt Abweichungen vom Original und die Farbverläufe sind nicht natürlich.

Die Schwarz-Weiss-Fotografie ist eine Wissenschaft für sich.

Die besten Ergebnisse gekommt man mit sehr guten analogen Kameras plus den richtigen Film dazu - da kommt keine D-SLR mit.

Selbst angebotene Fotokurse werden mit den analogen Knipsern ausgeschrieben - wobei man immer die Möglichkeit hat, mit seiner D-SLR mitzuwirken.

In der Tat ist die Entwicklung so weit, das die analogen Kameras kaum mehr Vorteile haben, jedoch gibt es noch welche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
skaone   
skaone
Dann frage da mal einen Fotografen.

Die Digitalsensoren berechnen die Grauwerte - das gibt Abweichungen vom Original und die Farbverläufe sind nicht natürlich.

Na ja, man sollte ja nicht in irgendeinem S/W Modus fotografieren, sondern seine Daten in Graustufen umwandeln. Dann gibts auch keine Abweichungen etc.. Solange man sich seine Daten nicht durch Nachbearbeitung am nicht kalibrierten Bildschirm zerstört gibt es keine Probleme.

Ach ja, ich kenne viele Fotografen, aber leider keinen der professionel S/W fotografiert....

Die Schwarz-Weiss-Fotografie ist eine Wissenschaft für sich.

Die besten Ergebnisse gekommt man mit sehr guten analogen Kameras plus den richtigen Film dazu - da kommt keine D-SLR mit.

Hm, ich habe verschiedene Sachen lange ausprobiert. (analog: Multigrade PE in Schale und Maschine und natürlich Baryt. digital: Prints mit einem Epson Stylus Photo 2100 auf verschiedenen Papieren und Lightjet-Laserbelichtungen)

Meine besten Ergebnisse waren natürlich auf Baryt. Das liegt aber nicht am Aufnahmemedium, sondern am Papier. Lässt man seine digital-Daten auf Baryt ausbelichten, sind ähnliche Ergebnisse zu erwarten.

Ansonsten waren meine digitalen Ausbelichtungen den PE-Abzügen überlegen (da viel sauberer und genauer), selbst die Tintenstrahl-Prints waren fast gleichwertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
skaone   
skaone
Die 5 D ist der Knaller-der Preis mit 3.500 Euro ohne Objektive und Zubehör sowie die irren Datenmengen bei 12,xx MP und die damit verbundenen Transferzeiten aber auch....

Der Preis ist doch halbwegs fair. Letztes Jahr musste man für 11MP (alte 1Ds) noch fast 8.000 EUR bezahlen. 3.500 EUR (das ist ja nur der offizielle Preis von Canon, real also 3.200 oder so) finde ich für die entsprechende Leistung okay.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Wir sprechen über ehedem 7.000 DM-das ist viel. Zudem ist für den Hobbyfotographen oder auch für den semiprofessionellen Bereich kaum ein Vorteil zu sehen. Die 6,3 MP reichen bis Din A4 absolut aus, ich behaupte, man sieht keinen Unterschied. Die Bildfolge ist meines Wissens nicht schneller als bei einer 20D-und die gibts für ein Drittel des Preises der 5 D....

Für mich ist das aber ganz ehrlich auch nur ein Hobby. Ich träume von einer 20D-wohl wissend, daß ich die Möglichkeiten meiner 300er bei weitem nicht ausreizen kann....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×