Jump to content
alpinab846

Bugatti EB 110

Empfohlene Beiträge

alpinab846   
alpinab846

In den letzten 2 Monaten ist mir immer wieder der Bugatti EB 110 über den Weg gelaufen. Mal sehe ich einen im Autohandel, mal Bilder hier und heute bin ich endlich dazu gekommen, den ausführlichen Bericht in der EVO April 05/No 78 gelesen. Ähnlich wie bei den Isderas ein hoch faszinierendes Mobil mit außergewöhnlichen Fahrleistungen, als Supersport über 600 PS, Allrad, dem ersten Carbon Chassis, Eins der Autos, das Michael Schumacher persönlich gekauft hat-noch zu Benetton Zeiten....

Auch hier führt dieses Auot ein absolutes Schattendasein-zu Unrecht, wie ich nach dem Artikel finde.

Wie ist Eure Meinung? Was können unser Koryphäen Autopista, Karl oder vielleicht auch die Isderas beitragen?

1994%20Dauer%20EB110%20SS%20fsv_2.jpg

Hier im übrigen der Dauer EB 110 mit Carbon Karosse. Dauer hat die Unfertigten Autos nach der Pleite 1995 gekauft und komplettiert, zudem nachfolgend 6 Autos mit Carbonkarosse und 100 kg weniger Gewicht produziert....

Ein Traum, der ja schon ab 215.000 Euro Wirklichkeit werden kann....ich hätte nicht gedacht, daß man bei 115 jemals gebauten Autos solch eine Auswahl bei mobile.de hat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista

Der EB 110 war ein technischer Gewaltakt seinerzeit. Ohne die Mithilfe von einigen Experten mit viel Erfahrung im Supersportwagenbau wäre der Wagen nie möglich gewesen.

Letzten Endes krankte das Auto aber an 2 Punkten. Zum einen war die Technik kaum zu beherrschen. Sehr viele gebrauchte Fahrzeuge funktionieren nicht und Ersatzteile sind teuer und rar. Zum anderen war der Wagen zu schwer. Die meistverkaufte Variante EB 110 GT wog gut 1700kg (14,0s 0-200 im AMS Test). Damit hatte der Wagen gegen den geradlinig konstruierten Mclaren F1 keine Chance.

Die sehr aufwendige Technik führte dann auch schnell zum Kollaps der Firma. Beinahe alles wurde selbst entwickelt. Motor, Getriebe, Fahrwerk, Antriebsstrang, Chassis.

Ein Freund von mir durfte in dem Wagen mal mitfahren und auch kurz selbst steuern. Der Turboschlag soll gewaltig sein, einem F40 nicht unähnlich. Das Fahrverhalten bezeichnete er als gutmütig und problemlos zu fahren.

Mit Sicherheit ein unterschätzer Wagen, wobei er die hochgesteckten Ziele seiner Macher nicht erfüllen konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

V12 Quattroturbo...das war schon ein Wort.

Erstaunlich fand ich das mitwirken vieler Lamborghini-Mitarbeiter. Das liest sich alles wie ein who-is-who des Sportwagenbaus.

Das mit dem Gewicht scheint bei den Bugatti-Nachfolgern ja so eine Krankheit zu sein...siehe B. Veyron. Aber nichtsdestowenigertrotz scheint dieses Auto völlig unterbewertet zu sein. Fest steht doch, daß lle diese Kleinseriensportwagen teuer im Unterhalt sind.Ich bezweifle, daß ein McLaren F1 oder ein Pagani Zonda deutlich günstiger im Unterhalt waren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
taunus   
taunus
Ich bezweifle, daß ein McLaren F1 oder ein Pagani Zonda deutlich günstiger im Unterhalt waren.

Der McLaren ist bestimmt nicht billiger, der Pagani besitzt dagegen ein Triebwerk, welches noch "relativ" nah an der Großserie ist. Das dürfte die Sache ein klein wenig preiswerter machen.

Ein Traum, der ja schon ab 215.000 Euro Wirklichkeit werden kann....ich hätte nicht gedacht, daß man bei 115 jemals gebauten Autos solch eine Auswahl bei mobile.de hat

Gerade das sollte einem dann doch zu denken geben... :wink:

Billiger und ähnlich exklusiv in dieser Preisklasse gibt es wohl nur den Jaguar XJ 220 (ab 125.000 €) oder den Porsche 959 (ab 169.000 €). Der F40 geht ja quasi als Massenware durch... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Der XJ 220 ist doch mit seinem V6 nicht vergelichbar, der 959 wird in absehbarer Zeit wegen der Elektronik stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Man spricht von 550.000€ für dir letzten Exemplare. Ebenso, wie man prinzipiell auch noch den dauer 962 bestellen kann. Der Dauer EB 110 ist von der Verarbeitung her top-ich würde das Carbon nicht lackieren lassen. Auch eine technische Verbesserung auf 705 PS wird angeboten.....

Wie man hört gab es viel zu viel Chassis.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista

Die 959 laufen wie ein Diesel-Taxi wenn man sie regelmässig fährt. Auch die Ersatzteilversorgung ist durch Porsche ständig gesichert. Ein 959 geht praktisch genauso wie der EB110 und ist am Markt sogar gut 50.000 Euro günstiger.

Die wenigen EB110 SS schliesslich sind kaum zu kriegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Da liegt der Hase im Pfeffer...die meisten sind immobilien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stelli   
stelli

Ein Freund von einem Kunden hatte sich mal einen blauen EB110 für kurze Zeit gekauft.Er hat ihn hin und wieder bewegt....sogar im Winter.Einziger Makel war wohl nur das wenden des Bugatti auf der Straße.Als er mal hier in Bochum an einer Aral damit tanken war, kamen ein paar junge ausländische Burschen an und fragten ihn, von welcher Tuningfirma der sei.Bugatti kannten die leider nicht. :D

Verkauft hat er ihn mit knapp 150000 Mark Gewinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CP   
CP

Könnte man eigentlich Chassis und Antriebsstrang als Basis für einen neuen Supersportwagen nutzen?

Würde doch immense Entwicklungskosten sparen. Und technisch dürfte der Wagen noch aller erste Sahne sein.

Wie wäre es denn den neuen 112er Isdera auf der technischen Basis des EB 110 aufzubauen? Mit Mercedes V12!

Vielleicht etwas verwegen der Gedanke, aber man hätte eine gute Basis und könnte Kosten sparen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
taunus   
taunus
Könnte man eigentlich Chassis und Antriebsstrang als Basis für einen neuen Supersportwagen nutzen?

Würde doch immense Entwicklungskosten sparen. Und technisch dürfte der Wagen noch aller erste Sahne sein.

Wie wäre es denn den neuen 112er Isdera auf der technischen Basis des EB 110 aufzubauen? Mit Mercedes V12!

Vielleicht etwas verwegen der Gedanke, aber man hätte eine gute Basis und könnte Kosten sparen.

Gibt es doch quasi schon, der Edonis, der vor einiger Zeit durch die Fachpresse geisterte, baut soweit ich weiss auf dem Bugatti-Chassis auf und wird von einem modifizierten Bugatti Zwölfzylinder angetrieben (mehr Hubraum und nur zwei Turbos).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Ja-genau. Das Chassis ist gleich, der Motor wurde mit zwei Ladern und variabler Geometrie auf 700 pS gebracht, leider nur noch Heckantrieb....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CP   
CP

Gibt es doch quasi schon, der Edonis, der vor einiger Zeit durch die Fachpresse geisterte, baut soweit ich weiss auf dem Bugatti-Chassis auf und wird von einem modifizierten Bugatti Zwölfzylinder angetrieben (mehr Hubraum und nur zwei Turbos).

Ich dachte immer der Edonis und der Dauer EB 110 wäre das gleiche Fahrzeug!

Scheine mich leider getäuscht zu haben.

Das "Design" ist wirklich ein Verbrechen! Unglaublich, was dem Auto hier angetan wurde:

http://www.ultimatecarpage.com/frame.php?file=car.php&carnum=837

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista

Der Edonis ist eine Weiterentwicklung des EB 110. Die Entwickler sind die gleichen Personen die damals den EB110 in Angriff nahmen. Eine echte Besonderheit sind die VTG Turbos.

Ich finde der Wagen hat schon einen besonderen Reiz. Das Design ist vielleicht nicht gerade elegant aber sehr funktionell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Ich dachte immer der Edonis und der Dauer EB 110 wäre das gleiche Fahrzeug!

Scheine mich leider getäuscht zu haben.

Das "Design" ist wirklich ein Verbrechen! Unglaublich, was dem Auto hier angetan wurde:

http://www.ultimatecarpage.com/frame.php?file=car.php&carnum=837

Alle 3 Fahrzeuge basieren auf dem alten EB110 Chassis. Edonis hat 20 Chassis gesichert, Dauer hat quasi eine CFK-Replika des EB110 Supersport aufgelegt. Der Bugatti und der Dauer haben den Quattroturbo V12 mit 550, 600 oder 700 PS...Der Edonis hat einen V12 mit 2 Ladern und variabler Ladergeometrie. Auch 700 PS aber im Gegensatz zum Bugatti und Dauer nur Heckantrieb....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl VIP CO   
Karl

Und noch ein Problem hatte der EB 110: Er wurde zu teuer. Die kommunizierten Preise lagen bei rund DM 400.000,- für den GT und DM 600.000,- für den SS. Zum Verkaufsstart in Deutschland stiegen die Listenpreise auf über DM 800.000,- für den GT und über DM 1.000.000,- für den SS. Habe heute noch die entsprechende ams-Meldung vor Augen.

Im Übrigen kann man diese fehlgeschlagene Bugatti-Geburt auch als Opfer der 1989er-Hysterie und der darauffolgender Rezession bezeichnen, der ja mehrere Super-Sportwagen-Projekte zum Opfer fielen.

User r259 ist gestern einen EB 110 GT gefahren, er gibt nachher mal seinen Senf dazu.

Ich persönlich halte den EB 110 für wunderschön, der SS ist optisch eine Bombe. Die ams überschlug sich vergleichsweise mit Lob beim Test des GT, 3,6 s auf 100 km/h mit 2 Personen, vollem Tank, Meßequipment und daraus resultierend über 2 Tonnen Lebendgewicht. Die sport auto fuhr mit dem SS auf einer vollbesetzen Nordschleife eine - glaube ich - 8:02...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Das im Kontext einer vor 10 Jahren deutlich welligeren Nordschleife und im Umfeld der damaligen Supersportler.

3,6 Sekunden auf 100 sind auch heute noch aller Ehre wert.

r259 hat einen blauen gefahren, stimmts?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

Offensichtlich wurde der von Tamsen verkauft, er ist sowohl bei Mobile und Classic Driver nicht mehr drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Darum die Frage...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CP   
CP

Ich finde der Wagen hat schon einen besonderen Reiz. Das Design ist vielleicht nicht gerade elegant aber sehr funktionell.

Naja, sieht ein wenig so aus, als hätte sich ein Science Fiction Regisseur an dem Design versucht. Funktionalität hin oder her, dann sollte man ihn doch besser original belassen.

Ist das relativ hohe Gewicht des EB 110 eigentlich nur auf den Allradantrieb zurückzuführen oder hatte man mit der Verbundwerkstofftechnik noch zu wenig Erfahrung? Der Edonis scheint im Vergleich doch etwas abgespeckt zu haben, verwendet jedoch die gleichen Chassis.

User r259 soll doch bitte einen ausführlichen Fahrbericht machen! Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl VIP CO   
Karl

r259 schreibt, wenn er Lust hat.

Bums hat der Wagen genug, Sound ist unspektakulär, fährt sich sehr komfortabel und läuft gut geradeaus (Allrad).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stelli   
stelli
Sound ist unspektakulär

Aber nicht wenn eine Brabus Sportauspuffanlage drunter ist. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • srm6
      Ich überlege mir nun schon seit dem normalen SS einen zu bestellen!
      Ich will jetzt unbedingt einen Vitesse haben, ich weiß aber nicht, ob sich die Anschaffung wirklich lohnt.
      Ich hoffe ihr könnt mir da weiter helfen!
    • Hessenspotter
      Bugatti Veyron (Laufzeit 4 Jahre und 19.312 km, Rechnungskurs 1,3 £ =1€)
       
      Besonderheiten: Dieses Auto verbraucht förmlich Geld. Inspektionen sind so teuer weil angeblich enorm viel Zeit für die Wartung gebraucht wird.
      Reifen sind so enorm teuer, das sie a) Spezialreifen sind, und nur von Bugatti montiert werden können weil alle 4.000km neue Reifen fällig sind und c) pro Reifen (!!!) liegt der Preis bei knapp 8.250 €
       
      Felgen: Ja bei diesem Auto muss nach knapp 20.000km fast alles neu gemacht werden, nach 9800 km sind neue Felgen fällig so wie nach jedem Mal wo der Veyron 400+ gelaufen ist. Neue Felgen kostet im kompletten Satz 38.870 €, noch Fragen? Wenn man sich dann noch überlegt das dieses Fahrzeug nach den 19.312 km knapp 7.000 € (Preis Super Plus 1.45 €, Verbrauch 25l/100km) für Sprit gesoffen hat, wenn es Sparsam gefahren wurde, dann dreht sich mir persönlich der Magen um. Alles in allem gibt ein Besitzer eines Veyron in dieser Zeit über 250.000 Euro aus !!! Dies zuzüglich des Preisverfalls macht ein Defizit von über 600.000 Euro aus. Ein McLaren F1 macht dies viel besser.
       
      Kaufpreis: 1.267.500 €
      Wert nach der Laufzeit: 910.000 € (-28%)
      Kosten während dieser Zeit: Inspektionen 72.800 €, Reifen 131.560 €, Felgen 38.870 € = 243.230 €
       

      Bugatti Veyron
    • McMicha
      Ich möchte diesen Thread dazu nutzen um fortlaufend über das Auto zu berichten respektive Erfahrungswerte auszutauschen.
       
      Erster Eindruch nach knapp vier Monaten:
       
      Das Auto macht sehr viel Spass, lässt sich unheimlich einfach sehr schnell bewegen und ist über 4000 U/min wirklich die Wucht. Ich habe keinerlei Getriebeprobleme (feucht, tropfend) und auch der Motor hat auf den ersten paar Tkm einen guten Eindruck gemacht.
       
       
       
      Anbei mal ein paar Fotos vom Serienfahrzeug:
       

       

       

       

       
      Aktuell steht das Auto auf 20" VA und 21" HA Schmidt Drago mit 245 vorne und 325 hinten. Diese waren aber nur übergangsweise angedacht und sollen in ´17 ersetzt werden:
       

      Eigentlich sind die 625 PS in Verbindung mit der Sportabgasanlage ab Werk ausreichend, eigentlich...
       
      Neulich habe ich dann über Ebay Kleinanzeigen das Fabspeed Sport Performance Package (ohne Auspuff) erworben.
      http://www.fabspeed.com/mclaren-mp4-12c-sport-performance-package/
       

       
      Damit sollen sich wohl 700+ PS realisieren lassen. Die 2x2 Serienkatelement pro Downpipe werden durch Austauschelemente mit 1x300 HJS ersetzt. Die HJS sollen ohne Spacer funktionieren, man wird sehen.
       
      Dazu dann, erneut Ebay Kleinanzeigen, konnte ich mir eine Akrapovic Titanauspuffanlage für das Auto sichern:
      http://www.akrapovic.com/de/#!/auto/product/super sport/14568?brandId=23&modelId=73&yearId=282
       
      Diese war nur wenige Tkm gefahren und sollte in Verbindung mit dem Fabspeed Kit doch einiges an Spass machen:
       
      Akrapovic

      Akrapovic Blenden

       
      Original Sportabgasanlage (Bild von McLaren Life):                                Serien Abgasanlage:                  
       
                                                              
       
       
      Geht heute Abend weiter...
    • Stig
      Auf der Suche nach Infos über den Edonis bin ich noch auf eine Service- und Ersatzteiladresse für den EB110 (und 112!! ) gestossen, falls die mal jemand hier brauchen kann:

      Via della Resistenza, 12
      41011 Campogalliano - MO
      Tel. +39 059 528377
      Fax. +39 059 852398

      http://www.b-engineering.com/index.aspx


    • F40org
      Da die Bilderbücher bei den anderen Fabrikaten sehr beliebt ist für den EB 110 noch nix zu finden.

      Allerdings sollten wir im Bilderbuch wirklich nur EB 110s in freier Wildbahn und von guter Qualität posten. Also keine Bilder von Messen oder Ausstellungen. Dafür ist ausreichend Platz in den jeweiligen Threads.

      Wie üblich - wenig Worte und keine Signatur da diese nur die Bilderfolge stören würde.

×