Jump to content
Andi008

Wann ist das beste Alter um ein RS Model zu fahren?

Empfohlene Beiträge

TaKeTeN   
TaKeTeN
Wenn du schon von Ingenieuren sprichst ... das muss man auch erstmal werden, also vor 29 ist sowas absolut nicht drin

Naja 29 ist schon etwas zu alt...

Wenn ich mein Studium durchgezogen hätte wäre ich mit 24 Jahren Dipl. Ing. gewesen und das mit ner Ehrenrunde in der Gymnasiumzeit, allerdings kein Zivi oder Bund :)

Allerdings verdienst du dann auch "nur" 3000-3500€ brutto. Davon muss man dann langsam für ein Haus, Altersvorsorge und Familie sparen. Da bleiben in der Regel keine 1000-1500€ für ne Leasingrate übrig.

Aber selbst als Ing. hat man heutzutage vorallem in technischen Berufen das Problem, dass man in wenigen Jahren überholt ist und man Jobverlust zu befürchten hat wenn man sich in dem Unternehmen nicht schon nach oben gearbeitet hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
seko   
seko

Also das kann man meiner Meinung nach überhaupt nicht pauschal sagen, ab welchem Alter man bereit für ein stark motorisiertes Auto ist.

Ich hatte als erstes Auto mit 18 einen Renault 25 V6 mit 150 PS, bin aber sehr viel in dieser Zeit mit nem A8 4.2 gefahren. Von den gut 190 000 km in 3 Jahren, bin ich bestimmt mindestens 60 000 gefahren. Ich fahre bisher komplett unfallfrei, trotz der hohen PS.

Jetzt mit 21 fahre ich nen Saab 9-3 Aero mit 210 PS. Auch hier unfallfrei.

Ich hatte nen Kumpel, der hat von seinem Vater immer nen CLK 230 bekommen mit 197 PS. Der hat innerhalb eines Jahres 5 Unfälle gebaut, zwar nur kleine, aber immerhin.

Man kann also vom Alter her überhaupt nicht auf die tauglichkeit bewusst und sorgsam mit solcher Leistung umgehen zu können schliessen. Ich bin sicherlich auch oft chaotisch gefahren, hab öfter so ein rotes Blitzlicht sehen dürfen, aber man muss einfach wissen, wo die Grenzen sind.

Man kann auch mit 18 300 PS und 250 km/h fahren, man muss aber wissen, wann man dies kann und verantwortungsbewusst damit umgehen. Einige Leute (und dazu zähle ich mich) können das eben mit 18 schon, andere sind dazu mit über 40 nicht in der Lage und werden es womöglich nie sein.

Ich bin auch nicht der Meinung, dass Fahranfänger mit kleinen Autos sicherer unterwegs sind. Gerade einen Fahranfänger, der sich noch bewusst auf den Verkehr konzentrieren muss, auch noch mit einem Auto ohne ABS in den Verkehr zu schicken ist gefährlicher, als ihm 300 PS zu geben. 300 PS zu zügeln erfordert Vernunft, ein Auto ohne elektronische Helfer in jeder Situation zu beherschen erfordert Erfahrung.

In diesem Sinne, allen egal ob mit 60 oder mit 600 PS, allzeit gute Fahrt, Basti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pilzmann   
Pilzmann

ich glaube um leistung beherrschen zu können bzw. sie vernünftig einzusetzen gibt es kein alter.

die meisten rs4 fahrer weden wohl schon im mittleren bereich anzufinden sein, denn wir reden hier ja auch über eine stange geld.

ich bin gerade 28 geworden und werde auch mit 28 meinen ersten rs4 haben. als ich damals meinen ersten s3 mit 22 hatte haben die leute auch schon geguckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SuperGrobi   
SuperGrobi

Finde der Wagen sollte zu einem passen und dazu gehört auch das Alter. Ich selber habe Leute die mit 18 einen Porsche o.ä. fahren eher belächelt. Es sah halt immer aus wie Papas Auto und wirkte recht albern.

Selbst jetzt mit meinen knapp 30 Jahren war ich am überlegen ob ich schon einen A6 Avant fahren sollte. Letztendlich habe ich ihn nun bestellt.

Zum Thema kosten nur so viel das es nicht jeder erkennt (den Wert). Habe mal einen MGF gefahren und einige Bekannte und Nachbarn waren der Meinung so ein Ding würde 80.000DM und mehr kosten. Mein anschließender Golf GTI und Mercedes C T-Modell 270 CDI wurde günstiger eingeschätzt. Viele denken so und wissen Werte von Autos nicht einzuschätzen. Einen Golf für 40.000 Euro stört keinen bei einem MGF der nen bissel über die Hälfte kostet staunen alle.

Wer selbstständig ist und einigermaßen verdient kann sich fast jedes Auto leisten. Kenne einige die teure Wagen fahren die mit 15.00km im Jahr geleast sind.

Und ein großer Teil, je nach Steuerklasse, zahlt man ja anstatt Vater Staat der Leasingbank das Geld wäre also so oder so weg .Gleiches gilt für die Mwst. da man diese sofort vergütet bekommt bzw. selber weniger abführen muss. Unterm Strich bedeutet das dass man effektiv real die Hälfte bezahlt und kein Kapital bindet.

Mein nun bestellter bringt knapp 65.00Euro auf die Waage, wenn ich nicht so gut verdienen würde und Selbstständig wäre könnte ich mir solch ein Auto nie leisten. Obwohl ich dann wohl auch solch ein Langstrecken Schlachtschiff nicht bräuchte und günstiger ein "schickeres" Auto bekommen würde.

Als Angestellter, selbst mit überdurchschnittlichem Gehalt, ist so was kaum zu realisieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bladie   
bladie

@JackFlash

Ich kauf mein Auto eigentlich nicht nach dem Image der Marke oder dem Image des Autos. Nach meinem aktuellen Auto wäre ich dann also ein praktisch veranlagter Rentner ... LOL :D

Ein "Rentnerauto" zu fahren, zeugt dann wohl von einer gefestigten Persönlichkeit. X-)

Ich sehe einen Bora allerdings nicht als Rentnerauto an, aber da stehe ich wohl alleine mit meiner Meinung da.;-)

mfG :wink2:

bladie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
joernsen   
joernsen

Hallo? Mit Anfang 20 einen RS4 zu fahren oder einen M3 oder sonstige ist doch die totale Ausnahme. Vielen in meinem Alter (25) fahren einen Fabia oder Golf und das finde ich ist auch normal. Ich denke, um so ein Auto zu unterhalten, muss man verdammt ordentlich verdienen; locker mehrere tausend netto im Monat zum spielen übrig haben..nichts auf Kante... Wieviele Leute krebsen heutzutage rum und sind glücklich, wenn sie Arbeit haben?!?!?. Ich glaube die wenigsten in diesem Alter fahren dieses Auto, weil Sie schon so viel verdienen oder erfolgreich sind. Die meisten haben es gesponsert bekommen. Die meisten Leute müssen verdammt lange dafür ackern, um sich mal sowas leisten zu können. Selbst wenn man selbstständig ist, hat man nicht von heute auf morgen nen dicken 5er vor der Tür stehen. Schön wär´s natürlich, wenn es so einfach wäre. Und BTW, ich gönne es natürlich jedem, so jung schon so eine Rakete zu fahren :-))! . Vllt würde es auch machen, wenn ich könnte. Als normaler Angestellter ist sowas vllt mit 42-xy drin...wenn man dafür auf seinen geplanten Hausbau verzichtet !

Aber einen M3 oder RS4 als Fa-Wagen zu leasen, finde ich übertrieben und nicht gerechtfertigt (jdflls bei hoher Laufleistung).

A6 oder E-Klasse ist doch ok, und zum heizen für´s WE kann man sich doch einen prosche in die garage stellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
idontknow   
idontknow

Bloß weil ein junger Fahrer ein solches Auto fährt, muss es ihm noch lang nicht gehören.

In meiner Klasse ist auch jemand der 18 ist, und den lieben langen Tag mit dem M5 seiner Mutter rumfährt, da die ihn kaum braucht X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JackFlash   
JackFlash
Ein "Rentnerauto" zu fahren, zeugt dann wohl von einer gefestigten Persönlichkeit.

Das können aber viele, sogar aus meinem Freundeskreis, nicht verstehen. Ich höre oft genug Sprüche wie: "Warum kaufst du dir keinen Porsche oder RS4". Der Trend geht ganz klar zum Understatement O:-)

Ich sehe einen Bora allerdings nicht als Rentnerauto an, aber da stehe ich wohl alleine mit meiner Meinung da.

Ich auch nicht zwingend, ich mag die Limousine echt gerne, aber im allg. ist es wirklich das typische Rentnerauto, was für mich nur noch mehr "Oha"-Momente hervorruft. O:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

Sorry aber der ganze Thread ist etwas überflüssig :D

Da die Entwicklung in Persönlichkeit, Erfahrung und Einkommen

in gleichen Altersgruppen extrem unterschiedlich verlaufen kann man grade heutzutage kein Standard mehr ableiten.

Aussagen wie ab 40 +x ist das richtige Alter für diese oder jenes kommen aus der Mottenkiste und sind doch größtenteils deutlich überholt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andi008   
Andi008

Na ja da kannst Du schon recht haben, das mit der Entwicklung.

Aber ich finde, daß ein Fahranfänger mit 18 kein Auto ab 300 PS bewegen soll. Ich kenne ein Beispiel, da wo es nicht gut ausgegangen ist, um ehrlich zu sein ziemlich schlecht!

Meine Meinung:

Erfahrung mit einem "kleinen" Auto sammeln und dann aufsteigen bzw.

erst etwas leisten, dann die dicken Kisten fahren. :D

Mit 25 Jahren einen RS4, M3 zu fahren finde ich total in Ordnung. Da hat man schon etwas geleistet und hat Spaß am Leben und sieht noch gut aus! :D:-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
idontknow   
idontknow
Na ja da kannst Du schon recht haben, das mit der Entwicklung.

Aber ich finde, daß ein Fahranfänger mit 18 kein Auto ab 300 PS bewegen soll. Ich kenne ein Beispiel, da wo es nicht gut ausgegangen ist, um ehrlich zu sein ziemlich schlecht!

Meine Meinung:

Erfahrung mit einem "kleinen" Auto sammeln und dann aufsteigen bzw.

erst etwas leisten, dann die dicken Kisten fahren. :D

Mit 25 Jahren einen RS4, M3 zu fahren finde ich total in Ordnung. Da hat man schon etwas geleistet und hat Spaß am Leben und sieht noch gut aus! :D:-))!

Also wenn ichs so ganz ehrlich zugeb, fährt dieser Kumpel mit seinen 400PS sogar gemäßigter als ich mit meinem 60PS Clio... der hällt stehts das Geschwindigkeitslimit (mit Tempomat) ein... ich bin meist 10-19 (Punktefrei) drüber, natürlich nur wenn's Gefahrlos möglich ist, also nicht wo viele geparkte Autos sind, oder Engstellen usw...

Nagut, ein paarma haben wir's Krachenlassen, aber auf der Autobahn irgendwann Nachts, keinerlei Verkehr und einfach nur geradeaus...

Also ich seh darin kein Problem, wenn man nicht denkt nur noch "sportlich" herumfahren zu wollen...

Wobei ich vermute, das ich, wenn ich mit einem M5 in eine Notsituation bei 140 komme, das ich dann besser gestellt bin als wenn mir das mit dem Clio passiert, sprich, mim M5 dürfte man vlt noch Problemlos ausweichen können, wogegn das vom Fahrwerk her mit dem Clio nicht mehr gewährleistet ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JoungR32Fahrer   
JoungR32Fahrer

war ja lange Zeit nicht mehr hier in carpassion aktiv gewesen !!! :cry:

Aber möchte auch wieder aktiv sein. O:-)

Muss auch mal mit meinen jungen 19 Jahren sagen das es viel Neid gibt. Ich fahre nen Golf R32, den ich mir auch selber bezahlen muss. Sei es Sprit, Reifen, Steuern etc.

Jeder muss für seine Kohle arbeiten, der eine mehr, der andere weniger. X-)

Muss aber auch zugeben, das ich mit dem neuen 05 RS4 liebäugle :lol:

Habe auch meine erfahrungen mit nem alten Fiat Panda und nem Polo gemacht und bin froh das ich net gleich den R unter dem Arsch hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phanuel   
Phanuel

Hallo!

Zur Frage "Leistung-Alter" kann ich nichts neues Beitragen... Wie bereits angeklungen ist finde ich es wichtig, dass ein Fahranfänger ein Auto fährt, dass sowohl aktiv als auch passiv anständige Sicherheitsreserven bietet (die Unfallstatistiken kennt ja wohl jeder von uns). Bei leistungsstarken Autos ist das i.d.R. eher gewährleistet als bei den meisten Gurken mit denen man häufig Leute zwischen 18 und sagen wir mal 25 rumfahren sieht. Ist natürlich vor allem ne Kostenfrage...

Grundsätzlich wäre es vielleicht im Sinne der Verkehrssicherheit wünschenswert, wenn die Erteilung einer Fahrerlaubnis von geistiger Reife und nicht von der Zahl der Lebensjahre abhängig gemacht würde (vielleicht ne MPU vor Erteilung)... nur mal so als Anregung.

Liebe Grüße

Phanuel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tanne   
Tanne
war ja lange Zeit nicht mehr hier in carpassion aktiv gewesen !!! :cry:

Aber möchte auch wieder aktiv sein. O:-)

Muss auch mal mit meinen jungen 19 Jahren sagen das es viel Neid gibt. Ich fahre nen Golf R32, den ich mir auch selber bezahlen muss. Sei es Sprit, Reifen, Steuern etc.

Jeder muss für seine Kohle arbeiten, der eine mehr, der andere weniger. X-)

Muss aber auch zugeben, das ich mit dem neuen 05 RS4 liebäugle :lol:

Habe auch meine erfahrungen mit nem alten Fiat Panda und nem Polo gemacht und bin froh das ich net gleich den R unter dem *böses Wort* hatte.

Du bist Schüler , fährst aber einen Boxter und einen R32 :???::???:

Ich werde auch wieder Schüler X-)

Verrate mal wie das ohne Unterstützung funktionieren soll ??

MFG Tanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
idontknow   
idontknow

Schüler-Bafög eben.. und wenn man irgendwo wohnt, wo es keine Busverbindung zu Schule gibt X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TaKeTeN   
TaKeTeN

Nur mal so nebenbei bemerkt...:

Bafög für 12. und 13. Klasse auf der BOS sind 350-450€ pro Monat ohne Rückzahlung...

In einer Ausbildung verdient man mitunter nach Steuern weniger...! Aber man muss dafür 40h in der Woche ackern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ebmw   
ebmw

Mein erstes Auto (Golf 3 VR6) haben mir meine Eltern gezahlt. Nicht weil ich kein Geld hatte, sondern weil sie sich auch ein Auto kaufen wollten. Sie fuhren und fahren heute noch mit meinem Golf herum. Ich fuhr aber mehr mit dem als meine Eltern.

Ich habe schon mit ca. 14 angefangen zu sparen für mein Auto. X-)

Nun 8 Jahre später und ein paar Tausender mehr in der Bank könnte ich mir auch etwas besseres leisten ohne zu leasen.

Im Moment begnüge ich mich aber mit mienem M3 welcher mir immernoch super gefällt, jedenfalls für ein paar Monate noch. :wink:

Für mich ist lästern oder Neid in etwa das gleiche.

:wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
skaone   
skaone

Du bist Schüler , fährst aber einen Boxter und einen R32 :???::???:

Ich werde auch wieder Schüler X-)

Verrate mal wie das ohne Unterstützung funktionieren soll ??

MFG Tanne

Soviel ich weiss, gehören die Autos seinen Eltern. Es gab mal eine längere Diskussion darüber im VW Forum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JoungR32Fahrer   
JoungR32Fahrer

lol

kommt mir so vor, als wäre ich gar net weg gewesen.... :D

Der R32 is mir !!!

Den Porsche haben meine Eltern verkauft

Mein Vater fährt nen Polo

und meine Mutter ab Mai nen VW Beetle

Der Oldie BMW is auch meinem Dad.

Ich denke mal Herr Pilzmann wird wird den " Bestatter " schon kennen O:-)O:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andi008   
Andi008

Da ich ja in Genf war, hab ich den Quattro Mitarbeiter gefragt, welche Zielgruppe Sie mit dem RS4 anpeillen, er sagte:

zwischen 25 - 38 Jahren. :-o, er sagte außerdem man glaubt nicht wieviel Junge von Anfang 20 - Ende 20 einen RS4 fahren, da hab ich gleich an diesen Thread hier denken müssen.

Man höre und staune :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
med98ifb   
med98ifb

also neid kenne ich nicht, jeder soll sich das leisten was er mag und kann,

hauptsache ehrlich verdientes geld.

Aber ansonsten lege ich schon die ohren an,

ich habe ein studium gemacht und bin mit 25 jahren in der regelstudienzeit arzt geworden, mein auto ist ein golf 4 tdi, den habe ich seit 8 jahren,

mein gehalt an der uni ist kein geheimnis, steht laut bundesangestelltentarif

bat II a im internet, ich habe mit meinen regelmäßigen (immer noch 24 stunden- diensten/ notdiensten = 65 Stundenwochen) knapp 2500 € netto.

Dann sind ständig fortbildungen zur weiterbildung für euch patienten,

unter 300,- ist da auch nichts + übernachtung und fahrtkosten, die keine klinik uns ärzten ersetzt(!)....und dann habe ich bis jetzt (leider ) keine familie, die richtig geld kostet (die zeit läßt nur kurze beziehungen zu.... meist schwestern).

So wieder zum thema, ich würde auch gern mir einen s4/ rs4 wie mein vater kaufen, nur der ist halt schon fast 60 jahre alt. Von meinem gehalt

kann ich das nicht, wobei ich nicht ständig die vorsorge (rente etc.) im blick habe, wir leben ja auch heute. Also ich ziehe den hut und staune nicht schlecht, wenn ich nächstes jahr in niederlassung gehe, habe ich laut meiner bank schulden von knapp 400.000 €. Da fällt vielleicht mal irgendwann ein wagen ab, aber der golf muss noch lange halten...

(Das soll kein jammern sein, mir geht es gut und ich bin zufrieden,

ich will nur mal das normale beschreiben, wie der alltag ist.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falcon99   
Falcon99

@ med98ifb: Glaube dir vollkommen - so sieht die Realität aus! Und so, wie es bei dir ist, ist es wie ich denke normal.

- Entweder ist bei Carpassion die Hälfte der Gewinner der New Economy versammelt, oder die Hälfte der Autos hier ist gesponsert von Papi.

- Oder die Leute leisten sich mit Ach und Krach einen M3 auf Privat-Leasing, gehen sonst finanziell aber absolut auf Grundeis und leben in einer 2-Zimmer-Wohnung.

- Oder verprassen ihr Erbe für einen Blechhaufen, der ständig im Wert sinkt. So tun es zumindest einige meiner Freunde: Ungesicherte berufliche Perspektive, aber immer ein neues Auto vor der Tür, und immer weniger Geld auf dem Konto.

- Oder man übernimmt einen gut laufenden Betrieb von den Eltern. Wenig Eigenleistung, aber gute Aussichten.

- Oder natürlich - man hat sich wirklich ins Zeug gelegt und es bereits in jungen Jahren zu etwas Großem gebracht. Kommt am Seltensten vor, verdient aber natürlich am meisten Respekt.

Aus diesem Grund empfinde ich auch für niemanden hier Neid, sondern bilde mir einfach nur meine Meinung. Mir muss niemand etwas beweisen, wie er hier zu seinem Geld gekommen sind, und wie er es verprasst - das ist die Sache bzw. das Schicksal jedes Einzelnen.

Ich jedenfalls bin mit dem, was ich als Student fahre, sehr zufrieden - ein Audi 100 C4, den ich komplett aus eigener Tasche bezahle - Anschaffung, Unterhalt, Reparaturen. :wink2:

MfG

Falcon99

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
med98ifb   
med98ifb

Falcon99: danke Dir für die Unterstützung, das finde ich auch so ok.

Jeder soll und wird die prioritäten anders setzen. Und das ist ja auch gut so.

Dir viele gruesse

med98ifb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.benjo   
.benjo

- Entweder ist bei Carpassion die Hälfte der Gewinner der New Economy versammelt, oder die Hälfte der Autos hier ist gesponsert von Papi.

- Oder die Leute leisten sich mit Ach und Krach einen M3 auf Privat-Leasing, gehen sonst finanziell aber absolut auf Grundeis und leben in einer 2-Zimmer-Wohnung.

- Oder verprassen ihr Erbe für einen Blechhaufen, der ständig im Wert sinkt. So tun es zumindest einige meiner Freunde: Ungesicherte berufliche Perspektive, aber immer ein neues Auto vor der Tür, und immer weniger Geld auf dem Konto.

- Oder man übernimmt einen gut laufenden Betrieb von den Eltern. Wenig Eigenleistung, aber gute Aussichten.

- Oder natürlich - man hat sich wirklich ins Zeug gelegt und es bereits in jungen Jahren zu etwas Großem gebracht. Kommt am Seltensten vor, verdient aber natürlich am meisten Respekt.

Schön zusammengefasst.

Wir haben hier anscheinend schon eine beeindruckende Ansammlung von Jungunternehmern. Schüler finanziert sich den R32 selbst? Vom Zeitungsaustragen vielleicht? :???:

Manche Leute sollten vielleicht nachdenken, woher das ganze Geld kommt, auch wenn es auf dem eigenen Konto liegt...

M3-Fahrer über 35 sieht lächerlich aus? :???: Nicht wirklich... (passt jetzt nicht direkt hier rein, aber über manche Weltansichten hier kann ich mich nur wundern)..

Bitte nicht hauen, ist nur meine Meinung zu dem Thema.

Hat auch nichts mit Neid zu tun :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JoungR32Fahrer   
JoungR32Fahrer

@.benjo

Zeitungen trage ich schon lange nicht mehr aus. Die Kohle muss ich mir genauso hart erarbeiten wie viele andere. Kann ja auch nichts dafür, das die Branche in der ich tätig bin ( Pietät ) etwas besser bezahlt wird als manch andere. :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • hybrid3k
      Hallo allerseits,
       
      Kurzversion:
      ich habe mit meinem RS6 4G riesengroße Probleme mit der Keramikbremse. Nach nur 3 Monaten stehe ich jetzt da mit einem RS6 mit kaputter Bremsanlage (Scheiben, Sättel, Beläge) an der Vorderachse.
       
      Audi lehnt jegliche Garantie, Gewährleistung und Kulanz ab, weil meine Fahrweise angeblich zu sportlich ist!
       
      Ausführliche Version:
      Gekauft habe ich meinen RS6 Avant mit Dynamik Paket vor circa 3 Monaten beim Audi Händler in Moers.
      Der Wagen hatte damals ca 54tkm und noch die ersten Bremsbeläge. Die Bremssättel waren Silber.
      Nach kurzer Zeit habe ich bemerkt, dass der Wagen plötzlich extrem anfängt zu quietschen. Auch während der Fahrt. Wenig später habe ich gesehen, die Bremssättel haben sich golden verfärbt.
      Wiederum kurze Zeit später waren die Bremsbeläge vorne fertig, die Warnung ging an.
      Ich habe den Wagen zum Audi Zentrum Darmstadt gebracht, die haben neue Beläge montiert.
      Die verfärbten Sättel und die quietschende Bremse wurde über Garantie beim Verkäufer angefragt. Der Verkäufer sagte (sehr löblich) die Bremssättel sollen auf Garantie getauscht werden, die Beläge muss ich zahlen. Okay... Das konnte ich hinnehmen. Das AZ hat den Vorgang dann bei Audi eingereicht, woraufhin die einen Wechsel über Garantie verneint haben. Wäre nicht nötig, sieht zwar doof aus, aber ist mein Problem. Soweit sogut, etwas geärgert aber nichts weiter dabei gedacht. Der Wagen hat nach dem Wechsel weiterhin gequietscht. Zwischenzeitlich waren dann auch hinten die Beläge verschlissen und wurden gewechselt.
       
      Nach ca 6.000km dann der Knaller, die Beläge vorne sind tot, also so richtig tot.
       
      Also wieder zu Audi gefahren. Die Bremssättel sind dunkelbraun, der Lack teilweise geschmolzen und auf die Felge getropft. Alle Beläge bis auf ca 0,8mm runter gefahren. Einer der Beläge am rechten vorderen Rad ist nur auf einer Seite komplett blank gefahren. Der Warnkontakt zeigt nicht an!! Durch das runterfahren wurden die Keramikscheiben zerstört.
       
      Also den Vorfall nochmal bei Audi Deutschland vorgebracht. Resultat: Endgültige Verweigerung von Garantie, Gewährleistung und Kulanz. Die ABS Daten zeigen, dass die Bremse zu heiss betrieben wurde. Deswegen wäre ich selbst Schuld. Keine weitere Diagnose ob vielleicht irgendwas klemmt und es deswegen (wiederholt) zu heiss wurde. Ich wäre selbst schuld, weil ich den Wagen zu sportlich gefahren bin.
       
      Zu mir: Ich fahre gerne etwas sportlich, das ist richtig. Immer auf der Strasse, nie auf der Rennstrecke. Ich habe noch einen R8 v10 und wenn ich mal schnell fahren will, nehm ich lieber den, als den RS6.
       
      Zudem war ich geschäftlich die meiste Zeit in den 3 Monaten in Frankreich. Dort sind Tempolimit 130, plus etwas Toleranz
       
      In diesem Rahmen habe ich also meinen RS6, Neupreis 145t €, extra gekauft mit Keramikbremsanlage, zu sportlich bewegt.
       
      Was sagt Ihr dazu? Habt Ihr ähnliche Erfahrungen?
       
      Kennt jemand einen guten Sachverständigen hierzu?
       
      Viele Grüße
      Dirk






    • nero_daytona
      Porsche legt mit dem GT2 (RS) noch eine Schippe drauf in Sachen Evolutionsstufen 991 und verägert alle GT3 RS Käufer
      Gerüchte sprechen von ca. 650 Turbo PS und Preisen deutlich jenseits der 200.000 EUR.
      Meinungen?
    • GT 40 101
      Nach 2.500 Km mit dem Stradale hier mein möglichst objektiver Vergleich.
      Ich hoffe dass mir dies möglich ist, ich bin kein Marken-Fetischist und habe in den letzten Jahren Sportwagen verschiedener Marken mit unterschiedlichen Konzepten gefahren.....
       
      1.) Motor/ Leistung:
      Die Beschleunigungswerte sind sowohl laut Tests als auch subjektiv fast identisch.
      Der Ferrari Motor hat im unteren Drehzahlbereich etwas mehr Dampf, der Porsche ist oben etwas mehr giftiger.
      Ab ca. 200Km/h ist der Porsche etwas besser, ebenso bei der Höchsgeschwindigkeit,
      V-max Porsche 308-Ferrari 304 laut Performance Box.
      Beide Motoren sind absolut alltagstauglich, kultiviert ohne Probleme thermischer oder sonstiger Art.
       
      2.) Getriebe/ Schaltung
      Ich persönlich wünschte mir im Stradale die klassische Kulissenschaltung, auch wenn dies wohl kaum einer versteht.
      Dennoch bin ich von der F1 Schaltung sehr angenehm überrascht, funktioniert absolut problemlos, auch beim rangieren/ rückwärtsfahren.
      Die Porsche Schaltung ist etwas hart und hakelig, aber ebenso problemlos.
       
      3.) Fahrwerk/ Bremsen
      Das Porschefahrwerk ist bretthart und kompromißlos, im Zusammenhang mit den in Neigung nicht verstellbaren, serienmäßigen Recarositzen eine echte "Herausforderung" für Wirbel/ Halswirbelsäule:
      Als Entschädigung gibts ein direktes Einlenkverhalten mit perfektem Feedback.
      Der Challenge ist insgesamt "komfortabler", selbst im Race-Modus im Vergleich zum RS eher weich. Der Vorteil hier ist dass der CS durch die 2 Modi etwas universeller einsetzbar ist (Rennstrecke), ohne Zug und Druckstufe aufwendig zu verstellen...
       
      Die Bremsen sind bei beiden nicht wirklich überzeugend:
      Beim RS ist die Stahlbremse m.M. nach nicht rennstreckentauglich. Die Bremswirkung lässt relativ schnell nach, die Beläge quitschen unerträglich, dei Scheiben bekommen nach ein paar Runden Risse. Hier tröstet die Tatsache, das neue Scheiben "nur" ein paar hundert Euro kosten.
      Die CC Bremse beim CS ist betreffend Belastbarkeit logischerweise überlegen.
      Bei kalten Bremsen, sprich im normalen Verkehr, ist eine stark erhöhte Pedalkraft erforderlich. Dies ist bei einer überraschend notwendigen Vollbremsung sehr heikel.
       
      Die Kosten für Verschleiß/ Ersatzteile unverschämt und jenseits von Gut und Böse.
      Das Fahrverhalten kann nur subjektiv beurteilt werden. Der CS fährt sich deulich einfacher, der RS ist,welch Überraschung:wink:, im Grenzbereich sehr giftig, wenn man überhaupt von Grenzbereich sprechen kann. bis 80Km/h noch vertrauensvoll im Drift, ist das Heck bei 100km/h nicht mehr kontrollierbar. Im Grenzbereich ist der CS einfach deutlich gutmütiger.
       
      Bei hohen Geschwindigkeiten wird der Vorteil immer deutlicher, hier machts sich der enorme Abtrieb des großen Diffusors beim Stradale bemerkbar.
      Zum Punkt Fahrwerk/ Fahrverhalten/ Rennstrecke muß ich bemerken, dass ich natürlich kein Profi bin und lediglich paarmal im Jahr in Hockenheim fahre. Vor den Fahrern, die mit einem Porsche der 11er Baureihe ohne elekktronische Fahrhilfen Topzeiten fahren hab ich großen Respekt!!
      Morgen folgt Teil 2 (Kosten-Ausstattung-usw.)
       
      Grüße
      Thomas
    • 996GT2/CS
      Hallo Leute habe gehört es kommt ein GT2 RS wer weiss was ?!
      soll 580 PS und ca.80Kg leichter sein als der normale 997 GT2.
    • Eno
      Ob ich Chris Harris weiterhin so doll mag, muss ich mir noch überlegen!
       
       
      Er scheint ja vom GT R recht angetan und eine weitere Stimme, die den M4 GTS nicht so bevorzugt.
       
      Viele Grüße,
      Eno.

×