Jump to content
Adonis

F355: Das Objekt der Begierde ???

Empfohlene Beiträge

Adonis   
Adonis

Hallo zusammen,

einmal einen Ferrari zu fahren - Ja, das war immer schon mein Traum. Vor ziemlich genau 2 Wochen habe ich nun unwiderruflich den Entschluß gefaßt einen Ferrari zu mieten. Da stand er nun, der Ferrari F355, das Objekt der Begierde. Ich dachte erst mal langsam losfahren und die eigenen Grenzen ausloten. An der zweiten Ampel war´s dann auch schon rot. Das warten an der Ampel machte alle meine guten Vorsätze zunichte. Also rauf aufs Gas, mal sehen, was der Bock so alles kann. Doch von einer nie endenden Beschleunigungsorgie kann man hier wohl nicht sprechen.

Wenn von Euch jemand so einen Wagen besitzt oder ihn auch bloß mal gefahren hat, dann würde mich interessieren, ob ihr auch der Meinung seit, daß dieses Auto in den unteren und mittleren Drehzahlen sehr schwachbrüstig zur Sache geht. Ich kann an dieser Stelle nur anmerken, daß ich ziemlich enttäuscht vom Ferrari F355 war...

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Adonis am 2001-08-31 21:53 ]</font>

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RolandK   
RolandK

Hallo Adonis,

da kann ich dir aus erster Hand nur beisteuern. Ich hatte ca. 2 Jahre einen F355 Spider. Was mir an dem überhaupt nicht gefiel, war das von Dir erwähnte Verhalten im unteren und mittleren Drehzahlbereich.

Da wenn man an der Ampel mal nicht genau aufpaßte konnte man den Motor schon mal abwürgen. Vor allem wenn man sonst drehmomentstärkere Autos fährt (in diesem Drehzahlbereich).

Oben hinaus war der Abzug echt gut, aber unten eine echte Katastrophe. Ampelstarts kannst mit dem F355 völlig vergessen. Denn wenn man vernünftig wegstarten will, muß man die Kiste auf 5500 bis 6000 Umdrehungen jagen, um dann die Kupplung schnalzen zu lassen.

Also Tipp an jeden, der an der Ampel mal neben einem F355 steht. Traut Euch nur, keine Angst. Es ist durchaus machbar.

Roland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Adonis   
Adonis

Hallo Ferrari,

versuchs doch mal bei

http://www.hochzeitsauto24.de

Ansonsten gibt es viele Verleihfirmen. Oder noch besser: Ich hab gelesen, dass die Jungs von Carpassion.com demnächst solche Fahrten verlosen oder verschenken. Steht irgendwo im Forum.

Oder Roland, hab ich recht.

Adonis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ecki   
Ecki

ja wenn das so ist :grin: dann passt mal schön auf, dass ich nicht neben euch stehe *witz am rand* :grin: :grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ilovefiat   
ilovefiat

Halli Hallo

Ich möchte mich hier Ecki nur anschliessen, denn bis jetzt hat mich an der Ampel noch nie jemand stehen gelassen und einen komischen F355 hast Du gefahren der erst ab 5500 loslegt oder lag es am komischen Fahrer????

Gruss ilovefiat :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Enzo   
Enzo

355 ist ja nicht gleich 355 .... es gab sehr viele enderungen an der motorelektronik. die ersten gehen super, die meisten 96ér wieder schlecht und ab mitte 97 wurden sie wieder besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Reset   
Reset

Ich hatte einen der zuletzt produzierten F355 mit F1 Schaltung. Ob nun 911er oder M3 oder Z8, sorry, aber die hatten nicht den Hauch einer Chance. Meine Freunde mit diesen Fahrzeugen sind auch nicht zimperlich mit dem Gas, aber wenn man ordentlich Gas gegeben hat, konnte man mit dem 355er kaum was falsch machen. 50 Meter schwarze Striche waren schon zu produzieren. Anders allerdings bei Nässe. Da war die Traktion nicht so gut, die F1 Schaltung beim Einkuppeln einfach überfordert. (Zu viel Kraft auf die Straße.) Der Dreher war dann vorprogrammiert, wenn man nicht sofort vom Gas ging. :grin:

Das Drehmoment war nicht berauschend (aber ausreichend), aber ich liebe solche Motoren, die ständig zulegen und ohne Ende drehen.

Einen fetten V8 mit Drehmomentberg und Automatik kann ich mir auch noch mit 60 kaufen, der paßt später mal besser zu mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Charly   
Charly

@adonis:

kann Deine Erfahrung voll bestätigen, der 355er ist im unteren und mittleren Drehzahlbereich ziemlich müde. Zudem gibt es auch noch hin und wieder unkontrolliertes Versetzen der Spur bei hohen Geschwindigkeiten. Das Auto ist nur solange ein Traum bis man es gefahren hat. Dann überwiegt die Enttäuschung. Wenigstens sieht er im Stehen flott aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Charly   
Charly

und dies hatte "karl333" im Januar zum Thema Ferrari F360 geschrieben:

-----------------------------------------------------------

karl333

Beiträge: 24

Wohnort: hannover

Fuhrpark:

1: M3 E46

2: 330i Cabrio

3: Alpina B10 3,5

Erstellt am: 2002-01-30 06:27

--------------------------------------------------------------------------------

Mein (absolut) schlimmster Fall:

neuer 360Modena,

15 Monaten Lieferzeit,

dann vor der Auslieferung ein absolut beschämendes Verhalten von Ferrari (das Auto bekommen Sie nur wenn Sie einen Leasing oder Finanzierungsvertrag unterschreiben) obwohl bei der Bestellung Barzahlung vereinbart war.

Erst mit massiven Druck und Klagandrohung steckte Ferrari zurück.

Dann nach 1500km 2 Pleule abgerissen, Motor-totalschaden nach 3 Wochen Wartezeit neuer Motor incl. Schläuchen, Kühlern, Auspuff, etc.

Dann hakendes Schaltgestänge, Loser Öldeckel (mit Rauch im Motorraum), quitschende Keilriemen, etc.

Eine *böses Wort*ische Traktionskontrolle, die beim Anfahren so stark regelt, das man fast gegen die Frontscheibe knallt. Ohne Traktionskontrolle eine schlechtere Traktion als der 355.

Und ein absolut abenteuerliches Fahrverhalten, plötzliches Aufschaukeln bei hohen Geschwindigkeiten, sehr nervöser Geradeauslauf.

Ich hab den Wagen nach 3 Monaten gewandelt.

Werde jetzt wohl auf den Nachfolger des Modena warten und hoffen, das der besser ist.

Fazit nicht nur billige Autos machen Ärger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steff   
Steff

Charly, was willst du uns mit deinem Beitrag sagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

Zur Verteidigung der Ferraris muss man sagen, dass man sich extrem schnell an die Leistung gewöhnt und immer mehr brauchen könnte.

Montagsautos gibt es überall, bei jeder Marke.

Ich denke die Exotenautos haben sich in der Qualität in den letzten Jahren enorm gesteigert.

Aber ein F355 ist kein Rennauto, sondern ein hochdrehender Sauger mit zuviel Schwimmringen um die Hüfte, daher bedingt auch die Drehmomentschwäche untenrum und damit das Problem beim Anfahren (spreche aus Erfahrung).

Raymond

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: CountachQV am 2002-03-19 09:35 ]</font>

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Charly   
Charly

Steff schrieb am 2002-03-19 09:26 :

Charly, was willst du uns mit deinem Beitrag sagen?

...dass wie bei Adonis und karl333 auch meine Erfahrungen mit dem F355 enttäuschend waren und dass auch der F360 gewisse "Mucken" haben kann. Soll nichts generell gegen Ferrari sein, sind halt negative Einzelerfahrungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steff   
Steff

Charly schrieb am 2002-03-19 12:44 :

...dass wie bei Adonis und karl333 auch meine Erfahrungen mit dem F355 enttäuschend waren und dass auch der F360 gewisse "Mucken" haben kann. Soll nichts generell gegen Ferrari sein, sind halt negative Einzelerfahrungen.

Achso, hab das etwas falsch verstanden :wink:

Ciao

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ilovefiat   
ilovefiat

Habe gestern mein Baby ausgepackt und trotz langer Standzeit hatte es beim Anfahren keine Schwierigkeiten. Hatte auf der Landstrasse eine amüsante Begegnung mit einem getunten RS4 (420PS - wir haben später bei einer Tankstelle miteinander gesprochen) konnte ihm aus allen Geschwindigkeitsbereichen folgen und ab ca. 220 sachte davonziehen. Klar das man im 5. oder 6. so manche Drehmomentschwächen hat, da der F355 auch auf 300km/h übersetzt ist. Also relativieren sich so diverse Drehmomentschwächen und Beschleinigungsschwächen in höheren Gängen und Drehzahlen.

Gruss ilovefiat :grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Charly   
Charly

interessante Erfahrung, so sollte es eigentlich auch immer ausgehen. Habe allerdings bisher bei mehreren Vergleichen genau gegenteilige Erfahrungen gemacht. Bis ca. 150 km/h war vom F355 nichts zu sehen ! Bei 200 km/h und darüber hätte ich im F355 kein gutes Gefühl mehr, der hat unkontrolliert in der Spur versetzt und lag sehr nervös auf der Straße.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

Und morgen steht in der Zuger Zeitung:

"Ferrari- und Audi-Fahrer wähnten sich auf der Rennstrecke" :grin: :grin: (Blick war natürlich auch dabei).

Ich habe meinen Countach beim Anfahren auch schon abgewürgt, dies weil ich praktisch im Leerlauf anfahre, das schont die Kupplung. Bin sowieso kein Ampel-Raser, ich gebe erst beim Rollen richtig Gas.

Die älteren Lambos haben auch einen miserablen Geradeauslauf, da fährst du eher langgezogene Schlangenlinien anstatt geradeaus...

Raymond

(nicht immer langsam unterwegs)

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: CountachQV am 2002-04-08 13:06 ]</font>

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saphir   
Saphir

Man sollte bei dem RS4 vs. F355 duell natürlich immer die seriennähe bedenken! dass ein auf 500PS gechipter RS4 dem Ferrari die sporen zeigt ist kein wunder! wird er aber auf serie belassen hat er ab 100km/h keine chnace mehr!

für mich ist der 355'iger immer noch der schönste Ferrari der letzten jahre! mit challenge front und heck-grill sieht der wagen einfach wunderschön aus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista

Das Problem bei gemieteten Fahrzeugen ist leider,dass sie ganz ung gar nicht das wiederspiehgeln was ein Ferrarimotor wirklich kann. Diese Exemplare werden getreten ohne Ende, kaum ein Ölwechsel, zu wenig warmgefahren etc... Kein Wunder,dass es da öfters an Leistung fehlt.Ein Test in der AMS hat hier enorme Unterschiede zwischen 2 Ferrari 355 offenbart,0-200:16,5s/19,3s.

Auserdem ist ein Ferrari ein echter Männerwagen und packt seinen Piloten nicht in Watte wie ein allradangetriebener RS4. Da man muss eben das Herz auf der Zunge tragen um schnell zu sein.

Gut eingefahrene und sauber gepflegte Ferraris erfüllen jedoch meistens ihre Werksangaben. So auch der 360 Modena meines Vaters. Ein fantastisches Auto. Von Durchzugsschwäche kann man hier auch nicht wirklich sprechen obwohl es sich immerhin auch "nur" um einen 3.6l Motor handelt. Von einem RS4 jedenfalls ist er noch nicht überholt worden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Charly   
Charly

wie ich schon sagte: so würde ich es auch erwarten, F355 und besonders F360 besser als RS4. Die Praxis hat mich bisher regelmäßig enttäuscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Berro   
Berro

hallo,

also wenn ich einer ferrari fahren würde dann möchte icha uch das er ein bisschen nervös auf der hinterachse ist. weil ich will ja die power spüren. :smile:

das ist halt ferrari: :grin: :grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eye   
Eye

Ich kann mir nur schwer vorstellen das der 355 schneller ist als der RS4 aber trotzdem ein wunderschönes Auto... :smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ilovefiat   
ilovefiat

Um die Sache ein bisschen aufzuklären, klar musste ich speziell bei niedrigeren Geschwindigkeiten immer im richtigen Gang sein, ansonsten wäre der RS4 auf und davon, aber desto schneller wir wurden umso weniger pushen musste ich. Auf Ampelstarts und 0 auf 100 Sprints verzichte ich aus Liebe zu meiner Kupplung und vorallem dem Geldsäckchen. Kleinere Versetzer bei höheren Geschwindigkeiten sind normal, speziell auf der Landstrasse. Kurz vor meinem alten zuhause hat es eine 2km-Gerade und wenn Du dort mit ca. 270 fährst kommst Du schon ab und zu etwas über den Mittelstreifen, must es ja nicht in dem Moment machen wo ein LKW entgegenkommt.

Für CountachQV: Es wäre in den Vorarlberger Nachrichten gekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista

Ein Vergleich der Rundenzeiten auf dem Hockenheim und dem Nürburgring erübrigt jede Diskussion:

1.15.1/1.18.3

8.18/8.25

Vergleicht man die Beschleunigungswerte 0-200 liegt der RS4 eher an einem 348 GTS als an einem F355 selbst aus dem Stand:

16,5/19,4/19,9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eye   
Eye

Also ich habe mal ein Video gesehen, wo der Ferrari 360 Modena ganz klar vom RS4 vernascht wird, vorallem auf den ersten Metern, sicherlich dadurch begründet das der RS4 durch den Quattro Antrieb bessere Traktion hat und durch den BiTurbo die Power viel schneller anliegt als beim Ferrari bei dem es erst ab 7000U/min richtig abgeht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Charly   
Charly

Um beim RS4-Beispiel zu bleiben: die meisten sind zumindest durch Chip-Tuning verstärkt worden und sowohl MTM als auch Sportec haben mit dem RS4 Hockenheim unter 1:15 umrundet und 0-200 schaffen beide unter 15 Sek. Das Leistungsgewicht liegt mit ca. 3,6 kg/PS gleichauf mit dem F355 jedoch ist das Drehmoment turbo-bedingt deutlich höher und liegt wesentlich früher an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • paul01
      Hallo,
       
      es geht hier um das Öl-Dichten kleiner Bereiche von außen ohne Demontage. Also beispielsweise eine ölschwitzende Dichtung auch am Zylinderkopf. Also überall, wo man nicht rasch eine Dichtung ordentlich wechseln kann. Es geht nicht um massive Dichtungsprobleme, sondern um Dinge, bei denen man normalerweise gar nichts macht und damit lebt.
       
      Erfolglos hatte ich das schon oft gesehen. Eine Werkstatt benutzte ein Mittel von Mercedes, das extra für Außendichtung wäre. Ob das stimmt, weiß ich nicht.
       
      Habe aktuell eine kleine Stelle an der Zylinderkopfdichtung zugemacht und das ist bisher überraschenderweise dicht. Eigentlich war das zum Finden und Abgrenzen der undichten Stelle, deshalb hatte ich mir nicht viel Mühe gegeben. Vorarbeit Bremsenreiniger und dann Mittel drauf und einen Tag trocknen lassen. Benutzt hatte ich schwarzes Mannol, da das mein einziges Dichtungsmittel war, das nicht rot oder blau ist und für das ich eigentlich überhaupt keine Verwendung hatte:

       
      Hier ein aktuelles Beispiel für die Anforderung an einer Zylinderkopfdichtung (Die Schraube obendran darf nicht stärker zu):

       
      Wer hat das schon erfolgreich gemacht und womit ? Erfolgreich bedeutet Haltbarkeit länger als ein Jahr, also nicht dauerhaft nötig. Ideal wäre ein Mittel, z.B. Silikon, das auch später wieder abgeht, ohne metallische Werkzeuge/Schaber zu benutzen. Ideal wäre alufarben oder grau oder durchsichtig. Für schwarz würde ich wieder das Mannol nehmen.  
      Und noch Bitten:
      Vorschläge wie "Mache doch die Zylinderkopfdichtung neu, dann ist es dicht" können wir bitte weglassen. Das Wort Pfusch gern auch weglassen. Nur für Kai: Nein nicht wieder Angeln.  
      Gruß
      Paul
    • paul01
      Hallo,
      es geht hier um Dichtmassen im Bereich des Motorraums. Also nicht um Karosserie, sondern vor allem im Bereich Kühlmittel und Motoröl.
       
      Anwendungsbereich
      Thermostat, Wasserpumpe Ventildeckel Stirndeckel Zylinderkopfdichtung z.B. im Grenzbereich zu Stirndeckeln, wo also 3 Teile zusammenstoßen. Das ist aktuell für mich gerade interessant. ...  
      Typen
      Unterstützung von Flachdichtungen verschiedener Werkstoffe oder O-Ringen. Allein wirkende Dichtmassen ohne anderes Dichtmaterial  
      Eigenschaften
      Temperaturbeständigkeit (sehe ich nicht so kritisch, da die bekannten Dichtmassen wohl deutlich im grünen Bereich sind) Gute Ablösbarkeit oder Kleben. (Ventildeckel muss später einigermaßen gut ablösbar sein) Beständigkeit gegen Öl, Kühlmittel, (Benzin), ... Änderung der Eigenschaften nach Jahren  
      Es geht hier um Erfahrungen, also nicht um ergoogelte Produkte. Das kann jeder selber machen. Produktnamen brauchen wir aber schon, also nicht "Silikon".
       
      Bisher habe ich einigermaßen Erfahrung mit 
      Hylomar M für fast alle obengenannten Anwendungsbereiche Curil T für fast alle obengenannten Anwendungsbereiche Curil zusätzlich zu Flachdichtungen. Fühlt sich an wie Kleber, aber dennoch beim Diablo an der sehr schlechten Alufläche am Thermostatgehäuse angewendet wegen sicherer Kühlmittelbeständigkeit. rotes Dirko HT, aber nur wenn kein Kühlmittelkontakt. Ging bisher auch wieder gut ab.   
      Mit dem Mannol 9912 habe ich erst seit Monaten zu tun. Das ist ein anderer Thread, bei dem es um Abdichten von außen geht. Das war ein Zufallstreffer, bisher alles dicht bekommen. Für Erfahrung reicht aber die Zeit noch nicht.
       
      Wenig Erfahrung habe ich mit dem Abnehmen der von mir gedichteten Teile, also bei sicherer Kenntnis der Dichtmassen. Das waren bisher eher nur kleine Nockenwellendeckelchen oder Ähnliches.
       
      Kann jemand etwas zu den genannten oder anderen Dichtmassen aus eigener Erfahrung etwas sagen ?
       
      Gruß
      Paul
    • AVB
      Guten Abend zusammen!
      Nach der ersten Saison mit dem 308 , muß ich sagen, daß ich nicht gedacht hätte, daß mich das Fahren so antörnt... Macht schon richtig Spaß,auch wenn's auf Dauer doch auch Arbeit ist.
      Aber am nächsten Tag ist schon wieder das "will fahren" Gefühl da... Mit keinem meiner anderen Autos hab ich das so
      Jetzt steht er in der Garage und ich hab natürlich jetzt noch ein paar Fragen zu Dingen die mir die letzten Monate aufgefallen sind bzw. mit was ich mich in Zukunft noch befassen will...
      Zuerst mal die Frage nach dem richtigen Öldruck. Wie sollte der sein? Ich schreib jetzt hier mal die Range, wie der bei mir so aussieht( lt. Anzeige)
      Kalt Leerlauf nach dem Starten: ca 3-3.5 bar
      Leerlauf warm:                           einiges unter 3 bar
      Warmes Öl mit ca 2000-3000 1/min: ca. 4,5-5 bar
      Bei höherer Drehzahl auch mal knapp 6bar bis knapp über 6 bar
      Mir kommt das eher ein bissl wenig vor. was meint ihr, bzw. wie ist das bei euch?
      Gruß Axel
    • 348ts
      Hallo an alle Zusammen,

      bin seit kurzem (1 Tag) stolzer 348ts Besitzer und finde das Forum echt Klasse. Habe hier viele Tipps für meine Entscheidung zum 348er und zum Kauf allgemein erhalten. Ich hätte vorweg eine Frage, da ich kein Handbuch habe: wie kontrolliere ich richtig den Ölstand? Jetzt ist Shell Helix 10W40 eingefüllt und wurde letztes Jahr erneuert. In der Zwischenzeit wurde der Wagen aber nur einige hundert Kilometer bewegt. Danke für Eure Hilfe! lg
    • flying_bomb
      Hallo zusammen
      Habe ein Problem mit meiner F1 Schaltung, wollte eine Runde drehen mit dem 360, da habe ich gemerkt das hinten rechts eine Öl Lache war, vor zwei Tage war noch alles in Ordnung
      Habe dann in den Vorratsbehälter von der F1 geschaut und gemerkt das es von da war, habe wieder Öl aufgefüllt und bin in die Werkstatt gefahren
      Der Ferrari Tester sagt keine Fehler, Öl verliert er nix mehr, warum auch immer nachdem ich eine Runde gedreht habe aber die Gänge springen beim runter Schalten raus und das Symbol leuchtet beim Schalten, die Werkstatt hat leider erst nächste Woche Zeit
      Wo genau das Öl raus ist kann ich nicht sagen, hat das Problem schon jemand gehabt?
      Vermute das Luft in die Leitung gekommen ist und nur das ganz entlüften muss
      Ist das recht aufwendig? kann man das selber machen oder lieber in der Werkstatt machen lassen
      freue mich auf Antworten
      Lg Norbert
       

×