Jump to content
Alexfun

Winterpause , aber wie ? M3 E46

Empfohlene Beiträge

Alexfun   
Alexfun

Hallo.

Hab zur Zeit mein M3 in der Garage da ich auf anderes Fahrzeug ausweichen kann. Also schonen übern Winter. Aber wie macht mans richtig ? Nach 2-3 Wochen malne runde Fahrn ? oder garnicht bis zum Frühling . Könnt mir jemand Tips geben ?

Thanks,

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Petruz   
Petruz

Ich würde das Auto bei gutem Wetter ohne Niederschlag auf jeden Fall so einmal in 2 Wochen mindestens bewegen. Damit hälst du die Verschleißteile so zusagen auf Dauer "warm" und der Motor wird regelmäßig schön mit Öl geschmiert ;-)

Ich würde mich an deiner Stelle nicht wundern, wenn das Fahrzeug nach etwa 3 Monaten Standzeit am Stück nicht mehr anspringt (Batterie) und noch andere kleine Macken hat z.B. Bremsen lösen sich nicht richtig oder was auch immer.....Bewegung schadet keinem...auch nicht Autos.

gruß

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Z3Silver   
Z3Silver

Bewegen tut immer gut, aber ein paar Wochen Standzeit machen nix, höchstens Batterie abklemmen oder nachladen :wink:

Luftdruck erhöhen, damit du dir keine Platten stehst :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
darkman   
darkman

Bremsscheiben mit WD40 konservieren X-)X-)

Ein bisschen Standzeit schadet wirklich nicht. Was machst du denn

wenn du im Sommer 2 oder 3 Wochen in den Urlaub fährst ?

Da steht dein Auto ja auch nur rum. Luftdruck erhöhen ist sinnvoll

und statt Batterie abklemmen kann man sich ein Ladegerät kaufen

das die Batterie entlädt und auflädt und so einen Betrieb simuliert.

Ist teuerer als abklemmen, kann aber nicht schaden wenn man jedes

Jahr sein Auto einmottet. Gut ist auch noch volltanken, damit der Tank

nicht Schaden nimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mischi   
Mischi

Servus,

1. Motor richtig heiß fahren (so vermeidet man Ablagerungen von Schwefel etc.)

2. Reifendruck um max 1 bar erhöhen um Standplatten zu verhindern

3. Öl auf Lappen und in Auspuff stecken damit sich kein Kondenswasser bildet

4. Scheibenwischer mit Klötzchen unterlegen damit der Gummi nicht eingedrückt wird.

5. Batterie abklemmen, besser an den Lader hängen (möglich über Zig.anzünder ) Beim abklemmen bitte beachten das die Türen schwer aufgehen denn die Fenster fahren nicht merh automatisch runter.

6. Dichtungen an der Tür mit Siliconspray einsprühen.

Den Tank mit Benzin befüllen ist nicht nötig. Das hat man früher bei Stahl Tank gemacht die gerostet haben. Der E46 hat ja wohl Kunststoff...

Das alles bezieht sich jedoch auf eine Standzeit von min. 2 Monaten.

Viel Spaß

Gruß Michi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gsx1300r   
Gast gsx1300r

Also wenn Du wirklich eine Wissenschaft daraus machen willst, dann kannst Du alles machen, was man auch macht, wenn man sein Motorrad einmottet. Dafür gibts Zigtausend Anleitungen im Netz und co.

Bei Standzeiten unter 6 bis 8 Wochen ist das aber schade um jede Sekunde die Du ins "Einmotten" gesteckt hast. Wenn das Auto länger als 4 Wochen steht, dann hilft Batterie laden. Alles andere ist überflüssig. Ansonsten würde ich schauen, dass der Wagen gründlich gewaschen ist und dass die Reifen anständig Luft haben. That's it.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alexfun   
Alexfun

Danke für die Tips ! :-))!

Werd morgen mal ne runde drehn ...wenn Wetter mitspielt.

Gruß

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×