Streetfighter

Performance Package für amerikanischen 330i anders???

33 Beiträge in diesem Thema

Hi Folks,

ich war gerade mal auf www.bmwusa.com am surfen und entdeckte da die Ami-Version meines 330i. Bei genauerem Blick auf deren "M-Paket II" ist mir aufgefallen, dass die scheinbar noch zehn PS (235 statt 225 Ami-PS) mehr und eine Drehzahlanhebung bei dem Motor mittels einer schärferen Nockenwelle rausgeholt haben. Zudem hat der Short-Shift! Der Rest scheint relativ gleich zu sein. Die daraus resultierende Beschleunigung von 5,9s :-o von 0-60mph macht mir jedoch irgendwie Kopfschmerzen. Ich weiss zwar, dass es nur 96,54 Km/h und nicht 100 sind, aber es sind dennoch 0,6s Unterschied. Ich kann mir zudem noch gut vorstellen, dass die Gesamtcharakteristik des Motors etwas auf sportlich gestimmt wurde, während der deutsche 330i relativ homogen ausgelegt wurde!

Also irgendwie fühl ich mich von BMW verar****! Warum sind die nicht in der Lage den Motor etwas bissiger zu machen und ihn etwas mehr der Gesamtcharakteristik des Fahrzeugs anzupassen. Mit dem Fahrwerk, mit den Felgen (18") und mit dem Antriebskonzept kann der Wagen locker noch einige Pferdchen mehr vertragen...

Wie denkt ihr darüber?? Vor allem interessiert mich die Meinung anderer 330i-Fahrer!

Hier der Link: http://www.bmwusa.com/NR/rdonlyres/3CD8054C-CD40-4CCE-A792-100307648E2D/0/bmi11680_90pp.pdf

Streetfighter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Könnte es evtl. etwas mit den strengen Abgasvorschriften in D zu tun haben?!? Dadurch haben die Wagen ja immer etwas weniger Lesitung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiss nicht genau, wie die das rechnen. Aber der Werks-330i in Amerika hat 225PS, wobei man die mit den deutschen PS wohl nicht gleichsetzen kann. Aber wie nachträglich erwähnt haben die eine schärfere Nockenwelle und wahrscheinlich eine Elektronik-Optimierung vorgenommen, was sich aus dem erhöhnten Drehzahlband entnehmen lässt.

Von daher gehe ich nicht von den Abgasvorschriften als Grund aus. Abgesehen hat mir ein BMW-Ingenieur letztens mal gesagt, dass die Motoren bei denen einfach auf das Land mit den strengsten Vorschriften ausgelegt werden und dann weltweit so verkauft werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die daraus resultierende Beschleunigung von 5,9s :-o von 0-60mph macht mir jedoch irgendwie Kopfschmerzen. Ich weiss zwar, dass es nur 96,54 Km/h und nicht 100 sind, aber es sind dennoch 0,6s Unterschied.

da stellt sich die frage wo der schaltpunkt ist. wenn der z.b. bei 98 km/h ist, ist die differenz schon möglich.

abgasvorschriften? ich dachte immer die usa, und vor allem california, hätten die strengsten abgasvorschriften für personenwagen. daher wurden auch jahrelang keine diesel in california zugelassen. der erste war, wenn ich mich richtig erinnere, der mercedes 300e diesel mit 136 ps.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du meinst beim deutschen 330i? Also da kann der Nachteil nicht liegen, weil der zweite bei mir bis ca. 105 geht und das trotz Abweichung sicherlich reale 100 sein müssten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist nicht alles das krasse ist ich war auf dem m3 coupe und das kostet 47,000 dollar und bei bmw deutschland 55,000 euro ist das nicht krass 8,000 euro so gut wie...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist nicht alles das krasse ist ich war auf dem m3 coupe und das kostet 47,000 dollar und bei bmw deutschland 55,000 euro ist das nicht krass 8,000 euro so gut wie...

Krass Alder. Schon einmal von Punkt, Komma und Grossschreibung in der deutschen Sprache gehört?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist nicht alles das krasse ist ich war auf dem m3 coupe und das kostet 47,000 dollar und bei bmw deutschland 55,000 euro ist das nicht krass 8,000 euro so gut wie...

Wenn ich diese wilde Buchstabenparty richtig sortiere, meinst Du damit wohl, daß das M3 Coupe in den USA viel billiger ist. Tip: die USA hat ein anderes Steuersystem ohne einheitliche MwSt. Addiere mal die deutsche Mehrwertsteuer und rate mal wo Du dann rauskommst... Allerdings haben die US-Kunden eine längere Garantie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Allerdings haben die US-Kunden eine längere Garantie.

Weisst du dazu genaueres? Wie ist das Garantiesystem in den USA aufgebaut?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dafür hat der US M3 in technischer Hinsicht teilweise eine andere Ausstattung...die Bremsanlage ist zB anders. Die Scheiben sind kleiner und nicht gelocht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aha,

dann ist die Bremsanlage ja sicherlich mehr als schnell am Limit.

Die Bremsen vom dt. M3 sollen ja schon recht unterdimensioniert sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weisst du dazu genaueres? Wie ist das Garantiesystem in den USA aufgebaut?

BMW hat etwas, daß sich "Full Maintenance" nennt, darin sind für 4 Jahre oder 50.000 Meilen (80 TKM) auch Inspektionen und Verbrauchsmaterial wie Öl und Bremsen enthalten. (Reifen aber nicht)

Für Wenig-Fahrer ist das klar besser als hier. Allerdings kenne ich mehrere Leute, die die 80 TKm schon in 1,5 Jahren runterhaben - da sieht's dann wieder anders aus...

Soweit aus dem Kopf - am besten selber bei BMW US nachlesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMW hat etwas, daß sich "Full Maintenance" nennt, darin sind für 4 Jahre oder 50.000 Meilen (80 TKM) auch Inspektionen und Verbrauchsmaterial wie Öl und Bremsen enthalten. (Reifen aber nicht)

So etwas gibt es ja auch für die Schweiz und Frankreich. Wird Zeit, dass dies auch für den Deutschen Markt kommt. Wahrscheinlich hat BMW Angst, dass sich die Deutschen M3-Besitzer ihre Bremsen recht schnell auf den unlimitierten Autobahnen ruinieren und das Auto auch mehr fordern. :D In den erwähnten Ländern gibt es ja keine unlimitierten Autobahnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na, da war die Resonanz aber spärlich!!! :-(((°

Ich hätte mir echt mehr Beiträge von 330i + Ci Fahrern gewünscht, vor allem, da ich immer öfter mal von Wünschen nach Umbauten für Leistungssteigerung lese.

Danke trotzdem an die, die dennoch was dazu gesagt haben...! :-))!

CEEYA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, dann noch ein paar Bemerkungen: ich habe in paar Jahre einen 328Ci gefahren, jetzt E39 530i.

Die 5.9s rechnen sich zu ca. 6.1s für 0-100 hoch. Bleiben 0.3s zur deutschen Werksangabe. Diese sind durch die 10 Mehr-PS nicht zu erklären. Erst recht nicht, wenn diese durch eine leichte Drehzahlanhebung (300 UPM) zustande kommen und dadurch beim Sprint auf 100 nur einmal für Sekundenbruchteile anliegt (bei 0-60 MPH erreicht der 330Ci keine 5.900 UPM im 2. Gang). Das Durcheilen der letzten 500 UPM im ersten Gang geht ja so blitzartig, daß man Mühe hat, den optimalen Schaltpunkt zu treffen. Die restlichen 0.3s wären nur erklärbar, wenn dadurch ein Schaltvorgang gespart würde - was aber nicht der Fall ist. Das Drehmoment ist laut BMW gleich.

Die Getriebeauslegung ist bei deutschen und US-Modellen übrigens identisch (auch beim Performance Package).

Was ich eher vermute: das Performance Package hat serienmäßig 18 Zoll Mischbereifung. 0.3s sind schnell verloren durch mangelnde Anfahrtraktion. Ich habe beim 5er im Winter hinten nur 235er, im Sommer 265er. Wenn ich es beim Anfahren krachen lasse, komme ich mit den breiten spürbar besser weg. Wenn das nicht die Ursache sein sollte, ist die BMW-Angabe einfach Blödsinn. 8-)

Unterm Strich ist die gehobene Motorleistung im Performance Package keine Sache, auf die ich besonders neidisch wäre.

P.S.: Wußte ich auch nicht: die US-3er werden wohl bei 128 MPH abgeregelt (ca. 200 km/h), der 330Ci mit Performance Package hat die deutsche Abregelegung bei 250 km/h....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@amc

Ich bin ja auch nicht kleinlich und lechtze jeder Millisekunde hinterher. Man kann eine gewisse Mehrleistung ja auch durch entsprechendes fahrerisches Können wieder ausgleichen.

Ich finde es nur schade, dass der 330er von der Motorcharakteristik her nicht so schnell wirkt, wie er wirklich ist. Ich bin beispielsweise mal in nem M3 3.0 mitgefahren und da hat mir mal abgesehen von der Mehrleistung vor allem die sportlichere Motorcharakteristik gefallen. Bei meinem ist sie einfach zu homogen, zu linear. Und ich glaube, dass das bei Ami-330i etwas anders ist. (Nockenwelle, Drehzahlanhebung)

Das ist meiner Meinung nach genau das, was dem Auto noch fehlt! Ok, ein paar Pferdchen mehr können es ja immer sein... O:-)

Ach ja, hab auch die 18er drauf und von daher denk ich auch, dass ich dann die maximal mögliche Traktion haben werde.

Aber ich hab mal hier im Forum gelesen, dass einer mit nem 330Ci eine GPS-Messung von 6,27s gemacht hat! Damit kann ich mich halbwegs trösten... X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich finde meinen 330i genial was die Charakteristik angeht.

Wenn ich es ruhig angehe un früh schalte (4000 und weniger) dann fährt der sich geschmeidig und sanft...

Wenn ich es brennen lasse und die Kiste höher drehe dann wird der gute richtig wild und klingt IMHO für ein Serienfahrzeug (ist alles original bei mir) supergut. Der Motorsound ist einfach genial.

Zu dem Punkt wirkt nicht so schnell wie der ist... Ich glaube er hat halt einen guten Kompromiss zwischen einfacher Limo (meine Frau fährt :???: ) und Teil zum Heizen und Versägen von getunten wasauchimmer (ich Fahre :D ) ... Als meine Frau die Kiste die erste längere Strecke auf der AB gefahren ist habe ich bei 210 mal nach links geschaut und bin erschrocken weil do sonst nie schneller als 160 fährt. Sie hats gar nicht gemerkt die Gute :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt kommt ja bald der neue 3.0l Motor mit 258 PS

300 NM statt bei 3.500 schon bei 2.500!!

Außerdem ist noch ein Turbomotor geplant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss leider sagen, dass mich die bisherigen Fahrleistungen des neuen 330i nicht so umhauen. Ich hätte mir eigentlich einen stärkeren Sprung richtung >=6s gewünscht. Aber 0,2s Unterschied zum aktuellen Modell sind in meinen Augen nicht so der Brüller.

Gut, ist zwar alles blanke Theorie und fahren sollte man ihn auch erst, bevor man sich so ne Meinung bildet, aber guckt euch mal bei der Konkurrenz um:

Mercedes: 350er mit 272 PS anstatt 320er mit 218 PS

Audi: 3.2 mit 255 PS anstatt 3.0 mit 220 PS

VW: Nachfolger des R32 mit 280 PS geplant anstatt mit 241 PS

Was ich damit sagen will, ist dass der bisherige leichte Vorsprung des 330ers in seiner Klasse immer kleiner wird, da die anderen Hersteller einfach (nominell gesehen) grössere Sprünge machen. Da wird die Luft langsam dünn...

Und auf einen 330ti würde ich im Moment auch nicht unbedingt hoffen. Ich habe vor kurzem nochmal mit nem Ingenieur von BMW gesprochen und er hat mir bestätigt, was viele bereits wissen: Turboaufladung ist in Verbindung mit Valvetronic technisch nicht umzusetzen!

Die einzige Alternative, die ich mir vorstellen könnte: Motorblock vom neuen 3 Liter, Kopf mit Drosselklappe vom Alten und dann den Turbo drauf.

Naja, werden wir ja dann sehen.

Machts gut :wink2: ,

STREETFIGHTER

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich muss leider sagen, dass mich die bisherigen Fahrleistungen des neuen 330i nicht so umhauen. Ich hätte mir eigentlich einen stärkeren Sprung richtung >=6s gewünscht. Aber 0,2s Unterschied zum aktuellen Modell sind in meinen Augen nicht so der Brüller.

Der springende Punkt beim neuen 3l ist wohl der deutlich bessere Drehmomentverlauf. Wenn das max. Drehmoment 1000 U/Min früher anliegt, merkst Du das schon...

Beim großen Reihensechser hat BMW bisher eigentlich immer nur kleine Verbesserungen gehabt - selbst der Leistungssprung beim 3l gegenüber dem Vorgänger relativiert sich, wenn man bedenkt, daß etwa die Hälfte von der Leistungssteigerung von der Hubraumerhöhung kam und zudem der Vorgänger meist erheblich nach oben streute - was man vom 3l nicht sagen kann. Insofern nichts neues.

Interessant zu sehen ist, daß ein Z4 3.0 mit dem SLK 350 recht gut mithalten kann - auch abseits der Rennstrecke, trotz 40PS Minderleistung. Bin gespannt, wie das mit dem neuen 3l aussieht: bessere Drehmomentkurve, 20 PS mehr Leistung und deutlich leichterer Motor. Die Zahlen vom neuen 330i reflektieren ja schließlich die Fahrleistungen im größeren und schwereren neuen 3er.

Sobald der neue 3l im Z4 kommt, wird das m.E. eine ziemlich mörderische Maschine - sowohl die Drehmomentkurve als auch das geringere Motorgewicht wird man da wegen des geringen Gesamtgewichts sehr deutlich merken.

Und auf einen 330ti würde ich im Moment auch nicht unbedingt hoffen. Ich habe vor kurzem nochmal mit nem Ingenieur von BMW gesprochen und er hat mir bestätigt, was viele bereits wissen: Turboaufladung ist in Verbindung mit Valvetronic technisch nicht umzusetzen!

Sehe ich auch nicht kommen, dafür kommt aber dem Hörensagen nach der Motor aus dem 535d.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beim großen Reihensechser hat BMW bisher eigentlich immer nur kleine Verbesserungen gehabt - selbst der Leistungssprung beim 3l gegenüber dem Vorgänger relativiert sich, wenn man bedenkt, daß etwa die Hälfte von der Leistungssteigerung von der Hubraumerhöhung kam und zudem der Vorgänger meist erheblich nach oben streute - was man vom 3l nicht sagen kann. Insofern nichts neues.

Kann ich so nicht bestätigen:

1) Beträgt der Anteil der Leistungssteigerung durch den Hubraum nur ca. 30% (siehe folgenden Link: http://www.sylaender.de/e46/E46330ia07-00-13.pdf, Bild 1)

2) Habe ich in verschieden Beiträgen sowohl in diesem als auch in anderen Foren gelesen, dass die 330er Benziner in der Regel zwischen 240 und knapp über 250 PS oder so liegen sollen

Zu dem Drehmoment: Man kann sicherlich schaltfauler fahren, aber meiner Meinung ist das nicht so ein gravierender Vorteil gegenüber dem aktuellen Motor. Wenn man sich nämlich mal seine Drehmomentkurve anguckt, dann stellt man fest, dass über 90% des maximalen Drehmoments von ebenfalls 300NM zwischen 2000 und 6000 Touren anliegen. Also sicherlich prädestiniert zum schaltfaulen Fahren.

Wenn ich aber die Leistung auskosten will, dann bewege ich mich sowieso immer über 3500 U/min, so dass das frühere anliegen desselben Drehmoments nicht wirklich als Vorteil ausfällt. Was wahrscheinlich mehr hilft ist die Drehzahlanhebung auf 7000 U/min.

Toll ist zwar, dass der Motor leichter wird, aber durch das Mehrgewicht des Fahrzeugs wird die Geschichte ebenfalls wieder relativiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2) Habe ich in verschieden Beiträgen sowohl in diesem als auch in anderen Foren gelesen, dass die 330er Benziner in der Regel zwischen 240 und knapp über 250 PS oder so liegen sollen

Das wäre mir echt neu. Ich kenne eher die Leute, die sich fragen, ob ihr 3l die 231PS überhaupt hat. Meiner hat sie, aber viel mehr als die kann er auch wieder nicht haben. Mein 2.8l waren hingegen Leistungen um die 210 PS auf dem Prüfstand nicht selten. Wenn ich meinen Ex-328Ci mit einem 330Ci vergleiche, dann geht der 330Ci oberhalb von 220 nicht arg viel besser. Was man massiv merkt, ist das Drehmoment untenherum. Das hat so stark zu gelegt, daß man sogar noch im schweren 530i was davon merkt...

Zu dem Drehmoment: Man kann sicherlich schaltfauler fahren, aber meiner Meinung ist das nicht so ein gravierender Vorteil gegenüber dem aktuellen Motor. Wenn man sich nämlich mal seine Drehmomentkurve anguckt, dann stellt man fest, dass über 90% des maximalen Drehmoments von ebenfalls 300NM zwischen 2000 und 6000 Touren anliegen. Also sicherlich prädestiniert zum schaltfaulen Fahren.

Warten wir's ab. Ich wette, ein Z4 mit dem neuen Motor wird sich deutlich giftiger anfühlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Toll ist zwar, dass der Motor leichter wird, aber durch das Mehrgewicht des Fahrzeugs wird die Geschichte ebenfalls wieder relativiert.

Das durch das höhere Gewicht die 20 PS egalisiert werden kann ich mir bei 1505 kg des E46 zu 1525 kg beim E90 kaum vorstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Beschleunigungswert ist allerdings nur um 0,2 sek. besser.

(0-100)

Die vielen Extras und Sicherheit werden sicher mehr als 25 kg wiegen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die vielen Extras und Sicherheit werden sicher mehr als 25 kg wiegen...

Im prospekt steht das er 20 kg schwerer ist ob natürlich die E-Sitze oder ähnliches in Zukunft mehr oder weniger wiegen weiß ich auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden