Jump to content
Blue Highways

997 vs. 2005er Maserati Coupe

Empfohlene Beiträge

Blue Highways   
Blue Highways

Kann mich mit dem 997er irgendwie nicht anfreunden. Hier meine Gedankenfragmente zum Grund:

Damals, als vom 993er zum 996er gewechselt wurde, wechselte die Philosophie des 911er weg vom reinen Sportwagen hin zum Sportcoupe. Damit wurde den Anforderungen der Hauptabsatzmärkte und der Altersstruktur der Käufer Rechnung getragen; das Auto wuchs, wurde bequemer und sanfter, einfacher zu beherrschen, indirekter. Als Konkurrenten sah man nicht mehr die kleinen schnellen Sportwagen sondern eher die SL-Klasse. Für die echten Sportfahrer gab es die Sondermodelle der GT-Serie. An dieser Grundausrichtung hat sich beim 997er nichts geändert.

Jetzt frage ich mich aber, warum sollte jemand (abgesehen von gußeisernen Porsche-Fans) einen 997er kaufen, wenn er zu einem vergleichbarem Preis das bessere Sportcoupe in Form des 2005er Maserati Coupes bekommen kann? Allein der Innenraum des Maserati ist wunderschön und harmonisch im Vergleich zu dem seltsamen Mischmasch des 997er, auch in der Anmutung und den Materialien besser. Den 997er Innenraum hätten Porsche seinerzeit dem 993er verpassen sollen. Ich finde er paßt nicht zu dem Sportcoupe, das der 997er ist, ist zu unharmonisch, spartanisch, stillos, ganz zu schweigen von der Cayenne-Navi-Tafel aus Plastik.

Der Maserati hat mehr Platz, ist luxuriöser, ist im realen Verkehrsgeschehen um nichts langsamer und ist hübscher anzusehen (aber das ist subjektiv). Bin nicht unbedingt ein Maserati-Fan, auch kein Porsche-Fan, aber wenn ich Porsche wäre, würde ich mich fürchten. Gemessen am Anschaffungspreis ist der 2005er Maserati bei weitem das attraktivere Sportcoupe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RABBIT911   
RABBIT911

Erstmal möchte ich sagen, dass mir der Maserati wie auch der Porsche sehr gut gefallen.

Ich würde aber trotzdem einen 997 S einem 4200 vorziehen.

Warum?

-Der Wertverlust des Maserati spricht gegen ihn. (99'er Modell vom 3200 gibt es schon für 30k - Für das Geld bekommst du bestenfalls frühe 993'er)

-Der Porsche ist mit sicherheit das zuverlässigere Auto von Beiden.

-Verbrauch ist auch mit sicherheit niedriger als beim Maserati.

-Der Porsche ist wohl auch sozialverträglicher in diesen Zeiten.

:wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WiWa   
WiWa

-Der Wertverlust des Maserati spricht gegen ihn. (99'er Modell vom 3200 gibt es schon für 30k - Für das Geld bekommst du bestenfalls frühe 993'er)

-Der Porsche ist mit sicherheit das zuverlässigere Auto von Beiden.

-Verbrauch ist auch mit sicherheit niedriger als beim Maserati.

-Der Porsche ist wohl auch sozialverträglicher in diesen Zeiten.

zu 2 und 3 sind das wohl eher Vermutungen. Beim Verbrauch werden die beiden sich nicht viel geben und ob Porsche merkbar zuverlässiger ist mag ich auch mal dahinstellen.

Die Preise sind schon recht unterschiedlich wobei man abwarten muss, wie sich in nächster Zeit die Preise bei den Porsche auf dem Gebrauchtmarkt entwickeln.

Beim letzten Punkt gebe ich Dir recht. Der Neid und die Unwissenheit der Menschen in D lässt dann solche Stammtischsprüche entstehen. Auch wenn der Preisunterschied nicht unerheblich ist, will man es "draussen" nicht hören.

Ich persönlich würde den Maserati vorziehen. Hat eine eigene Linie und vor allem im Innenraum mal ein anderes Design als nur gerade Linien und viel Kunststoff. Ein schöner Motor noch dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
PowerPete   
PowerPete

Der 996 ist vielleicht einfacher zu beherrschen und "zivilisierter" als der 993, aber den 996 als Antwort von Porsche auf den schon damals eher behäbigen und nicht gerade leichten SL zu sehen, wird dem Auto nicht gerecht.

Davon abgesehen, würde ich mir auch einen 993 (Turbo) zulegen, wenn ich das Geld dafür hätte. Er ist, meiner Meinung nach, zusammen mit dem 930 Turbo der schönste 911.

Den 996 mag ich auch, aber ich empfinde den 993 einfach als den kompromissloseren und fasziniererenden Porsche.

Was den Maserati betrifft, schließe ich mich RABBIT911 an, für den Kauf sprechen wohl eher emotionale Gründe, man fährt hier halt einen echten italienischen und recht exotischen Sportwagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RABBIT911   
RABBIT911
zu 2 und 3 sind das wohl eher Vermutungen. Beim Verbrauch werden die beiden sich nicht viel geben und ob Porsche merkbar zuverlässiger ist mag ich auch mal dahinstellen.

Hast schon recht. Sind vermutungen meinerseits (Zumindest beim Maserati)

Zu beginn gibt es sicher Kinderkrankheiten beim 11'er. Im laufe der Produktion werden diese nach und nach weniger. (Hoff ich doch)

Beim letzten Punkt gebe ich Dir recht. Der Neid und die Unwissenheit der Menschen in D lässt dann solche Stammtischsprüche entstehen. Auch wenn der Preisunterschied nicht unerheblich ist, will man es "draussen" nicht hören.

Das ist es eben. Die sagen "Oh der Bonze fährt nen Italiener" Und schon hat man nen Ruf weg.

Ist hier unten nicht anders als im hohen Norden. (Gibt nat. Ausnahmen)

Gutes Beispiel ist München. Hionter nem Porsche dreht sich kein Schw... mehr um. Ferrari und Co. waren und bleiben Headturner.

@PowerPete - Genau, bei dem Wagen spiele Emotionen ne große Rolle. Wobei das bei mir auch auf Porsche zutrifft - Drehe mich immer noch nach jedem um (Ja, selbst nach dem Boxster) :wink:

:wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WiWa   
WiWa
Zu beginn gibt es sicher Kinderkrankheiten beim 11'er. Im laufe der Produktion werden diese nach und nach weniger. (Hoff ich doch)

Bei Maserati auch. O:-):wink: Läuft ja eigentlich bei jedem Hersteller so ab.

Maserati muss auch arg am Image arbeiten.

Wenn man sich die Modelle vor der Ferrariübernahme anschaut, dann kann man schon verstehen, warum man lieber zum Porsche greift.

Aber auch bei Maserati haben sich die Zeiten geändert und mit Ferrari wurde und wird auch noch die Qualität Stück für Stück angehoben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber

Wenn man die Tests anschaut verbraucht der Maserati 3-4l mehr Sprit als der 997 S. :-o Und wenn ich an die Probleme des Maserati Fahrers bei der Schwarzwaldtour denke, wirt mir angst und bange. :-?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846
Wenn man die Tests anschaut verbraucht der Maserati 3-4l mehr Sprit als der 997 S. :-o Und wenn ich an die Probleme des Maserati Fahrers bei der Schwarzwaldtour denke, wirt mir angst und bange. :-?

So sind die Italiener eben: etwas fürs Herz ohne die zugegebenrmaßen teils langweilige Perfektionswut der deutschen Ingenieure...

Wenn ich viel fahren würde den Porsche-ganz klar. Fürs Wochenende und wenn Geld keine Rolex spielt den Maserati. Der Innenraum und die Detailverliebtheit sind ein Traum, der motor mit dem Sound des Ferrari eine Wucht und zum Cambiocorsa Getriebe gibts (mal wieder) keine Alternative von Porsche. Mit dem Maserati durch die Toskana, abends mit einem Gläschen Chianti Classico auf der Piazza vor dem knisternden Mobil sitzen und das Leben genießen...schöne Vorstellung.

Er müßte übrigens schwarz mit cognacfarbenen Sitzen sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl VIP CO   
Karl

In punkto Sozialverträglichkeit schneidet auch das Maserati Coupé nicht schlecht ab, weil er vom Volk auf der Straße nicht erkannt wird. Der Wagen ist weder breit, noch flach noch über Gebühr laut, die georderten Farben sind zumeist gedeckt, der Mann auf der Straße kann den Wagen auf den ersten Blick nicht als Maserati einordnen. Einen Porsche erkennt man sofort, mit einem Porsche kann man das investierte Kapital nicht verstecken, denn jeder weiß, was ein Porsche kostet (oder glaubt es zu wissen).

Setzt euch im Übrigen mal in einen mit Leder ausgeschlagenen Maserati und anschließend in die Plastikbomber 997..., da ist jede Diskussion überflüssig. Selbst mit Exklusiv-Vollleder zum Preis eines Kleinwagens wird der 997 niemals die serienmäßige Eleganz und Schönheit des Maserati-Cockpits erreichen.

Und dann sind die Zehntel, die der 997 auf dem Hockenheimring schneller sein soll völlig unwichtig. In der Liga spüren eh nur Profis 20 PS mehr oder eine um wenige Zehntel schnellere Rundenzeit, Werte im Übrigen, die im Alltag absolut gar keine Rolle spielen, nicht im Ansatz.

Klar verbraucht ein V8 mehr Benzin als ein Sechszylinder-Boxer..., ist ja auch ein V8 mit Ferrari-Genen und kein mutierter Käfermotor :wink: ... Und besser klingen tut er auch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RABBIT911   
RABBIT911

Zu Befehl Karchen. Ich bewege meine 4 Buchstaben zum Tamsen und teste die Sitzqualität. O:-)

:wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
VW032   
VW032

Bis hierher gebe ich dir vollkommen recht!

Sehr subjektiv..

Hier wiederum liegst du vollkommen richtig!

Da muss ich dir wieder einmal recht geben..

Ich denke mal so ganz ernst wird das wohl nicht gemeint sein..

Naja, hier wiederum sehr subjektive Beurteilung..

Ich denke mal dass beide Fahrzeuge ihre eigenen, sehr besonderen Reize besitzen! Denke desweiteren, dass in heutigen Zeiten keines der beiden Fahrzeuge durch "Sozialverträglichkeit" glänzen kann..

Beide Fahrzeuge sind auch nur sehr schwer zu vergleichen, da hier 2 Welten aufeinandertreffen..

Denke mal dass hier kein klarer Gewinner hervorgeht, vorausgesetzt man betrachtet das Ganze SUBJEKTIV..!!

Dies fällt bei den Emotionen, die beide Fahrzeuge erwecken, allerdings nicht leicht..

Ciao! :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RABBIT911   
RABBIT911

Sehr subjektiv.

Ich glaube, dass du dich auf die Meinung von Karl verlassen kannst. Er weis wovon er spricht.

Er ist hier einer der wenigen, die in dem Punkt aus Erfahrung sprechen.

:wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Klar verbraucht ein V8 mehr Benzin als ein Sechszylinder-Boxer..., ist ja auch ein V8 mit Ferrari-Genen und kein mutierter Käfermotor :wink: ... Und besser klingen tut er auch...

Der saß....lach... :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl VIP CO   
Karl

Der saß....lach... :-))!

Hehe..., entweder habe ich recht oder die Porsche-Fans schlafen noch, rechnete mit einem Sturm der Entrüstung :D ...

Ich glätte vorab die Wogen: Ein luftgekühlter Boxer klingt noch ganz nett, aber der wassergekühlte Sechzylinder ist nur mit Klappenauspuff zu ertragen, da wird mir jeder zustimmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista

:lol:

Das Maserati Coupe ist mit Sicherheit ein sichtbarer Schritt nach vorne gegenüber dem Vorgänger. Als sportlicher GT sehe ich ihn aber gegenüber dem 997 S etwas weniger in Richtung Sport. Letzterer dürfte sich dem Maserati mit Sicherheit in nahezu jeder fahrdynamischen Disziplin überlegen zeigen, wenn man der Rundenzeit von 7.59 auf der Nordschleife Glauben schenken darf. Der Porsche vertritt hierbei einfach verstärkt die Rolle des Sportwagens. Über Design und Sound lässt sich auch zur Genüge streiten. Ich jedenfalls habe den neuen 997 S noch nicht live gehört und hebe mir ein Urteil diesbezüglich auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Masterblaster   
Masterblaster

1280_3165326561373234.jpg

1280_3962353562316230.jpg

Traumhaft, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-lobo-   
-lobo-

führ mich sind maseratis dasselbe wie mercedes, schöne oberklasse autos aber total unauffällig. hier am see fahren 2 von den maseratis rum (nicht 2005) fast in der nachbarschaft.

allerdings wenn man ihn live sieht merkt man das er überhaupt kein eyecatcher ist. er ist unauffällig wien vw oder mercedes, wurde sogar schon für einen gehalten O:-)

sicher im grossen und ganzen ein sehr schönes auto aber ich persöhnlich würde den 997s vorziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T

Auf den Bildern sieht er hochgebockt wie ein Audi Allroad aus :puke: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
VW032   
VW032

Also ich "verlasse" mich grundsätzlich auf keine Meinung, ich höre sie mir lediglich an und nehme sie zur Kenntnis.. Mir ist dabei ganz egal wessen Meinung das ist.

Ich bin auch schon in beiden Fahrzeugen gesessen, mich spricht das Interieur des 911 eben mehr an.. Natürlich ist dies nun auch sehr subjektiv, ich rede hier ja aber davon dass ich das so "finde" und drücke mich nicht so aus als ob das "so sei"..

Ich bin nun mal generell kein Fan der italienischen Innenräume, "elegant" finde ich da eher ein Mercedes-Interieur.

Was den Motorklang angeht, ich denke mal wir reden hier global vom Klang des jeweiligen Fahrzeugs und auch hier finde ich, dass beide Fahrzeuge über einen sehr eigenen, faszinierenden Sound verfügen.

Ob und wieviel die jeweiligen Auspuffanlagen hierzu beitragen, finde ich unwesentlich, Hauptsache es klingt gut.

Es soll Menschen geben die auf einen satten Boxersound schwören, andere wiederum finden nicht betörnender als einen bollernden V8..

Wie gesagt, alles Geschmacksache..!

Ciao! :wink2:

:wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Organi   
Organi

Ist zwar keine technische Erklärung, trotzdem:

Eine gute Freundin von mir, sie ist in der Architekturbranche zuhause, hat mir mal bei einem Nachtessen ausführlich erklärt, dass ein Mann der einen Maserati fährt in der Regel einen guten Geschmack hat. Er zeigt Stil, Selbstbewusstsein und hebt sich von der Masse ab ohne Arrogant zu wirken. Tja, ich habe leider keinen :-(((°

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

Wenn man den aktuellen Supertest der Sportauto ließt, dann ist das Maserati Fahrwerk wohl leider ein deutlicher Schwachpunkt. Die tolle Verarbeitung im Innenraum des Masi ist mir auch schon sehr positiv aufgefallen.

Allerdings darf man den Neupreis von gut 100.000 Euro getrost mit einem 997 4S vergleichen. Der ist optisch auch extrem gelungen und vom Fahrwerk und der Traktion sicher weit überlegen.

Ein Wertverlust haben beide Autos, der Italiener aber eindeutig den höheren.

Des Weiteren hat Porsche bei den Unterhaltskosten doch sicher deutlich die Nase vorn. Der 996/997 hat mitlerweile ein Kostenniveau erreicht auf dem sowohl Versicherung als auch Inspektionskosten sehr verträglich sind und vor ein paar Jahren noch undenkbar gewesen wären.

(Der Maserati ist nicht mal im Typenklassenverzeichnis)

Das der Spritverbrauch des Porsche bei ähnlichen Fahrleistungen deutlich geringer ist, das ist nun auch mal erwiesen. Die Differenz dürfte je nach Fahrweise gut und gerne bis 4 bis 5 Liter/100 km liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl VIP CO   
Karl
Ein Wertverlust haben beide Autos, der Italiener aber eindeutig den höheren.

Des Weiteren hat Porsche bei den Unterhaltskosten doch sicher deutlich die Nase vorn. Der 996/997 hat mitlerweile ein Kostenniveau erreicht auf dem sowohl Versicherung als auch Inspektionskosten sehr verträglich sind und vor ein paar Jahren noch undenkbar gewesen wären.

(Der Maserati ist nicht mal im Typenklassenverzeichnis)

Das der Spritverbrauch des Porsche bei ähnlichen Fahrleistungen deutlich geringer ist, das ist nun auch mal erwiesen. Die Differenz dürfte je nach Fahrweise gut und gerne bis 4 bis 5 Liter/100 km liegen.

Der Wertverlust des 996 ist abnorm und treibt den verkaufswilligen Besitzern die Tränen in die Augen. Die Marktsituation ist so extrem, dass selbst Porsche Zentren nicht mehr trixen können - von Wertstabilität kann bei den 911ern nicht die Rede sein, es gibt zu viele auf dem Markt. Dieses Schicksal wird auch den 997 erleiden, in Hamburg siehst Du inzwischen mehr 997 als 996.

Die Servicekosten bei Maserati sind erträglich, rund € 1.000 brutto kostet eine Inspektion (alle 20.000 km oder 1 x Jahr), einen zu wechselnden Zahnriemen gibt es nicht mehr.

Der Händler Deines Vertrauens hilft Dir bei der Versicherung des Fahrzeuges, Du wärst ja nicht sein erster Kunde.

Natürlich verbraucht ein Ferrari-4.3L-V8 mehr als ein Porsche-3.6L/3.8L-B6 - wo liegt hier das Problem :confused: ?

Vorteil Maserati: 3 Jahre Maserati-Werksgarantie inkl. Mobilitätsgarantie (Porsche meine ich nur 2 Jahre gesetzl. Gewährleistung, lasse mich gern eines besseren belehren), zeitlose Form abseits der typisch deutschen Faceliftmentalität (Wieviel verschiedene Scheinwerfer/Frontschürzen gab es eigentlich beim 996? Drei? Vier?), deutlich (!) exklusiver (911er gibt es wie Sand am Meer), Ferrari-Technik, deutlich (!) mehr Platz im Innenraum (Vier Erwachsene bequem, vergleichbar mit Bentley Continental GT, probiert es aus!).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

@ Karl

Natürlich stimme ich Dir in einigen Punkten zu z.B. was das exclusive und einmalige Flair eines Maserati angeht.

Leider werden die 4200 Coupes mit einem Alter von noch nichtmal 24 Monaten mit ca. 50% Wertverlust verkauft.

Hier ist der Porsche trotz der seit dem 996 rapide steigenden Wertverluste doch noch um einiges stabiler.

Porsche hat übrigens die (kostenpflichtige) Möglichkeit einer Anschlußgarantie.

Mal von Verschleißteilen wie Reifen Bremsen etc. abgesehen dürften die Unterhaltskosten allerdings nur gut halb so hoch sein wie beim Maserati.

Nicht unbedingt das wichtigste Argument aber immerhin...

Versteh mich nicht falsch, mir gefällt der Maserati auch sehr gut, habe letzte Woche beim Händler noch Probe gesessen und fand den Wagen nach wie vor sehr gelungen.

Nur als "Alltagsauto" zum Fahren auf fast allen Strecken und bei allen Witterungsbedingugnen, da würde ich (noch) einen 996 4s oder einen 997 4s

vorziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
skr CO   
skr
zeitlose Form abseits der typisch deutschen Faceliftmentalität (Wieviel verschiedene Scheinwerfer/Frontschürzen gab es eigentlich beim 996? Drei? Vier?)

Scheinwerfer zwei, Frontschürzen nur eine (?). Im Übrigen ist Maserati (anders als Ferrari) auch nicht bekannt dafür, die Optik Ihrer Autos über Jahre hinweg unangetastet zu lassen. Sooft wie GT/Spyder schon modifiziert wurden.

(allerdings fallen die Änderungen meist recht subtil aus)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
whatzmyid   
whatzmyid

Zum Thema Sozialverträglichkeit:

Meine Erfahrungen mit dem Masi sind ausnahmslos positiv. Wenn die Leute reagieren, dann äußerst positiv, gelegentlich sogar enthusiastisch. Auf jeden Fall positiver, als beim Ferrari. Mit dem Masi hat man die Sympathien ganz klar auf seiner Seite.

Der Porsche hat in Sachen Außenwirkung den Charme eines Skoda, will sagen: Null! Man kann den Leuten zwar nicht in den Kopf schauen, aber ich habe nie Reaktionen, weder positive noch negative festgestellt.

Nach meinen Erfahrungen ist der Porsche aber der klar bessere Allrounder. Insbesondere bei geringen Reibwerten ist der Masi heikel.

Ob die Verarbeitung beim Porsche besser ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Die Masis, die ich kenne machen keine Probleme. Dagegen kenne ich Porsche die sehrwohl Probleme bereiten.

Der Verbrauch liegt beim Masi deutlich höher. Unter 18 Liter ist der Apparat kaum zu bewegen.

Ich kenne das Fahrwerk nur vom alten Masi, also von dem, der nicht in der sport auto getestet wurde. Und das reicht m.E. für 95% aller Kunden. Jetzt soll es lt. sport auto viel besser sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×