WiWa

Jaguar XJ220 - ausgebauter Motor

12 Beiträge in diesem Thema

Moinsen

Für die Technikfreaks habe ich hier mal einige Fotos vom ausgebauten Motor.

So muss das sein - schnell und einfach an alle wichtigen Dinge Zugriff haben.

Hier die Pics - muss jetzt in die Sonne...

01.JPG

02.JPG

03.JPG

04.JPG

05.JPG

06.JPG

07.JPG

08.JPG

09.JPG

10.JPG

11.JPG

12.jpg

13.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

tolle Bilder vom V6-Biturbo ! Wenn ich mich recht erinnere, war damals sogar Michael Schumacher bei einem Vergleichstest der damaligen Supersportwagen positiv überrascht von diesem Triebwerk.

Ist der Grund bekannt, wieso dieser Motor ausgebaut wurde ? Service oder Revision ? Was muss man eigentlich bei einem solch seltenen Triebwerk dafür bezahlen und welche Werkstätten können so etwas durchführen ?

Schöne Grüsse :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geile Pic's..... :-))!

Wunderschönes Auto, nur schade ist es kein V12.

Nichts gegen das V6 Turbo Triebwerk, ist bestimmt ein Hammer aber in so ein Fahrzeug gehöhrt ein V12.

gruss :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moinsen

Zahnriemen erneuern war der Grund.

Bei der Vorstellung war ein V12 verbaut und sollte auch so in Serie gehen.

Die Firma Pro-Drive (Tom Walkinshaw - TWR) hat den XJ 220 gebaut - ebenso die Gruppe C-Renner, womit damals die Meisterschaft gewonnen wurde.

Aufgrund des hohen Gewichts hat Pro-Drive den V12 gecancelt und einen V6-BiTurbo eingebaut.

Zur Zeit der Vorstellung (mit dem V12) lagen sehr viele Bestellungen vor - kurz nach Auslieferung der ersten Modelle sind sehr viele Kunden vom Kaufvertrag zurückgetreten, weil nicht das geliefert werden konnte, wofür man unterschrieben hatte. Man wollte einfach einen V12 haben, so wie man sich das auch heute noch vorstellt.

Wobei der V6 nicht unbedingt schlechter geht - ist wohl eher ne Kopfsache ob man mit einem V12 protzen kann oder "nur" einen V6 hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geile Pic's..... :-))!

Wunderschönes Auto, nur schade ist es kein V12.

Nichts gegen das V6 Turbo Triebwerk, ist bestimmt ein Hammer aber in so ein Fahrzeug gehöhrt ein V12.

gruss :wink2:

War bei dem Wagen auch ursprünglich geplant, deswegen ist der Motorraum ja auch so riesig und das Heck so lang.

Wenn man sich die Fotos mal genauer betrachtet (z.B. die Dreieckslenker an der Hinterachse), so ist der XJ220 eigentlich eine ziemlich simple Konstruktion. Ein Carrera GT oder ein Enzo daneben, und man würde sehen was es in den letzten 10 Jahren für krasse Entwicklungen im Sportwagenbereich gab. Vielleicht ist das auch der Grund dafür, das der XJ220 preislich noch im Rahmen bleibt und nicht so ausgewuchert ist wie beispielsweise ein F50.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vielleicht ist das auch der Grund dafür, das der XJ220 preislich noch im Rahmen bleibt und nicht so ausgewuchert ist wie beispielsweise ein F50.

OT on:

Wobei es beim F50 mehr eine Sache zwischen Angebot und Nachfrage ist/war. Ebenso wie beim Enzo: Bei der Händlervorstellung haben sehr viele Händler den Enzo als Verkaufshit gesehen - daraufhin hat Ferrari über Nacht den Enzo ca. 150.000,- EUR teurer gemacht, als es am Händlertag noch im Raum stand. Keine schöne Sache, aber trotzdem ausverkauft und noch 50 Stück mehr produziert.

Dazu war der F50 erstmalig sehr aufwendig in der Produktion. Der erste Serienwagen von Ferrari komplett aus Kohlefaser. Alleine die Fahrgastzelle ist schon aufwendig genug.

OT off

Der XJ220 hatte sicherlich viele Anhänger, jedoch nicht die Übernachfrage wie bei einem Ferrari.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Auto ist sicher interessant, aber die Konstruktion dass man den ganzen Motorschemel samt Achsen herunternehmen kann nichts wirklich Neues...

Ich fand es damals auch enttäuschend dass die einen V6 bekamen anstelle des V12 aus dem Rennbetrieb wie es versprochen wurde.

Bist du sicher dass es Pro-Drive war, die Firma hiess doch schon damals TWR, unter diesem Bewerber waren die Jag's im Rennbetrieb unterwegs.

Prodrive ist doch die Firma von David Richards und machte damals schon Rallye-Autos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

von TWR kam der XJR15, den konnte man nur erwerben, wenn man auch für den Cup zeichnete. Deshalb die kleine Auflage.

War der 220 überhaupt im Rennbetrieb? Ich dachte, es wäre ausschließlich ein Strassensportwagen.

Da bin ich mir sogar sehr sicher, denn die Kiste kostete auch rund 1 Mio DM.

Der XJR15 war definitiv ein Rennwagen mit Straßenzulassung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
War der 220 überhaupt im Rennbetrieb? Ich dachte, es wäre ausschließlich ein Strassensportwagen.

XJ220RC_WEB.jpg

In der Marconi Collection steht auch noch ein roter XJ 220 Rennwagen von TWR:

xj220.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ist das der 220 , der bei Tamsen steht?

Sieht sehr danach aus, da der von Tamsen auch grün ist und wenn man sich den Kennzeichenhalter vorne genauer ansieht und den mit dem von Tamsen vergleicht (erstes Bild), dann kommt das hin.

Gruß Matze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden