Jump to content
Gast gsx1300r

Bis dass der TÜV uns scheidet - Richten oder Verkauf?

Empfohlene Beiträge

Gast gsx1300r   
Gast gsx1300r

Ich denke der Titel sagt es schon recht deutlich...

Morgen beginnt der August und somit muss mein Golf III VR6 zum TÜV.

Der Km-Stand ist nun bei 180.000km und der Wagen hat 11 und ein halbes Jahr auf dem Buckel. Das Problem liegt aber weniger bei den Kilometerleistung, als am Alter, denn: Der Unterboden gleicht einem Schweizer Käse und ist kräftig durchgerostet.

Eine Neuanschaffung ist momentan bei mir nicht drin, war ursprünglich für diesen Sommer geplant ist nun aber aufs nächste Jahr verschoben.

Der Wagen erfüllt seinen Zweck für meine Bedürfnisse recht gut, ich fürchte allerdings, dass ein potentieller Käufer vom allgemeinen Zustand der Karosserie eher weniger angetan sein dürfte.

Die Motor- und Getriebeeinheit mit allem was dazu gehört macht auf mich einen zuverlässigen Eindruck und ihr traue ich ruhigen Gewissens noch reichlich viele Kilometer zu.

Der Wagen hat Leder mit Sitzheizung, Klima, einen offenen K&N-Filter, eine Bastuck-Anlage ab Kat und schöne 17Zöller - von daher hat sich schon auch der Gedanke des Ausschlachtens aufgedrängt, auch wenn mir beim Gedanken daran das Herz blutet.

Den Wagen schweißen lassen dürfte nicht nur eine große, sondern eine riesige Aktion geben, immerhin wurde er schon zweimal geschweißt. Es sind beide Schweller und beinahe der gesamte Unterboden betroffen.

Was meint ihr? Verkaufen und ein paar Monate Motorrad fahren oder nochmal herrichten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
The_Watcher   
The_Watcher

Wie ist denn der Rest vom Auto beschaffen?? Elektrik noch ok?? Wenn es nur an der Karosse liegt kann man sich doch ne andere Karosse holen und alles Umbauen. Macht zwar auch Arbeit, aber Du hast danach wieder Deinen VR6. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gsx1300r   
Gast gsx1300r

Elektrik macht keinerlei Zicken, der Innenraum ist mal von leichten Gebrauchsspuren abgesehen noch sehr gut für das Alter.

Neben der in jeder Hinsicht maroden Karosserie ist eigentlich "nur" noch ein defektes Schiebedach sowie Fahrerfenster zu bemängeln, da sich beide nicht mehr öffnen lassen.

Aber alles in eine andere Karosse verpflanzen? Das würde schon Sinn machen, aber ich kann das nicht machen und machen lassen scheidet wegen Unverhältnismäßigkeit aus.

Wenn ich es machen würde, dann wollte ich es auch richtig machen und es kämen entsprechende Folgekosten auf mich zu. Nur ein Beispiel: Die Kupplung dürfte noch die erste sein, die Steuerkette auf jeden Fall auch und ich würde mir dann noch einen "richtigen" Krümmer einbauen, oder gleich einen Turboumbau.

Wenn jemand den Wagen kaufen wollte, müsste er ihn also auf diesem Wege "verwerten", daher die Frage ob es schwer ist das Auto in diesem Zustand und ohne TÜV für einen akzeptablen Preis los zu bekommen - ich denke schon.

Ich hätte den Wagen noch gerne den kommenden Winter gefahren und dann mit eineinhalb Jahren TÜV verkauft, aber dafür muss ich jetzt erst einmal durch den TÜV kommen. Und die Frage ist, wie teuer ich mir den TÜV "erkaufen" muss.

Klar, auch dann wäre es immer noch ein potentielles Bastlerauto, aber ich hätte den kommenden Winter auch was Vierrädriges.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Grendel   
Grendel

Schwere Entscheidung. :-?

Entweder du trennst dich vollkommen von dem Fahrzeug,oder du richtest es so hin,das du noch ein paar Jahre damit fahren kannst.

Da noch extra Geld reinstecken nur um den nächsten Winter durchzukommen ist rausgeschmissenes Geld.

Wenn dann sollte der Wagen schon noch ein paar Jahre genutzt werden.

Geh doch mal zu einem Karrosseriebauer und lass dir mal sagen,was eine Erneuerung des Unterbodenschutzes kosten würde mit allen nötigen Karrosseriearbeiten.

Solange die tragenden Teile wie Träger ect. noch zu retten sind,kann man da durchaus noch was machen.

Bei der Steuerkette kann man sagen,solange sie nicht rasselt,warum sollte man sie tauschen ?

Und die Kupplung ? Solange sie noch zupackt warum erneuern ??

Normalerweiße sind die VWs relativ sicher vor Rost.

Ich habe einen 92er VR und bin kürzlich zum TÜV gefahren und habe ihn ohne Mängel durchgefahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gsx1300r   
Gast gsx1300r

Ich fahre mal morgen hin und mache mich "schlauer"...

Klar, was Kupplung und Steuerkette anbelangt, da würde ich vorerst mal nichts machen, warum auch.

Wenn ich aber den Motor in eine neue Karosserie verpflanzen würde, was ich definitiv nicht vor habe, dann würde ich mir auch Gedanken über etwaige Erneuerungen machen.

Meine Einstellung zu dem Thema ist mittlerweile: Schweißen lassen und zwar so, dass ich nochmals den Segen vom TÜV für zwei Jahre bekomme. Und dann noch den folgenden oder evtl. auch noch zwei Winter fahren... Meiner Meinung nach dürfte nicht sehr viel mehr anstehen, aber wenn ich ihn morgen auf der Bühne habe, werde ich auch in dieser Hinsicht schlauer sein...

Als ich das letzte mal zum Schweißen lassen dort war, meinte er, er hätte noch nie eine Golf III gesehen, der derart rostig wäre. Das ist nun zwei Jahre her.

Ich habe meinen VR6 immer pfleglich behandelt, aber natürlich kann ich nicht sagen, was in den ersten 6 Jahren bei 3 Vorbesitzern und 110.000km alles passiert ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sic0r   
sic0r

hmm mein wagen muss in 2jahren wieder zum tüv

audi 80 typ 89 von 1990 mit 190tkm

wie ich den gekauft habe kam der ohne probs durch den tüv, ok 4 neue reifen, aber das ist fast nciht erwähnenswert

mfg sic0r

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saphir   
Saphir

Lass es.a alles, was du da noch reinsteckst ist rausgeschmissenes geld. zudem ist der wagen mit diesem rost-umfang wohl kaum noch verkehrssicher. fahr zum händler und lass dir ein angebot machen. wenn du noch 1000-1500€ bekommst sei froh und kauf dir dafür ne günstige zwischenlösung. vielleicht kannst du ja die 17'' behalten und aufs neue auto packen. an der rostlaube würde ich aber nichts mehr investieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gsx1300r   
Gast gsx1300r

Sehr viel werde ich nicht mehr investieren, das steht fest. Habe mit der Werkstatt schon heute früh telefoniert und fahre heute Nachmittag mal bei den Jungs vor.

Da darf neben dem Schweißen nicht viel mehr kommen, sonst ziehe ich die Notbremse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thomas 1976   
Thomas 1976

Wenn du das in der Werkstatt machen läßt dann bist du ein haufen geld los. Da kriegst wahrscheinlich einen neuen. Restaurierung ist teuer und wie oben schon geschrieben wurde wenn du da jetzt Geld reinsteckst dann sollte dich dein Auto schon mindestens wieder 2 jahre fahren.

Spreche aus erfahrung bin früher motorrad gefahren und nur im Winter Auto- und hab leider immer weider viel Geld in Rostlöcher gesteckt. Jedes jahr wieder.

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gsx1300r   
Gast gsx1300r

Hatte das Auto vorhin mal dann wie angekündigt auf der Bühne.

Der Wagen wird an sieben Stellen geschweisst werden, die sich auf Unterboden und die Schweller verteilen.

Alles andere ist TÜV-fähig, - soll heißen es stehen sonst keine Reparaturen an, die einer Plakette im Wege stehen würden.

Er hat mir einen Preis genannt, für den ich es machen lasse.

Habe den Wagen gleich dort gelassen. Am Mittwoch bekomme ich ihn wieder zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Grendel   
Grendel

Hört sich doch gut an. :)

Wieviel will er den nun für die Reparatur haben ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gsx1300r   
Gast gsx1300r

Halte Euch auf dem Laufenden. Jetzt heisst es für mich erst einmal abwarten bis Mittwoch.

Wenn ich denn dann den Segen bekommen habe, kann ich mir immer noch in Ruhe überlegen ob ich ihn zwei Jahre fahre oder ob ich mich nächstes Jahr von ihm trenne.

Neben der finanziellen Überlegung, ist es auch gar nicht so einfach sich von einem "Familienmitglied" zu trennen.

@ Grendel

Hab Dir pn geschickt; hoffe es hat geklappt (hatte Fehlermeldung)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Grendel   
Grendel
Halte Euch auf dem Laufenden. Jetzt heisst es für

Neben der finanziellen Überlegung, ist es auch gar nicht so einfach sich von einem "Familienmitglied" zu trennen.

Würde mir genauso ergehen.

Daher würde ich auchnoch ein paar Euros investieren,so das er noch gut 2 weitere Jahre läuft.

Bis dahin könnte ich mich dann auf den Abschied vorbereiten. :cry:

Und auf ein neues Auto sparen. :wink:

Hab Dir pn geschickt; hoffe es hat geklappt (hatte Fehlermeldung)

Nein leider ist nichts bei mir angekommen. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gsx1300r   
Gast gsx1300r

Also, seit gestern Nachmittag fährt er nun an beiden Kennzeichen mit grüner Plakette :-))!

Ein bißchen komisch war es schon, als ich die TÜV-Papiere entgegennahm, weil mir klar war, dass es das letzte mal für dieses Auto war.

7 Löcher wurden nun insgesamt geflickt und ansonsten war nichts an dem Wagen. Soll heißen, nachdem er geschweißt wurde, ging er "ohne Mängel" durch die HU.

Der Motor wird mit Sicherheit in einer anderen Karosse noch ein zweites Leben haben...

Danke an alle für die Tips und Ratschläge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×