rs38

Bremsbeläge für den neuen GT3

7 Beiträge in diesem Thema

für die 6-Kolben-Stahlbremse:

Woher am besten beziehen?

Porsche, Pagid (identisch?)...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

es kommt darauf an wo du den GT3 fährst.

wenn er auch auf der Rennstrecke bewegt wird sind die gelben Pagid zu empfehlen, quietschen aber auf der Straße.

Zu bekommen zum Beispiel bei www.albertweb.de

Oder auch über Porsche im Zubehör, sind aber teurer.

Gruß Tony :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
für die 6-Kolben-Stahlbremse:

Woher am besten beziehen?

Porsche, Pagid (identisch?)...

Hallo,

wenn Du auf die Strecke willst, nimm am besten Pagid Orange. Mir war bei dem gelbem Pagid der Scheibenverschleiss zu hoch.

servus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beläge sind für die Nordschleife. Hab den Eindruck, daß ich nicht die wildesten Beläge brauche, weil nocht Reserve vorhanden ist.

Orange wär mal ne Idee. Biete das PZ auch andere als die Gelben an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Orange ist etwas Strange, ich würde bei den Gelben bleiben, wenn Du die eh schon drauf hast. Das reicht alle mal für die NS und um irgendwelche komischfarbigen M3 im Griff zu behalten :wink:

Pagid Orange etwas Strange aber höchstens bei der Geräuschentwicklung.

Die Kaltbremswirkung ist super, warm hat das Bremsen vor diversen

Kurven eher was von Ankern, das Ansprechen ist einfach klasse. :-))!

Das wichtigste aber ist: Die Beläge lösen sich nicht ab der x.ten Runde in

Wohlgefallen auf und bringen damit die Scheiben zum Rubbeln.

Pagig Gelb ist doch eher der typische Langstreckenbelag, dessen Temperaturgrenze

nochmals nach oben verschoben ist (allerdings auch die untere!).

Für den gemäßigten Nordschleifenumrunder ist nach meiner Meinung

die Standard-GT3-Bemse, genauso wie die 4S/Turbobremse _mehr_ als

ausreichend. Man kann halt im "normalen" Temperaturbereich nicht mehr

bremsen als der Reifen zuläßt, die großen Vorteile der Rennbeläge entstehen

erst in den höheren Temperaturbereichen.

Der ständige Wechsel von Normal- auf Rennbeläge und zurück lohnt

sich wirklich nur bei extremer Fahrweise und damit einhergehendem

ständigem Zerschießen des Belag-/Scheibensystems durch Überhitzung.

Übrigens:

Ständiges Fahren mit Rennbelägen erfordert im Stadtverkehr starke Nerven.

Ein Porsche der so laut bremst wie ein Linienbus erntet an diversen

Kreuzungen und Ampeln alles von Verwunderung bis Erheiterung

(manchmal auch das Interesse von Uniformierten). X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@RS38 Warum willst Du wechseln, warst/bist Du mit dem Serienbelag nicht zufrieden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

doch, quietschte sogar wenig. Aber ich hatte das Gefühl, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.

Im Zweifel sollen die sogar ruhig die scheibe etwas angreifen und dafür selbst länger halten... :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden