Jump to content
isderaimperator

Isdera Imperator 108i

Empfohlene Beiträge

isderaimperator VIP CO   
isderaimperator
Noch ein kleiner Tip zu den Lüftern, kauf dir solche von Spal, die haben verschiedene Grössen und Stärken, ich hatte im Countach solche mit 1800m3/h, nun habe ich solche mit 2700m3/h drin.

Beide sind baugleich in Sachen Befestigung, die neuen sogar schmaler.

http://www.countach.ch/fans.html

In Deutschland kann man Spal-Ventis z.B. bei Isa-Racing kaufen, ich habe erst letzthin bei 2 anderen Countach die 2080m3/h-Version verbaut, die kosten ca. 150 Euro das Stück und beide sind hochzufrieden und haben seit dem absolut keine thermischen Probleme mehr.

Der Preis den du ausgeben musstest wundert mich nicht, das sind alte Porsche-Lüfter aus dem 924/944/928 und wohl kaum mehr erhältlich oder zu horrenden Porsche-Preisen.

Für die Porsche-Transaxle-Teile empfielt es sich bei Ebay herumzustöbern, da findest du vieles für billiges Geld...

Zu spät, habe das Teil schon gekauft, wird heute eingebaut.

Aber für die Zukunft merke ich mir Deinen Lüfter-Tip, DANKE

Bei Ebay suche ich auch immer mit. Bei Verschleissteilen macht es nur weniger Sinn. Ich habe z.B. einen Radträger vom Porsche 928 für nur 1,00 EUR gekauft O:-)O:-) Gebraucht kostet der sonst auch so um die 350 EUR

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JohBon   
JohBon
In Hamburg war es sehr warm und ich bekam einige Probleme mit den Temperaturen.

Das Motor-Öl lag bei 90 bis 100 Grad, das Getriebeöl bei 50-60 Grad. Das Wasser

stand meistens im letzten Drittel. Ein Anruf bei Familie Schulz beruhigte mich aber,

alles im grünen Bereich, bis auf die Wassertemp.. Lediglich bei höheren Tempi, also

so 60 km/h und + sank diese auf Mittelstellung. Dann ein markerschütterndes Geräusch,

bzw. Kreischen aus dem Frontkasten, dann ein Peng und Rütteln im Vorderbau.

Was war passiert?. Ein Flügel von einem der beiden Lüfter war angebrochen und kratzte

in seiner Führung. (markerschütterndes Geräusch, bzw. Kreischen )Dann riss er ab (Peng)

und es war wieder Ruhe, bis auf das Rütteln, welches durch die Unwucht verursacht wurde.

Ich zog den Stecker vom defekten Lüfter ab und fuhr mit nur einem Lüfter weiter.

Nun bekam ich ernsthafte Probleme mit den Temperaturen. Der Verkehr war so dicht und

zähflüssig, dass das Wasser zu heiß wurde. Die andern Temp. blieben konstant.

Alle 10 Minuten stoppte ich das Fahrzeug um es auskühlen zu lassen. Nun hatte ich

ein Getriebeproblem und ein Hitzeproblem (schade).

Servus,

vielleicht solltest Du es wie die AMS mit dem MTM TT machen und zur nächsten Ausfahrt Trockeneis mitnehemen.

Gruß

Johbon

PS: Würde mich mal freuen, wenn ich den Wagen mal besichtigen dürfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

Ach ja, ein Tip um die Wassertemperatur runterzubringen:

-Heizung anstellen

macht natürlich massiv Spass bei Aussentemperaturen über 25 Grad... X-) also genau dann wenn das Auto auch erhöhten Kühlbedarf hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isderaimperator VIP CO   
isderaimperator
Ach ja, ein Tip um die Wassertemperatur runterzubringen:

-Heizung anstellen

macht natürlich massiv Spass bei Aussentemperaturen über 25 Grad... X-) also genau dann wenn das Auto auch erhöhten Kühlbedarf hat.

sieh fahrbericht oben. warmer Sonnentag und Heizung volle pulle :puke:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JohBon   
JohBon

sieh fahrbericht oben. warmer Sonnentag und Heizung volle pulle :puke:

Aber zum glück kann man mit offennen Türen fahren bei einem Flügeltürer!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

A propopo Thermostat, miss mal den Anschluss des Fühlers, im Zubehörhandel gibt es eine grosse Auswahl von Thermostaten für jedwelche Schalt-Temperatur.

Normal sind 80 Grad Wasser am Kühler, dann ist die Temperatur am ZK ca. 5 Grad höher.

Normal sind 22mm Gewinde mit 2 Anschlüssen zur Koppelung mit einem Relais.

gla12997_52.jpg

Schon interessant, 2 komplett verschiedene Marken aber alle kämpfen mit ähnlichen Problemen... Kleinserienhersteller eben.

Aber zum glück kann man mit offenen Türen fahren bei einem Flügeltürer!

Vor allem die Show wenn man auf der AB im Stau steht O:-)

EDIT: Hier mal eine Extremvariante mit tieferem Rahmen, -serienmäßig bei Isdera entstanden, für die FIA GT Meisterschaft

400_3734613136393531.jpg400_3136343739396462.jpg

Tieferer Rahmen ???

Meinst du tiefergelegt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isderaimperator VIP CO   
isderaimperator

Mist, ich bekomme irgenwie keine Mitteilung mehr, wenn jemand etwas geschrieben hat.

Das ist der EVO, richtig. ebenfalls ist das das Auto vom Klöti

Aussage laut der Firma Isdera Die gesamthöhe des Rahmens (wagenboden bis Dach) wurde um ca. 10 cm flacher. Breite der HA entspricht der des FIA Reglements, größere Tanks, leichter Auspuff, Rennbremse, 17 Zoll, früher 19Zoll, keine Servo, keine Klima und anderer Schnickschnack.

Dann haben sie ihn später verkauft und der Kunde hat sich dann eine Klima, Servoeinbauen ließ.

Laut Isdera ist das ein Erator für Heute

400_3864653634636638.jpg400_3165663533333438.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erator CO   
Erator

...wenn Ihr heute euren zweiten Rollout vornehmt, dann schau mal das die Gänge leichter rein gehen, falls Ihr die Service Massnahme noch nicht durchgeführt habt.

Das bedeutet beim runterschalten mit Zwischengas, aber richtig! D.h wenn Du die Kupplung trittst um den Gang rauszunehmen, gibts Du gleichzeitig Gas und lässt kurz die Kupplung wieder raus wenn der Schalthebel im Leerlauf ist, dann wieder Kupplung treten und unteren Gang einlegen. Die Drehzahl bei Zwischengas geben muss so optimal sein das beim Einkuppeln im unteren Gang nix ruckt und muckt.

Schwer zu erklären, aber vielleicht kennst Du das aus dem Rennsport noch. Alles muss zack zack bum bum gehen!! :wink2:

good luck and smile

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JohBon   
JohBon
...wenn Ihr heute euren zweiten Rollout vornehmt, dann schau mal das die Gänge leichter rein gehen, falls Ihr die Service Massnahme noch nicht durchgeführt habt.

Würde gerne zuschauen und dabe sein, wenn ihr den 2. Rollout macht!

Gruß

Johbon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isderaimperator VIP CO   
isderaimperator

So noch mal kurz, bevor es in den Urlaub geht.

Gestern gemeinsam mit karl das 2. Rollout gehabt. Vorher habe ich noch den neuen Lüfter eingebaut. (Den sollte man eigentlich goldfarbend lackieren, weil er so teuer war). Dann habe ich mir den Imperator auf den Rücken geschnallt und los gings: Isdera die 2.

Es war nicht so heiß in HH, daher hatten wir gestern keine Wärmeprobleme mehr. Das Schaltgestänge hatten wir noch nicht kontrolliert, aber gestern flutschte es wie neu und ohne Probleme

Karl hat dann viele Bilder gemacht (er wird sie wohl posten) und wir sind bei der HH-Colorline Arena auf dem Parkplatz rumgedüst. Klar wurden wir etwas mutiger und haben den 108er ordentlich um die Ecken geworfen. Schöne powerslides waren die Folge und ein breites Grinsen auf unseren Gesichtern (hoffe Karl hat die slides fotografieren können)

Dann passierte etwas Komisches. Erstens ging der Drehzahlmesser mal und mal nicht. Zweitens: Nachdem ich einen schönen langen Slide gemacht habe und voll durchbeschleunigen wollte, nahm der Motor ab 4500U/min kein Gas mehr an. Man hatte fast das Gefühl, ein ESP oder ähnliches würde anfangen zu regeln, aber das hat der Wagen ja nicht (Gott sei Dank).

Das hat er dann immer wieder getan. Auch bei gemächlicher Heimfahrt zur Werkstatt kam der selbe Effekt. Man hatte das Gefühl, als wenn man keinen Sprit mehr hatte und Motor ging aus. Einmal schepperte er so, dass ich glaubte, der Motor sein hin. (Karl wird Euch meinen Gesichtsausdruck schildern) Er ließ sich aber immer wieder starten und lief dann sauber, nur um auch schon im nächsten Moment wieder auszugehen.

Wir erreichten die Werkstatt mit Müh und Not

unter meinem Ar... der Motor war tot,

Nee, der lief natürlich noch, aber Karl war der vernünftigere von uns und wir beschlossen es für heute gut sein zu lassen.

Dann noch schnell Erator angerufen und ihm das Problem geschildert, bis mir dann einfiel, dass unser Benzinentlüftungs, bzw. Rücklaufschlauch (richtiger Ausdruck?, Erator) nicht angeschlossen war und von der Werkstatt dicht gemacht wurde. (Bohrer rein und Kabelbinder) Ich hoffe jetzt mal, dass das das Problem war. Dieser Schlauch gehört zurückgeführt an den Tank, nur, da ist keine Möglichkeit. Sollte Isdra den Schlauch früher wohl einfach nur runterhängen haben lassen. Kann ich mir nicht vorstellen (oder?)

So, den Rest wird Euch Karl erzählen. Ich fahre jetzt in den Urlaub.

Euch Allen eine schöne Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl VIP CO   
Karl
So, den Rest wird Euch Karl erzählen. Ich fahre jetzt in den Urlaub.

Fotos kommen nächste Woche...

Würde gerne zuschauen und dabe sein, wenn ihr den 2. Rollout macht!

Gruß

Johbon

Das bekommen wir sicher hin, wenn der Wagen ein bisschen zuverlässiger ist und sich die Strecken planen lassen :-))! !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erator CO   
Erator

@Karl mach schnell mit den Bildern!!!

1. Der Rücklaufschlauch muss von der K-Jetronic zum Tankrohr gehen.

Das Tankrohr hat drei Aufnahmen für Tankentlüftungen (rechter Tank, linker Tank und Catchtank) zusätzlich einen Angang mit Schraubverschluß wo der Benzin-Rücklaufschlauch von der Einspritzanlge festgeschraubt wird. Falls dieser Anschluß nicht vorhanden ist muss ich in den Zeichnungen nachschauen ob Dein Baujahr noch eine andere Variante hat.

2. Das Rückschlagventil in dem Verteiler der K-Jetronic könnte defect sein.

3. Die Turbo Pumpe, die den Sprit aus dem linken und rechten Tank in den Catch Tank pumpt könnte Ihre Leistung nicht mehr bringen. Wie gestern am Telefon besprochen werden noch die Fördermengen pro Minute übermittelt.

4. Es gibt an dem linken und rechten Tank zusätzliche Filter (schwarz und so groß wie ein Hühnerei, sind nicht von Mercedes Benz) die könnten jetzt auch allerdings langsam voll mit shit sein. Die sind extrem wichtig, da die den ersten Dreck auffangen!!!!! :puke:

Ansonten nicht so anstellen und endlich mal richtig auf Gas tretten O:-) Wahrscheinlich war das Dein rechtes Bein (hab Schiss) :-(((°

Schönen Urlaub :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isderaimperator VIP CO   
isderaimperator

1. Der Rücklaufschlauch muss von der K-Jetronic zum Tankrohr gehen.

Das Tankrohr hat drei Aufnahmen für Tankentlüftungen (rechter Tank, linker Tank und Catchtank) zusätzlich einen Angang mit Schraubverschluß wo der Benzin-Rücklaufschlauch von der Einspritzanlge festgeschraubt wird. Falls dieser Anschluß nicht vorhanden ist muss ich in den Zeichnungen nachschauen ob Dein Baujahr noch eine andere Variante hat.

2. Das Rückschlagventil in dem Verteiler der K-Jetronic könnte defect sein.

3. Die Turbo Pumpe, die den Sprit aus dem linken und rechten Tank in den Catch Tank pumpt könnte Ihre Leistung nicht mehr bringen. Wie gestern am Telefon besprochen werden noch die Fördermengen pro Minute übermittelt.

4. Es gibt an dem linken und rechten Tank zusätzliche Filter (schwarz und so groß wie ein Hühnerei, sind nicht von Mercedes Benz) die könnten jetzt auch allerdings langsam voll mit shit sein. Die sind extrem wichtig, da die den ersten Dreck auffangen!!!!! :puke:

Ansonten nicht so anstellen und endlich mal richtig auf Gas tretten O:-) Wahrscheinlich war das Dein rechtes Bein (hab Schiss) :-(((°

Schönen Urlaub :wink2:

Ja ja, denkst wohl ich lese nicht mehr. Hab doch noch einen Rechner gefunden.

Danke für die Tips. Die Filter (Hühnerei) kommen von Opel, dein Vater hat mir die Teilenr. schon gegeben.

P.S. ich gebe mit dem Fuß Gas, nicht mit dem Bein :lol:

Man muss ja auch auch wieder bremsen können, und das war mit den Reifen nicht so toll, die sind alt und haben sogar ein Loch (ab 3bar kam die Luft wieder raus, bei 2,5 wars wieder dicht O:-) ) Und dann war es feucht und ich hatte immer blockierende Räder.

Ich bin zwar verrückt aber nicht total behämmert. Beim 2 RollOut ohne sonstige Erfahrungen drauflatschen?? DU bist mir einer....

Tschüss, gleich gehts weiter ---1153 km Vollast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast imported_haifisch   
Gast imported_haifisch

Hallo an Alle,

hier mein Beitrag zur Isdera-Seite.

http://hometown.aol.de/tanzschuleheinen/homepage/automotor.html

Das Bild hängt in unseren Stuttgarter Geschäftsräumen und seit 4 Jahren erkläre ich unseren Kunden, um was für ein Auto es sich hierbei handelt.

Bin schon gespannt, wie die Geschichte weitergeht.

Haifisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erator CO   
Erator

Hallo Haifisch,

dürften wir das gemeinte Bild bitte sehen!! Oder habe ich was verpasst?

Gruss :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast imported_haifisch   
Gast imported_haifisch

Hallo Erator,

leider habe ich noch nicht verstanden, wie ich hier im Forum ein Bild einstellen kann. Dachte, ich könnte es einfach im Anhang der Mail hochladen. Das hat leider nicht funktioniert. Meinen Beitrag konnte ich leider auch unter "Editieren" nicht mehr löschen, sonst hätte ich ihn sofort wieder rausgenommen. Kann mir jemand mit dem Reinstellen des Bildes weiterhelfen?

Vielen Dank

Haifisch

isdera%206.jpg?mtbrand=AOL_DE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erator CO   
Erator

..dieses Bild kenne ich noch nicht, wie lange bist Du schon Besitzer von diesem Bild?

:wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast imported_haifisch   
Gast imported_haifisch

Hallo Erator,

im September 1986 wurde in der Sport-Auto ein Vergleichstest zwischen dem C111 und einem Imperator (Nr. 7) gedruckt. Im Bericht war der Imperator im Drift abgebildet. Da man ja damals keine Bilder, Poster oder sonstiges vom Imperator kaufen konnte, habe ich das Bild einfach auf A3 gemalt. Der CW 311 hatte mich seit dem Film Car -Napping so fasziniert, daß das Buchmann-Logo natürlich auch mit drauf mußte. Die Krönung für mich war damals die Unterschrift von Hr. Schulz auf dem Bild.

Da ein richtiger Imperator wohl immer ein unerreichbarer Traum bleiben wird, deswegen das Bild.

Mit vielen Grüßen

Haifisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erator CO   
Erator

..ach so...nicht schlecht... 8)

wie bist Du bloss an die Unterschrift ranngekommen, Glückspilz O:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl VIP CO   
Karl
Fotos kommen nächste Woche...!

Und was ich verspreche halte ich auch O:-) ...

Hier nun was für eure Desktops:

1024_6361653462646439.jpg

1024_3437383339323037.jpg

1024_6162663933393533.jpg

1024_3139356538353065.jpg

1024_3233323932303361.jpg

Na ja, so ganz habe ich den Drift nicht draufbekommen...:

1024_3565653465616333.jpg

Eigentlich hat Christian ja schon alles gesagt, daher beschränke ich mich auf das, was noch nicht angesprochen wurde:

Man bewegt sich erstaunlich unspektakulär durch die Strassen, das unscheinbare Silber tut hier ein Übriges. Hinzu kommt dass der Wagen nicht allzu laut ist, kreischende Ferrari, brüllende Lamborghini und die unzähligen Hamburger Klappenauspuff-Porsche sorgen akustisch für mehr Furore. Der Sound ist solide V8-Musik, man merkt, dass der Motor einst Luxuscoupé's und -limousinen antrieb.

Er geht ziemlich derbe ab, die Pferde stehen bereits sehr gut im Futter. Das Fahrwerk ist straff aber nicht hart, der Wagen ziemlich gut zu beherrschen. Die steinharten, 20 Jahre alten Reifen jedoch verwandeln den Imperator in eine Heckschleuder par excellence..., so muss sich der erste 911er Turbo oder eine frühe Renault Alpine angefühlt haben...

Die Sicht nach vorne ist bemerkenswert, viel besser als bei anderen Supersportwagen. Grund ist die am unteren Rahmen abfallende Form der Scheibe, man hat das Gefühl seine Füße sehen zu können. Auf jeden Fall lassen sich die eh nicht ausladenden Formen deutlich besser erahnen als in vergleichbaren Mittelmotor-Boliden.

Die Sicht nach hinten über den am Dach angebrachten Außenspiegel ist zwar völlig unpraktikabel (man stelle sich vor bei Tempo 280 ein Blick an den Dachhimmel zu werfen, bei dem Blick in einen normalen an der A-Säule angebrachten Rückspiegel sieht man wenigsten aus dem Augenwinkel heraus noch, was vor einem passiert) aber bemerkenswert gut. Ich denke daran kann man sich gewöhnen (wie beim MINI der Tacho oberhalb der Mittelkonsole)...

Ich bin sehr gespannt, wie der Wagen nach Abschluss der Arbeiten aussehen wird. Treten wir also Christian an dieser Stelle einmal virtuell kräftig in den Hintern, auf das er bald fertig wird O:-):-))! ...!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Dafür gibt es wenig Worte....traumhaft ist eines davon...Ich kann mich noch gut an die damaligen Berichte in RallyeRacing und sport auto erinnern...

Hoffentlich kann ich das mal live erleben....

Grüße

peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast imported_haifisch   
Gast imported_haifisch

Hallo Erator,

ich habe auf der IAA 1991 das Bild auf dem Isdera-Stand Herrn Schulz unter die Nase gehalten mit der Bitte, es doch zu unterschreiben. Beim BB-Logo hat er zwar etwas gezuckt, die Unterschrift hatte ich dann aber netterweise doch bekommen.

Grüße vom Haifisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mater   
Mater

ich sag nur: KURIOS (du weißt was ich meine erator)

Wenn ich Christians 108er anschaue, bekomm ich immer mehr Lust auf den gelben 108er. Vor allem sieht er um einiges bequemer wie der Erator aus. Da hat man sogar Platz !!!

Grüße

Mater

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erator CO   
Erator

@karl...sehr gut :-))!

@chris...Applaus :-))!:-))!:-))!:-))!

@haifisch...immer hartnäckig.....

@mater...ja weiss ich was nächstes Jahr ist. X-) ??Nardo, Nordschleife, Boxberg mit einem Kompressor auf dem 8 Zylinder?? X-) Wer kann schon in die Zukunft schauen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • isderaimperator
      ISDERA hat seine "alten" Kunden nach dem AvD OGP zu einer Präsentation des neuen Hauptsitzes nach Saarwellingen eingeladen.
      ISDERA ist neu aufgestellt worden und bietet bereits seit einigen Monaten Dienstleistungen für die Automonilindustrie an und die großen Fertigungshallen lassen auch Spekulationen bzgl. eines neuen Autos zu.
       
      Hildesheim bleibt aber nach wie vor Anlaufpunkt für die Autos der Baureihen imperator, spyder & commendatore.
       
      Die Autowelt ist zZ im Umbruch, das ist zugleich auch eine Chance für neue Ideen und neue Perspektiven. ISDERA wird diese nutzen.
       
       


       
       
      nach der Pressepräsentation ging es im kleinen Rahmen weiter zum neuen Firmensitz:
       

       
      E. Schulz an seinem neuen Schreibtisch.

       
      2 Panoramabilder, die die Größe und Ernsthaftigkeit untermauern:

       
       
    • isderaimperator
    • matherto
      http://www.viathema.com/isdera/1999-commendatore-112i/
       
      Holy cow.
       
      This is my absolute dream car and basically a unicorn.
    • Marc W.
      So, heute ist mein 993turbo endgültig in Deutschland angekommen, sprich er hat eine deutsche Zulassung! :bet:

      Ich hatte ja schon in dem Thread, wo ich das Auto gesucht hatte, angekündigt, daß ich sobald alles in trockenen Tüchern ist, einen alles umfassenden und detalierten Erfahrungsbericht erstelle. Damit sollen viele Fragen und Halbweißheiten, die im Raum stehen endgültig geklärt werden.

      Vorab möchte ich noch zwei Anmerkungen machen:

      1. Dieser Bericht ist hoffentlich komplett fehlerfrei, dennoch kann es sicherlich einige individuelle Abweichungen geben.

      2. Durch gesetzliche Veränderungen (Steuer/Zoll/TÜV/Zulassung) hat sich in den letzten Monaten einiges geändert. Mein Bericht dürfte momentan (Mai 2007) aktuell sein. Dennoch wäre es schön, wenn dieser Thread immer wieder mit neuen Erfahrungen gefüttert wird, damit er auch immer auf dem jeweils aktuellen Stand bleibt.

      Nun gehts los:

      1. Vorbereitung:

      Am 01. Mai 2007 habe ich hier über das Forum einen Kontakt in die Schweiz vermittelt bekommen. Nach kurzem Kontakt stellte sich heraus, daß das Auto für mich hoch interessant ist. Darauf hin habe ich mit dem Verkäufer per Fax eine Vereinbahrung getroffen, die folgenden Inhalt hatte:

      1. Unfallfreiheit
      2. Kilometerstand
      3. glaubhaftes Serviceheft
      4. event. Mängel
      5. Ausstattungsmerkmale
      6. Preis inkl. 7,6%-MwSt. als Verhandlungsbasis und Akzeptanz von Zahlung in EUR
      7. kein Zwischenverkauf bis 15:00 des Folgetages

      2. Bargeld in die Schweiz:

      Als gelernter Steuerfachangestellter bin ich mir der Problematik sehr bewußt. Ursprünglich war meine Vorstellung, daß ich bei der Einreise in die Schweiz beim deutschen Zoll das Bargeld deklariere. Falls ich das Auto also nicht kaufen sollte, hätte ich damit den Nachweis, daß ich am selben Tag mit dem Bargeld in die Schweiz eingereist bin. Leider geht meine Idee aber nicht, weil es dafür keinen Paragraphen gibt und somit ein deutscher Beamter auch niemals etwas macht, was nicht schriftlich vorgesehen ist.
      Der Weg war dann viel banaler, die Service-Hotline hat mir empfohlen, Nachweis zu führen, wo das Geld herkommt (Abhebung bei der Bank) und wofür es benötigt wird (Autokauf, Korrespondenz mit dem Verkäufer). Außerdem muß man es logischer Weise deklarieren, wenn man am Zoll darauf angesprochen wird. Sprich, wenn ich ohne Autokauf mit dem Bargeld wieder nach Deutschland einreise, kann ich belegen, daß ich es am Tag zuvor in Deutschland abgehoben habe und das ich es zum Zweck eines Autokaufs mit in der Schweiz hatte.

      3. Kauf und Fahrzeugübernahme in der Schweiz:

      Wenn man sich nach der Besichtigung, einer Probefahrt und eventueller Nachverhandlung handelseinig wurde, kann man nun das Auto kaufen. Ähnlich wie in Deutschland beinhalten in der Schweiz nur Neuwagen und Firmenfahrzeuge die Mehrwertsteuer (7,6%), Privatfahrzeuge sind somit brutto=netto.
      In meinem Fall war es zum Glück ein Firmenfahrzeug mit ausweisbarer Mehrwertsteuer, entsprechend hatte ich die Möglichkeit - gemäß dem Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland - das Auto ohne die schweizer MwSt. netto zu kaufen!
      Wichtig ist, daß man den schweizer Fahrzeugausweis vom Verkäufer mitbekommt, diesen benötigt man für die Vollabnahme in Deutschalnd.
      In meinem Fall hatte ich deutsche, rote Nummern dabei. Damit bewegt man sich in der Schweiz im Graubereich, bis jetzt habe ich noch keine offiziellen Informationen gefunden, ob man damit in der Schweiz fahren darf, oder nicht. Auf Anfrage bei der schweizer Polizei wurde mir allerdings mündlich gesagt, daß es tolleriert wird, wenn man auf dem kürzesten Weg ausreist.

      4. Vorbereitung Export/Import:

      Hierfür benötigt man doch so einige Dokumente. Meine Empfehlung ist, sich hier auf Profis zu verlassen, die soetwas regelmäßig vorbereiten. In meinem Fall war das die Spedition Frederick & Stähli direkt am Grenzübergang in Kreuzlingen/Konstanz. Diese hat folgende Dokumente vorbereitet:

      1. Ausfuhrbescheinigung
      2. Einfuhrbescheinigung
      3. Warenverkehrsbescheinigung EUR 1
      4. Unbedenklichkeitsbescheinigung

      Für diese Vorbereitung sollte man ca. 1 Stunde einkalkulieren. Die Dienstleistung kostet EUR 90. Ein Doppel der Ausfuhrbescheinigung hat die Spedition direkt dem Verkäufer zugeschickt, damit er bei seinem schweizer Finanzamt einen Nachweis hat, warum er das Auto netto verkauft hat.

      Ein besonders Augenmerk gilt hier der Warenverkehrsbescheinigung, dies dient als Nachweis, daß der Ursprungsstaat auch gleich dem Bestimmungsstaat ist (in diesem Fall Deutschland). Nur mit dieser Bescheinigung und dem Nachweis, daß man ein deutsches Produkt wieder nach Deutschland einführt braucht man keinen Zoll (10%) bezahlen. Früher mußte man sich die Warenverkehrsbescheinigung von dem jeweiligen Hersteller besorgen (dauerte teilweise Wochen), inzwischen konnte die Spedition dies auch online und augenblicklich abfragen. Eine böse Falle ist z.B., wenn man sich einen Mercedes ML in der Schweiz kauft. Der ML ist zwar von einem deutschen Hersteller, wird aber in den USA produziert, ergo muß man 10% Zoll zahlen, weil man eben keine Warenverkehrsbescheinigung EUR 1 für dieses Auto bekommt.

      4. Export aus der Schweiz:

      Wenn man nun alle Dokumente zusammen hat, geht man in das Zoll-Abfertigungsgebäude. Dort gibt es schweizer Export-Schalter und Deutsche-Importschalter. Als erstes muß man das Auto logischer Weise exportieren. Das geht sehr schnell, dauert ca. 5 Minuten und ist unkompliziert.

      5. Import nach Deutschland:

      Hier sieht es noch mal ein bißchen anders aus. Wartezeit 30 Minuten, dann beim ersten Blick vom Zöllner festgestellt, das die Trackingnummer von der Spedition fehlt, also noch mal zur Spedition und noch mal 40 Minuten anstehen. Das Arbeitstempo - naja, möchte ich öffentlich kein Wort drüber verlieren. Für so Sonderfälle, wie den Import eines Porsches kam dann der Abteilungsleiter, um den Vorgang zu bearbeiten. Dieser hatte sich zuvor schon mit Hilfe des Internets informiert, ob der Kaufpreis einigermaßen dem Marktwert entspricht, damit man gar nicht in Versuchung kommt den Staat um einen Teil der EUSt. zu beschei...
      Der Abteilungsleiter hat dann auch höchstpersönlich die Fahrgestellnummer kontrolliert, noch ein paar Fragen gestellt und dann die Papiere fertig gemacht. Wichtig dabei ist, daß er ein Siegel auf die Unbedenklichkeitsbescheinigung setzt. Vergißt er dieses Siegel, kann man das nie mehr nachbessern und somit das Auto auch nie mehr zulassen! Sind die Papiere fertig, darf man zur Kasse gehen und vor Ort die 19% Einfuhrumsatzsteuer (= MwSt.) in bar entrichten, zzgl. einer Bearbeitungsgebühr von EUR 25. Neben dem oben genannten Siegel ist außerdem wichtig, daß man genügend Zeit mitbringt. Die Zollschalter haben nur bis 17:30 geöffnet, egal wie viele Leute noch vor dem Schalter stehen!!!

      Herzlich willkommen in Deutschland!

      6. Vorbereitungen für die Vollabnahme beim TÜV:

      Ein gebrauchtes Auto, welches noch nie in Deutschland zugelassen war, muß zur Vollabnahme, ein Neuwagen hat dafür sogenannte COC-Papiere, dann benötigt man keine Vollabnahme. War das Auto in den letzten 7 Jahren schon mal nachweislich in Deutschalnd zugelassen, reicht auch eine normale TÜV-Abnahme.
      In meinem Fall mußte es die Vollabnahme gem. §21 sein, hierfür sollte man sich vorbereiten und z.B. alle Gutachten für Besonderheiten (z.B. Abgasanlage) zur Hand haben, hatte ich aber auch nur in Kopie. Eigentlich gilt am besten, immer alle Unterlagen mit nehmen, die sich bislang gesammelt haben!

      7. Vollabnahme beim deutschen TÜV:

      Dies entspricht eigentlich einer normalen TÜV-Prüfung, mit dem Unterschied, daß ein besonderes Augenmerk auf die Fahrgestellnummer gelegt wird und der TÜV-Ing. ein Gutachten anfertigt, was wie in den Fahrzeugpapieren zu stehen hat. Wenn man gerade beim TÜV ist, sollte man auch gleich eine Abgas-Untersuchung (AU) machen lassen, die benötigt man nämlich logischer Wiese auch für die deutsche Zulassung.

      8. Zulassung bei der Zulassungsstelle:

      Auch hier gilt wieder, alles mit nehmen, was man inzwischen an Dokumenten gesammelt hat. Die Zulassungsstelle hat so ziemlich alles eingescannt, den schweizer Fahrzeugausweis, die Exportbescheinigung, die Importbescheinigung, die Quittung über die gezahlte EUSt., die Unbedenklichkeitsbescheinigung inkl. Siegel, das Gutachten des TÜVs und die AU-Bescheinigung.
      Früher mußte man für eine solche Zulassung beim Kraftfahrtbundesamt noch eine zweite Unbedenklichkeitsbescheinigung anfordern, die dazu dient, nachzuweisen, daß das Auto nicht als gestohlen gemeldet ist. Alleine dies hat teilweise Wochen gedauert. Seit 01. März 2007 kann zumindest unsere Zulassungsstelle dies online abfragen! Noch ein kleines Detail, ab dem 01. Mai 2007 kann man nur noch ein Auto zulassen, wenn man in das Lastschrifteinzugsverfahren für die Kfz-Steuer einwilligt!


      DAS WARS!!! Herzlichen Glückwunsch zum schweizer Porsche mit deutscher Zulassung!
    • collaudatore
      Hallo,
      ich interessiere mich für einen Isdera Imperator 108i.
      Kennt jemand ein Fahrzeug das zum Verkauf steht?
      Beste Grüße
      Martin

×